Eltern schmeißen mich mit 18 raus, wohin soll ich?

8 Antworten

Da es sich um deine erste Ausbildung handelt, sind deine Eltern bis zu deren Abschluß, höchstens aber bis zu deinem 25. Geburtstag voll umfänglich unterhaltsverpflichtet. Selbstverständlich können sie dich rauswerfen, müssen dann aber eben das Kindergeld dir überlassen, 200€, und ggf. noch einen Aufstockungsbetrag zahlen. Am besten du gehst zum Jugendamt oder zum Jobcenter und beantragst Hilfe. Das Amt zahlt die dir dann und fordert das Geld bei deinen Eltern ein.

Sobald du ein eigenes Ausbildungseinkommen hast, musst du das - auch als Minderjährige - für deinen eigenen Lebensunterhalt (Verpflegung, Unterkunft, Kleidung, Telefon, Freizeit.....) einsetzen, also den Eltern zur Verfügung stellen. Lediglich für deine Fahrtkosten könntest du vorher eine Pauschale von 90 Euro davon abziehen...

___

Ab deinem 18. Geburtstag bist du selbst für deinen gesamten Lebensunterhalt verantwortlich - also zusätzlich zu Verpflegung und Unterkunft auch fürs Wäschewaschen, Einkäufe erledigen, Kochen, Putzen usw....

Bis zum Abschluss deiner ersten Ausbildung wären die Eltern dir dann zwar noch barunterhhaltspflichtig - und bei einem Rausschmiss müssten sie dir diesen auch als Bargeld gewähren - aber dein eigener Verdienst wird (bis auf den Freibetrag) in voller Höhe auf deinen gesamten "Bedarf" angerechnet, ebenso das Kindergeld.

Dein Gesamtbedarf liegt nach einem "Rausschmiss" bei 735 Euro. (Ob das für eine eigene Wohnung reicht, ist fraglich...)

Dein eigenes Einkommen (600 - 90 = 510 Euro) und das Kindergeld (190 Euro), welches dann an dich weitergereicht werden müsste, ergeben zusammen 700 Euro. Du hättest somit noch Anspruch auf 35 Euro Unterhalt von den Eltern, wenn sie dich tatsächlich rausschmeißen... Diesen Unterhalt müsstest du aber erst einmal von ihnen entsprechend einfordern - ansonsten müssten sie nichts zahlen.

Das Kindergeld könntest du ggf. direkt an dich auszahlen lassen - per "Abzweigungsantrag" bei der Familienkasse.

____

Lassen die Eltern dich nach deinem 18. Geburtstag weiterhin bei sich wohnen, könntest du dein Einkommen zwar behalten, müsstest für deine Verpflegung, Wohnkosten, Telefon, Freizeit usw. aber ein entsprechendes "Kostgeld" an die Eltern zahlen.

 Wäschewaschen, Kochen, Einkäufe erledigen usw... wären dann "Dienstleistungen" an dich, für die sie auch ein entsprechendes Entgelt fordern könnten...

Da dein "Bedarf" geringer wäre, als wenn du nicht mehr bei den Eltern wohnen könntest, hättest du bei deinem eigenen Einkommen keinen Unterhaltsanspruch mehr an sie

Das Kindergeld könnten die Eltern dann auch für deine Verpflegung und Unterkunft einsetzen... 

Wenn du bei deinen Eltern nicht wohnen kannst, solltest du zuallererst das Kindergeld abzweigen. Wenn deine Eltern nicht für deinen Unterhalt aufkommen, steht ihnen dies nämlich auch nicht mehr zu.

Darüber hinaus ist zu prüfen ob weitere Unterhaltsansprüche gegen deine Eltern bestehen.

Eltern schmeißen mich raus, Anspruch auf unterhalt?

Alsoo zu meiner Lage. Ich bin 18 Jahre alt und besuche noch die Schule (Oberstufe). Meine Eltern wollen mich demnächst rausschmeißen. Familiäre Probleme auf die ich weiterhin nicht eingehen möchte. Ich würde zu meiner Oma ziehen die ebenfalls in dieser Stadt wohnt, jedoch wollte ich euch mal fragen ob ich ein Anspruch auf Unterhalt habe, eigentlich bin ich ja 18 und "erwachsen" laut dem Gesetz.Außerdem muss man noch sagen, dass ich noch 2 weitere Geschwister habe. Ich habe einen kleinen nebenjob wo ich als Springer arbeite und je nachdem monatlich zwischen 100 und 200 Euro verdiene. Was kann ich machen, an wem sollte ich mich richten und habe ich ein Anspruch auf unterhalt falls ja, wie viel Euro wären das monatlich.

...zur Frage

Wie soll ich mit 18 als Schülerin ausziehen - in eine WG - und mir das Ganze finanzieren?

So, wahrscheinlich wurde dieses Thema immer und immer weider erneut durchgekaut, aber ich selber bin leider immer noch nicht wirklich schlau daraus geworden, also hier der Fall:

Ich bin 18, Schülerin der elften Klasse der Fachoberschule. Meine Eltern sind geschieden und ich lebe bei meiner Mutter. Nun ist es so, dass ich beide Wohnsituationen - die bei meiner Mutter und die bei meinem Vater - auskosten durfte und ich jedes Mal die Erfahrung gemacht habe mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen. Nach langem Überlegen habe ich dann letztendlich die Initiative ergriffen und mich auf die Suche nach einem WG-Zimmer gemacht. Sofort sprangen mir ein paar nette Inserate entgegen und ich habe einige sofort zu meinen Favoriten hinzugefügt.

Jetzt gibt es ein Problem: Die Finanzierung! Als Schülerin erhalte ich kein Einkommen. Da es von den Schulzeiten nicht geht, arbeite ich auch nicht als Aushilfe. Also wie soll ich dieses WG-Zimmer finanzieren? Meine Schule ist in München und München ist gerade für hohe Preise bekannt. Das WG-Zimmer kostet monatlich 500€ zzgl 110€ Nebenkosten.

Momentan ist mein Vater dazu verpflichtet einen Unterhalt von 334€ zu zahlen und meine Mutter bezieht das Kindergeld in Höhe von 184€. Inwiefern tragen diese Beträge bei? Was hat es mit dem "Barunterhalt" auf sich?

Ausziehen kann ich erst, wenn ich eine feste Unterstützung bekomme und somit eine gewisse Sicherheit habe dieses WG-Zimmer finanzieren zu können. Doch sofern meine Recherchen richtig lagen erhalte ich eine "Unterstützung" erst nachdem ich ausgezogen bin und dieses Zimmer schon finanziere. Das ergibt jedoch keinen großen Sinn für mich...Schließlich würde ich ja keine Unterstützung fordern, wenn ich mir alles finanzieren könnte? Denn weshalb sollte man erst ausziehen und sich dann die Wohnung bzw in meinem Fall das WG-Zimmer nicht finanzieren können?

Ich stecke in einer Zwickmühle ohne Aussicht auf eine plausible Möglichkeit im Moment. Möglicherweise kennt sich jemand mit dem Thema aus und kann mir weiterhelfen? Über jede kleine Hilfe die mir ein Stückchen weiterhilft bin ich überaus dankbar!

Falls etwas unklar ist, dann bin ich selbstverständlich für alle Fragen offen und beantworte diese auch so schnell es geht.

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag euch allen!

...zur Frage

kann man kinder unter 18 einfach rausschmeißen oder nicht! WICHTIG!

Eh Leute sagt mal kann ein Vater den jungen der nächstes Jahr 18 wird einfach so rauschmeisen? Also ihn einfach mit seinen kermpel vor die Haustür schmeissen und sagen viel Glück in deinem leben

...zur Frage

Darf mich der Vater von meinem Freund aus der Wohnung rausschmeißen von meinem Freund?

Hey und zwar hab ich ein kleines Problem der Vater von meinem Freund will mich aus der Wohnung schmeißen (die wohnung gehört meinem Freund er zahlt die Miete und die Eltern nicht) darf der Vater mich einfach rausschmeißen?

...zur Frage

Mit 17 in eine WG ziehen?

Also meine Freundin (im sinne von Freundschaft) ist 17 und wohnt Zuhause jetzt wollen Ihre Eltern allerdings nach Bayern zeihen! Da ich jemanden wie sie suche um gemeinsam eine WG zu machen ist nur die Frage ob das ohne weiters geht sie hätte die zustimmung von Ihren Eltern und müsste für Ihren teil der Wohnung dann vom Jugendamt die Unterkunft bezahlt bekommen und natührlich den Lebensstandart?? Die Frage ist jetzt ob das einfach so möglich ist über Jungendamt und interessiert sie es dann wieviel ich verdiene??? Wäre nett wenn ich schnell ein paar antworten bekommen könnte!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?