Erfahrungen mit Klinik Birkenfeld ?! Hilfe !

3 Antworten

Geht, um Gottes Willen, mit euren Tiere NIEMALS in die Tierklinik Birkenfeld. Außer ihr wollt euer Tier einschläfern lassen, Standard OP´s wie Kastrationen bekommen sie sicher auch noch hin und Impfungen bestimmt auch.

Bei Notfällen meidet diese Klinik bitte!
Die Klinik ist nicht nur sehr teuer sie lassen euer geliebtes Haustier mit Infusionen noch besonders lang am leben damit sich das ganze auch lohnt.

Ich hatte meinen Kater da, eine Woche haben sie ihn an den Tropf gehangen und als ich ihn nach Hause nehmen durfte ist er 2 Stunden später jämmerlich vor meinen Augen gestorben. Ich warte bis heute auf eine Entschuldigung der Klinik denn es war eindeutig ein Fehler der Klinik. Sie haben eine Bluttransfusion bei ihm gemacht aber das Blut der Spenderkatze nicht getestet ob es denn überhaupt passt und es hat nicht gepasst. 

Hallo Raincloud2

Bei mir lebte mein "Knöpfchen", eine Hündin - sie hatte Borreliose im dritten Stadium als wir die Ursache ihrer Probleme entdeckten.

Bitte schreibe was die "Schmerzspritze" beinhaltete - Cortison???

Die Birkenfeldklinik ist was den Ruf angeht untadelig. Borreliose kann man beim Hund behandeln, ggf. nicht mehr heilen - aber lindern.

Also bitte genauere Angaben, Danke.

Das Problem ist das kein Tierartz weiss was es seien koennte. Habe ein bisschen im Internet geschaut und glaube nun das sie eine Degenerative Myelopathie hat, eine unheilbare neurologische Krankheit. :-(

0
@Raincloud2

Wenn kein Tierarzt eine Diagnose stellen kann - bist auch Du nicht dazu in der Lage! Das Lesen im Internet - sprich den Tierarzt Deines Vertrauens auf Deine Vermutung an. Lass es Dir erklären.

Du schreibst in Deiner Frage von einer Diagnose mit positivem Borreliosetiter...

Borreliose wird so lange mit Passender Antibiotika behandelt, dabei das Immunsystem aufgebaut (Darm usw.) bis die Symptome verschwunden sind/sich deutlich gebessert haben.

Zudem ist Kortison zur "Schmerzbekämpfung" bei Hunden mit Borreliose definitiv kontraindiziert = verboten!!!

Aber das hat dich nicht wirklich interessiert, oder?

Daumen gedrückt für deinen Hund.

0
@YarlungTsangpo

Das Kortison hat mir meine Tieraerztin aufgeschrieben. Ich bin eben total verzweifelt,7Tieraerzte und keiner hat auch nur eine Vermutung gesagt !!!!!! Fahren morgen nach Klinik in Birkenfeld haben einen Termin mit Neurologen/Orthopaeden. Will einfach nicht das siel eidet !!!!!! :(

0

Wir mussten sie gestern einschlaefern,ein Arzt in der Klinik hat Knochenkrebs am gesamten Hinterbein festgestellt und Menastasen in der Lunge ! Aber die Klinik ist echt top, haetten frueher hingehen sollen um sie von ihrem Leid zu erloesen !!! :(

0

Was hat mein Hund? Bitte helfen, Notfall!?

Hallo, unser 8-jähriger Hund (Puli) scheint krank zu sein, doch keiner weiß was er hat oder wie man ihn behandeln könnte...

Vergangenen Dienstag haben wir uns nach 1-2 Tagen entschieden, mit ihm zum Tierarzt zu gehen, da der Hund immer wieder umgekippt ist und keine Geraden mehr laufen konnte, obwohl er immer sehr lauffreudig und fit war. Die Tierärzte brachten ihn in eine Klinik, wo Bluttests gemacht wurden und er eine Nacht unter Beobachtung stand. Schlussendlich haben sie jedoch nichts auffälliges sehen können und der Hund wurde wieder „entlassen“. Da der Bluttest schon knapp 500€ gekostet hatte und dies das letzte Geld meiner Eltern war, konnten wir keine weiteren Tests durchführen lassen...

Nun sind einige Tage vergangen. Es hieß dass er Ruhe bräuchte, doch es scheint ihm immer schlechter zu gehen und man merkt, wie er sich durch quält, auch wenn es in den wenigen seltenen Momenten wieder etwas besser wird und er ein Kämpfer ist.
Er bellt seit Wochen nicht mehr, was er immer gerne tat wenn man z.B. Nachhause kam, er läuft wie ein „Betrunkener“- schief und quer, kippt direkt um, wenn er versucht zu pinkeln und trotz allem, dass er gerne raus will, schafft er nur sehr kurze Strecken, dies oft nur mit einer Wand an die er dann seinen ganzen Körper während des Gehens stützt... Auffällig ist auch, dass er sehr oft mit dem Kopf hin- und Her wackelt, er streicht ebenfalls häufig mit der Pfote über seinen Kopf als ob es daran läge, und schafft es kaum noch zu stehen. Es scheint, als hätte er besonders bei den hinteren Beinen keine Kraft mehr, sodass er immer wieder zur Seite oder nach hinten kippt.

Wir haben ihm bisher nur kolloidales Silber verabreicht, haben uns jedoch zuvor darüber informiert, ob es geholfen hat kann ich jedoch noch nicht beurteilen.

Habt ihr irgendeine Ahnung was man machen könnte??? Er war bisher noch nie schwerer krank und wie jeder weiß sind Tierärzte sehr teuer, es braucht leider noch paar Tage bis das nächste Geld reinkommt...
Vielen Dank für alle hilfreichen Antworten!!!!

...zur Frage

Tierarztkosten können nicht bezahlt werden, Hund hat kritischen zustand?

Mein kleiner Hund hat einen ganz kritischen zustand. Ich kann die Kosten nicht zahlen, hab schon alles gegeben was ich hatte. Ratenzahlung ist laut den Ärzten bei mir nicht möglich. Sie hat einen sehr niedrigen Calcium Gehalt, ist lebensbedrohlich und die Ärzte wissen nicht ob sie es schafft. Konnte sie nicht in der Klinik lassen da ich keine 1000 Euro einfach so habe. Habe alles gegeben was ich hatte... gibt es eine andere Möglichkeit? Bin um jede Hilfe dankbar.. es muss noch eine Möglichkeit geben..

...zur Frage

Medikament “Nux vomica Logoplex“ (Homöopathisch) beim Hund sinnvoll?

Hi, Wir waren am Sonntag notfallmäßig in einer Tierklinik in unserer Stadt. Luna hat stark gezittert, sich einmal übergeben und ist laut jaulend vor Schmerzen durch die Wohnung gerannt ist... Wir sind dann direkt zur Klinik gefahren. Als die Ärztin sich unsere Hündin angeschaute, hat dir auch Fieber von 39,4°C festegestellt. Luna hatte schon den ganzen Tag keinen Appetit, selbst ihre Lieblingsleckerlies verweigerte sie, was noch nie vorgekommen ist. Da wussten wir, dass irgendwas nicht stimmt.

Die Ärztin meinte, sie hätte einen Infekt und würde ein Antibiotikum spritzen. Ich habe mir dann die Quittung geben lassen, weil wir morgen einen Termin bei unserem HausTA haben und ich ihn mitteilen wollte, was die ihr in der Klinik gegeben haben. Da es ihr mittlerweile wieder super geht, habe ich keinen Grund gesehen, den TA Termin vorzuziehen.

Sorry für den langen Text...jetzt tut eigentlichen Frage...

Die haben ihr auch das Medikament “Nux vomica Logoplex“ gespritzt. Ich habe engen gegoogelt und es ist ein homöopathisches Mittel (ich halte davon nix) jetzt habe ich keine Ahnung wozu sie ihr das gegeben hat, zumal es keiner bestimmten Indikation bedarf. Sie hat mich auch nicht darüber informiert, dass sie ihr das spritzt und wir ihr euch vorstellen könnt bin ich darüber nicht erfreut, dass sie das einfach über mich hinweg entschieden haben.

·Kennt sich da jemand mit aus? ·Sehe ich das zu kritisch (mit geht's hierbei NICHT um den Kostenfaktor!)? ·Habt ihr auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke für euere Meinung

LG

...zur Frage

Hund braucht lebenswichtige OP, jedoch keine OP-Versicherung vorhanden

Also unser Hund hat eine schwere Mittelohrentzündung, was dazu geführt hat, dass seine eine Körperhälfte fast schon gelähmt ist und er nicht mehr laufen kann. Es gibt aber nur 2 Möglichkeiten: 1. eine kostenreiche OP oder 2. einschläfern lassen. Da wir natürlich alles machen wollen außer Möglichkeit 2 kommt nur eine aufwendige OP infrage mit Röntgenaufnahmen und außerdem müsste er dann in eine Tierklinik. Das kann über 1500€ kosten. Na ja unser Fehler war, dass wir ihm nur eine Haftpflichtversicherung Gemacht haben und keine OP-Versicherung. Meine Frage ist jetzt aber wenn wir ihm jetzt eine OP Versicherung machen würden, würde diese dann ein Teil der OP Kosten bezahlen? Weiil normalerweise ist es ja so, dass man die OP Versicherung schon ganz am Anfang macht. Dann bezahlt man ja jeden Monat etwas und wenn es dann zu einer OP kommen sollte, zahlt die Versicherung das dann. Aber wir machen die OP Versicherung ja erst jetzt, also wir haben ja noch nichts gezahlt. Deswegen weiß ich nicht ob sie ein Teil der OP Kosten übernehmen würden. Das Problem ist auch noch, unser Hund bekommt eine Vollnarkose, es besteht also leider auch keine 100&ige Überlebenschance. Also würde die Versicherung das zahlen oder nicht? Danke schön mal für eure Antworten, denn es ist lebenswichtig!

...zur Frage

Bin so extrem depressiv....

Weiß nicht was ich tun soll. Die Wartezeiten beim Therapeuten sind einfach extrem lang. War Oktober bis Dezember 2014 in einer psychosomatischen Klinik und konnte bis jetzt noch keinen Psychologen finden. Hab auch schon bei der kassenärztlichen Vereinigung anrufen, aber alles voll.

Mir gehts so schlecht. An manchen Tagen denk ich, dass Suizid der einzige Ausweg ist. (Habs aber noch nie versucht, zum Glück) Mir gehts so schlecht, bin so einsam und hoffnungslos, hab keinen Antrieb und keine Motivation mehr für irgendwas... Hilfe :((( bin 18 und weiblich..

...zur Frage

Tabletten zweimal einnehmen, wenn man sie einmal vergessen hat?

Hallo,

Vor etwa einer Woche hat mich eine Zecke gebissen. Um den Einstich der Zecke herum, hat sich eine Art Ausschlag gebildet, der eine Infizierung, nicht aber eine Erkrankung an Borreliose beweist. Der Arzt hat mit nun eine Antibiotika namens Co-Amoxi-Mepha 625 verschrieben. Ich soll sie täglich 3 mal einnehmen. Da ich gestern unerwartet nicht nach Hause kam, konnte ich die Tabletten nicht zu mir nehmen. Heisst das, dass ich heute anstatt drei, sechs Tabletten zu mir nehmen soll? Ist das wirklich empfehlenswert? Ist die Chance, dass ich jetzt an Borreliose erkranke sehr hoch? Zusammensetzung : Amoxicillin/Clavursäure

Mit freundlichen Grüssen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?