Eltern wissen dass ich kiffe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solange du deinen Eltern keinen Grund gibst sich Sorgen zu machen, z.B.wenn die Schule darunter leidet, ist doch alles super. Das würde ich deiner Mum, sollte es ein Gespräch geben, mal nahelegen.

Falls es mal schulische Probleme geben sollte, die aufs Kiffen zurückzuführen wären, oder du faul wirst und Sachen schleifen lässt, sähe das schon anders aus. Schau halt, dass es nicht täglich wird und du deinen Alltag nicht vernachlässigst, dann haben deine Eltern auch keinen Grund sich Sorgen zu machen.

Außerdem bist du 17 und kurz vorm Abi, da werden die das schon so hinnehmen, und auf dein Verantwortungsgefühl hoffen müssen. Dir jetzt irgendwelche Steine in den Weg zu legen, nur weil sie wissen, dass du kiffst, wäre kontraproduktiv.

Du solltest dir aber auch im Klaren darüber sein, dass zuviel kiffen mit 17 nachhaltige Schäden verursachen kann, daher belass es beim wöchentlichen Konsum. Du kannst deinen Eltern ja mal die beiden Seiten hier zeigen:

https://hanfverband.de/inhalte/hilfe-mein-kind-kifft-hinweise-fuer-eltern-und-angehoerige-von-jugendlichen-cannabiskonsumenten

https://hanfverband.de/inhalte/cannabis-wirkung-nebenwirkungen-und-risiken

Wenn du nicht nur alles schön redest, sondern dir auch der Gefahren bewusst bist und sie ansprichst, machst du einen vernünftigeren/informierteren Eindruck.

Viel Glück!

Ich finde du hast alles richtig gemacht. Und die Reaktion deines Stiefvaters finde ich genau so toll. Lass es jetzt auf sich beruhen. Vielleicht liest er ja wirklich mal darüber. Sollte er selbst das Thema ansprechen, sei immer ehrlich, damit du nicht sein Vertrauen verlierst. 

Ich persönlch Kiffe auch. Will dich dazu aber jetzt nicht ermutigen. Es gibt schlimmeres als Kiffen wie zb. "Alkoholgenuss" (meine meinung ). Setz dich dich mit deinen Eltern mal zusammen und diskotiert dadrüber.
Wie wäre es mit einem Pro und kontra Liste ? Zum beispiel wie oben angeschnitten "Alkoholgenuss", was in meinen Augen schlimmer ist da alkohol mehr im Körper beschädigt. Und auch et verhalten ist auch komplett unterschiedlich man verfällt schneller in einem Alkohol sucht als eine "Kiffersucht".

sobihova 24.04.2017, 04:42

Also mit meiner Mutter ist es unmöglich, das würde niemals klappen. Die will mit mir gar nicht darüber reden.

Außerdem wurde von meiner Mom schon einmal fast gebusted, weil ich breit nach hause kam. Hab es in dem moment aber abgestritten, dass ich gekifft hab. Ich hab aber schon da gemerkt wie enttäuscht sie war und wie voreingenommen sie zu dem Thema ist

0
ercan1996 24.04.2017, 04:57

Ich weiss gar nicht warum so viele Leute was gegen "Kiffer" haben. Sprich doch mal deine Mutter drauf an warum sie was dagegen hat. Was viele Eltern nicht verstehen ist den Kindern ist es egal ob man es erlaubt oder verbietet wenn man was verboten bekommt reizt es jemanden noch mehr verbotenes zu tun. Schilder deine Mutter deine Situation und frag sie mal (Tipp von mir ) ob es ihr lieber ist das du Alkohol trinkst und ggf. in einer alkohol sucht reinrutschst oder das du mit der chemie "Mist" anfängst oder ob es ihr dann doch lieber ist das du ab und an mal einen joint rauchst was auch noch zusätzlich gesünder ist. Rede mit ihr und sag aber dann auch das egal was sie sagt das du es (wie du geschrieben hast ) weiter machst du aber das Ziel verfolgst mit ihr drüber zu reden und eine Lösung finden möchtest. Natürlich wenn ich was falsches gesagt habe dann berichtigt mich.

0
elinpalo 24.04.2017, 05:13
@ercan1996

Da gebe ich dir voll und ganz Recht ercan. Meine Tochter hat eine Zeit lang alles probiert, sogar LSD. Ich wusste nichts davon. Eines Abends stand sie in der Küche und hat eine Shisha (richtig geschrieben? ) ausgewaschen. Sie wollte, dass ich es sehe, damit sie mir so sagen konnte, was alles in der Richtung gelaufen ist und dass sie mit allem aufgehört hat. Das Einzige was sie dann ab und an noch gemacht hat, war kiffen. Und um zu wissen wovon ich rede, habe ich sehr viel darüber gelesen. Ich habe es dann auch mal probiert mit meiner Tochter zusammen(kein  Witz), habe aber rein gar nichts gespürt. 

0
ercan1996 24.04.2017, 10:13

ja shisha ist richtig geschrieben. Ich finde solche Leute am besten die statt nur reden dies dann auch ausprobieren. Top ! ;)

0

Deine Person Ist denke ich mehr als seine alter und dein durchschnitt aber ich kann in diesem ganzen Text keine wirkliche Frage sehen suchst du Bestätigung das du recht hast ?
Ich finde es gibt schlimmeres als kiffen aber trotzdem kiffe ich persönlich nicht und verspüre auch nicht Den drang du solltest nur eins in Hinterkopf behalten eine sucht ist wenn medizinisch definiert wenn jemand aufgrund der sucht anders nicht mehr tun kann dass er tun wollte ...

sobihova 24.04.2017, 04:20

Meine Frage ist wie ich darauf jetzt reagieren sollte. Soll ich mit meinem Stiefdad darüber reden, oder erstmal gar nichts sagen bis er mich wieder darauf anspricht oder was anderes ?

Hab ich überhaupt alles richtig gemacht im Gespräch mit ihm, oder hätte ich darauf anders reagieren sollen


Einfach nur nen guter Rat wär auch schon :)

0
dercoolemax 24.04.2017, 04:21

naja wenn ich du wäre würde ich jede Konversation übers kiffen mit deinen Eltern vermeiden ....

0

Hallo sobihova,

erstmal Respekt - dein Stiefvater scheint ein toller Mann zu sein.
Ist ja nicht selbstverständlich sich über solche Themen zu unterhalten.

Dennoch kann ich nicht verstehen, dass das Thema Kiffen hier so schön geredet wird?!

Letztendlich ist es eine Droge - Punkt!(Das könnt ihr alle schönreden soviel ihr wollt. Ändert nichts an der Tatsache.)

Das deine Mom ein Problem damit hat, leuchtet mir komplett ein. Was erwartest du denn von ihr?
Du bist sooo erwachsen zu kiffen.
Aber nicht die 'Eier in der Hose', um dich zu diesem Thema mit deiner Mom auseinander zu setzen? Das paßt doch irgendwie nicht zusammen?!

Mein Bruder hat auch sein ganzes Leben lang gekifft - auch 'nur' am WE.
Heut ist er Mitte 50 und ein körperliches Wrack... und laut Ärzten könnte das die Langzeitwirkung des Kiffens sein...

Wofür braucht ihr diesen ganzen Dreck???
Werd's wohl nie verstehen...

Nur meine Gedanken dazu...

Alles Gute für dich,
Tremsi

nopoo4ever 24.04.2017, 11:40

Mein Bruder hat auch sein ganzes Leben lang gekifft - auch 'nur' am WE.Heut ist er Mitte 50 und ein körperliches Wrack... und laut Ärzten könnte das die Langzeitwirkung des Kiffens sein...

Erläutere das doch bitte etwas genauer. Warum ist er ein körperliches Wrack, wie äußert sich das? Vom wöchentlichen Kiffen geht man nicht vor die Hunde, da muss noch was anderes im Spiel gewesen sein. Entweder er ist dazu noch starker Raucher oder er trinkt Alkohol, oder hat andere körperlichen Erkrankungen.

0

Man redet sich seine Sucht immer gerne schön, da bist du in "bester" Gesellschaft.
Schon allein wie du über diese Droge denkst, zeigt mir, dass du die brauchst und das deine Mutter bisher nichts mitbekommen haben soll, ist nicht nachzuvollziehen. Man riecht es...

Was möchtest Du wissen?