Erbschaftsvollmacht wird von Banken nicht akzeptiert?

3 Antworten

Hi! Das hat verschiedene Gründe - leider verhält sich hier die Bank absolut korrekt, selbst wenn es bürokratischer Wahnsinn ist und Dir sicher nachvollziehbare Probleme verursacht. Und wenn ausländische Personen im Spiel sind wird es nochmal komplizierter. Aber letztendlich muss die Bank gerade bei Erbschaften einwandfrei feststellen, wer Erbe ist, sonst ist sie bei Missbrauch den Erben haftbar. Da wirst Du leider irgendwie durch müssen, aber ein bisschen liegt das ja auch im Interesse aller Kunden, dass hier nicht einfach dem Erstbesten ohne Nachprüfung ausbezahlt wird. Gruss

Was soll der Wahnsinn?

Dir ist schon klar, dass die Bank/Sparkasse haftet, wenn sie auf eine gefälschte Vollmacht hin Verfügungen vornähme oder weitere, bei Erbscheinsbeantragung ungenannte Erben Ansprüche stellen?

Dass sie sich insoweit auf ein notarielle bzw. botschafterliche Beglaubigung berufen will oder sich in Person von dessen Willenserklärung überzeugen möchte, ist da nachvollziehbar.

G imager761

Wenn ihr zu einer Bank wechseln wollt, dann soll diese das Konto bei der SPK einziehen. Ist normalerweise der einfachere Weg.

Zeitlich begrenzte Vollmachten rückwirkend ungültig?

Ich habe eine Vollmacht bekommen, um für einen Freund einige Sachen zu erledigen, solang er im Urlaub ist. Jedoch ist sie zeitlich begrenzt und erlischt Mitte Dezember. Jetzt bin ich verwirrt. Klar, kann ich jetzt Rechtsgeschäfte in seinem Namen tätigen, aber sobald Mitte Dezember ist, erlischt ja die Vollmacht. Heißt das jetzt, dass alle Rechtsgeschäfte, die ich für ihn getätigt habe, damit ab Mitte Dezember ungültig sind?

Wörtlich heißt es in der Vollmacht: "Diese Vollmacht erlischt am XX Dezember 2015."

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

Kann man 2 Konten auf verschieden Banken haben?

Kann man 2 Konten auf verschieden Banken haben zum Beispiel, eins bei der Sparkasse und das andere bei der Volksbank?

...zur Frage

Geld vom Konto eines Sterbenden abholen?

Mein Vater liegt momentan im Krankenhaus & wird mit Sicherheit bald sterben. Ich habe noch 4 weitere Geschwister, die sich aber in den letzten 10 Jahren nie um ihn gekümmert haben. Er besitzt mehrere Konten, auf denen sich Geld befindet (insgesamt mehr als 20.000€). Ich habe für alle Konten eine Vollmacht & soll jetzt -nach seiner Aussage- das Geld abheben, damit meine Kinder & ich versorgt sind. Er hat jedoch kein Testament & ist nicht mehr in der Lage, selbst eins zu verfassen. Meine Geschwister sollen nicht mehr als den Pflichtanteil bekommen, den Rest möchte er mir "vererben". Meine Frage ist nun, ob ich mich -wenn ich jetzt das Geld abhebe- irgendwie strafbar mache, obwohl er mich vor Zeugen darum bat.

...zur Frage

Erbengemeinschaft-ein Mitglied verstorben?

Hallo zusammen..... Vielleicht weiß ja jemand Bescheid, da er ähnliches erfahren hat.

"7. Fortsetzung der Erbengemeinschaft Miterben können sich aber auch gegen die Auflösung der Erbengemeinschaft aussprechen. Sofern es der Wunsch der Erben ist, bleibt dann die Gesamthandsgemeinschaft bestehen. Das Erbe gehört dann weiterhin allen Beteiligten und die Verwaltung des Nachlasses wird weiterhin gemeinschaftlich bestritten. Sollte einer der Miterben versterben, so wird sein Miterbenanteil an seinen Erben weitervererbt. Dieser nimmt dann für den Verstorbenen die Rolle des Miterben in der Erbengemeinschaft ein."

WAS PASSIERT, WENN DER VERSTORBENE KEINE ERBEN MEHR HAT?

Wir bilden eine Erbengemeinschaft mit unserer Stiefmutter, welche jetzt auch unverhofft verstorben ist. Der Nachlass unseres Vaters ist noch nicht geklärt/aufgeteilt und das Konto noch nicht gekündigt. Da wollte die Stiefmutter sich drum kümmern (mit unserer Vollmacht), kam aber nicht mehr dazu. Die Sparkasse lässt uns Kinder das Konto nicht auflösen, obwohl der Gemeinschafts-Erbschein vorliegt. 50% Stiefmutter und je 10% pro Kind.

Und was passiert jetzt mit den 50% der Stiefmutter, die nun nicht mehr lebt und keine Angehörigen hat?

Das gilt auch für die Mietwohnung unseres Vaters/unserer Stiefmutter hier in Deutschland, sowie Immobilie und Konten im Ausland. Dort habe sie zu 70% gelebt und sind auch beide dort verstorben und beerdigt. Das "alte" Kapitel ist ja noch nicht abgeschlossen.

Vielen Dank im voraus.

Anwalt haben wir, aber so richtig durchblicken kann keiner. :-(

...zur Frage

Vollmacht an Rechtsanwälte? Was bedeuten die Punkte?

Hi,

ich bin immernoch im ziemlichen Streit mit meiner Familie wegen des Erbes. Telefonate sind kaum möglich, sie rasten immer gleich aus, beleidigen und machen mich runter. Ich wurde mit 25% beerbt.

In dem geerbten Haus leben noch 3 Mieter, die nicht zahlen und jetzt rausgeklagt werden sollen. Dazu soll ich eine Vollmacht unterzeichnen, die die vertretenden Anwälte handlungsfähig machen sollen. Ich bekomme immer noch keinen Einblick in irgendetwas, mir wurde einfach dieses Schreiben zugeschickt, das ich unterzeichnen soll, damit es endlich weitergehen kann. Natürlich nicht ohne Vorwürfe, wie dass alles wegen mir so langsam vorangehe. Daher möchte ich das auch möglichst schnell abschicken, jedoch kommen mir einige Punkte komisch vor.

Könnt ihr mir vielleicht sagen, ob mein Erbe irgendwie gefährdet werden kann, wenn ich das unterzeichne?

1) Plötzlich sind alle damit einverstanden, dass ich meinen Anteil von 25% bekomme und es wird nicht mehr in den Prozenten gedrückt. Damit ich mich sicher fühle und die Vollmacht unterzeichne?

2) Punkt 6, Übertragung der Vollmacht ganz oder teilweise auf andere. Ich bevollmächtige bereits 9 Anwälte, die einander Arbeit abnehmen könnten. Also wozu müssen sie diese Vollmacht weiter verbreiten können?

3) Punkt 7, Beseitigung des Rechtsstreits durch Vergleich, Verzicht oder Anerkenntnis. Bezieht sich das auch auf den Rechtsstreit innerhalb der Erbengemeinschaft? Könnte der Anwalt so zum Beispiel entscheiden, wem wie viel des Erbes zusteht und mich so enterben?

4) Punkt 11, die Abrechnung der Rechtsanwaltsgebühren wird nach dem Gegenstandswert abgerechnet. Also abhängig vom Wert des Erbes? Sozusagen bekommt er einen bestimmten Prozentsatz? Oder heißt das bloß, dass Rechnungen ausbleiben, bis wir das Haus verkauft haben?

Vielleicht findet ihr ja noch mehr zwielichtige Passagen, um die ich mich sorgen sollte oder könnt mir bestätigen, dass ich komplett paranoid geworden bin. :)

Vielen vielen Dank bereits im Voraus!

...zur Frage

Bantragung Erbschein. Muss man die Gesamtsumme angeben?

Wenn der Erblasser Konten bei mehreren Banken hat, muss man dann die Gesamtsumme des zu erwartenden Erbes beantragen, oder genügt es, wenn man im Erbschein nur die Summe von jenen Banken beantragt, die nur nach Vorlage des Erbscheines auszahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?