EMS-Training wer hat erfahrung und ist es hilfreich?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist tatsächlich so, dass Muskelwachstum gemessen wurde. Was in den ("Werbe")-Befunden allerdings etwas in den Hintergrund gerückt wurde, ist die Tatsache, dass sich hierbei schnell "Deckeneffekte" einstellen. D.h. am Anfang ist eine Verbesserung der Muskulatur zu sehen, später passiert allerdings nicht viel mehr. Das zweite Problem, das sich hierbei ergibt: die Stimulation umgeht den "natürlichen" Weg vom Hirn zur motorischen Einheit. So ist davon auszugehen, dass die gesteigerte periphere Muskelleistung nicht in die sportliche Technik eingebunden werden kann. Eigentlich sind sogar negative Effekte auf die sportliche Technik zu erwarten..

Erst einmal möchte ich sagen, dass es nicht ganz stimmt, denn der Impuls wird in beide Richtugen geleitet und somit ist sehr wohl auch im Hirn Info da (Das läßt sich durch gezielte Maßnahmen auch noch verstärken). Allerdings ist es natürlich so, dass das Training mit EMS nur dann wirklich auch für bestimmte Sportarten umsetzbar ist, wenn es dort auch eingebunden ist. Ich kann schließelcih auch nicht in die Kraftkammer gehen und nur dort für einen Marathon trainieren. Oder für Speerwurf oder was auch immer. Selbstverständlich muss ich dennoch auch die Bewegung (und Belastungsform) trainieren die für meinen Sport relevant ist. Das gilt auch für EMS. Also bitte, das ist doch kein Nachteil sondern eine fachliche Tatsache. Das mit dem "Deckeneffekt" ist ebenso logisch. Weil in der Form wie EMS in den meisten Studios (sog. Micro-Studios) eingesetzt wird immer ein Kraftausdauertraining ist. Vergleichbar mit z.B. Rudern auf einer 20minutigen Strecke. Beim Rudern würdest du auch nicht endlos Muskeln aufbauen, sondenr hättest nach ersten Anpassungen bald "Deckeneffekt" erreicht. Dann muss man eben das Training ans Trainingsziel anpassen! Wie das eben im Training übrlich ist. Da ist EMS nicht anders als Geräte- oder Gewichtetraining. Tatsächlich ist es aber so, dass eine Anpassung des Trainings an unterschiedliche Trainingsziele nicht mit jeder Stormform in der EMS möglich ist. Hier braucht es hochwertigen Storm. Nicht den herkömmlichen niederfrequenten Reizstrom (wie z.B. die Geräte von miha oder loncego, bodystreet oder so...) Gibt auch hochwertige Geräte. Die kommen aus der Sportmed und haben dann in der Regel auch eine Zulassung als Medizingerät. Mit solchen Geräten kann man dann das Trining sehr genau abstimmen auf den Bedarf. Und wenn man Hypertrophie will, dann geht das mit diesen Geräten wesentlich besser und punktgenauer. Die beiten dann sogar dei Möglichkeit für Ausdauertraining und Fettstoffwechseltraining und all das was man eigentlich braucht für eine gezielte Trainingsgestaltung.

0
@allgemeinphysio

Bisher gründet alles auf Plausibilitätsüberlegungen - der Wirkungsnachweis für eine SPORTLICHE Leistungssteigerung bleibt bisher aus! Bevor das nicht geklärt ist, wird es viele geben, die damit große Werbung machen und andere, die das kritisch sehen. In den letzten Jahren gab es viele solche kommerziell, pseudomedizinischen Produkte, mit denen sehr viel Geld verdient wurde und mit denen heute kein Spitzesportler arbeitet. Warten wir auf die ersten seriöse Studie im praktischen Sport.... Zur Zeit arbeitet alles weniger am Nachweis, sondern an der Marktpositionierung! Allerdings ist das Argument des Stroms in beide Richtung grausig!! Was soll da am Gehirn zuückkommen??? Die gemessenen Nervenimpulse der motorischen EInheiten sind das ENdprodukt einer großen Reihe von komplexen Aktivierungen u.a. im Kortex, den Basalganglien und dem Kleinhirn. Soll dort eine Art "Rückstrom" auftreten??

0
@bflip

Spitzensportler verschiedener Nationalität arbeiten seit Jahrzenten mit Reizstrom, besonders bei schnellkraftbetonten Sportarten. Dazu gibt es sogar Publikationen und nachgewiesene Wirkungen die bis in die 70er Jahre zurückreichen.

Auch die in den letzten Jahren veröffentlichten Studien der Sporthochschule Köln sowie des Sportwissenschaftlichen Instituts der Uni Bayreuth konnten Kraft- und Schnellkraftverbesserungen nachweisen.

Natürlich kommt es auch in diesem Bereich zu Plateaus nach Anpassungsprozessen, welche aber durch Variation überwunden werden können.

0

Ja sicher. Ist einfach eine Trainingsform. Der Unterschied zu herkömmlichem Training ist, dass man die Kontraktionen nicht durch Gewichte auslöst sondern direkt durch elektrische Impulse (so wie der Körper das auch selber macht). Ist eben HighTech. So wie man heute nicht mehr telegrafiert sondern mit einem Handy von überall auf der Welt nach überall Infos austauscht oder einen Compi nutzt für Info und Datenaustausch, so wird heute im Sport auch moderne Technik genutzt. Oder mähst du deinen Rasen ncoh mit der Sense? Natürlich funktioniert EMS genau wie anderes Training auch. Man darf sich nur nciht einbilden, dass man sich auf ein Sofa legt und Strom dann Anstrengung und Schweiß ersetzt. So ist das nicht. Man muss schon auch TRAINIEREN. Schwitz... Ich trainiere jetzt seit letztem Sommer in einem Studio in Dresden mit einem Gerät das noch besser ist als die anderen Geräte die es vorher gab. Bei dem Gerät womit ich jetzt trainiere wird nicht mehr Reizstrom benutzt sondern hochwertiger Strom der aus der Medizin kommt. Das Gerät hat daher auch eine Zulassung als Medizingerät. Ergebnisse sind deutlich besser als vorher mit Reizstrom, aber vor allem finde ich es auch viel angenehmer. Bei Reizstrom hat man irgendwie immer das Gefühl von Stromschlägen, bei dem Gerät mit dem ich jetzt trainiere ist das nicht mehr so und tut sogar gut...aber anstrengend wenn man richtig was macht.

Ja, definitiv. Die Wirksamkeit wurde von der Sporthochschule Köln und dem sportwissenschaftlichen Institut der Uni-Bayreuth belegt:

  • Kraftaufbau
  • Muskelaufbau
  • Fettreduktion
  • Straffung
  • Linderung von Rückenbeschwerden

Quelle: www.speed-fit.de/studien

Ich habe bereits Erfahrung mit EMS Training gemacht und kann sagen es es sehr effektiv! Die Fortschritte sind schnell sichtbar und somit auch mein Wohlbefinden (natürlich auch unter der Voraussetzung einer entsprechenden Ernährung und Kontinuierlichkeit). Durch Freunde, die es in Fitnessstudios ausprobiert haben bin ich auf EMS Technologie aufmerksam geworden, allerdings wollte ich mich wegen Zeit- und Ortsabhängigkeit nicht mehr an ein Fitnessstudio binden. Bin dann nach einigen Recherchen auf Anbieter gestoßen, die die Elektroden entweder kabellos und/ oder integriert in Sportkleidung anbietet. War anfangs sehr skeptisch da es ja wie hier schon erwähnt wurde den natürlichen Weg zur motorischen Einheit hin beeinflusst, aber nachdem ich das ganze dann getestet hatte war und bin ich begeistert. ( Für alle die sich interessieren wie ich aufmerksam wurde und was mich überzeugt hat, hier der Link mit Trainingsplan, auch möglich ohne EMS: http://info.antelope.club/workout-fuer-frauen/ )

Mir hat es super geholfen. Habe schon einige Kilos abgenommen und meine Rückenschmerzen sind komplett weg. Muss aber sagen, das EMS nicht gleich EMS ist. Die meisten Läden sind Franchise Läden, denen es nur um eine schnelle Abfertigung geht. Ich würde immer schauen, was deren Konzept ist. Ich selber trainieren schon eine Weile bei Emsly und finde die Abwechslung dort echt super. Zudem sind die Trainer auch alle top qualifiziert.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung