Energie erzeugen durch Magnete

16 Antworten

Erstens wird Energie niemals gewonnen, sondern bestenfalls gewandelt. Zweitens "halten" weder alte noch neue Magneten Energie. Sie können bestenfalls eine Lageenergie "halten" in Bezug auf einen anderen Eisenkörper. Dazu braucht man aber keine Magneten. Um Lageenergie bereit zu stellen, kann man auch einen Stein hochlegen und dann herunterfallen lassen.

wie erklärst du dir das magnetfeld das arbeit verrichten kann?

0

Grob gesehen, funktioniert jeder elektrische Stromgenerator so. :-)

Nur, dass anstelle des anderen Magneten eine Spule verwendet wird, in der, der Strom erzeugt wird, wenn sich ein magnetisches Feld (Magnet) am Draht (Spule) aufbaut / abbaut.

Dein Beispiel hinkt insofern, dass du erst Energie für den Drehimpuls deiner Scheibe benötigst, andernfalls deine Scheibe stehen bleiben würde. Stehen bleibt sie, wegen des Reibungsverlustes am Drehlager und wegen der Magneten, die sich abbremsen. Zweitens fehlt dir eine Vorrichtung, die dann die Energie in elektrische Energie umwandelt, wo wiederum Verluste entstehen.

Das die Magneten unendlich Energie enthalten ist auch falsch, aber das ist ein anderes Thema.

NEIN, es ist genau das Thema Energie und wo sie steckt. Die Energie steckt nicht im Magnet, sondern in der Bewegegung, die man braucht, um Strom zu erzeugen. Der Magnetismus ist nur eine Kraft, keine Energie. Energie = Weg x Kraft

0
@weckmannu

Es ist ja genau das, was ich beschrieb. Was willst du sagen ?

0
@JoeWied

mit NEIN meine ich Deinen ersten Satz, daß alle Generatoren so funktionieren würden. Sie bekommen ihre Energie nicht aus den Magneten, sondern von ihrer Antriebsachse, und diese Energie wird dann mithilfe der Magnete in elektr. Energie umgewandelt. Es wird also NICHT Energie erzeugt, sondern umgewandelt

0
@weckmannu

ENERGIE wird nie erzeugt, existiert seit Urgedenken schon und wird immer durch Umwandlung gewonnen. Aber aus der Achse, da kommt keine Energie (wenn man von der atomaren Energie der Materie der Achse absieht). Die Achse stellt nur den Drehpunkt des Generators dar. Aber ich glaube wir sprechen aneinander vorbei und du meinst dasselbe wie ich.

0

=> 1. Hauptsatz der Thermodynamik: "Von nichts kommt nichts". Das funktioniert nicht! Siehe auch @Formatter. 2. Hauptsatz: Du wirst immer etwas Energie verlieren, solange Du nicht am absoluten Nullpunkt arbeitest. 3. Hauptsatz: Der absolute Nullpunkt ist nicht erreichbar.

Der Verlust der Energie kann man nicht durch erneute Abstoßung der Magnete erzielen? Um das Magnetfeld einzudämmen gibt es eine sauteure Magnetfolie!

0

Du glaubst auch das im Vakuum NICHT ist. Gell! Geh noch mal auf die Schule. Sorry da lernt man das ja nicht weil man solche Dinge nicht wissen darf. Das ist auch der Grund warum Nikola Tesla in der Geschichte fast nirgends auftaucht.

0

hallo, ich hab da mal vor n paar jahren mit experimentiert, es gibt einfach keinen generator mit so leichtem lauf das die energie der stärksten dauermagneten ausreicht um diesem zu bewegen. die magnetkraft ist zu schwach und die generatore oder dynamos oder was auch immer, benötigen zu viel kraft um energie zu erzeugen. nimm dir ein beispiel an dem fahrrad dynamo, wie viel kraft man braucht um diese dinger zu drehen und wie wenig energie die dabei erzeugen, es gibt keinen magneten der soooo starke abstoßung/anziehung hat. wir sind nicht die ersten die auf die idee gekommen sind ;) es bedarf neuer und leichtläufigerer generatoren und leistungsfähigere magneten... das kommt mit der zeit, bis dahin sind wir wahrscheinlich shcon zu alt zum experimentieren und andere haben das patent ;) und noch n tipp, wenn du mal auf ne idee kommst dann ist es DUMM diese so öffentlich vorzustellen noch bevor du die idee umgesetzt und patentiert hast, vielen erfindern ist auf diese weise ruhm und vorallem reichtum entgangen da andere diese idee geklaut haben. mfg

leider sind die oben erwähnten Gesetze der Physik(Hauptsatz der Wärmelehre ... schon 100 Jahre alt) dagegen. Es wird auch in der fernsten Zukunft nicht funktionieren, weil ihr Euch da ein sogenanntes Perpetuum mobile ausgedacht habt. Das Patentamt lehnt aus guten Gründen seit Jahrzehnten alle Anträge diesbezüblich ab, weil sie immer auf Trugschlüssen zur Umgehung der physikalischen Gesetze beruhen.

0

Hallo, das Gedankenexperiment ist schon verlockend, denn es würde funktionieren. Nur ein wichtiges Bauteil gibt es nicht. Die Magnetabschirmfolie wird so selektiv nicht funktionieren. Erlaubt also keine kraftlosere Annäherung an einen abstossenden Magneten als dessen (dann ebenfalls abgeschirmte) Abstossungskraft ist. Deshalb muss jeder Magnet auf der Scheibe, der sich dem abstossenden Magneten nähert genausoviel Energie zur Annäherung aufwenden, wie er bei der Abstossung wieder bekommt. Energie wird also nicht gewonnen. Legt man die Magnete tangential zur Scheibe, dann ist es etwas komplizierter mit Phasen von Anziehung und Abstossung, das Resultat bleibt aber bestenfalls Null.

Was möchtest Du wissen?