Empfehlungsgeber bei DVAG...? Gute entscheidung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Durch diese "Empfehlungsgeber" sind schon sehr viele Freundschaften zerbrochen und auch Existenzen zerstört worden. Seinen Bruder ans Messer zu liefern ist allerdings auch nicht die feine Art. Das einige Vermögen das diese Herrschaften beraten ist ihr eigenes. Zu einem wirklichen Vermögensberater gehört schon mehr als nur Versicherungen und Bausparverträge abzuschließen. Du solltest dir diese Tätigkeit schon noch mal ganz genau überlegen.

Vor allem solltest Du Dir eine Frage stellen:

Kannst Du es mit Deinem Gewissen vereinbaren, Freunden und Bekannten Finanz- und Versicherungsprodukte zu "verkaufen", die meist nicht zu deren Vorteil sind und an denen Du verdienst?

Und ja, im Grundsatz musst Du (wie jeder andere auch), Einkommen versteuern. Es gibt allerdings Freibeträge, diese kannst Du ergooglen. Vorsicht auch mit dem Kindergeld, ab Betrag X entfällt der Kindergeldanspruch komplett.

Was möchtest Du wissen?