Ergebnis beim IQ Test HARWIK III: 136! Ist man hochbegabt?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wie ernst Du diesen Test nehmen kannst, hängt davon ab, wie ernst Du den Test nehmen willst.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten hochbegabten Menschen schon vorher eine Ahnung davon haben, dass sie hochbegabt sind. Der Test ist dann im Endeffekt nur eine Bestätigung dessen, was sie eh schon "wussten".

Nun klingt für mich das "Ernstnehmen" ein bisschen so, als wäre das Testergebnis eine schlimme Prognose. Vielleicht wäre diese Frage schöner: "Wie freudig kannst Du dieses Ergebnis nehmen?" ;)

Also ich würde mal sagen: Herzlichen Glückwunsch, Du bist hochbegabt!

Ich bin der Meinung, dass eine Hochbegabung etwas wunderbares sein kann, wenn man seine Talente und sein Potential auch lebt.

Für mich war es damals (vor 5 Jahren) aber auch erstmal sehr verwirrend, wenn auch gleichzeitig sehr erlösend, als ich erfahren/entdeckt habe, dass ich hochbegabt bin. Denn vorher war für mich vieles - von der Kindergartenzeit bis zum Erwachsenenalter - irgendwie unerklärlich und schwierig.

Leider war aber auch nach der "Entdeckung" nicht gleich alles super und wunderbar. Ich habe einen langen Prozess durchgemacht, bis ich akzeptieren konnte, wer und was ich bin und es hat noch ein bißchen länger gedauert bis ich dann wusste, was ich damit anfangen soll. :-)

Meine persönliche -ausführlichere - Geschichte kannst Du gerne auf meiner Homepage nachlesen (siehe Profil).

Herzliche Grüße Christina Emmer

Da der HAWIK Test für Kinder und Jugendliche konzipiert ist, gehe ich mal davon aus, dass als Frage noch aufkommt, wie gestalte ich meine Schulbildung. Unterforderung kann fatale Folgen haben. So ein Test kann einem auch Schwierigkeiten in der Vergangenheit erklären. Allerdings wundert es mich, dass es der III-er Test ist, denn es wird eigentlich der HAWIK IV aktuell angewendet. Wie verlässlich diese Tests sind, ist umstritten. Erst mal hängt es von der Tagesverfassung ab. Dazu sind Leute, die ähnliche Übungen per Nintendo häufig gemacht haben, z.B. diese beliebten Gehirnjogging-Spiele, klar im Vorteil. Ohne intelligenter zu sein. Auch können bei solchen Tests Fragen nach Allgemeinbildung völlig verzerrt sein. Als Beispiel wurde meine Tochter bei einem solchen Test vor 10 Jahren nach dem Eifelturm gefragt. Davon hatte sie keine Ahnung. Mir hat man dann mal erklärt, im Grunde zeigte das eher, dass hier im Haushalt der Fernseher sogut wie nie an ist.... So wird aber ein Test nicht ausgewertet. Für meine Tochter habe ich im Laufe der Jahre 3 Testergebnisse, alle unterschiedlich. Einen habe ich so manipuliert, dass ich das Kind unter Stress gesetzt habe, damit es eine niedrige Punktzahl gibt, was auch klappte! Die Frage ist, warum wurde getestet, gab es Probleme. Wenn ja, dann kann man die Linie verfolgen. Es gibt auch regional Hilfe, in Baden-Württemberg z.B. der Landesverband Hochbegabung (LVH). Richtet sich aber an die Förderung von Kindern und Jugendlichen. Im Erwachsenenalter hilft einem ein IQ-Test eigentlich maximal zur Erklärung eines vielleicht umständlichen Schulweges und Probleme im Umgang mit dem sozialen Umfeld.

Ja, ich denke dieser Test wurde seriös beim Psychologen emacht? dann gilt der zu Testende als hochbegabt!

normalerweise gibt es im Naschluß der Auswertung des Tests ein Befundgespräch, in diesemwird mitgeteilt, was bei dem Test heruas kam, in welchen Stellen Schwächen und in welchen Stärken zu finden sind, außerdem wird dem Getestem mitgeteilt, wie es nun weiter gehen kann, also bei einem Kind werden Adresse für bestimmte Fördergrüppen ausgegeben nd all soetwas wird in dem Anschlußgespräch besprochen...

Da es sich um einen "richtigen" IQ-Test handelt und er vermutlich bei einem Psychologen absolviert wurde ... Ja, dieses Ergebnis kann man "sehr" ernst nehmen.

Und die andere Frage: "Ist man hochbegabt?" ... Ja, bei der in Deutschland gebräuchlichen Skala spricht man ab 2 Standardabweichungen (IQ 130) von einer allgemeinen Hochbegabung.

Bleibt jetzt die wichtige, ungestellte Frage ... "Was bedeutet das für mich?" Am besten mal an einen Ansprechpartner beim Hochbegabtenverein Mensa (www.mensa.de) wenden. Dort findet man viele Menschen, die aus eigener Erfahrung wissen, was Hochbegabung bedeutet, was nicht und wie man sie sinnvoll nutzen kann.

Naja also du musst bei online tests aufpassen, mache lieber einen und bezahle ihn oder wie ich lasse ihn dir bezahlen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?