Er hat mich betrogen wie soll ich damit umgehen?

16 Antworten

Hallo, 

das ist eine schlimme Situation, in der du bist. Auf der einen Seite wurde dein Vertrauen missbraucht, auf der anderen Seite liebst du ihn. Dieser Zwiespalt ist eine Zerreißprobe, die auf die Substanz geht und an den Nerven zerrt. 

Im Moment stehst du vollkommen unter Schock, bist wütend und traurig und vor allem wird dich die Frage nach dem "Warum" plagen. Ein Gefühlsstrudel, der dich mitreißt. Damit du dich wieder einigermaßen ordnen kannst, solltest du dir Zeit nehmen und dich so gut wie möglich zurück ziehen. 

Du musst für dich jetzt zusehen, dass du den Boden unter den Füßen wieder erlangst, der dir so abrupt weg gezogen wurde. Erst wenn du wieder einen klaren Gedanken fassen kannst, kannst du darüber nachdenken, ob es weiter geht oder eben nicht. 

Es ist schwer, mit einem derartigen Vertrauensbruch umzugehen und es wird eine sehr lange Zeit in Anspruch nehmen. Jedoch gilt es zu bedenken, dass er es dir von sich aus gesagt hat, obwohl er es ebenso gut für sich behalten hätte können. Es gibt nicht wenige, die es noch bestreiten, obwohl es vom Partner herausgefunden wurde, da sie selbst in dieser Situation noch lieber lügen, als sich ihren Fehlern zu stellen. 

Das Schlimmste an der Situation ist, für sich zu entscheiden, ob man es fertig bringt, es so verzeihen zu können, dass es nicht beim nächsten Streit wieder hoch kommt. Denn wenn man sich entscheidet, zu verzeihen, muss man auch die Konsequenzen mit tragen, die die harte Arbeit an der Beziehung, das Wiedererlangen einer einigermaßen stabilen Vertrauensbasis und die Verarbeitung vom Schmerz mit sich bringt. 

Wenn du zum Entschluss kommen solltest, es nicht mehr zu können, dann zieh es durch. Lass dich auf kein Hin und Her ein, da es dich wieder in den Strudel zurück zieht. 

Nimm dir Zeit, wäge alles in Ruhe ab, lass deinen Gefühlen freien Lauf und lass dich durch nichts und niemanden beeinflussen. Es ist eine Entscheidung, die nur du alleine treffen kannst und sollst. 

Ich wünsche dir alles Gute. 

LG 

Guten Abend,

ich frage mich gerade, wieso er nach fünf Monaten ein Faß aufmacht und dir das beichtet, obwohl es bereits vorbei war und ihm hätte nichts mehr passieren können. Vermutlich ist er denke ich in dieser Beziehung nicht das erste mal Fremd gegangen.

Wieso er es dir aber 5 Monaten später und überhaupt noch beichtest ohne einen wirklichen Anlass oder Druck verstehe ich nicht. Reue scheidet aus denke ich. Dazu ist der Zeitraum zu lange her.

Generell bin ich der Auffassung "Wer liebt der verzeiht". Er hat es dir von sich aus gebeichtet ohne Not, wenn er es nicht gesagt hätte, dann würdest du es immer noch nicht wissen und die Beziehung wäre normal für dich und du würdest sie mit anderen Augen sehen. 

Vielleicht solltest du den Ansatz der Frage für dich anders formulieren. Nicht er hat mich betrogen, was soll ich tun, sondern wieso hat er mich betrogen, was war die Ursache? Vielleicht fühlt er sich unbefriedigt in der Beziehung auch wenn du dies anders sehen magst. Vielleicht hat er es dir bewusst gebeichtet mit dem Ziel, dass du dich trennst, da er es von sich aus nicht kann, aber die Liebe von Ihm zu dir nicht mehr vorhanden ist, wie es sein sollte, oder mal war in den vergangenen Tagen.

Es ist nicht einfach getan mit einer Trennung sondern gerade nach drei Jahren sollte man doch die nähere Ursache herausfinden und nur das Problem auf den Alkohol zu schieben halte ich für zu lapidar.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Wissesdurst84

Ja, es ist eine blöde Ausrede! Ohne Frage.

Und dass er es Dir erst nach 5 Monaten gesagt hat, ist, weil ihn sein schlechtes Gewissen geplagt hat, er wollte sich erleichtern, sehr egoistisch.

Zuerst solltest Du mal auf Abstand von ihm gehen und eine Pause einlegen, in der Du Dir ganz in Ruhe überlegen kannst, ob Du in der Lage bist ihm das zu verzeihen und ihm wieder Vertrauen schenken kannst mit der Zeit. Überleg Dir, wie eure Beziehung in den 3 Jahren lief, kann man da den Fehltritt verzeihen oder ist er nur das I-Tüpfelchen auf anderen Problemen? Das alles musst Du Dich fragen.

Kannst du ihm das nicht verzeihen, läuft es auf Trennung hinaus, denn ohne Vertrauen keine funktionierende Beziehung, wenn Du aber zu dem Schluss kommst, dass Du ihm verzeihen kannst, darfst Du ihm auch nie wieder Vorwürfe deswegen machen, es  darf absolut kein Thema mehr sein bei euch sein. Das braucht seine Zeit, darum erstmal Abstand und gut überlegen.


OK, es ist natürlich nicht gerade das tollste Geständnis welches dir dein Freund so kurz vor Jahresende gemacht hat und es ist wohl auch bestens dafür geeignet um vor allem dir aber wohl auch ihm die Lust am Feiern zu Silvester gründlich zu verderben. Es bringt nun auch nichts jetzt darüber zu sinnieren, warum dein Freund dir nach so einem doch schon längerem Zeitraum dieses Geständnis gemacht hat und egal was immer dir nun hier geraten wird, Du wirst mit deiner Entscheidung letztendlich alleine bleiben. Was dir bleibt das ist dich mit deinem Freund über den Vorfall zu unterhalten und auch wenn Du ihm vergeben solltest wovon ich dennoch ausgehe, der Stachel wird für eine sehr lange Zeit in dir stecken bleiben.

Wenn dein Vertrauen weg ist, ist die Beziehung kaputt. Wenn er das nächste Mal alleine im Urlaub ist, könnte er noch einmal fremdgehen. Selbst wenn er es nicht täte, du wärest immer verunsichert, ob er es nun doch getan hat oder nicht.

Positiv ist allerdings, dass er es dir gebeichtet hat, wenn auch erst nach ziemlich langer Zeit.

Alkohol ist keine Entschuldigung. Schließlich wurde er nicht vergewaltigt, als er betrunken war. Er darf eben nicht so viel Alkohol trinken, wenn er die Kontrolle über sich verliert.

Die Entscheidung liegt bei dir. Wenn du meinst, ihm verzeihen und ihm wieder vertrauen zu können, dann bleibt zusammen. Wenn du aber meinst, du kannst weder das Eine noch das Andere, dann mußt du eine Trennung in Erwägung ziehen.

Was möchtest Du wissen?