erfahrungen mit eprimo? strom / gas

...komplette Frage anzeigen

95 Antworten

Unflexibel in der Kundenbindung,

zum Jahresabschluss 2017 habe ich neue Tarifangebote 2018 für Strom und Gas bekommen, die tariflich höher waren.

Habe daraufhin den Stromvertrag und Gas gekündigt, wollte wenige Tage später diese Kündigung zurücknehmen, es wurde weder schriftlich noch telefonisch akzeptiert.

Als Alternative wurden mir vom Preis her noch höhere Neukunden Tarifverträge angeboten.

ich habe leider auch nur schlechte Erfahrung mit Eprimo gemacht. Für mich ist das eine wahnsinnige Abzocker Firma. Ich habe damals über Verivox.de den Vertrag mit Eprimo gemacht. Bei Verivox.de wurde mir angezeigt für einen 3 Personenhaushalt monatlicher Abschlag von 68€. Dann dachte ich hey super. Dann kam irgendwann per Post alles von Eprimo. Darin stand zu meinem entsetzten monatlícher Abschlag 104€. Ich daraufhin bei Eprimo angerufen, die meinten dann, da müsse ein Fehler unterlaufen sein, sie können mir nur mit 12 € entgegen kommen. Gut dachte ich naja jetzt mal schauen, bezahl ich mehr und bekomm bestimmt was wieder, weil wir nur zu 2. sind. Wir haben ja extra schon 3 Personen Haushalöt angegeben. Naja dann waren 92€ monatlich. Dann kam irgendwann eine Nachzahlungsaufforderung von 60€. Naja ich danach bei Eprimo angerufen Vertrag gekündigt auch per EInschreiben und Fax. Kündigungsbestätigung kam dann per Post mit dem Ende der Vertragslaufzeit Ende des Jahres. Gut. Wir in der Zeit umgezogen, ich alles Eprimo mitgeteilt schon 2 Monate vorher. Da ich Kunde bis Ende des Jahres bin, dachte ich müsse ich natürlich den Umzug melden. Habe am Telefon auf die Frage ob ich weiterhin nach Ende der Vertragslaufzeit von Eprimo versorgt werden möchte, deutlich mit NEIN geantwortet. Ich habe sogar mehrmals nachgefragt, ob der Vertrag dann auch zum Ende des Jahres beendet ist. Darauf immer ja der Vertrag ist zum Ende des Jahres beendet. Dann erhielt ich eine Umzugsbestätigung in der lediglich drin stand, dass ich eine neue Kundennummer erhalte. Immer mit vermerkt Vertragslaufzeit Ende des Jahres. Dann bekam ich aufeinmal ein Monat vorher einen Postrückläufer, dass sie mich an meiner alten Adresse nicht erreichen konnten und mich durch eine Adressrecherche gefunden haben. MIt in diesem Brief eine neue Umzugsbestätigung für diesen Monat. Sehr seltsam, da ich alles 2 Monate vorher mitgeteilt hatte. Auf jeden Fall hatte ich jetzt ohne meines Wissens einen Neuen Vertrag, da Eprimo mir eine neue Kundennummer zugewiesen hat. Und in diesem Schreiben stand dann auch ein anderer Betrag 64€ monatlich und die Monate bis Mitte des nächsten Jahres, wann der Abschlag von 64€ fällig ist drin.Ich natürlich bei Eprimo angerufen, da hieß es dann 1. sind es doch keine 64€ es wurde auf 92€ erhöht. Davon habe ich nie was bekommen. Ich habe es aber auch schon einen Tag vorher auf meinem Bankauszug gesehen, dass SIe einfach wieder 92€ abgebucht haben. Dann hieß es ich hätte diese neue Vertragsnummer neu kündigen müssen ???????? Vertrag habe ich nie abgeschlossen diesen neuen ich habe eprimo lediglich den Umzug mitgeteilt. Und ja auch mehrmals nachgefragt ob es bei der Kündigung bleibt. Naja ich mich aufgeregt und dann hieß es ja ich müsste das alles per Mail machen. ich alles per Mail noch in dem Jahr versucht zu regeln. Keine Reagtion von Eprimo. EMail müssen SIe erhalten haben, da ich auch die EInzugsermächtigung entzogen habe. Daraufhin kam dann Anfang des Jahres gleich eine Rechnung mit Mahngebühr. Gegen die ich gleich angegangen bin. Keine Reaktion von Eprimo auf Mails am Telefon wird einem einfach aufgelegt oder der Vorgesetzte verweigert. Desweiteren wird man beschuldigt man sei selbst Schuld man hätte früher reagieren müssen. Ab da musste ich ja eigentlich nur noch lachen. Naja ich alles nur noch per Mail gemacht. Erst über einen Monat später wurde mir auf meine 1. Email geantwortet. Ich habe glaub 10 Emails und 2 Briefe geschrieben. Dann kam eine Kündigungsbestätigung für ENde des Monats. Ich habe gegen alles WIderspruch eingelegt, da dann auch ein Schreiben vom Inkasso kam. Selbst die verstehen Eprimo nicht und sehen dass da der Fehler bei Eprimo liegt. Aber wie immer können Sie nichts machen. Ich bin bis jetzt noch mit Eprimo im Streit, weil ich weigere mich einfach den Monat zu zahlen, einfach aus Prinzip weil ich schon seit Monaten gegen Sie angegangen bin und SIe mich einfach ignorieren und ihren Fehler nicht einsehen. Die bekommen keinen Cent von mir. Ich bin mittlerweile auch schon ans Fernseh gegangen. Vor allem hätte ich zugestimmt bei Eprimo zu bleiben, hätte ich normalerweise einen Betrag von 296€ bekommen. Den habe ich auch nie bekommen, da ja der Vertrag eigentlich beendet war. 

Lange Rede kurzer Sinn:

FINGER WEG VON DIESEM UNTERNEHMEN!

Wir sind jetzt beim Hauptversorger und zahlen deutlich weniger!!!

Pakunda 22.02.2017, 19:36

ich habe auch Probleme mit eprimo. Die haben Fehler gemacht und ich soll dafür zahlen, dies sehe ich aber nicht ein, habe heute eine Mahnung vom Inkasso Goldbach aus Karlstein bekommen. An welchen Fernsehsender hast du dich denn gewendet?

0

Macht das bloß nicht !!! Das sind Wucherer!!! Ich hatte vor 2 Jahren von "Ostseestrom " zu Eprimo gewechselt. Erst war ja auch alles OK mit günstigen Monatsbeiträgen. Der Hammer kommt bei denen erst bei der Jahresabrechnung ! (Nachzahlung von fast 500, €) Bin wieder beim alten Sromanbieter gelandet und bekomme sogar bei der Endabrechnung regelmäßig Rückzahlungen.

Achtung bei Umzug!

Die eprimo GmbH handelt entgegen ihrer eigenen AGB zum Nachteil des Kunden (höhere Preise, längere Laufzeiten, Probleme bei Bonus nach einem Jahr, schlechte Kundenbetreuung).

Als zufriedene eprimo-Kunden wollten wir unseren Stromvertrag in die neue Wohnung mitnehmen. Anstatt den alten Vertrag wie in den AGB vereinbart auf den neuen Stromzähler umzustellen, gab es einen neuen Vertrag. Dieser umfasste höhere Preise als zuvor und war erneut auf ein Jahr angelegt. In den AGB steht ausdrücklich, dass genaue dieses Konditionen nicht berührt werden.

Nach unserer Beschwerde, bei der die zweite Seite eines Briefes an eprimo auf merkwürdige Weise verloren ging, wurde die Preiserhöhung über Frei-kwH ausgeglichen. Über die erschlichene Vertragsverlängerung war nicht zu verhandeln; wir gaben entnervt auf und akzeptierten den neuen Vertrag mit neuer Laufzeit.

Vom Umzug unberührt sollte nach einem Jahr bei eprimo ein Bonus fällig werden. Trotz schriftlicher Zusage durch eprimo wurde er nicht überwiesen und in der Endabrechnung nicht berücksichtigt. Es waren erneut mehrfache Anmahnungen nötig, bis der Bonus bei uns eintraf.

Kurz: Wer mit seinem eprimo-Vertrag umziehen möchte, sollte sehr auf der Hut sein und Zeit für Beschwerden mitbringen!

Seit Juni habe ich den Wechsel nach ePrimo Gas beantragt, der Wechsel erfolgt problemlos zum 1.10.2014, wie erwartet. Zuvor hatte ich bei Verivox recherchiert und nach günstigen Gastarifen geschaut auf der Grundlage meines letztjährigen Verbrauchs. Mit der Mitteilung des Gaswechsel wurde ich auch über die Höhe der monatlichen Vorauszahlung informiert. 326 EUR monatlich!!!! Nach meiner Reklamation gab die Firma einen Rechenfehler zu (können Computer falsch rechnen?) und senkten die Vorauszahlung. Dennoch zahle ich im Moment wesentlich mehr als bei meinem alten Anbieter, obwohl ich doch angeblich zu einem günstigeren Tarif gewechselt bin. Auf der Grundlage des Verbrauchs in 2013 sowie der Kosten für Arbeitspreis und Grundpreis sollte die monatliche Vorauszahlung ca 15% niedriger sein. Eine nochmalige Reklamation mit der bitte um Erklärung der Höhe der Abschlagszahlung verlief bisher ergebnislos - die Firma scheint nicht sonderlich seriös zu sein. Es wundert mich doch, dass Verivox eine solche Firma in ihre Vergleichsberechnungen aufnimmt.

ich kann nur raten die finger davon zu lassen REINSTER ABZOCKER VEREIN, ich habe ca 2009 zu eprimo gewechselt die ersten monate war alles gut dann gings los. ich bekomme mahnungen von ausstehen abschlägen die ich angeblich nicht gezahlt wurden, ich habe schulden die vorher nie dagewesen sind, ich habe heute ein angeblichen verbrauch im jahr von einer 4 köpfigen familie. ständig wollen die ne einzugsermächtigung fürs konto haben, du bekommst sofort mahnungen und keine erinnerung das vll doch noch etwas offen ist. du hast extrem wenig zeit mahnungen zu zahlen,denn bis zum angegebenen termin ist vorher schon wieder eine mahnung draussen. ALLES SEHR UNSERIÖS NICHT ZU EMPFEHLEN 

Ich erhielt einen Anruf ohne Namens- oder Firmennamen-Nennung. Dafür direkt ein Wortschwall, sinnfrei, das hier wiederzugeben. Meine direkte Frage: " Wollen Sie mir was verkaufen? Wer sind Sie " wurde mir so beantwortet: " Die SVO Uelzen ist doch ihr Stromanbieter- Dachverband, oder? Wir wollen Ihre Tarife senken ".

Damit hat man sich für mich eindeutig als SVO Mitarbeiter identifiziert und brav folgte ich den folgenden Anweisungen...als Erstes meine Zählernummer, dann Kundennummer usw.

Dann ein weiterer Wortschwall, keine einzige Frage gestellt, nur mich nicht zum Nachdenken kommen lassen.

Von mir die nötigen " Ja " eingeholt. Am Ende spielten die noch Untergebener und Chefin - den Untergebenen hatte ich ja am Tel. und ich solle ihn doch gut bewerten bei seiner Chefin, zu der er mich jetzt durchstellen würde.

Die Bandaufzeichnung erfolgte dann auch immer bei den relevanten Beauftragungspassagen, zufällig und ganz beiläufig hörte ich dann den Namen " Eprimo " raus - weswegen ich mich überhaupt schlau machen konnte hier im Forum.

Nun, mein Widerruf ging per Mail mit Erhalts- Bestätigung raus, eben mit Eprimo selber telefoniert. Mündlich alles bestätigt...ja, auch nett. Morgen geht alles auf Widerruf ( 14 Tage ) nochmal per Einschreiben raus, inkl. Rückschein. Die " nette " Frau H. vom Kundenservice Eprimo ( ist das nicht auch dasselbe Call- Center? Sie sagt zwar nein, aber....) meinte, das bräuche ich nicht mehr, ich würde in dieser Woche alles schriftlich bekommen ( was ich seit dem 24.8. nicht bekam, 5 Tage und nichts angekommen? Hallo? ). Pustekuchen.

Und wenn das bei mir nicht reibungslos klappt, beschränke ich mich nicht auf Einsprüche oder Widerrufe. Da sehe ich auch strafrechtliches Potential. Kurzum: Miese Erfahrungen gleich von Anfang an und das Argument, Firma sei nicht gleich Call- Center, zählt nicht. Sowas hat die Firma zu checken.

Finger weg!



JayDee1981 31.08.2016, 22:29

Genau das selbe ist mir heute auch widerfahren. Der gleiche Ablauf... Nun warte ich auf Post. Ich möchte diesen Vertrag aber nicht abschließen... in den sog. 14 Tagen habe ich jedoch Zeit mich zu entscheiden. Ist das richtig?

0
AndreAs1964m 01.09.2016, 10:04
@JayDee1981

Sie haben 14 Tage Zeit, ihren Vertrag zu widerrufen. Sofern Sie das möchten, sollten Sie umgehend mit ihrem derzeitigem Stromanbieter Kontakt aufnehmen und jenem bestätigen, dass Sie bei ihm bleiben möchten und idealerweise fügen Sie als Mailanhang den schriftlichen Widerruf gleich bei. So habe ich es unverzüglich gemacht, und das war auch genau richtig so - ich widerrief zunächst per Mail 5 Tage nach Abschluss inklusive Lesebestätigung. Am 29.8. telefonierte ich dann nochmal extra mit dem " Kundenservice - Frau H. " - diese sagte mir ja Erledigung zu mit dem Hinweis, ich müsse nichts mehr extra per Post versenden. Das habe ich aber trotzdem gestern vorgenommen, weil ich schon der Firma selber ( und nicht permanent dem Call-Center ) im Detail Kenntnis geben wollte. 

Mein derzeitiger Stromanbieter schrieb mir nun heute morgen, dass eprimo doch tatsächlich trotz Mail und Telefonat denen meine Kündigung eingereicht hat - sie haben meinen Widerruf also einfach ignoriert!

Die arbeiten mit allen miesen Tricks und wenn Sie widerrufen wollen, warten Sie nicht bis zum letzten Tag und machen Sie es schriftlich als Einschreiben/ Rückschein. Von dieser Firma hat man nichts Gutes zu erwarten.

Mein Stromanbieter verhielt sich jedenfalls vorbildlich - die senkten sogleich meinen Tarif ;-)

1
JayDee1981 01.09.2016, 23:42
@AndreAs1964m

Alles heute direkt erledigt. Eine Kündigung...ein Widerruf der Verträge und die bitte um bestätigung! ..ich habe heute 10 mal versucht anzurufen...sogar mit anderer Nummer keinem mehr erreicht. (Werde auch denke ich nicht in 14 Tagen ;)) Und natürlich als erstes meinen jetzigen Anbieter diese sache geschildert. Es wurde ein vermerk gemacht und es wurde mir versichert ich könne meinen vetrag nicht ohne persönlicher Unterschrift kündigen dieserseits. Eprimo ist denen bekannt und hatten schon rechtstreit mit dieser unseriösen Firma. ...ich bin hoffe ich damit soweit erstmal durch... kleine unbedachte Dinge, die manchmal großen Schaden anrichten können... so sind es aber jedoch widerum auch die kleinen Dinge im Leben, die auch gutes bewirken. Ich habe daraus gelernt. Vielen Dank erstmal!

0

Meine Erfahrung mit Eprimo ist NUR SCHLECHT. Zwei Preiserhöhungen innerhalb eines Jahres. Eine davon wurde mir nicht mitgeteilt. Steuererhöhungen werden generell nicht mitgeteilt sagte mir die Frau am Telefon. Mir wurde am Telefon beim vierten Anruf mitgeteilt, dass ich solche Erhöhungen der Presse entnehmen muss. Eprimo schätzt die Zählerstände vor Preiserhöhungen, natürlich meiner Meinung nach zu dem Nachteil des Kunden. Das ist insgesamt dreimal in zwei Jahren gemacht worden. Jedesmal wurde die Urlaubszeit, persönliche Umstände usw. nicht beachtet. Es ist Eprimo meiner Meinung nach egal, das der Kunde zuviel zahlt. Und mit Arbeit verbunden, Zahlerkarten zu schicken. Drei Mal habe ich wegen derselben Rechnung angerufen und mir wurde dreimal gesagt, man rufe zurück. Dreimal ist nichts passiert. Einmal wurde mir sogar gesagt, man blicke gerade selber nicht durch. Man meldete sich nicht, sondern schickte eine Mahnung mit Mahngebühren und verrechnete sich beim Zusammenzählen auch noch um zehn Euro. Was für ein Unternehmen, was für Mitarbeiter. Beim vierten und letzten Mal hat mir dann die Frau mehr als gereizt gesagt, man könne leider nichts für mich tun. Mit Augen zu könne man die Mahngebühren erlassen. Na herzlichen Dank. Ich habe die Dame gefragt, wie viel Geld sie für Werbung ausgeben wollen, um diese negative Erfahrung, die ich gemacht habe, zu revidieren. Sie hatte keine Antwort. Deshalb will ich natürlich an meine Erfahrung teilhaben lassen. Und ich werde in diesem Unternehmen nie wieder Kunde. Eher kaufe ich mir einen Hamster im Laufrad, um Strom zu bekommen. Lieber Tierschützer, das war ein Scherz. Ich möchte nur jeden einzelnen vor dieser sehr schlechten Erfahrung warnen. Zusammenfassend nochmal meine Erfahrung in Stichpunkten: - Schlecht geschultes, gereiztes und unfreundliches Personal - Preiserhöhungen wurden mir nicht mitgeteilt - bei indirekten Preiserhöhungen im Bereich Steuern soll ich mich selbst informieren - Bei einer Mahnung hauen sie mir mal pauschal 10 Euro zu viel rein, Rechenfehler? So arrogant wie die mich behandelt haben, kann ich mir auch anderes vorstellen??!!! - Es wurde 3 Mal versprochen, man melde sich und kümmere sich und nichts ist passiert

Fazit: Nie wieder, dass muss ich mir als zahlender Kunde nicht antun und werde ich auch nicht.

Aggressive Werbung für eprimo Heute habe ich einen Anruf aus einem Callcenter (Hamburger Telefonnummer) erhalten, was an sich m.E. schon per Gesetz nicht erlaubt ist. Eine Dame wollte uns eprimo als neuen Stromanbieter vermitteln. Auf Fragen wurde nur ausweichend geantwortet, ein Angebot kann nicht zugesandt werden, sondern lediglich direkt ein Vertrag abgeschlossen werden. Aber das ist ja weiter nicht tragisch, da man den Auftrag ja dann später in Ruhe betrachten und bei Nichtgefallen wieder kündigen kann. Es wurde zunächst versucht den Eindruck zu vermitteln, dass der Anruf vom aktuellen Stromanbieter kommt, dann schwenkte die Dame auf Energieberatung und Kosten sparen usw. um. Eine insgesamt sehr agressive Werbung mit Zahlen die nach meiner Berechnung nicht stimmen. Nach dem was ich anschliessend hier alles gelesen habe, sehe ich mich bestätigt und bin froh nicht auf das Angebot eingegangen zu sein, und das kann ich auch nur jedem empfehlen. Jemand der so wirbt kann nicht seriös sein.

Ich bin NOCH bei eprimo und gerade am wechseln, eprimo ist das unfreundlichste was ich bis jetzt erlebt habe, auf Email, Faxe oder Briefe wird entweder garnicht oder erst Wochen später geantwortet, und der Preis ist auch nocht ohne, trotz max. 10 Nachzahlung bei der Jahresendabrechnung, soll ich 40€ mehr monatlichen Abschlag zahlen als sonst, was soll der scheiß! Für mich eprimo absolut nicht empfehlenswert

Das war einer der größten fehler in der letzten Zeit, dass ich zu Epromo wechselte. Die haben mir den Strompreis erhöhtund für 2 Jahre garantiert obwohl ich einen Jahresvertrag habe. Meinen Widerspruch haben Sie nicht akzeptiert und mir eine Kündigung in 2 Jahren angeboten. Anrufe haben keinen Zweck man wird nur angelogen, von wegen Rückruf und so. al sehen wie ich von diesem Saftladen los komme. NIE MEHR EPRIMO. Meinen Gasvertrag habe ich jetzt auch gekündigt, mal sehen wie das geht.

Ich war auch bei Eprimo. Auch ich habe den Bonus nicht erhalten. Dann kam die Abrechnung. Die hab ich dann bezahltund ein halbes Jahr später kam dann Post von einem Inkasso Büro und anschließend von einem Anwalt. Nun wollen die die gesamte Rechnung nochmal haben. Aber dem Mahnbescheid habe ich widersprochen. Ha, ha nun hat der Anwalt geschrieben, das die sich mit 150,- € zufrieden geben, aber ich denke nicht daran, zu zahlen. Ich hab nämlich alle Zahlungen in einem Ordner und nun will ich unbedingt, das die vor Gericht gehen. Fazit: Eprimo ist gewerbsmäßiger Betrug. Bloß die Finger weg, kann ich nur jedem raten.

Habe auch ein Kommentar auf Seite 1 gegeben zu einem Vorfall bei Eprimo - wie sind denn die Fälle ausgegangen? Musste die Bankgebühr bezahlt werden? Denke einfach einen falschen Betrag abzuziehen ist nicht rechtens. Sollte ich gleich einen Anwalt einschalten?Da mir die Nachzahlung ziemlich hoch vorkommt und der Zahlendreher im Stand glaub ich kein Versehen war. Die kommen doch bei so vielen Vorfällen nicht einfach so davon?

rodneyfilo 30.07.2012, 08:20

Hallo RoxiLaroxx, habe nun exakt den gleichen Fall wie du ihn hier schilderst. Habe meinen Vertrag bei eprimo gekündigt, da es mehrfach Ärger gab und ich die Nase gestrichen voll hatte. Nun wurde letzte Woche unangekündigt ein Betrag von € 572,- von meinem Konto eingezogen. Äußerst erstaunt habe ich erstmal mehrere Mails an Eprimo geschrieben und um Korrektur und Erklärung gebeten. Wie gewohnt bekam ich keine Antwort, woraufhin ich dann das Geld von meiner Bank wieder zurückbuchen ließ. Auch über diesen Schritt habe ich Eprimo schriftlich informiert. Am WE - nicht ganz unerwartet kam dann prompt die Mahnung ich solle den Betrag, plus der obligatorischen € 5,- Mahngebühr zahlen.

Rechnung, oder jegliche andere Aufstellung durch die ich nachvollziehen könnte wie diese gigantische Nachzahlung zustande kam blieb mir eprimo bis jetzt schuldig.

Sollte der Betrag gerechtfertigt sein, hätte es eine ab November 2011 eine Preiserhöhung von ca. 250% geben müssen - Hätte ich hierüber nicht informiert werden müssen?

Wie hat sich die Sache bei dir entwickelt? Bin mir unsicher was ich nun tun soll. Wäre über Tipps sehr dankbar.

Danke & Gruß

0
RoxiLaroxx 30.07.2012, 14:03
@rodneyfilo

Also würde auf alle Fälle anrufen und zwar auf der 069-Nummer und nicht auf der Hotline. Auf Emails und Faxe etc. wird nicht reagiert aber persönlich würde ich da mal Dampf ablassen und dort sagen, dass du das Geld zurückziehst und erst bezahlst wenn du die Rechnung mit Zählerstand etc hast. Ich habe dann überall Druck gemacht und habe bei Mainova etc. eine Nachricht geschickt und nachgefragt, ob es wirklich stimmt, dass sie noch keine Abrechnung an Eprimo geschickt haben. Hier muss ich sagen, hat mir auch keiner geholfen sonder wurde auch eher nur wieder an die nächste Abteilung weitergeleitet !! Aber würde ich auch machen, denke die geben es doch irgendwie an die weiter. Und dann hatte ich endlich die Rechnung. Schaue dir dann genau den Zählerstand an, denke das ist evt auch so gewollt das ein Zahlendreher drin ist oder es war ein Versehen? Keine Ahnung. Dann hatte endlich der Zählerstand gestimmt aber es war dann trotzdem eine Rechnung von 450,-- aber besser als 650,-- Dies habe ich dann auch bezahlt und es kam auch keine Mahnung das ich die Gebühren oder so zahlen soll. Das mit der Grundgebühr usw kann ich auch nicht mehr nachvollziehen aber vom zusammen rechnen hat es dann gestimmt. Wollte ja von der Mainova auch wissen, ob die Kosten wirklich so hoch sein können aber das interessiert ja nicht wirklich jemand. Aber es kann Dir wirklich niemand einfach was ohne Rechnung abziehen, da bist Du im Recht. Daher erst bezahlen wenn du eine richtige gescheite Rechnung vorliegen hast. Aber gib es müdlich bei jemand am Telefon durch, das schriftliche allein kommt da nicht so richtig an und mach es dann noch mal nachträglich per Email und faxe das ganze auch noch mal durch. Dann hast Du alles nötige machen können. War auch kurz davor ein Anwalt anzufragen aber dann kam die Rechnung und hab es dann gelassen. MEIN FAZIT: ab jetzt nie wieder solache Anbieter übers Internet nehmen und immer den örtlichen Anbieter wählen, am Ende ist das einfacher und günstiger denn hatte das ganze Problem auch bei einem Stromanbieter und die ganzen günstigen Versprechungen sind am Ende nur heisse Luft!

1

FINGER WEG VON EPRIMO !!!

Lt. Vertragsbedingungen bin ich verpflichtet einen Umzug anzuzeigen, Eprimo verpflichtet sich zur Fortführung des Vertrages zu den ALTEN Bedingungen.

Machen die aber nicht, ein neuer Vertrag zu erhöhten Konditionen wird zugeschickt, Anfragen und Anschreiben werden völlig ignoriert!

Fazit:

Eprimo hält sich NICHT an die Eigenen Vertragsbedingungen!

Wir waren bei diesem anbieter jetzt fast zwei jahre kunde und sind ebenfalls nicht begeistert.

obwohl wir jeden monat unsere abschläge ohne unterbrechung gezahlt hatten und sich zwischendurch auf unserem kundenkonto wohl ein guthaben angesammelt hatte was uns erstmal ausgezahlt wurde ist am jahresende eine nachzahlung gefordert worden die fast zwei monatsabschläge betrug obwohl sich unser verbrauch überhaupt nicht verändert hatte. der grund für diese nachzahlung scheint einfach der gewesen zu sein, dass wir gekündigt hatten weil wir mit dem service unzufrieden waren.

wir sind jetzt wieder zu einem städtischen unternehmen gewechselt. dort spart man zwar nicht, es ist aber auch nicht wesentlich teurer. Dort wird man ordentlicher behandelt, es ist einfacher weil man sich dort auch mal persönlich erkundigen kann wenn man fragen hat und es werden nicht erst guthaben erstattet die anschließend in dreifacher Höhe wieder als nachzahlung zurückgefordert werden. außerdem hatten wir einen wechselbonus versprochen bekommen der uns gar nicht ausgezahlt wurde, da wir innerhalb eines jahres umgezogen sind, zwar weiterhin kunden geblieben waren, aber uns einfach eine neue kundennummer nur wegen dem umzug erteilt wurde. dadurch wurden uns die ersten monate nicht angerechnet und wir sollten nochmals 12 monate kunde sein bis wir anspruch auf den wechselbonus hatten. anschliessend wurde uns der bonus nicht ausgezahlt sondern lediglich für zwei monate eine zahlpause eingelegt. naja wir sind da jetzt weg und würden nicht zu solchen angeboten raten. die städtischen sind und bleiben uns angenehmer.

Ich persönlich muß leider sagen, daß alles schief ging und nie eine Entschuldigung kam und alle Gespräche mit dem Call-Center zu Nichts geführt haben. Zur Begrüßung hieß es erstmal "negativer Schufa-Eintrag", vollkommen falsch. Dann Zählernummer, Hausnummer, Zählerstand, gewünschter Tarif; alles ging durcheinander. Ein Abschlagsplan war überzogen, Briefe führten zum Gegenteil, Mahnungen und Drohungen statt einer Antwort und zum Schluß wollten sie für ein leerstehenden Anbau ohne Stromverbrauch über € 100.- Wer hier zuviel vorauszahlt bekommt sein Geld u.U. nur mit Anwalt und der ist teuer!

Scheinbar macht man sich bei Eprimo einen Spaß daraus, den vom Kunden genannten Kündigungstermin des alten Anbieters zu ignorieren (trotz Tonbandaufnahme) und eigenmächtig zu ändern bis die Frist abgelaufen ist. In meinem Fall sollte zum 15.2. gekündigt werden (16.2. Neubelieferung). Die erste Kündigung wurde zum 10.1., die zweite zum 14.2. gesendet und beide natürlich abgelehnt. Bis zur Information der zweiten Ablehnung war die Kündigungsfrist verstrichen und ich darf nun ein weteres Jahr beim ehem. Wucher-Anbieter bleiben - DANKE EPRIMO! >:(

Ich bin zur Zeit noch Kunde bei Eprimo. Beim Gasanschluss läuft alles gut. Aber mit dem Stromanschluss und den daraus resultierenden Abrechnungen habe ich mächtig Probleme. Bei Einzug in die Wohnung habe ich meinen Zähler angegeben, abgerechnet wurde aber der Zähler meines Nachbarn, der etwa dreimal so viel Strom verbraucht wie ich. Die Klärung dieser Angelegenheit dauert nun schon seit Dezember 2009! Da man es mit einem Callcenter zu tun hat, wo nun wirklich niemand wirklich zuständig ist und/oder Ahnung hätte, was man bei falschen Abrechnungen tut, habe ich nun den Ärger (auch mit meinem Nachbarn, da ich ja seinen Zähler "blockiere"). Neben unverschämten Mahn-Schreiben, die jede Woche versandt werden und jedesmal 5,00Euro kosten, erhalte ich ständig falsche Abrechnungen, die wieder mit falschen Abrechnungen korrigiert werden. Gestern erhielt ich eine Mitteilung über meinen neuen Abschlag in Höhe von 0,00 Euro, die zu folgenden Zahlungsterminen fällig sind (und dann eine große Lücke). Gerne bezahle ich 0,00 Euro, aber ich vermute, dass dies auch eine fehlerhafte Rechnung ist, und wenn ich mich selber nicht kümmere flattern wieder wöchentlich Mahnungen rein. Die Mahngebühren soll ich dann trotzdem zahlen, obwohl ich nachweisen kann/könnte, dass der Fehler nicht bei mir lag. Bloss die Finger weg! Ich bin nur noch Kunde, da ich in ein paar Monaten aus der Wohnung ausziehe und ein Wechsel sich daher nicht mehr lohnen würde, ganz abgesehen davon, dass ich meine Zahlungen, die ich zuviel geleistet habe, nicht zurückerhalten würde. Ich könnte mittlerweile ein Buch über die dummen Aussagen der Angestellten bei Eprimo schreiben...

Ich habe mir eure Komentare durchgelesen und wollte mich vergewissern und ahbe die Firma angerufen. Sehr unfreundliche Mitarbeiter, ich aheb die darauf angesprochen wieso die Menschen schlecht über eprimo schreiben dann hat er was anderes gesagt und aufgelegt. Und das war auch die bestätigung das ich auf keinen fall diesen Stromanbieten nehme

Ich sammle mit eprimo im Moment schlechte Erfahrungen. Nach meinem Wechsel wurden falsche Zählerstände verbucht und damit falsche Abrechnungen erstellt. 2 Jahre später werden Rechnungen storniert und erhöhte Rechnungen erstellt, die erhebliche Nachzahlungen für uns mit sich bringen. Kompromißbereitschaft von eprimo gleich Null! Bei den falschen Zählerständen wird seitens eprimo auf Kundenablesungen verwiesen, was nachweislich nicht stimmt! Wir werden unseren Stromanbieter wieder wechseln!

Was möchtest Du wissen?