Erbe verbraucht für Schulden Tilgung,Harz4

6 Antworten

Da habt ihr den Fehler gemacht es nicht gemeldet ,man muss alles an Änderung melden,so werdet ihr wohl jetzt kein Geld bekommen,aber macht euch vielleicht mal bei einen Anwalt schlau ,vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit ,das ihr jetzt dann eine Zeit kein Hartz4 bekommt.

Man muss unterscheiden zwischen Einkommen und Vermögen. Wenn man ALG II ("Hartz IV") beantragt, ist alles Geld, was man schon hat, Vermögen. Und alles Geld, was man danach dazu kriegt, zählt als Einkommen. Was auch sonst?

Für Einkommen gibt es einen pauschalen Freibetrag von 30 Euro. (Für Gehälter mehr, nicht aber für ein Erbe.) Nur für Vermögen gibt es einen Freibetrag von 150,- pro Lebensjahr.

Vermögen ist ein Erbe aber nur, wenn der Erblasser (der Verstorbene) schon tot war, als man damals ALG II beantragt hatte. Starb er erst danach, dann ist das Erbe Einkommen.

Einkommen wird so bewertet, dass man gar kein ALG II mehr bekommt, sobald das Einkommen höher ist als das ALG II, das einem in einem Monat zusteht. Das ist bei 15.000,- immer der Fall!

Wenn man diese 15.000,- nun nicht angibt beim Jobcenter, dann kann das als Betrug verstanden werden - mit schlimmen Konsequenzen (spätestens beim zweiten Mal!). Das kann noch kommen, muss aber nicht.

Wenn man diese 15.000,- nun ausgegeben hat (für Schulden oder für eine Weltreise, egal), dann muss man das dem Jobcenter melden, dann kriegt man wieder ALG II. Wenn die einem glauben.

Wenn nicht, dann muss man halt Belege vorlegen. Einfach ist es aber nicht immer. Nicht jedem wird geglaubt, wenn er eine Quittung vorlegt von Tante Anni: "10.000,- Euro von Nichte Trudi dankend erhalten für ausstehendes Darlehen." Denn Tanten unterschreiben gerne mal so was ...

Und Erben verscheiben gerne mal ein Erbe wohin, wenn sie davon Vorteile haben.

Wenn das dann aber geklärt ist, gibt es wieder ALG II - für Dummheit wird man selten bestraft, zumindest nicht im Sozialrecht.

Aber ein klein wenig für Absicht und Vorsatz: Dann gibt es drei Monate lang ein wenig weniger ALG II - ca. 100,- pro Person. Siehe §§ 31 ff SGB II: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Und den Rest des ALG II - auch über diese drei Monate Sanktion hinaus - muss man häufig später zurückzahlen, wenn man wieder Einkommen hat: Z. B. beim nächsten Erbfall. Siehe § 34 SGB II

Gruß aus Berlin, Gerd

du musst auch erbe angeben und die sagen dann ob freibetrag oder nicht

einfach verschweigen ist einfach dumm

da musst du wohl rede und antwort stehen und das ganze erklären und auf das beste hoffen

was sollen sie den denken klar wollen sie erstmal geld einsparen

Erbe und eidesstattliche Versicherung

Ich hatte schon mal die Frage gestellt aber zu wenig Infos dazu geschrieben, daher versuche ich es nochmal mit ein wenig mehr Hintergrund:

ich glaube die Frage ist recht kompliziert:

Ich habe aus meiner Ehe unser gemeinsames Haus geerbt. Das Haus/das Erbe ist gegenüber den Schulden wertmäßig geringer (laufender Kredit, sonstige Schulden etc.) Meine Stieftochter ist ja mit unserer zweiten Tochter und mir zusammen erbberechtigt.

Meine Stieftochter erhält derzeit Harz4 und hat auch eine eidesstattliche Versicherung abgegeben

Also die Schulden sind für mich selbst kein Problem und ich werde das Haus auch nicht verkaufen.

Es liegt kein Testament vor.

Die eigentliche Frage ist, dass ich vermeiden möchte, dass ein Teil des Hauses an Personen geht, die ich da eigentlich nicht haben möchte. Wenn ich und meine beiden Töchter im Grundbuch eingetragen sind, ist das ja weiter kein Problem aber wenn meine Stieftochter das Erbe ausschlagen würde, dann rücken ja weitere Verwandte in der Erbfolge nach und dann weiß ich eben nicht, was passieren würde.

Generell ist das Haus überschuldet aber was würde eben passieren, wenn meine Stieftochter mit Harz4 und eidesst. Erklärung das Erbe annehmen würde. Wie reagieren die Ämter darauf bzw. welche Konsequenzen hätte das für Sie?

Vielen Dank im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?