Erbschaft ohne Kontakt

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Michaldinho,

wie schon einige andere Nutzer geschrieben haben, ist Ihnen offenbar nach der Ausschlagung des Erbes durch Ihren Vater das Erbe Ihres Onkel zugefallen.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass nicht nur Guthaben, sondern auch Verbindlichkeiten vererbt werden. Seitdem Sie Kenntnis haben, dass Sie als Erbe in Betracht kommen, haben Sie sechs Wochen Zeit das Erbe auszuschlagen. Sie sollten die Zeit nutzen, sich einen Überblick über das gesamte Erbe zu verschaffen, um entscheiden zu können, ob Sie das Erbe ausschlagen.

Wenn Sie nicht ausschlagen, bleiben Sie Erbe mit allen Rechten und Pflichten.

Viele Grüße, Andreas Hornberger von der TARGOBANK

Zunächstmal wird man als Erbe Rechtsnachfolger und übernimmt somit die meisten Verträge des Erblassers. Selbstverständlich übernimmt man auch die Schulden des Erblassers.

In Bezug auf die Schulden ist es so, das man a priori komplett mit seinen eigen Vermögen haftet. Es besteht aber die Möglichkeit die Haftung durch eine Nachlassverwaltung / Nachlassinolvenz / Einrede der Dürftigkeit auf den Nachlass zu begrenzen. Das ist allerdings auch mit Aufwand, Kosten und Risiko verbunden. Daher sollte man ein sicher überschuldetes Erbe ausschlagen.

Bin etwas verwirrt und weiss nicht was ich machen soll, da mein Vater meinte das man auch die Schulden die er haben könnte erben kann.

Hier sollten Sie zunächstmal ihren Vater fragen, was er über das Erbe weis. Wenn Ihr Vater weis, das das Erbe überschuldet ist, und desshalb ausgeschlagen hat, sollten sie auch ausschlagen.

Jetzt ist meine Frage was kann mir alles passieren wenn ich es annehmen sollte?

Sie müssen ein Erbe nicht explizit annehmen, sondern die Erbschaft fällt ihnen automatisch vorbehaltlich des Rechts auszuschlagen zu. Sprich, wenn sie Nichts unternehmen, werden sie Erbe. Beachten Sie, das es für das Ausschlagen eine Frist von 6 Wochen gibt und die Ausschlagung umumkehrbar ist.

Zunächstmal sollte sie in die Wohnung des Verstorbenen. Der erste Anhaltspunkt sind hier die Kontoauszüge. Besonderes wichtig ist, woher er sein Geld bekam. Außerdem ist die Frage, ob die Wohnung den Verstorbene gehört, sprich ob es eine Eigentumswohnung ist, oder der Verstorbene zur Miete gewohnt hat.

Hi Michaldinho,

zunächst mal sollte die Erbmasse ermittelt werden. Heißt, sind Schulden vorhanden oder Vermögen, das gegeneinander aufgerechnet wird. Bleibt dann was als Erbe übrig? Dazu lies mal hier weiter: http://goo.gl/W9CzSv

Ausschlagen kannste das Erbe nach

  • § 1944 BGB, Ausschlagungsfrist
    • 1) Die Ausschlagung kann nur binnen sechs Wochen erfolgen.
    • 2) Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in welchem der Erbe von dem Anfall und dem Grunde der Berufung Kenntnis erlangt. Ist der Erbe durch Verfügung von Todes wegen berufen, beginnt die Frist nicht vor Bekanntgabe der Verfügung von Todes wegen durch das Nachlassgericht. Auf den Lauf der Frist finden die für die Verjährung geltenden Vorschriften der §§ 206, 210 entsprechende Anwendung.

Grüße

Verscjaffe Dir einen Überblick.

irgendjemand hat den Schlüssel zu der Wohnung.

Also Kontoauszüge prüfen, liegen Mahnungen rum?

Alles ansehen.

6 Wochen hast Du zeit zum ausschlagen.

Und selbst, wenn Du es erst später merkst, kannst Du nochimmer einen Nachlasskonkurs beantragen.

Es kann Dir eigentlich nichts passieren.

Wenn du dir unsicher bist dann lehne das Erbe ab, dein Vater hat recht, wenn du es annimmst nimmst du auch die Schulden an die er eventuell hatte.

Was möchtest Du wissen?