Epitheta in der Odyssee?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die markierten Wörter sind richtig. Der Textausschnitt ist anscheinend aus dem 1. Gesang der Odyssee.

Nicht alle Epitheta (Singular: Epitheton) sind rein schmückend. Sie konnen auch eine Aussagefunktion mit inhaltlicher Bedeutung haben. Die schmückenden Beiwörter (Epitheta ornantia) sind allerdings für das Epos besonders kennzeichnend.

Epitheta sind charakterisierende attributiv verwendete Hinzufügungen zu einem Substantiv.

Die Beiwörter haben eine feste Beziehung/Verbindung zum Substantiv. Die Ausdrücke können im Epos wiederkehren.

Nur attributiv verwendete Adjektive kommen in Frage, nicht prädikativ verwendete Adjektive.

Wortart: Adjektive sind sehr gut für attributive Verwendung geeignet und kommen besonders häufig als Beiwörter vor. Möglich sind aber auch attributive verwendete Partizipien und Substantive.

Es gibt die »rossebändigenden Troer« (ἱπποδάμοι Τρῶες).

Zeus wird »Wolkensammler« (νεφεληγερέτα Ζεύς) genannt, Poseidon »Erdhalter«/»Erdumfasser« (Ποσειδάων γαιήοχος).

Epitheta können aus mehreren Wörtern bestehen. Beispielsweise werden Diomedes und Menelaos »tüchtig im Schlachtruf« genannt (βοὴν ἀγαθὸς Διομήδης; βοὴν ἀγαθὸς Μενέλαος).

Odysseus wird z. B. als »vielgewandt«/»verschlagen«/»listenreich« (πολύτροπος), »klug«/»einsichtsvoll«/»geschickt« (δαίφρων), »herrlich«/»göttlich« (δῖος), »sehr klug«/»vielsinnend« (πολύμητις), »erfindungsreich«/»listenreich« (πολυμήχανος), »vielduldend« (πολύτλας), »zeusentsprossen«/»von Zeus abstammend« (διογενής), »Städtezerstörer« (πτολίπoρθος) bezeichnet.

Sein Sohn Telemachos wird »verständig« genannt (Τηλέμαχος πεπνυμένος).

Die Göttin Athene wird als »eulenäugig«/»mit funkelndem Blick« bezeichnet (θεὰ γλαυκῶπις Ἀθήνη).

Wenn die Göttin Hera »kuhäugige Herrin« genannt wird (βοῶπις πότνια Ἥρη), wird sie als schön beschrieben (große, glänzende Augen).

Der Gott Hephaistos wird »kunstberühmt« genannt (Ἥφαιστος κλυτοτέχνης).

Kalypso wird als »schöngelockte Nymphe«/»flechtenschöne (mit schöngeflochtenem Haar) Nymphe« bezeichnet (νύμφη ἐυπλόκαμος).

Es gibt den häufigen Ausdruck »geflügelteWorte«/»gefiederte Worte«/»federleichte Worte«/»schnell von den Lippen eilende Worte« (ἔπεα πτερόεντα).

Es gibt den Ausdruck »Hirte der Völker« (ποιμὴν λαῶν) bzw. »Hirten der Völker« (ποιμένες λαῶν) für Heerscharen anführende Herrscher.

Es werden »gewölbte Schiffe« erwähnt (γλαφυραὶ νέες).

Eos, die Göttin der Morgenröte, wird als, »rosenfingrig« bezeichnet. Dabei wird das Anbrechen eines Tages (Morgendämmerung) mit einer Formel beschrieben, einer fest gegebenen Wortgruppe:

ἦμος δ' ἠριγένεια φάνη ῥοδοδάκτυλος Ἠώς

(„Als aber die frühgeborene erschien, die rosenfingrige Eos“)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das stimmt schon. Meistens ist Odysseus der "listenreiche", noch ein Beispiel wäre die Göttin der Morgenröte, Eos: sie ist "rosenfingrig". Ob Adjektiv oder Substantiv ist meines Wissens egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?