Erfahrungen mit Cavalor Pferdefutter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Braucht kein Gaul. Unnötige Geldvernichtung und auch noch recht ungesund fürs Pferd.

Inhaltsstoffe

Leinsaat (Hülsen), Weizenkleie, Gerstenflocken, Zuckerrohrmelasse,
Mais (aufgepufft), Gerste (aufgepufft), Weizen (aufgepufft), Maiskleie,
Sonnenblumenschrot, Dinkel, Erbsenflocken, Luzernestängel, Leinsamen,
Palmkernkuchen, Luzerne, Weizenklebermehl, Gerste, Sojaöl, Kräuter,
Karottenstückchen, Kalziumkarbonat, Ölsaaten (Bruchstücke),
Sojabohnenschalen (aus genetisch modifiziertem Soja), Dinkelkleie,
Natriumchlorid, Weizen, Palmöl, Maiskleberfutter.

Weizen gehört in kein Pferdefutter - Gerste nur sehr bedingt.

Zucker in der Zuckerrohrmelassse schädigt den Darm

Aufgepufften Mais, Gerste, Weizen ist industriell entwertetes Getreide, das sowieso so gut wie nie ins Pferd gefüttert werden sollte. (Mais in kleinen Mengen als Ausnahme und dann auch nur in gewalzter Form).

Dein Pferd braucht Sonnenblumenkerne, nicht den Abfall davon, Dinkel ist kein Pferdefutter, genausowenig gehören Erbsen ins Futter. Meine Güte ist das Futter voll mit Schrott.

Leinsamen ist gut, kann man aber auch extra füttern. Karotten füttern die meisten Leute sowieso. Das bischen Luzerne kann man auch extra irgendwo besorgen und zufüttern.

Sorry, das würde ich keinem meiner Pferde geschenkt verfüttern.

Pferdemüsli sind alle samt nur Geldmacherei - wie beim Hunde und Katzenfutter eben auch, da hängt ein billionenschwerer Markt dran.

Ein Pferd braucht: Heu, Gras, Stroh, Mineralfutter (gutes), etwas Saftfutter im Winter (Karotte, RoteBeete, Apfel, evtl. bissl Banane). Wenn das Pferd gut gearbeitet hat braucht es Hafer im Ganzen Korn - der 25 kg Sack kostet 11 Euro bei der nächsten Baywa.

Als Zusatzfutterprodukte (evenfalls von Baywa oder Raiffeisen) eignen sich BT Bierhefe, Sonnenblumenkerne und ab und an mal etwas Leinsamen Goldgelb (den kann man ohne aufkochen zufüttern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AnnaOlivia 20.08.2016, 23:07

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Hat mich nur einmal mehr darin bestätigt, einfach die Finger davon zu lassen. Hafer im ganzen Korn, Saftfutter und Öl bzw. Sonnenblumenkerne füttere ich generell. Ich war nur auf der Suche nach etwas auf Kräuterbasis, aber nunja, da ist ja kein Fünkchen Kräuter zu finden. 

0
friesennarr 21.08.2016, 14:46
@AnnaOlivia

Öl füttert man aber nicht, es sei den man will den Pferdedarm lahm legen. Öl darf pro Mahlzeit max. 30 ml ausmachen, im 300 g Hafer sind schon 10 g enthalten - also gehen noch maximal 20 ml zusätzlich und das sollte höchstens Lebertran sein.

Kräuter gibt man nicht einfach so - immer nur nach Indikation.

Wofür brauchst du Kräuter? Dann kann ich dir Kräuter zusammenstellen für die Krankheit die dein Pferd hat oder aber die Stoffwechselproblematik.

1
AnnaOlivia 27.08.2016, 10:27
@friesennarr

Ich füttere schon immer ein wenig Sonnenblumenöl mit hinzu und es hat meinem Pferd bisher nicht geschadet. Im Gegenteil - gesundes, robustes Pferd. Hatte noch nie ne Kolik oder sonstige Krankheiten diesbezüglich. Und ob ich Sonnenblumenkerne oder ab und an ein wenig daraus gewonnenes Öl füttere ist meiner Meinung nach egal. Hafer füttere ich zudem nicht in Unmengen und nur nach getaner Arbeit. Wie dem auch sei, da spalten sich wohl einfach die Meinungen, wie so häufig bei diesem Thema.
Schade, dass man hier gleich bisschen verurteilt wird, als ob man seinem Pferd etwas schlechtes möchte.
Zu den Kräutern - ich war schlicht auf der Suche nach etwas auf natürlicher Basis, dass man im Winter ggf zufüttern kann. Im Sommer nehmen die Pferde diese auf der Weide etc auch in kleinen Mengen auf. "Natürlich" steht aber wahrscheinlich im Widerspruch zum Müsli allgemein und zu diesem erst recht. Habe mich erst seit kurzem damit befasst, da ich sonst nie Müsli füttere. Für schwerwiegendere, mit ner Kräuterkur zu behandelnde Krankheiten steht mir der Tierarzt zur Seite.
Trotzdem danke für deine Tipps!

0
friesennarr 27.08.2016, 14:28
@AnnaOlivia

Und ob ich Sonnenblumenkerne oder ab und an ein wenig daraus gewonnenes Öl füttere ist meiner Meinung nach egal.

Riesiger unterschied. Öl ist ein Extrakt aus dem Sonnenblumenkernen, also hat man nur einen Bestandteil des Kerns verfüttert. Verfüttert man aber die ganzen Kerne, dann hat man noch das in den Schalen vorhandene Zink (sehr wichtig) die allgemeinen Stoffe des Kernes.

Öl als Auszug ist niemals gleichwertig zu dem Rohnahrungsmittel.

Geringe Mengen an Öl (bis ca. 30 g) pro Tag machen auch nichts aus, aber du kannst nicht in dein Pferd sehen und das Öl hat durchaus sehr negative Nebeneffekte im Darm (wenn es zu viel wird) dies rächt sich jedoch meist erst nach ein paar Jahren.

Im Sommer nehmen die Pferde diese auf der Weide etc auch in kleinen Mengen auf.

Wenn dein Pferd im Sommer auf einer Kräuterwiese auf der Alm steht, dann schon, aber wenn es wie unsere auf einer x beliebigen Graskoppel steht, dann ist von Kräutern nix mehr vorhanden.

Besser ist dann mit dem Pferd in den Wald zu gehen und es selbst nach Kräutern suchen zu lassen bzw. ein Teil Wald mit einzäunen.

0

Ehrlich gesagt halte ich von Müsli, egal ob mit oder ohne Luzerne gar nichts. Da sind einfach zu viele Sachen enthalten, die ein Pferd im Normalfall nicht fressen würde und welche Pferde dauerhaft dick, anfällig für Krankheiten und leistungsunfähiger machen können.

Gutes Heu (erster Schnitt, kein Grummet), anständiges Haferstroh, etwas Gras, etwas Mineralfutter je nach Bedarf und nach getaner Arbeit etwas Hafer gequetscht oder gleich frischen Grünhafer in der Ähre. Keine Silage, keine Heulage, kein Müsli und auch keine ominösen Kräutermischungen.

Ich schreibe das mit dem Müsli immer wieder, denn mehr als Abfallprodukte sind da nicht drin:

Rübenschnitzel: haben im Pferd nix verloren, da viel zu süß und die Fasern sorgen im Pferdemagen dafür, dass die Darmzotten mehr und mehr verkleben. Das Pferd kann irgendwann keine Nährstoffe mehr aufnehmen, magert schnell ab und das wiederum beansprucht die Nieren extrem.

Weizen/Hafer/Soja/Raps: alles, was du da an Getreidesorten/Feldfrüchten heraus lesen kannst, hat in der Mühle (da kommt nach der Ernte alles hin) noch nicht mal die Deklaration  "Futtermittel" erhalten, also weißt du in etwa, welche Qualität das Zeug hat (wenn nicht, erklär ich dir das).

Lauch: was bitte hat Lauch oder Zwiebelartiges im Pferd verloren?

Schrot/Kleie/Hülsen: Schrot ist das was übrig bleibt, wenn z der Raps (Öl) gepresst wurde. Kleie ist ebenfalls "ausgedrückt" praktisch frei von Nährstoffen und Hülsen, na wie Erdnüsse die geknackt wurden, also Schale pur.

Das Produkt widerspricht sich in der Werbung. Oben steht "als Raufutterersatz" unten dann "mit ausreichender Menge Heu". Es gibt keinen Ersatz für Raufutter, denn das ist Heu u. Stroh und sonst gar nichts.

Ich würde an deiner Stelle in gutes Heu investieren und Müsli einfach weg lassen. Das, was ich dir oben aufgeschrieben habe reicht völlig, um ein Pferd dauerhaft gesund und leistungsfähig zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kruemel84 22.08.2016, 10:36

Lauch: was bitte hat Lauch oder Zwiebelartiges im Pferd verloren?

Das hab ich mich auch gefragt.....

0

Rauhfutter, Hafer, Mineral........ da läuft jedes Hobbypferd toll mit.

Kräuter sind als Dauerfütterung immer bedenklich.

Hafer auch noch als ganze Körner (das Pferd hat Zähne), so bleiben die wertvollen Ölstoffe voll enthalten.

Kommen zuviele Körner wieder hinten raus, sollte mal ein Zahnarzt auf die Zähne gucken.....

Erst wenn man wirklich richtigen Sport mit dem Pferd macht (das ist nicht eine Stunde oder am Wochenende 3 Std. Pferde bewegen), kommen andere Fütterungskomponenten zum Einsatz....

Aber so Rauhfutter, Hafer, Mineral..... fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beglo1705 20.08.2016, 16:00

Bitte Hafer quetschen lassen oder gleich grün verfüttern. 

Pferde können ganze Haferkörner nicht verdauen und somit kommen sie gar nicht an die Inhaltsstoffe ran.  Hat also nix mit den Zähnen zu tun. 

0
friesennarr 20.08.2016, 16:10
@beglo1705

Die Körner die hinten wieder raus kommen sind leer, also verdaut.

Meine bekommen schon seit vielen Jahren Hafer im ganzen Korn, und da kommt hinten so gut wie nichts mehr raus.

0

Was möchtest Du wissen?