erfährt mein arbeitsgeber etwas von meinem minijob

8 Antworten

Minijob muss man melden. Es geht hier nicht um die Versicherung wie jemanden schrieb, sondern darum, dass man im Urlaub auch den Minijob nicht nach geht weil der Urlaub zur Erholung da ist. Um mehr geht es gar nicht. Zudem falls man Überstunden leisten muss, muss der Arbeitgeber es wissen, aber Überstunden oder kurzfristiger Schichtwechsel geht immer vor. Dein Arbeit verlierst du nicht dadurch, dass ist Blödsinn. Wenn du das verschweigst, kann es zu einer fristlosen Kündigung kommen, denn du musts ja 100% Leistung auf deiner Arbeit geben und dann noch nebenbei arbeiten, das könnte mehr Krankheit bedeuten. Kommt soetwas vor, ist man verpflichtet den Minijob auf zu geben. Ich weiß das so genau, weil mein mann soetwas Nebenbei macht, und er mal einige Zeit lang sehr müder schien. Da wurde er angemeckert, er sollte den anderen Job kündigen.

Da hat er einfach gesagt er macht es nicht mehr und dieses Jahr ist auch Schluss damit weil der Minijobgeber in Rente geht. Muss du das denn unbedingt? Steuerlich muss du den Zuvedienst angeben. Und dein Arbeitgeber muss dem zustimmen. Tammy Tammy

Danke für die vielen Antworten. Mir ist schon klar, das man es eigentlich melden muss, ich arbeite 10 Stunden täglich bekomme Geld für 8 Stunden, abfeiern dürfen wir auch nicht, daher bin ich gezwungen auf Grund des Hungerlohnes nebenbei noch zu arbeiten.

Du bist verpflichtet eine Nebentätigkeit von deinem Arbeitgeber absegnen zu lassen. Bedenke das auch durch eine Nebentätigkeit nicht länger als 10 Std. am Tag gearbeitet werden darf und das von Arbeitsende bis Arbeitsanfang eine Pause von 11 Stunden sein muss.

Hauptjob + Minijob: Steuerberaterin von Arbeitnehmer "hat keine Ahnung" - bitte um Hilfe?

Guten Abend,

Kurz zu mir:

- ich habe einen Teilzeitjob 25 h als Hauptjob

- nebenbei bin ich selbstständig tätig (Kleinunternehmer ohne nennenswerten Verdienst)

- Habe ich nun einen Minijob angenommen

- Habe die Steuerklasse 3

Das Problem: Mein Arbeitgeber (vom Hauptjob) hat mir heute mitgeteilt, was seine Steuerberaterin IHM voller Erschrecken mitgeteilt hat: Und zwar hätte sie "die Info" bekommen bei der Lohnabrechnung, dass ich einen Nebenverdienst hätte (habe ich ja - den Minijob) und sich dadurch meine Steuerklasse von 3 auf 6 ändern würde und mein Arbeitgeber damit nun hohe/höhere Abgaben hätte (sie sagte ihm das pro Monat nun 400 Euro mehr Lohnsteuer abgezogen werden würde).

Kann mir jemand hier helfen?

Ist doch ein Minijob steuerbefreit (ich habe nur einen!)?

Kann es sein, dass die Steuerberaterin sich auf eine Mehrfachbeschäftigung eingestellt hat (wenn ja, wie kann das passieren, ist das nicht dort verzeichnet, worum es sich handelt?)? Dass sie denkt, ich habe eine 2. Teilzeitstelle? Diese würde ja mit meiner Hauptarbeit zusammengerechnet werden.

Mein Arbeitgeber war nun völlig aus dem Häuschen, weil er ja wusste, ich möchte einen Minijob suchen. Er denkt nun, weil er seiner Steuerberaterin Glauben schenkt, dass das vllt. garkein Minijob ist.

In meinem Arbeitsvertrag steht oben: "RAHMENARBEITSVERTRAG – GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNG ALS KURZFRISTIGER MINIJOB" 

Kann es sein, dass mich der neue Arbeitgeber (noch) nicht bei der Minijobzentrale gemeldet hat? Oder hat die Steuerberaterin nicht richtig geschaut? 

Muss/kann ich meinem Arbeitgeber jetzt eine Kopie von meinem Vertrag schicken, worin ja klar steht, dass es ein Minijob ist?

...zur Frage

Minijob ohne Arbeitgeber mitzuteilen?

mein Freund hat finanzielles Problem, und braucht schnell Geld. Er sucht gerade nach einem Minijob, also 450Euro Basis, möchtet den Arbeitgeber seines Hauptberufs nicht davon erzählen. Darf er seine Nebentätigkeit so heimlich ausüben?

...zur Frage

Muss ich meinen Haupt-Arbeitgeber über die Kündigung eines Minijobs informieren?

Ich habe eine Hauptjob und einen Minijob (max. 100 Euro im Monat). Beide Arbeitgeber wissen voneinander und was ich für wen mache. Das ist alles abgeklärt und transparent.

Nun ist es aber so, dass ich vermutlich bald meinen Minijob verlieren werde, aufgrund von schlechter Auftragslage in der Firma. Die Stunden wurden in letzter Zeit immer weniger und bald könnte es ganz wegfallen. Nun meine Frage: Muss ich das dann meinem Haupt-Arbeitgeber auch mitteilen, dass ich KEINEN Nebenjob mehr habe? Oder soll ich es erst mitteilen, falls ich einen neuen Minijob habe und den abklären lassen möchte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?