Erdkunde oder Biologie LK?

5 Antworten

ich finde jetzt komisch daß du das, was du in Erdkunde durchnimmst, jetzt schrecklich findest. Das sind doch noch die interessantesten Sachen, die zu diesem Fach gehören. Ich vermute, ihr werdet euch auch noch mit anderen Geobildenden Faktoren (Klima, glaziale Serie, Meteroiteneinschläge, Erosion usw.) befassen. Und das auf einem weit höheren Niveau als du es vermutlich in der 5. oder 6. Klasse schon einmal hattest. Das ist die eigentliche Erdkunde. Das du dich wichtigen Städte, Länder, Flüsse, Gebirge usw. kennen und aufzeigen lernst, muß schon in den letzten Jahren passiert sein. Auch so grundlgende Sachen, wie die Erde aufgebaut ist, wie sie im Sonnensystem eingebunden ist, was es mit den Jahreszeiten auf sich hat usw. sind Sachen, die man schon in den unteren Jahrgangsstufe gelernt haben sollte, da sie Allgemeinbildung sind und auch von jemanden, der die Schule nach der 10. Klasse verläßt, zum Bildungsstand gehören sollten. An der Oberstufe geht es dann schon mehr in die Wissenschaftliche Ebene hinein. In Bio ist es auch ähnlich. Gut vielleicht interessierst du dich eher für Genetik, Stoffwechsel, Evolution usw. Dann ist Bio für dich sicher das Fach, das du eher als Leistungskurs wählen solltest. Aber geh davon aus, daß das genauso wenig mit der Bio aus der Unter- und Mittelstufe zu tun hat, wie im Fach Erdkunde.

Letztes Schuljahr haben wir Deutschland als Industriestaat gemacht, dann Disparitäten innerhalb von Europa, viel mit Standortfaktoren und zum Schluss Entwicklungsländer. Das fand ich total interessant, aber das was du aufzählst hat ja überhaup nichts mehr damit zu tun oder kommt das noch ?

0
@mitoire

Ich glaube nicht, daß das Thema noch mal kommt. Aber sag mal, wieso liest du dir den Lehrplan denn nicht durch, bevor du deine Kurse wählst? Das ist doch der Sinn des Kurssystems an der Oberstufe.

0
@DerTroll

ja standortfaktoren und das ganze kommt auch alles nochmal dran. zuerst kommen die eher langweiligen dinge (ich fand zb geomorphologie total blöd) und dann späääätestens nach nem halben jahr fängts echt gut an wo man auch auf soziales, wirtschaftliches und ökologisches eingeht. wir machen zb grade städte und das ist total interessant, haben uns auch einen film über slums angeschaut und das macht richtig spaß sich lösungen für zb probleme im straßenverkehr zu überlegen und diese dann zu diskutieren. bio ist zwar auch echt genial, aber wenn du vorher schon nicht gut warst dann kann es nicht wirklich besser werden...

1

wenn du dich nicht für bio interessierst, kann dieses fach dein schlimmster albtraum werden (ich kenne genug leute bei denen das so ist...). ich habe beide lks und bin mit beiden zufrieden. plattentektonik ist bald vorbei und später kommen noch richtig coole themen bei denen man auch viel diskutieren kann und was auch nicht so trocken ist. ich würde dir raten, bei erdkunde zu bleiben. in bio ist es am anfang wichtig, chemie einigermaßen zu verstehen...

welche noten hattest du denn in den entsprechenden fächern?

In der 10 in Erdkunde 2 in Biologie 4... Beim selben Lehrer... Es geht mir halt auch darum den Stammkurs zu wechseln...

0
@mitoire

dann solltest du definitiv erdkunde behalten... wenn bio einem nicht liegt, kann man damit mal sehr große schwierigkeiten haben. und wenn plattentektonik nix für dich ist... das thema kriegst du rum und dann kommen bessere sachen, glaub mir =)

0

das thema in erdkunde ändert sich doch noch!! ich hab bio gk und ich finde es mega schwer und richtig langweilig, bleib auf jeden fall bei erdkunde!!

Hallo,

wenn ich du wäre, würde ich zu Bio wechseln ! Denn viele haben in den Erdkunde klausuren unterkurs geschrieben. Also die erdkunde klausuren sind total schwer! Aber dir muss auch bewusste sein, dass du mit viel Material im Bio Lk arbeiten musst, im erdkunde Lk natürlich auch.

Mach was du für richtig hälst :)

Plattentektonik vergeht, danach kommen sicher auch wieder bessere Themen.

Was möchtest Du wissen?