Erfahrungen mit der gls bank?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hatte bis zu unserem Hauskauf in diesem Jahr über 10 Jahre weit über 100.000 Euro auf meinem GLS Konto geparkt und war eigentlich immer zufrieden. Die große Enttäuschung kam, als wir das Darlehen für ein Hauskauf anfragten. Man wird 120% durchleuchtet, mehr wie bei anderen Banken. Das ist noch nachvollziehbar …. die Einlagen anderer Bankkunden sollen ja geschützt werden. Nach wochenlangem Hin und Her kam dann die plumpe Absage: „da die von uns ermittelte wirtschaftliche Restnutzungsdauer der Immobilie unterhalb der geplanten Darlehenslaufzeit liegt“. Bei dem von uns gekauften Haus handelt es sich um einen massiven, denkmalgeschützten Altbau von 1890 mit 80 -50 cm dicken Ziegelwänden. Wesentlich robuster wie mancher Bau aus den 70iger Jahren. Wie man hier nur aufgrund einer einfachen Formel davon ausgehen kann, daß das Haus nach 130 Jahren nun keine 15 Jahre mehr nutzbar sein wird ist mir schleierhaft. Von dieser Einordnung wollte man auch nach Diskussionen nicht abrücken. Wie man bei der GLS formelmässig, pauschal und unpersönlich abgespiesen wird, nachdem man über ein Jahrzehnt seine Ersparnisse zur Verfügung gestellt hat, war eine herbe Enttäuschung. Noch Ende letzten Jahres wurden mir von der GLS stattdessen Risikoanlagen in Windparks nahegelegt. Gerade von dieser Bank hätte ich anderes erwartet und bin der Meinung, daß hier ein Image ausgeschlachtet wird.

Ich bin jetzt wieder bei der Sparkasse, die unser nachhaltiges Vorhaben gerne und kostengünstig finanziert hat.

Ja, wir haben seit vielen Jahren unser Geschäftskonto dort. Die GLS Bank ist ja die führende und langjährigsten Nachhaltigkeitsbank in Deutschland.

Allerdings führt sie gerade eine Diskussion um die Einführung einer monatlichen Grundgebühr. Wie hoch die sein soll, ist noch unklar.

Wer dieses Risiko meiden möchte, könnte auch zur Ethikbank gehen. Bei der haben wir ein Privatkonto; das läuft ebenfalls sehr gut.

Die GLS hat auch gerade ihr Magazin veröffentlicht, da gibt's hier eine gute Zusammenfassung: http://www.klimafonds.de/gls-bank-die-top-5-punkte-aus-dem-gls-report-2015/

Also ich denke Du hast mit der GLS eine gute Entscheidung getroffen. Und wenn die Grundgebühr kommt und zu hoch wird, schau Dir die Ethikbank an. Die anderen Nachhaltigkeitsbanken in Deutschland haben nach meinem Kenntnisstand keine Girokonten oder sind stark aus dem kirchlichen Bereich; das mag auch nicht jeder.

Habe keine Erfahrungen.

Aber ich hätte erst gefragt, und dann ein Konto eröffnet.

Was möchtest Du wissen?