Erfahrung zwecks Mietkauf über Genotec eG od. ähnlichen?

20 Antworten

Guten Tag, zusammen!

Als meine Frau und ich im Jahr 2008 von den Geno-Modell hörten, waren wir zunächst skeptisch. Vielleicht lag es auch an der damaligen Zeit, als wir noch ein blindes Vertrauen gegenüber Kreditgebern besaßen. Doch ein Immobilienmakler, den wir kannten, erklärte uns genau, wie es möglich ist, ein Haus zu bauen oder kaufen, ohne Schulden zu machen. Wir haben uns dann eine Vortrag angehört um das Modell Optionskauf noch besser zu verstehen. Besonders beeindruckt hat uns, dass man sich an alten Werten orientiert, die von den Genossenschaften festgelegt wurden. Dass jedes Mitglied ein Mitspracherecht besitzt. Also haben wir uns entschlossen, Geld anzusparen. Drei Jahre und drei Monate sollte es dauern, bis wir bauen können oder kaufen.

Leider war es manchmal schwer, genaue Auskünfte aus der Zentrale zu bekommen. In der letzten Zeit vor der Zuteilung klappte es nahezu perfekt. Und die Zuteilung wurde eingehalten. In der Zwischenzeit haben wir uns umgeschaut und viel überlegt, was wir für ungefähr 270.000 Euro bekommen können. Zwei gebrauchte Objekte waren leider nicht möglich. Einmal sprach die extrem ländliche Lage dagegen, einmal war der Gewerbeanteil des Hauses, den wir geschäftlich nutzen wollten, zu groß. So haben wir uns entschlossen, ein von Genotec angebotenes Haus zu bauen.

Der Optionskaufvertrag ist sehr umfangreich. Da erst haben wir gemerkt, wie wenig man sich informiert, wenn man einen Kreditvertrag abschließt. Der Vertrag von Genotec wird einem beim Notar konsequent und ausführlich vorgelesen. Da gibt es keine Haken. Als wir den Notar verlassen haben, waren wir glücklich. Wir haben unser eigenes Haus. Die Tatsache, dass es noch Geno gehört, nehmen wir gar nicht wahr. Es ist unser Heim, in dem wir tun und lassen können, was wir wollen. Und wir können es auch lassen – mit dem Kauf. Das war ein Punkt, der uns von Anfang an begeistert hat, als unser Berater sagte, man kann das Haus zurückgeben und uns fragte, ob das auch geht, wenn wir auf übliche Weise finanzieren. Unsere Erfahrungen sind sehr gut. Es gab ein paar Ecken und Kanten, aber alles, was man uns am Anfang erzählt hat, wurde umgesetzt. Von uns aus, können Immobilien nun ruhig teurer werden. Unser Kaufpreis steht fest. Es ist schon ein tolles Gefühl, alles in allem.

Hallo, zu Deiner Frage, ich bin auch auf der Suche nach einer Finanzierung, da ich selbstst. bin bekomme ich natürlich von keiner seriösen Bank einen Kredit oder ähnl. Daher habe ich mich lange mit dem Mietkaufkonzept beschäftigt. Die genotec, hat lt meiner meinung nach nur schlechte kritik. Da auch die Zahlen lt meiner REchnung nicht aufgehen können. Da keine Firma so viel EK haben kann. Nun bin ich auf einen so genannten Optionskauf gestoßen, den die Geno Zielkauf , aber auch die Geno Consulting anbietet. Mit langen gesprächen bin ich zur entscheidung gekommen. Den Optionskauf mit der Geno Consulting GmbH zu starten. Die legen alle ZAhlen offen, und haben mir sehr weiter geholfen, hier bezahle ich zwar 5,5% der Kaufsumme, aber kann 1. jederzeit ausziehen (und mir etwas neues suchen) 2. wenn ich mir doch alles ander überlege, meinen vertarg sofort ohne kosten aufzulösen( bekomme also jeden cent zurück) Daher, kann ich Dir nur die Geno Consulting empfehlen.

Hab mir diese Firma in eigenem Interesse mal angeschaut und sogar mit einem von denen telefoniert.Komme selber aus der Immobilienbranche und mache mich in Kürze selbständig. Also:Der Kunde trägt kein Risiko,weil es diese Baugenossenschaft ist,die in der Verantwortung steht.Sie steht somit auch im Grundbuch und hat ALLES (Reparaturen,einstürzende Dächer...)an der Backe.Trotz alledem wird die "Miete" angerechnet,ist etwas günstiger als eine Bankfinanzierung und wird sogar noch Ersparnis(die 1,1%)für den Bau-oder Hausherren generiert(mal so knappe 100 Riesen nach Beendigung der Laufzeit!).Wo ist dann das Risiko?Ich halte eine Bankfinanzierung in Zeiten wackeliger Stellen bei einer solch langen Laufzeit für gefährlicher.Da darf Dir und Frauchen über 20 Jahre lang nichts passieren.Hier bist Du "nur" Mieter und bestimmst selbst den Zeitpunkt,wann Du den Laden offiziel übernimmst.Ich finde das System trotz aller Vorsicht hochinteressant und werde es ebenfalls für mich und meine Kunden nutzen. Ich krieg auch nicht mehr alles zusammen,was der mir erzählt hat,aber es machte mathematisch Sinn und war nachvollziehbar.und ich gehe nicht davon aus,dass es sich hier um eine windige Klitsche handelt.

Mietkauf: Wer trägt Kosten von Reparaturen?

Trägt der aktuelle Vermieter die Kosten? Wenn nein, kann man ihm die Kostentragungspflicht übertragen?

...zur Frage

Ist es sinnvoll in meiner Situation einen Psychologen zu konsultieren oder sollte ich in Lage sein das alleine auf die Reihe zu kriegen?

Heyho!

Falls ihr in einer ähnlichen Situation wart oder jemanden kennt der es war. Ich bin sehr dankbar für jegliche positiven und negativen Erfahrungen zu dem Thema.

Ich habe schon seit einer ziemlich langen Zeit (ca. 5 Jahre) etwas das man wohl am ehesten mit dem Wort Depressionen beschreiben kann. Besonders im Winter wird es meistens schlimmer. Ich wollte und will damit niemandem zur Last fallen und wollte mir auch nicht eingestehen dass es mir schlecht geht und habe es deshalb lange igoriert, nur hat das nicht so gut funktioniert. Die Depressionen sind nicht immer da, manchmal geht es mir beinahe normal, aber jedesmal wenn sie dann wieder kommen sind sie schlimmer als vorher. Diesen Winter hatte ich teilweise Phasen in denen ich jeden morgen mehrere Stunden mit dem aufstehen kämpfen musste und mir mein eigener Tod wie etwas sehr erstrebenswertes vorkam. Im Moment geht es mir wieder besser, aber ich bin mir sicher dass das nicht so bleiben wird wenn ich nicht grundlegend etwas an meinem Leben ändere. Bis jetzt bin ich noch immer wieder "zurück gefallen" egal was ich versucht habe. Ich weiß nicht, was der Auslöser für meine Depressionen ist. Früher bin ich davon ausgegangen, dass es einfach eine Folge meiner Unzufriedenheit mit mir selber ist. Ich weiß aber dass es auch andere Faktoren gibt, wie eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung. Ich versuche das in mein Leben zu integrieren, aber ich habe Angst, dass ich es nicht durchhalte wenn ich wieder in eine depressive Phase abrutsche. Das Problem ist auch das ich nicht genau weiß, was diese Phasen auslöst. Es kann irgendwie eine kleine Sache sein, die normalerweise kein Problem ist und dann zieht es mich in einen Strudel aus dem ich dann erst ein paar Wochen später wieder rauskomme und während dem ich soviel in den Sand setze. Was ich mir eigentlich nicht leisten kann, da mein Studium extrem arbeits und zeitintensiv ist.

Ich bin jetzt in einer guten Phase, ich habe mir vorgenommen diesmal bei den Sachen die ich an meinem Leben ändern werde mich und mein Wohlergehen an erste Stelle zu setzen. Ich werde mich mehr bewegen, gesünder ernähren, mehr trinken, einen regelmäßigen Schlafrhytmus bekommen und versuchen soetwas wie eine tägliche Routine zu bekommen auf die ich auch zurückgreifen kann wenn es wieder schlechter werden sollte. Außerdem möchte ich versuchen mir Tage zu planen auf die ich mich freuen kann.

Glaubt ihr ich kann das ohne fremde Hilfe schaffen oder wäre es besser einen Psychologen zur Hilfe zu nehmen. Bzw. kann einem ein Psychologe da überhaupt wirklich weiterhelfen?

Ich möchte das unbedingt loswerden und wenn das nicht geht zumindest lernen wie ich damit so umgehen kann sodass es nicht mein Leben dominiert.

Vielen Dank das du bis hier gelesen hast. Ich bin dankbar für jede ehrliche Meinung und jegliche Erfahrungen! :3

LG Warum

...zur Frage

Kann man sich einen Bausparvertrag auszahlen lassen und anschließend weiter laufen lassen?

...zur Frage

Kündigung zwecks Eigenbedarf trotz Prüfungsphase?

Ihr Lieben,

Vorab: Ich weiss natürlich, dass das hier kein offizielles Forum für Rechtsfragen ist, vielleicht kennst sich ja dennoch jemand aus oder war schon mal in einer ähnlichen Situation.

Die Tochter unseres Vermieters lässt sich scheiden und möchte nun in unsere Wohnung einziehen. Sie hat anscheinend nach anderen Wohnungen geschaut - allerdings ist sie, laut ihrer Aussage, nicht fündig geworden. Sie hat zwei Kinder, die bei ihr bleiben werden.

Zu unserer Situation: Wir sind beide Studenten, allerdings fängt mein Mann im Juli an zu arbeiten. Ich befinde mich mitten in meinem Examenssemester und lege meine Prüfung im Oktober ab. Wir wohnen in einem Drei-Parteien-Haus in dem sich eine weiter Wohnung befindet, die mit unserer identisch ist.

Meine Frage ist nun, ob jemand schon Erfahrungen gemacht hat eine Kündigung auf Grundlage eines Eigenbedarfs aufgrund einer Prüfungssituation abzuwehren. Hat die Tochter unseres Vermieters Anspruch auf eine bestimmte Wohnung (in diesem Fall unsere) oder darf sie sich nicht festlegen? Hat sie nicht eigentlich Anspruch auf die gemeinsame Wohnung, die sie mit ihrem Ex-Mann bewohnt hat, da die Kinder bei ihr bleiben werden?

Vielen Dank für eure Antworten!

Kleiner Edit:

Alle Wohnungen gehören unserem Vermieter. Die OG kommt nicht in Frage, da diese zum einen nur eine Zwei-Zimmer-Wohnung ist und zum anderen von einer älteren Dame mit bekannter Erkrankung bewohnt wird. 

Die Wohnung über uns also im EG ist mit unserer identisch und wird von einer einzelnen Dame mittleren Alters mit Festanstellung bewohnt. 

Der Vermieter hat keinerlei Pflicht den Mieter zu wählen, der am wenigsten von einer Kündigung betroffen wäre? 

Soweit ich weiss, ist eine Prüfung sehr wohl eine besondere Härte und muss berücksichtigt werden. 

Wir werden über Anwalt/Mieterbund versuchen, die EBK wenigstens bis November rauszuzögern.

Außerdem ist eine Wohnungssuche für Studenten nie einfach! Nebenher geht zum einen garnicht, da die Uni ihre Zeit deutlich einfordert und zum anderen ist ein Umzug innerhalb meiner Lernphase für mich praktisch unmöglich.

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit genotec

Überlege einen Mietkauf zu tätigen über Genotec. Hat jemand mit oben angegebener Gennossenschaft Erfahrung gemacht ob negativ oder posetiv würde das mich schon interessieren. Danke im voraus

...zur Frage

Genotec Eigenkapital

Hallo,

Meine Schwester hat einen Genotec Vertrag Unterschrieben und 18 000 EUR als Eigenkapital eingezahlt. Sie haben sich dann dazu entschlossen den Vertrag wieder zu Kündigen. Jetzt wollen sie seit 6 Jahren das Geld wieder zurück erhalten. Die Genotec vertrösten sie jetzt schon seit 6 Jahren mit den Worten " Die Abrechnung ist noch nicht fertig daher können wir das Geld jetzt noch nicht auszahlen." Meine Schwester hat sich dafür entschieden zum Anwalt zu gehen. Jetzt rät der Anwalt dazu das sie schaut ob sie noch Leute findet die das gleiche Problem haben oder gehabt haben.

Hat denn jemand schon solche Probleme mit dieser Firma gehabt? Ich kann bis jetzt nur gutes im Internet finden. Wenn schon mal jemand solche Probleme hatte habt ihr das Geld wieder bekommen?

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?