Eltern haben mich Anfang 2016 gezwungen mein Kind zu meiner Tante zu geben. Jetzt bin ich endlich 18 und habe das Sorgerecht. Wie hole ich mein Kind zurück?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

geh zum jugendamt- die sorgen für das recht des kindes, seine eltern kennenzulernen und bei ihnen aufzuwachsen.

es ist wahrscheinlich, dass die das kind nicht aus seiner familie raus reissen. das wäre für das kind grausam. das wird langsam passieren.

aber letztendlich ist es noch klein und es gibt keinen grund, dass es bei verwandten und nicht bei den eltern aufwachsen sollte.

eigentlich gehört deine familie, sowohl vater als auch tante wegen kindesentziehung angezeigt.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:22

Wie langsam denn ? Ich habe bis zu meinem 18. Geburtstag jeden einzelnen Tag gezählt. Ich möchte endlich meine kleine Familie und mein Kind zurück. Es fühlt sich grauenvoll an. Mein Freund möche sind Kind auch

0
Schokolinda 08.08.2017, 17:29
@KlaraKlaaraa18

statt tage zu zählen hättest du dort abhauen und hilfe beim jugendamt suchen sollen.

ja, hinter her kann man leicht schlauer sein. und auch, wenn man selber nicht in der situation steckt.

aber du kannst nicht dein kind dafür bestrafen, dass du und deine familie falsch gehandelt haben.

nur weil du dir das lange wundervoll vorgestellt hast, wird es nicht wundervoll, wenn du kriegst, was du willst.

für dein kind wäre das ein trauma. und einem kind verpaßt man nicht mit absicht ein trauma.

1
FataMorgana2010 08.08.2017, 17:39
@Schokolinda

Warum geht ihr eigentlich so selbstverständlich davon aus, dass das Kind bei der Tante gut aufgehoben ist? Bei jemandem, der so gar kein Verständnis dafür hat, dass ein Kind auch seine leiblichen Eltern braucht? 

Auch die Tante hätte sich ganz anders verhalten können. Die Mutter von Anfang an einbeziehen zum Beispiel. Warum ist das nicht passiert? Weil die Tante glaubt, dass das besser für das Kind ist - oder weil sie vielleicht ganz eigennützig das Kind für sich haben wollte? 

5
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:42
@Schokolinda

Ich möchte mein Kinder aber zurück. Meine Tante würde einer langsamen Rückführung niemals zustimmen. Sie würde ihm sonstwas erzählen damit sie die Kontaktperson bleibt jedes mal wenn ich ihn ihr zurückbringen immer. Was soll ich denn machen

0
Schokolinda 08.08.2017, 17:46
@KlaraKlaaraa18

@fatamorgana: ich muss nicht davon ausgehen, dass das kind schlecht aufgehoben ist, wenn ich empfehle, das jugendamt einzuschalten- das schaut sich das ganze dann selber an. und ich hatte auch schon gesagt, dass tante, aber auch vater angezeigt gehören.

@klara: so, jetzt sind es schon mehrere kinder, vorher wars gerade noch eins. ich helf gern leuten, die es ernst meinen, aber dein getrolle kannst du ab jetzt ohne mich tun.

1
markusher 08.08.2017, 19:18
@KlaraKlaaraa18

das kann ein umgangsbetreuer mit überwachen. wenn das gezerre zu groß wird, kommt das kind im schlimmsten fall in eine pflegefamilie und dann habt ihr garnix gekonnt.

0

Sooo Klara ... du hast mit 16 entbunden und das Kind wurde durch deine Eltern an die Tante weiter gegeben, weil sie keine Kinder bekommen kann. Fatal ... denn es ist anzunehmen, dass deine Tante alles erdenkliche tun wird, dieses Geschenk zu behalten, denn eine weitere Chance auf ein Kind wird sie nicht bekommen.  Die Gefahr, dass dort das Kind allein zur Ersatzbefriedigung der eigenen Zeugungsunfähigkeit missbraucht wird ist sehr hoch. 

Fatal ist irgendwie auch, dass das Jugendamt bei dir irgendwie keinerlei Erwähnung findet. Denn wenn beide Elternteile - also du und der Erzeuger des Kindes - minderjährig sind, wird (zumindest in D) das JA gesetzlicher Vormund ... gerade um solchen Mist, wie du ihn schilderst eben nicht geschieht. Ist einer der Elternteile volljährig, was hier nur der KV sein könnte, so wäre er der gesetzliche Vormund gewesen.

Dein nächster Weg ist direkt zum Jugendamt. Dort schilderst du deine Geschichte, verheimliche nichts ... flunker nicht. Sag ihnen was du möchtest. Was du mit dir in Zukunft vorhast. Es gibt Mutter-Kind-Heime, in denen junge Mütter unterstützt werden können, ihre berufliche Zukunft und Alltag, auch mit kleinem Kind, anzugehen. Bist du noch mit dem KV verbunden und ihr euch wohlgesonnen, nimm ihn zu JA mit. Mach keine Alleingänge, z.B. bei der Tante auftauchen und eine wilde Szene veranstalten geht gar nicht. Sie wird alles gegen dich verwenden. 

Macht dein Opa irgendwelches Theater, dann distanziere dich deutlich von seinem Verhalten.  

Du bist die Mutter ... egal unter welchen Umständen ... du hast mindestens ein Recht auf  Umgang. Frag dich nicht, wie lang irgendetwas dauert, das kann hier niemand verbindlich sagen.  

Beginn erst mal den Weg ... geh zum JA, alles andere zeigt sich.

Ich  verstehe sehr gut, dass du dein Kind vermisst und es bei dir haben willst. Aber bitte denke auch an das Kind. Das Kind hat dich ja tatsächlich kaum erlebt. Für dieses Kind ist deine Tante die wichtigste Bezugsperson. Wenn du das Kind jetzt einfach da raus reißt wirst du es möglicherweise traumatisieren. Willst du das? So hart es klingt, aber wenn du das Beste für das Kind willst, dann forderst du erst mal einen Umgang mit dem Kind der mehrfach die Woche ist. So kannst du dich langsam annähern und ihr euch erst mal kennen lernen. Denke bitte weniger an dich und deine Gefühle, sondern an dein Kind. Das muss im Mittelpunkt deiner Handlungen stehen.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 16:33

Das würde sie aber boykottieren. Sie will mein Kind als ihres. Sie würde ihm nach dem Umgang sonstwas erzählen nur damit er sie weiter als Bezugsperson sieht. Sie würde einen Übergang zu mir nicht untersützen

0
Sanja2 08.08.2017, 18:48
@KlaraKlaaraa18

Dann lass dir vom Jugendamt helfen. Aber bitte denke an das Kind. Jetzt geht es nicht um das Unrecht das dir passiert ist, sondern um das Kind und das nicht ihm auch noch ein Unrecht passiert. Um so sanfter du es schaffst den Übergang zu gestalten, um so besser für das Kind.

3

Hey du!

Was für eine besch****** Situation. Es tut mir ehrlich leid für dich, das ist bestimmt alles andere als einfach.

Es ist völlig legitim, dass du dein Kind zu dir holen möchtest. Und das ist auch gut so. Du bist die leibliche Mutter und hast jedes Recht, dass dein Kind bei dir aufwachsen darf, wenn du geistig und finanziell dazu in der Lage bist (und das steht außer Frage, wenn ich die anderen Antworten und Kommentare richtig gelesen habe). 

Allerdings musst du bedenken, dass dein Kind (zum Glück) von alledem nichts mitbekommen hat. Als Säugling wurde es deiner Tante übergeben und die hat für es gesorgt, als wäre es ihr eigenes. Für dein Kind - so hart das klingen mag - ist deine Tante die Mama. 

Deine Tante hat Recht, wenn sie sagt, dass das Kind dich nicht kennt. Das ist nicht deine Schuld! Du wolltest das Kind ja gerne öfter sehen, bzw. hättest du es eigentlich gern ganz behalten. Aber trotzdem ist das Kind bis jetzt bei deiner Tante aufgewachsen. Und du bist eine "fremde Person". 

Wenn du das Kind jetzt von heute auf morgen zu dir holen würdest, wäre das schrecklich für das Kind! Man muss das aus der Sicht des Kindes sehen, um es zu verstehen: eine fremde Person holt mich von Mama (und Papa?) weg und ich bin plötzlich in einer fremden Wohnung bei fremden Leuten. 

Egal wie lieb ihr das Kind habt, egal wie sehr ihr euch kümmert, das Kind würde Höllenqualen durchleiden! Es kennt euch nicht, es kann nicht wissen oder gar verstehen, dass ihr die "richtigen Eltern" seid. Es merkt nur, dass es von vertrauten Bezugspersonen getrennt wird und bei fremden Leuten ist. 

Insofern verstehe ich deine Tante, dass sie weder dir noch deinem Freund das Kind einfach aushändigt. Ich hoffe aber, dass ihr das auch nicht erwartet habt. Das ist absolut undenkbar "Ding dong, ich hole jetzt mein Kind" - "Ah, ja klar, Moment, hier sind die Klamotten, noch die Zahnbürste, das ist sein Lieblingskuscheltier - alles Gute!". 

Versteh mich nicht falsch. Ich gehe davon aus, dass du nur das Beste für dein Kind willst. Aber so ein Schritt bedarf reichlich Planung und muss (!) von Fachkräften betreut werden. 

Schön, dass du dir vorstellen kannst, dass dein Kind deine Tante auch besuchen darf. Das ist eine wichtige Information. Denn auch dein Kind hat Rechte. Und eines dieser Rechte besagt, dass es ihm ermöglicht werden sollte (oder muss? bin ich mir grad nicht sicher, da müsste ich das entsprechende Gesetz nochmal lesen), wichtige Bezugspersonen zu sehen. Und deine Tante ist eine wichtige Bezugsperson und kann es hoffentlich bleiben. 
Wenn du dir das von vornherein vorstellen kannst, macht das vieles einfacher. Denn wenn das Kind mal bei dir wohnt und die Tante besuchen soll, ist alles viel leichter, wenn das für dich okay ist (nicht zuletzt für dich leichter).

Dein erster Schritt ist jetzt der Gang zum Jugendamt. Dort musst du einfach erzählen, wie das Ganze abgelaufen ist und dass du dein Kind jetzt gerne zu dir holen würdest. Alles weitere werden sie mit dir besprechen.

Mein Tipp: Du musst dich beim Jugendamt nicht verstellen, sei wie du bist. Aber versuche, beherrscht und verständig aufzutreten. Versuche, nicht über Papa und Tante zu schimpfen, mache lieber klar, was deren Verhalten bei dir ausgelöst hat (also nicht "was fällt denen ein, mir mein Kind wegzunehmen" sondern "dass sie mir mein Kind weggenommen haben war für mich ein Weltuntergang"). Mach deutlich, dass auch du nur das Beste für das Kind willst, erkläre, dass du bereit wärst, dass das Kind die Tante immer sehen darf. Erkläre, dass du bereit wärst, diese schwierige Aufgabe in Angriff zu nehmen, dieses Kind ganz langsam an dich zu gewöhnen. Dass du über alles, was passiert ist, hinwegsehen kannst, wenn du nur dein Kind wieder bekommst. 

Es wird nicht einfach werden. Aber es kann klappen. 

Ich wünsche dir alles, alles Gute!!!

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 16:40

Meine Tante würde das aber nicht mitmachen. Wenn er weiter bei ihr bleibt würde sie ihm sonstwas erzählen damit er mich nicht an ihre Stelle als Mutter treten lässt. Du weißt nicht wie sie da ist. Ich möchte mein Kind zurück und zwar als nicht als sonst wer

0
KS1987 08.08.2017, 17:29
@KlaraKlaaraa18

Moment, da hast du mich falsch verstanden.

Ich habe nicht gesagt, dass er bei ihr bleiben soll. Ich finde es völlig richtig, dass das Kind zu dir kommt.

Nur: nicht von heute auf morgen. Das muss wohlüberlegt und geplant sein. Da kann euch das Jugendamt helfen und euch jemand zur Unterstützung geben, der sowohl das Wohl des Kindes als auch euer (natürlich) schwieriges Verhältnis auf dem Schirm hat.

Ob deine Tante das will ist erstmal zweitrangig. Sie wird wohl mitmachen müssen. Und wenn sie es nicht tut und damit das Wohl des Kindes gefährdet, wird es für sie nicht besser werden. 

Aber da können wir noch lang überlegen, wie wer reagieren wird. Am wichtigsten ist jetzt erstmal, dass du den Schritt zum Jugendamt wagst! Das lege ich dir ganz dringend ans Herz! Für dein Kind!

6
KS1987 08.08.2017, 18:00
@KlaraKlaaraa18

Das kann ich dir leider nicht sagen. Aber mit mehreren Monaten musst du Minimum rechnen. 

3
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 18:05
@KS1987

Minimum ? Wie lange kann sowas denn dauern wenn es lange dauert. Ich will doch nur mein Kind zurück. Zum Jugendamt zu gehen habe ich Angst meiner Familie ist der Ruf nach außen heilig. Dann habe ich auch noch den Rest der Familie gegen mich

0
KS1987 08.08.2017, 18:30
@KlaraKlaaraa18

Du musst dir überlegen, was dir wichtig ist. Dein Kind um jeden Preis zurück zu haben? Das ist klar. Aber was ist der Preis? 

Willst du dein Kind so schnell wie möglich wiederhaben, mit der Gefahr, dass es schwere Traumata erleidet? Oder willst du es lieber langsam angehen lassen, damit dein Kind sich von deiner Tante lösen und mit dir eine Bindung eingehen kann?

Willst du den öffentlichen Ruf deiner Familie nicht gefährden oder willst du kompetente Menschen an deiner Seite, die dir und deinem Kind helfen? 

Willst du dein Kind zurück oder willst du es dir lieber nicht mit dem Rest deiner Familie verscherzen?

Willst du das Wohl deines Kindes aufs Spiel setzen, nur damit du es zurück hast?

Kennst du das Gleichnis von König Salomon? Ganz frei widergegeben: Zwei Frauen standen vor König Salomon. Beide behaupteten, das Kind sei ihres. König Salomon urteilte, dass das Kind in zwei Hälften geschnitten werden sollte, damit jede die Hälfte bekomme. Eine Frau war einverstanden. Die andere schrie, dass sie lieber wolle, dass das Kind bei der anderen aufwachse, als dass es in zwei Hälften geschnitten würde. Salomon urteilte, dass die Frau, die geschrieen hatte, die rechtmäßige Mutter sei, weil sie nur das Beste für das Kind wollte. 

Mir ist klar, dass du keinen leichten Weg vor dir hast. Aber wenn du das Kind liebst, dann gehst du den schweren Weg, der der beste für das Kind ist!

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 18:42
@KS1987

Es gibt jetzt noch ein Problem. Mein Freund war bei seinen Eltern hat dafür gesorgt dass das jetzt bei meinem Opa angesprochen wird. Mein Freund spekuliert darauf dass mein Opa ein Machtwort spricht und dafür sorgt dass wir unser Kind zurückbekommen. Das könnte sogar passieren für meine Familie ist das Bild nach außen heilig. Dann würde er aber durchsetzen dass ich das Kind von jetzt auf gleich bekomme. Mein Opa weiß nicht was mein Vater getan hat und wenn er es erfährt ist die Hölle los in unserer Familie

0
KS1987 08.08.2017, 18:54
@KlaraKlaaraa18

Nochmal: Für wen machst du das? Ich hoffe nicht nur für dich... Wenn du auch nur ein bisschen an dein Kind denkst, wirst du hoffentlich alles (!) daran setzen, dass es eine Übergangszeit bekommt. Und dass es deine Tante weiter sehen darf. 

Ich bin im Dorf groß geworden, ich weiß was Außenwirkung bedeutet. Aber hier geht es um dein Kind!!! 

Als Mama solltest du alles daran setzen, dass es deinem Kind gut geht! Egal, was andere sagen. Egal, was deine Familie sagt. Egal, was der Rest tratscht. 

Es geht hier um dich und dein Kind. Das ist das Wichtige. Alles andere muss dir leider im Moment egal sein. So ist das als Mama. Du und dein Kind. Bzw. dein Kind. Sonst zählt nichts. 

Alles andere sind Streitereien, die sich lösen lassen - oder auch nicht. Egal, wenn es dir um dein Kind geht sind die hinfällig.

2
markusher 08.08.2017, 19:13
@KlaraKlaaraa18

dein großvater kann sprechen was er will. du kannst das kind nicht von jetzt auf gleich bekommen. das entspricht nicht dem kindeswohl und würde ein schweres trauma auslösen. wenn es dir um das wohl und das beste  des kindes geht, dann wird das ein langer weg über monate hinweg gehen und das in mediation mit dem jugendamt und über betreute umgänge hinweg. hier ist es schritt für schritt.

hier geht es nicht um deine "rechte" oder deine befindlichkeiten, sondern um das recht des kindes und vor allem was das beste für ihn ist. also wird es deiner tante ziemlich egal sein, was dein opa sagt. die hölle lässt sie zufrieren und schließt die tür.

1
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:25
@schnullerbaum

Aus Deutschland was ist das für eine Frage. Aber meine Familie ist wohlhabend und in den Kreisen muss der Ruf nach außen stimmen alles muss perfekt sein. Die Schattenseiten der Oberschicht kaum einer kennt sie. Die Eltern meines Freundes sind nicht so er hat seine Freiheiten. Mein Vater ist ein autoritärer Diktator

0
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:32
@KS1987

Ich kenne meinen Opa. Wenn mein Opa die Zügel in die Hand nimmt geht das Schlag auf Schlag. Er wird meine Tante dazu bringen dass sie mir das Kind freiwillig zurückgibt. Sie ist finanzielle absolut von ihm abhängig. Ich weiß nicht was ich dagegen tun soll es ist zu spät ich wollte diesen Weg nicht aber mein Freund hat ihn gewählt

0
schnullerbaum 08.08.2017, 19:36
@KlaraKlaaraa18

Die Schattenseiten der Oberschicht kaum einer kennt sie.

klingt halt alles so patriarchalisch. der vater bestimmt. ehre der familie. der großvater wird von der anderen familie kontaktiert. das sind eher bei migrationshintergrund zu beobachtende verhaltensweisen.

was machen denn deine eltern beruflich, dass du euch zur oberschicht zählst?

1
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:46
@schnullerbaum

Mein Vater leitet eine mittelgroße Firma mit etwa 300 Mitarbeitern. Er sieht sich als Industrieller. Der Ruf nach außen ist in diesen Kreisen das wichtigste. Der schöne Schein geht über alles

0
schnullerbaum 08.08.2017, 20:02
@KlaraKlaaraa18

hmm. ich verkehr auch in solchen kreisen und kann das nicht bestätigen. problemkinder gehören da zur normalität, die man nciht verstecken muss, sondern die eher ein gesellschaftliches gesprächsthema abgeben.

1
PAR90 08.08.2017, 20:06
@markusher

Ich halte das Kind bei einer Kindesentführerin ehrlich gesagt nicht für gut aufgehoben. Bei dem zerütteten Verhältnis wird es mit einer Übergangszeit sehr schwierig. Das Kind sollte sofort zur Mutter (auch des Kindeswohls wegen!) und sollte aber dann natürlich von einem Kinderpsychologen betreut werden. Zu dem patriarchischen Verhalten und dass das eher nur in Migrantenkreisen üblich ist: Das stimmt so nicht. Das ist auch in der deutschen Oberschicht üblich, das ist in streng-katholischen Kreisen üblich (zu denen die Eltern des Ehemanns meiner Schester gehören - er hat den Kontakt zu seinen Eltern nahezu abgebrochen). Viele Leute gehören gar zu beiden genannten Personengruppen (also Oberschicht und streng-katholisch). Auf den guten Schein nach Außen würde ich keine Rücksicht nehmen. Das hat dein Vater selbst verbockt.

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 20:06
@schnullerbaum

Meine Familie ist Eitel ohne Ende. Man redet nur über die schönen Seiten den schönen Schein. Die Familie von meinem Freund ist anders die gehen harmonisch und liebevoll miteinander um. So hätte ich es mir immer gewünscht

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 20:09
@PAR90

Die Rücksicht nehme ich nicht wegen meinem Vater. Mein Opa meine Oma und mein Bruder halten noch zu mir. Das will ich nicht verlieren. Mein Vater ist tatsächlich streng katholisch. Andere schwangere Mädchen lassen ihre Kinder vom Abtreibungsarzt ermorden das wäre nie in Frage gekommen. Aber auch für mich nicht ich bin nicht so eine

0
KS1987 08.08.2017, 20:20
@KlaraKlaaraa18

Nimm gern Rücksicht auf Opa, Oma oder Bruder. Aber auch wenn die dich verlassen, solltest du wissen, warum du das machst: Wegen deinem Kind! 

Auch wenn alle Stricke reißen, solltest du für dein Kind da sein.

Wenn du das möchtest, wende dich bitte, bitte, bitte, ans Jugendamt. Die helfen dir.

2
KS1987 11.08.2017, 20:19
@KS1987

Hey!

Ich hab noch viel über euch nachgedacht die letzten Tage...

Sollte dein Opa tatsächlich so viel erreichen mit seinem "Machtwort", dass deine Tante das Kind freiwillig herausgibt, heißt das ja noch lange nicht, dass du es von heute auf morgen mitnehmen musst. Dann hast du doch immer noch die Möglichkeit zu ihr zu gehen und mit ihr über die Situation zu sprechen. Und mit ihr einen Plan zu entwickeln, wie ihr diesen Übergang für das Kind so stressfrei wie möglich gestalten könnt. 

Mir schon klar, dass du am liebsten das Kind schnappen und sie nie wieder sehen würdest. Aber das wäre halt nur für dich das Beste. 

Außerdem habe ich mich gefragt, warum du so viel Angst hast, zum Jugendamt zu gehen. Aber auch das liegt eigentlich auf der Hand. Keiner geht gern zum Jugendamt. Viele haben Angst, dass "die" sich zu sehr ins eigene Leben einmischen oder einem gar das Kind wegnehmen. Aber das Jugendamt ist eigentlich eine Hilfeeinrichtung. Sie vermitteln verschiedene Hilfen die von reiner Beratung bis hin zu tatsächlicher tätlicher Hilfe im täglichen Leben reichen. Bis jemandem das Kind weggenommen wird muss viel passieren (vor allem viel Ablehnung von Hilfen seitens der Eltern). Das oberste Gebot des Jugendamtes ist es eigentlich, Familien zu unterstützen (so dass die Kinder dort bleiben können).

Wenn es dir um den Ruf deiner Familie geht: Auch ein Jugendamt hat Schweigepflicht. Kein Jugendamtsmitarbeiter darf über irgendwas mit irgendwem reden, wenn er nicht eine ausdrückliche, schriftliche Genehmigung dafür hat (und zwar für genau die Person über genau die Sache). 

Ich hoffe, du hast auch nochmal drüber nachgedacht. Und ich hoffe, du kannst verstehen, warum ein sanfter Übergang für dein Kind so wichtig ist. Dein Kind ist noch so klein, was jetzt schief läuft, begleitet ihn unter Umständen den Rest seines Lebens. Entscheide für ihn, handle für ihn. So ist das nunmal als Mama.

Alles, alles Gute!

0

Ich denke, dass die rechtliche Lage so ist, dass du dein Kind sofort zu dir nehmen kannst. Du hast das Aufenthaltsbestimmungsrecht und das Erziehungsrecht.

Kannst du für dein Kind finanziell aufkommen? Kannst du es versorgen, verdienst du Geld, dass es genug zu essen bekommt? Kannst du ihm ein Dach über dem Kopf bieten, auch längerfristig? Was ist, wenn eure Beziehung auseinandergeht? Besteht etwa die Gefahr? Was ist dann?

Du musst dir viele Fragen beantworten.

Da du mit 16 Jahren das KInd bekommen hast, ist das Jugendamt informiert, weil du noch nicht volljährig warst. Das läuft glaube ich immer noch so ab.

Ich würde an deiner Stelle zum Jugendamt gehen und ihnen alles erzählen. Es ist für das Kind besser, wenn es sich erst an dich gewöhnt, du bist in seinen Augen eine fremde Person.

Das Kind würde unter einem schnellen Umzug leiden. Die Bezugspersonen sind deine Tante und nicht du, deswegen handle nicht überstürzt, sondern arbeite mit deiner Tante zusammen, das ist das Beste für deine Situation und für das Kind.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:11

Die Eltern von meinem Freund sind wohlhabend wie meine. Anders als meine unterstützen sie ihn. Er hat ein Wohnung bekommen und er wird den Zweitsitz der Firma seines Vaters erstmal mitbetreuen und später vor Ort leiten. Er würde da gut verdienen. Ich werde studieren sobald mein Kind in die Schule geht

0
markusher 08.08.2017, 19:22
@KlaraKlaaraa18

du wirst was? dein freund hat also derzeit eine ausbildung zu laufen? sonst kann er ja keine firma irgendwann leiten. das wird viele jahre dauern, bis er soweit ist.

was machst du derzeit? warum hast du keinen studienplatz oder eine ausbildung? du hast also kein eigenes einkommen, keine wohnung, garnichts um für das kind zu sorgen.

deine eltern müssen dich auch nicht unterstützen, wenn du garnichts tust. ihre verpflichtung ist mit 18 vorbei. schämst du dich nicht auf kosten fremder leute zu leben, auf kosten eines anderen. schämst du dich nicht, für dein kind nicht aufzukommen und deiner unterhaltspflicht nachzukommen?

im gericht ist das einkommen der eltern deines freundes unerheblich und uninteressant. was verdienst du, was dein freund und wie sieht die einkommensituation deiner tante aus?

0
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:37
@markusher

Es ist ein Familienbetrieb. Er arbeitet sich ein und bekommt dann die Niederlassung von seinem Vater zur Leitung. Erstmal koordiniert er nur halbtags und studiert dabei. Er hat eine Eigentumswohnung die sein Vater ihm zum Geburtstag überschreibt. Unterhalt spielt keine Rolle in unsere Familien mangelt es nicht an Geld

0
markusher 08.08.2017, 19:48
@KlaraKlaaraa18

deine familie oder seine familie sind nicht für deinen unterhalt zuständig, das ist deine sache und seine. er lernt derzeit im betrieb seines vaters und er studiert wirtschaft. wenn er das vernünftig über die bühne bringen will, ist er die nächsten 5 jahre mit seiner ausbildung beschäftigt, bevor er überhaupt in die lage versetzt wird sich die arbeit im betrieb selbständig kümmern zu können.

merkst du was:

- dein freund arbeitet und macht eine ausbildung/studium

- dein freund bekommt eine wohnung von seinem vater, nicht du

- dein freund hat einkommen und geht seinen weg - du aber hast nichts vorzuweisen.

was tust du? du lebst auf den kosten fremder leute und versuchst nichtmal wenigstens arbeiten zu gehen und auch deinen anteil der unterhaltspflicht nachzukommen für dein kind. eure familien haben geld, ihr zwei aber nicht und das spielt eine rolle. wovon also ernährst du das kind?

0
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:57
@markusher

Ein Vater ernährt seine Familie und die Mutter ist tagsüber zuhause. War doch schon immer so

0
markusher 08.08.2017, 20:06
@KlaraKlaaraa18

wann soll das so gewesen sein? in den 60igern in westdeutschland? mütter waren schon immer arbeiten und dazu gehörst auch du. wenn du also dem kind was vorzeigen willst, wirst du arbeiten müssen. sonst kannst du wohl vor gericht nix vorweisen: keine eigene unterkunft, nicht finanziell selbständig, kein einkommen, keine ausbildung - garnix. lebensmotto- alg2.  du musst was vorweisen können

dein freund wird erwachsen und seine eltern werden ihm irgendwann sagen was phase ist: die nimmt uns nur aus, lebt auf unsere kosten, macht den ganzen tag garnix und schert sich einen dreck um das familienleben. somit wird er irgendwann dir erklären wo der hase lang läuft: schätzchen, versuchs mal mit arbeit. mein einkommen ist meins und für dich ist nix übrig. also beweg dich oder da drüben ist die tür und du darfst gehen. kind bleibst selbstverständlich bei vati:

er hat eine wohnung, eine ausbildung bis dahin, eigenes einkommen und ein wasserdichtes betreuungskonzept. seine eltern sind doch nicht dumm. die sorgen vor.

0
ragglan 11.08.2017, 13:10
@markusher

Es ist nicht hauptsächlich Maßgeblich, wer und welche Gelder für die Versorgung des Kindes zu Verfügung hat. Der Vater ist Unterhaltspflichtig, es sei denn, die beiden (oder aus welchem Grund auch immer) einigen sich darauf, dass das Kind beim Vater lebt - oder bei beidem. Und wie sie sich dann finanzieren und wie sie sich ihr zukünftiges Leben gestalten, geht nur die was an.  

In den 60er Jahren in Westdeutschland brauchten Frauen noch die Erlaubnis des Ehemannes, um arbeiten gehen zu dürfen. Es ist ein traditionelles Rollenbild, dass der Mann sich um die Versorgung der Familie kümmert und die Frau sich um Herd, Kind und Heim. Und natürlich gab und gibt es heut zu Tage vermehrt davon auch unterschiedliche Rollenverteilungen.

Und natürlich könnten ihre Eltern sogar noch unterhaltspflichtig für die 18 jährige Tochter sein, bzw die Eltern des KV für den KV. Sie kann sogar das Kindergeld für sich einfordern.

Die Mutter ist nicht verpflichtet einen bestimmten Lebenswandel nach den moralischen Vorstellungen irgendwelcher zu führen, um die Berechtigung zu erlangen ihr Kind bei sich zu haben oder als gute Mutter zu gelten. Wie ein Kind erzogen wird (in den Grenzen des Kindeswohls wohlgemerkt) oder in welchem Lebenskonzept es aufwächst ist durchaus Elternsache und wird nicht von irgendwem reglementiert. Man kann seine Meinung äußern ... auf Komplikationen hinweisen, wenn man welche vermutet oder ben auch versuchen mit Rat zu helfen ... aber derartig auf die Tube zu drücken, wie du das tust, empfind ich als unangemessen und übergiffig.

Das gehört auch zum Erwachsensein übrigens ... sein eigenes Leben leben und sich nicht von irgendwelchen Plattformusern erzählen lassen zu müssen, wie man zu leben hat.

5

Sofort die Polizei einschalten. Das hättest du auch mit 16 schon tun können. Denn auch als Minderjährige hätte niemand das Recht gehabt, dir einfach das Kind wegzunehmen, solange du dich ordentlich um das Kind kümmerst. Das was dein Vater und deine Tante gemacht haben, war nichts anderes als Kindesentführung. Die könnten sogar im Gefängnis landen - und das meines erachtens völlig zu Recht. Hab keine Angst, zur Polizei zu gehen. Jemand, der ein Kind entführt, kann kein guter Mensch sein. Dein Kind ist also bei deiner Tante auf jeden Fall nicht gut aufgehoben. Kämpfe daher um dein Kind. Wenn die Polizei dich frägt, ob du deinen Vater und deine Tante anzeigen möchtest, dann sag ruhig ja! Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft. Für dein Kind ist es natürlich wichtig, dass es von einem Kinderpsychologen betreut wird, wenn es plötzlich von deiner Tante weg ist. Ein fließender Übergang wird bei einem so zerrütteten Verhältnis zwischen dir und deiner Tante wohl nicht möglich sein. Auch du selbst solltest dir überlegen, zu einem Psychologen zu gehen. Die können einem echt helfen. Wichtig ist, jetzt wo du 18 bist, nicht zu lange zu warten. Sonst frägt sich das Jugendamt eventuell, warum du nicht schon früher was gesagt hast.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:24

Anzeigen will ich ihn nicht. Meinem Vater schicke ich bald eine Einladung zu meiner Hochzeit mit meinem Freund. Ich weiß zwar dass er eh nicht kommt aber er sollen wissen dass er verloren hat. Dass man Liebe nicht zerstören kann

0
markusher 08.08.2017, 19:29
@KlaraKlaaraa18

hochzeit... wovon bezahlst du denn die hochzeit? wovon den unterhalt für deinen zukünftigen mann?

0
PAR90 08.08.2017, 19:52
@markusher

Woher weißt du denn, dass ihr Mann Unterhalt braucht? Und eine Hochzeit muss nicht teuer sein. Der Verwaltungakt am Standesamt kostet nicht viel und alles was darüber hinaus geht, kann man ja selbst entscheiden.

5
PAR90 08.08.2017, 20:37
@markusher

Du hast doch meine Antwort gelesen.... Und woanders hat sie geschrieben, dass die Eltern ihres Freundes auch reich sind und er mit seinen Eltern super klar kommt. Die geringen Gebühren beim Standesamt sollten also kein Problem sein. Und wenn dann wäre vielleicht sogar ihr Freund (später dann Mann) unterhaltspflichtig. Also ist es doch das beste, was sie machen kann, ihn zu heiraten. Das sieht bestimmt auch das Jugendamt gern, dass die Eltern des Kindes verheiratet sind und der Kindesvater finanziell hervorragend dasteht.

3
markusher 08.08.2017, 20:53
@PAR90

die eltern ihres freundes snd aber uninteressant. die eltern sind verheiratet,die km hat nichts vorzuweisen und kein eigenes einkommen. der kv ist in ausbildung und hat auch nix vorzuweisen. aslo dem jugendamt ist es eh egal, die treffen keine entscheidung und wieder stehen tante und deren mann dicke da: eigene wohnung, eigenes einkommen, arbeit, ausbildung...sie hat nix vorzuweisen. außer das sie heiraten will, er bekommt das sorgerecht somit freihaus gleich mit geliefert und wenn er genug hat, setzt er sie raus. wenn er clever ist, gibts vor der eheschließung einen ehevertrag - so üblich in solchen gefilden und dann steht sie bei einer trennung mit nix da.

0
PAR90 08.08.2017, 21:01
@markusher

Die Eltern des Freundes sind insofern interessant, dass sie hinter ihrem Sohn stehen. Da ist schnell mal ein Batzen Geld auf sein Konto überwiesen, dass er dem Jugendamt vorlegen kann. Und dem Jugendamt geht es darum, dass das Kind finanziell gut dasteht. Wenn seine Großeltern dafür aufkommen, wird das dem Jugendamt herzlich egal sein. Die Tante hat Kindesentführung begangen. Da wird dann eher die Frage sein, ob das Kind nicht doch besser zu den leiblichen Eltern soll, wenn die Tante im Gefängnis sitzt.

4
markusher 09.08.2017, 18:09
@PAR90

nein die eltern des freundes sind uninteressant. interessant ist nur, was die kindeseltern vorzuwiesen haben und das ist nichts: keine ausbildung, keine lebenserfahrung - wie sich hier zeigt und keine eigenes einkommen. die tante wird weder jemals im gefängnis sitzen, noch wird sie für irgendwas belangt. denn hier liegt keine kindesentführung, die es auch garnicht gibt, vor. hier wurde ein kind von seiner tante jahrelang umsorgt und versorgt, da die eltern das garnicht konnten und noch immer nicht können.

einzige möglichkeit das kind zurück zu erhalten ist über eine übergangszeit in betreuter form um das kindeswohl im auge zu haben und es so schonend wie möglich zu machen. das wird monate dauern und dann kommt es unter umständen auch darauf an, was das kind will und wie es auf den versuch reagieren wird. hier kann das jugendamt begleitend mir herangezogen werden oder ein gericht wird es im schlimmsten fall entscheiden und das verzögert die sache noch viel weiter nach hinten.

1

Ja natürlich! Du bist doch die Mutter. Deine Tante muss dir das Kind geben alles andere wäre Gesetzes widrig. Gehe zum Jugendamt und lass dir helfen

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:46

Sie blockt alles ab. Ich war mehrfach bei ihr. Mein Freund war bei ihr. Aber sie behauptet nur er würde mich nicht mehr kennen und ich kann ihn nicht mitnehmen. Ich vermisse ihn

0
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:58
@Bitterkraut

Weil ich Angst hatte dass meine Tante ihn wegen Bestandsrecht bekommt. Ich war nur beim Jugendamt um mir offiziell das Sorgerecht bestätigigen zu lassen. Mein Vater hatte das alles intern gemacht deswegen weiß das Jugendamt nichts davon

0
Bitterkraut 08.08.2017, 15:14
@KlaraKlaaraa18

Dann ist es jetzt höchste Zeit, das Jugendamt einzuschalten. 

Bestandsrecht gibts vielleicht für Garagen, aber nicht für Kinder.

4
Paulina42 08.08.2017, 17:22

Bestandsrecht gibt es in der Jugendhilfe nicht. Die wollen dich doch bloß verunsichern. Selbst wenn dein Kind offiziell in Pflege gewesen wäre, besteht immer die Möglichkeit es zurückzuerhalten.

4

deine tante erzieht und versorgt das kind seit es denken kann.

das kind hat keinerlei bezug zu dir und kennt dich nicht. von jetzt auf
gleich bekommst du das kind nicht, wenn überhaupt.

wenn es dem kind gut geht bei deiner tante, dann wird es dort weiter
versorgt werden. wie kommst du darauf, dass du das sorgerecht und abr
hast? hast du dazu bereits informationen beim jugendamt bekommen? warum
hat der vater des kindes kein sorgerecht bis dato?

hier sollte ein anwalt für familienrecht ins boot geholt werden. hast
du mittlerweile deine schule abgeschlossen, eine ausbildung absolviert
oder bist du dabei? hast du arbeit, eine eigene wohnung und verfügst
über genügend geld um das kind zu versorgen? wann hat sich der vater in
den letzten 20 monaten um das kind gekümmert? zahlt er regelmäßig
unterhalt für das kind? wieviel umgang hat er jede woche gehabt?

wenn du das kind zu dir nehmen willst, wird das nicht von jetzt auf
gleich erfolgen. es wird einige monate begleiteten umgang geben, damit
das kind dich und irgendwann seinen vater erstmal kennenlernt. es muss
lernen dich erstmal als bezugsperson kennenzulernen und zu begreifen,
dass du jetzt öfter da bist. irgendwann werdet ihr gemeinsame
wochenenden verbringen und lägnere zeiten miteinander verbringen.

auch das wird mehrere monate dauern. ich vermute das es ein jahr
mindestens dauern wird, bis das kind irgendwann in deinen haushalt
überwechselt. trotzdem wird es immer und weiterhin umgang mit deiner
tante haben, also wichtigste kontakt- und bezugsperson. hier ist also
nicht gefragt wie schnell du die sache durchziehen kannst, sondern wie
behutsam du bei der sache vorgehst und wie weit das wohl des kindes und
nicht deines im vordergrund dabei stehen wird. deine tante handelt also
nicht unrecht, wenn sie dir verweigert das kind mitzugeben und das das
kind überhaupt nicht begreift was ihm passieren würde.

kein jugendamt der welt oder polizist der welt wird dir hierbei von  heute auf morgen helfen, das kind dort rauszuholen.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 19:55

Du kennst mein Opa nicht. Er kann. Das ist der Weg den ich nie gehen wollte aber Freund hat es angefangen

0
markusher 08.08.2017, 20:02
@KlaraKlaaraa18

dein opa ist egal, den interessiert keiner. deine tante wird sich davon nicht beeindrucken lassen. wenn dein opa zuviel gewese macht, schickt sie polizei raus und lässt ihn wegschaffen. es geht hier nicht um deinen opa, deinen vater, um dich oder irgendwen. es geht hier alleinig um das wohl des kindes und darüber solltest du dich informieren. was braucht dein kind: richtig ruhe und die gesamte situation geht niemanden etwas an  außer deiner tante und derzeit dich selbst. das sind dinge die ihr bei elterngespräche im jugendamt oder wenn nötig gerichtlich klären müsst. gegen den willen deiner tante bewegt sich auch mit opa nix.

0
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 20:16
@markusher

Du hast keine Ahnung wie patriaarchisch es in manchen Industriellenfamilien zugeht. Sie wohnt in einem Haus was meinem Opa gehört. Sie und ihr Mann arbeiten in seiner Firma die mein Vater leitet

0
markusher 08.08.2017, 20:30
@KlaraKlaaraa18

na und, dann arbeiten sie dort eben. was soll ihnen passieren? dein vater kann sie nicht rauswerfen von jetzt auf gleich. es gibt dazu immer noch gesetze und die hat auch dein vater und dessen vater einzuhalten. das wort was du übrigens suchst ist patriarchalich, vermute ich.

es tangiert sie und ihren mann nicht, zeigt aber folgendes:

- sie  hat eine wohnung oder ein haus, dass kann ihr keiner nehmen, auch dein opa nicht. sie da raus zu klagen könnte und würde jahre dauern.

- sie hat einen mann, also eine gefestigte familie für das kind. es lebt also in geordneten verhältnissen

- sie haben beide arbeit und einkommen, du nicht

du hast keine wohnung, keine ausbildung, kein einkommen, keine arbeit - vor gericht hast du also ganz schlechte karten. du solltest aufhören über deine familie nachzudenken und wer der stärkere ist in dem gestörten gefüge, sondern wo du stehst. was soll aus dir werden? was willst du für dich erreichen im leben, nicht was dein freund erreicht. wo willst du hin im leben? was willst du deinem kind für ein vorbild sein? wann wirst du auf eigenen füßen stehen, nicht auf denen deines vaters, deines opas oder deines freundes. was willst DU und dann fang an darüber nachzudenken, was das beste für dein kind ist. geh morgen früh zum jugendamt und erkläre deine situation und den wunsch das kind zu dir zu holen. bitte um vermittlung und hilfe und einen plan zum wohle des kindes. vergiss dabei einfach was dein vater dazu sagt, was dein opa dazu denkt oder wie es deiner tante dabei geht. geh einfach stück für stück und schritt für schritt in das leben einer mutter über und lerne für das kind und zum wohle des kindes zu denken und zu handeln. langfristig willst du was erreichen und nicht durch unüberlegte schritte aus reiner laune raus, weil du JETZT 18 bist. sei 18 und lerne weise zu handeln. das muss  man lernen und du ganz zügig. hol dir anleitung beim jugendamt.

guck auch hier rein: www.allein-erziehend.net oder vatersein.de

1
Darkmalvet 09.08.2017, 16:36

@ markusher

Wenn Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht alleine bei der Fragestellerin liegen dann kann sie die Herausgabe des Kindes erwirken bzw es an sich nehmen so sieht es das Gesetz.

Dies ist eine rechtlich korrekte Aussage an der es nichts zu meckern gibt und kein Grund die Antworten anderer User als groben Unsinn zu bezeichnen oder diese User mit haltlosen Unterstellungen vorzuführen.

3
markusher 09.08.2017, 18:05
@Darkmalvet

die antwort ist grober unsinn, da sie falsch ist. auch deine beschwichtigung dahingehend ist falsch und grober unsinn. sie mag derzeit asr haben. sie kann die herausgabe des kindes verlangen, hat sie auch und die tante hat dies verneint. wird ihr das weiter verneint muss sie um vermittlung bitten oder das gericht einschalten. eine gewaltsame herausgabe an die fremde km durch die polizei wird nicht erfolgen. somit ist die antwort des users beangato grober unsinn und rechtlicher unsinn.

hier wird keiner vorgeführt und keinem was unterstellt, sondern nur richtig gestellt.

1
Darkmalvet 10.08.2017, 01:06
@markusher

Ein Kind kann im Worst Case sehr wohl von der Polizei abgeholt werden und nehmen wir mal an die FS würde das Kind einfach mitnehmen wäre das absolut legal das Aufenthaltsbestimmungsrecht heißt nicht umsonst so und wo man dieses Recht bereits auf seiner Seite hat braucht man auch keine Gericht mehr zu bemühen in sofern ist das rechtlich doch richtig.

Du magst recht damit haben dass eine langsame Rückführung das besten wäre aber momentan hat die Tante den Status einer Kindesentzieherin daher könnte die FS das Kind erstmal zu sich holen und dann im Nachgang könnte die Tante erst beim Jugendamt erwirken dass die Rückführung langsam von statten geht

Ich sage nicht dass die FS es auf die Art versuchen sollte aber sie könnte wenngleich das auch nur ein sehr kurzfristiger Schnellschuss wäre.

3
markusher 10.08.2017, 07:21
@Darkmalvet

es kann solche fälle geben und manchmal passiert das auch. hier allerdinges nicht.  da allerdings die tante das kind nicht rausgibt, kann die ts garnichts anderes als vermittlung zu suchen und wenn das fehlschlägt das gericht einschalten. hier wird die polizei kein kind irgendwo raustragen, zu fremden leuten bringen und das kindeswohl schädigen. das ist also rechtlich falsch - es entspricht nicht der rechtswirklichkeit.

die tante hat nicht den status einer kindesentzieherin, da das kind bei ihr "in pflege lebt, seit es ein baby ist" und das mit dem einverständnis desjenigen der bis dato die vormundschaft hatte. sie gibt das kind überhaupt nicht raus, nur weil da einer vor der tür steht und jetzt plötzlich und sofort unbedingt sein recht durchsetzen will, ohne eine sekunde auch nur einen cm an das kind zu denken.

die ts kann beim jugendamt garnichts erwirken, da dort keine entscheidungen getroffen werden, sondern nur beratungen stattfinden können. die rückführung kann die ts nur über ein gericht erwirken.

1
KlaraKlaaraa18 17.08.2017, 22:22

Ich habe ihn wieder zurück. Wer wissen will wie es ausgegangen ist steht hier https://www.gutefrage.net/frage/mein-opa-hat-dafuer-gesorgt-dass-ich-nach-ueber-einem-jahr-meinen-2-jaehrigen-sohn-zurueck-bekomme-wie-schaffe-ich-es-dass-er-mich-wieder-als-mutter-akzeptiert? Könnt ihr mir helfen was ich tun kann damit er mich als Mutter akzeptiert ?

0
markusher 18.08.2017, 10:44
@KlaraKlaaraa18

das ist das schlimmste was passieren konnte. ihr habt massiv dem
kindeswohl geschadet und ein kleines kind von seinen - das was er als
diese ansieht - eltern weg geholt und zu wildfremden menschen verbracht.

ein kinderpsychologe kann hier nichts mehr machen. das kind
hat ein tiefes trauma erlitten, sein urvertrauen wurde in den
grundfesten zerstört und er wird einen tiefen psychischen schaden durch
euer egoistisches verhalten erlitten haben.

das kind ist
zutiefst zu bedauern und wenn du etwas noch kitten und retten willst,
dann bringst du ihn dorthin zurück wo er sein zuhause sieht. so
verhalten sich richtige eltern nicht, sondern nur verwöhnte kleine
kinder. geh zu deiner tante und bitte um entschuldigung für dein
verhalten und bring das kind dort wieder hin. besprich dich mit ihr über
eine schonende übergabe des kindes in deinen haushalt und hol das
jugendamt oder eine erziehungsberatung mit ins boot. das kind wird dich
nie als seine mutter sehen, wenn du an dieser hauruckaktion festhältst.
das war völlig falsch.

1
Laury95 18.08.2017, 22:30
@markusher


ein kinderpsychologe kann hier nichts mehr machen. das kind
hat ein tiefes trauma erlitten, sein urvertrauen wurde in den
grundfesten zerstört und er wird einen tiefen psychischen schaden durch
euer egoistisches verhalten erlitten haben.

So pauschal kann man das doch nicht sagen.

Es gibt viele Pflegekinder, die aus Notsituationen sofort befreit werden und nicht traumatisiert sind.

Ich wurde auch von jetzt auf gleich zu meinen Großeltern gegeben mit 20 Monaten und ich würde nicht sagen, dass ich ein Trauma oder gar noch einen tiefen psychischen Schaden erlitten hätte ^^

Wenn man früh genug damit anfängt, die Situation aufzuarbeiten, ist das auch kein Problem. Nur, wenn es unterbewusst festsitzt und es lange Jahre nicht therapiert wird.


Und wenn das Kind jetzt noch mal zurückgegeben wird, ist das viel schädlicher, als wenn es jetzt bei seiner Mutter bleibt.

2
markusher 19.08.2017, 09:28
@Laury95

falsch, hier wurde gegen sämtliches verstoßen, was normale eltern tun würden. das kindeswohl wurde massiv geschädigt, das kind hat ein tiefes trauma erlitten, es wurde das urvertrauen massivst zertrümmert und auf den bedürfnissen des kindes wurde nur mit füßen rumgetreten. nicht eine sekunde hat die ts an das kind gedacht, sondern nur an ihre eigenen egoistischen bedürfnisse. sicher müssen hier psychologen ran und ganz wichtig ist die sofortige rückführung des kindes in seine gewohnte umgebung.

eine überführung in den elterlichen haushalt bedarf mehrerer monate und nicht von jetzt auf gleich, weil zwei kinder der meinung sind sie müssten jetzt familie spielen.

was du für traumata hast, weißt du garnicht, da du sie nicht aufgearbeitet hast.

0

Hallo,

ganz so einfach ist das nicht.

Deine Tante hat das Kind lieb gewonnen wie ein eigenes Kind und umgekehrt geht es dem Kind ebenso.

Natürlich wirst du dein Kind bekommen, doch es braucht eine Übergangszeit, wobei die Einzelheiten vom Familiengericht oder dem Jugendamt geregelt werden.

Es ist sicher schwer für dich, doch du solltest deinen Ärger, deine Wut und Enttäuschung jetzt nicht ans Ruder lassen, sondern geduldig und voller Vertrauen mit der Situation umgehen, um das Kind vor einem schlimmen Trennungsschock zu schützen.

Deiner Tante solltest du auch dankbar sein, dass sie so liebevoll für euer Kind gesorgt hat. Es ist sicher enorm schwer für sie..

Alles Liebe für euch...

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:57

Ich hätte mich auch selber um mein Kind gekümmert. Mein Freund hätte das auch getan. Er durfte seinen Sohn garnicht sehen seit 2016. Er vermisst ihn auch. Das war alles von meinem Vater erzwungen. Er sieht ihn nur als Unfall und wollte ihn loswerden. Wenn meine Tante akzeptiert dass er unser Sohn ist kann sie ihn gerne mal übers Wochenende nehmen. Als Oma und Opa Ersatz gerne aber die Eltern sind wir

0
Chinama 08.08.2017, 15:00
@KlaraKlaaraa18

Klingt mein Beitrag etwa, als hätte ich dein Mutterrecht angezweifelt? So war er keinesfalls gemeint..
Mit geht es um das Wohl des Kindes, dem ein Trennungsschock erspart werden soll. Das Jugendamt wird das auch so sehen.
Super, dass du für möglich hältst, dein Kind später immer wieder mal zur Tante zu geben.

1
Chinama 08.08.2017, 16:10
@KlaraKlaaraa18

Hallo Klara,
ich bin Adoptivvater eines Kindes. Die größte Ungewissheit bestand damals für uns nach einem Jahr, denn bis dahin hätte die leibliche Mutter der Adoption widersprechen können.
Das Kind war uns aber schon so ans Herz gewachsen, dass es für uns und das Kind ein schwerer Schock gewesen wäre.

Aber eine andere Frage: Warum hast du dich während der Zeit nach der Geburt nicht weiter um das Kind gekümmert und es immer wieder besucht, um deine Präsenz als dessen Mutter aufrecht erhalten?

1
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 16:28
@Chinama

Weil mein Vater es verboten hatte. Ich durfte nur ganz selten. Er wollte das Kind loswerden. Er sah ihn nur als Unfall

2
Bitterkraut 08.08.2017, 16:58
@KlaraKlaaraa18

mit 16 hättest du dich ans Jugenamt wenden können. Dann hättest du dein Knind sehen oder auch behalten dürfen. Wer hat denn bisher das Sorgerech ausgeübt?

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:00
@Bitterkraut

Das wusste ich nicht. Mein Vater hat mich da klein gehalten er hat mir lügen erzählt. Er hat gedroht wenn ich irgendwas versuche lässt er das Kind ins Ausland adoptieren. Ich wusste nicht dass er das nicht darf

0
FataMorgana2010 08.08.2017, 17:36
@Bitterkraut

Bitterkraut, Du machst es dir unglaublich einfach. Es gibt autoritäre Familienstrukturen, da kann eine 16jährige kaum Luft bekommen. Jetzt quasi ihr die Schuld zu geben ist völlig unangebracht. 

Wenn du jemanden beschimpfen möchtest - warum richtest du deine Wut nicht gegen den Vater (also den Großvater des Kindes)? 

Da möchte eine Mutter ihr Kind bei sich haben. In einer verdammt schwierigen Situation. Sie will nicht mehr hinnehmen, dass sie und der Vater von dem Kind weiter entfremdet werden. Das ist völlig in Ordnung. Und ist auch im Sinne des Kindes: denn das Kind wird irgendwann erfahren, dass seine Tante nicht seine Mutter ist. Und vielleicht ist es dann verletzt, traumatisiert, weil es sich von seiner Mutter im Stich gelassen fühlt. Da hilft dann auch kein "ach, ich dachte, es geht dir dort besser". 

Und wer sagt dir, dass das Kind bei der Tante glücklich und gut aufgehoben ist? Nur weil es dort seit 17 Monaten lebt, heißt das nicht automatisch, dass das Kind dort am richtigen Ort ist. So etwas zu entscheiden gehört ganz sicher nicht in ein Forum - sondern da müssen sich Menschen mit halbwegs Sachverstand drum kümmern. Die Mutter sollte zum Jugendamt gehen, dort den Sachverhalt erzählen, sich beraten lassen, und mit allen Beteiligten eine Lösung finden - für das Kind und für die Eltern. 

6
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:38
@Chinama

Ich habe mein Kind nicht abgegeben. Mir wurde mein Kind einfach genommen

1
Chinama 08.08.2017, 17:39
@KlaraKlaaraa18

Hallo Klara,
es gibt eine Geschichte vom weisen König Salomon.
Zwei Frauen gebären jeweils ein Kind. Eines stirbt.
Da raubt die traurige Mutter der anderen das Kind und behauptet, es wäre ihres.
Der Fall landet vor dem Richter.
Der Richter schlägt vor, das Kind mit dem Schwert zu teilen und jede Frau bekommt die Hälfte.
Das lehnt eine Mutter ab und meint, dann soll das Kind lieber bei der anderen Frau bleiben.
Diese Frau wurde als rechtmäßige Mutter anerkannt.

3
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:44
@Chinama

Was willst du mir damit jetzt sagen ? Dass ich mein Kind aufgeben für immer aufgeben soll. Du bist grausam

0
FataMorgana2010 08.08.2017, 17:47
@Chinama

Und woher nimmst du das Wissen, dass die Tante so eine tolle Mutter für das Kind ist? Und was sagt das Kind in 10 Jahren? Meine Mutter hat mich im Stich gelassen und bei der Tante gelassen? 

Natürlich ist es schwierig, ein Kind aus einer vertrauten Umgebung zu lassen. Aber es ist keineswegs so, dass man es deswegen um jeden Preis dort lassen MUSS. Es kann genauso gut sein, dass es für das Kindeswohl besser ist, die leibliche Familie zusammen zu bringen. 

2
Chinama 08.08.2017, 17:47
@KlaraKlaaraa18

Schade, dass du es so gedeutet hast..
Das Beispiel hättest du in deiner Situation eigentlich besser verstehen sollen..
Es ging um das Wohl des Kindes.

2
Chinama 08.08.2017, 17:50
@FataMorgana2010

Darum geht es doch gar nicht. In diesem Fall ist doch klar, dass das Kind früher oder später zu seiner rechtmäßigen Mutter kommt.
Ich wollte nur aufzeigen, wie sich Mutterliebe auch äußern kann.
Erstaunlich, dass diese Geschichte so wörtlich genommen wird...

3
markusher 08.08.2017, 19:15
@KlaraKlaaraa18

deine tante wird regelmäßig umgangsrecht bekommen und ist von eurer erlaubnis nicht abhängig. zur not wird sie sich das umgangsrecht und ihre umgangswochenenden und ferienregelung einklagen und auch bekommen. wenn du weiter so auftrittst, wirds für dich und deinen freund unter umständen beim umgang in betreuter umgebung verbleiben - da ihr noch nicht die geistige reife für ein kind und dessen wohl habt. dann geht deine tante von sich aus zum familiengericht und klagt auf das sorgerecht. dann hattest du es mal ganz kurz gehabt.

3

Ich würde auf jeden Fall das Jugendamt mit ins Boot holen und das weitere Vorgehen besprechen. Event. auch einen Anwalt.

Im Prinzip bin ich aber der Meinung, dass du jederzeit euer Kind durch die Polizei holen lassen könnt.

Es gehört nicht deiner Tante oder deinen Eltern.

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:48

Sie behauptet weil er schon so lange bei ihr war würde er ihr gehören. Aber er ist doch mein Sohn

1
Michi1010 08.08.2017, 14:51
@KlaraKlaaraa18

Das ist Blödsinn. Lass dich nicht verunsichern und geh zum Jugendamt. 

Wenn alles so stimmt wie du geschrieben hast, sehe ich noch nicht mal ein Problem darin,wenn du das Kind nach deinem Besuch nicht wieder zurückbringst.

Sollten deine Eltern oder Tante die Polizei rufen,wird man ihnen das schon klar machen,bzw. spätestens dann wird das Jugendamt eingeschaltet.

1
markusher 08.08.2017, 19:35
@Bitterkraut

jugendamt und anwalt sind die richtige adresse. mediation ist der erste schritt in die richtige richtung, der zweite bei fehlender interaktion der anderen seite die klage vor gericht. die polizei wird sich nicht einmischen und auch das kind nicht holen aus dem haushalt der tante die das kind die ganze zeit schon betreut hat. die hängen sich da nicht rein.

2

Geh mit einem Mitarbeiter des Jugendamtes dort hin. Notfalls schalte die Polizei ein.

Du wirst doch nachweisen können, das Du die Mutter bist.

markusher 08.08.2017, 18:49

der mitarbeiter des jugendamtes geht dort mit ihr nicht hin, selbst wenn könnte er dort nichts ausrichten. auch die polizei nicht. deine antwort ist grober unsinn und quatsch. hier muss zur not ein familiengericht entscheiden und das kind wird über monate hinweg immer weiter kontakt zu seinen eltern erhalten und entspricht es dem kindeswohl - auch dort leben. es wird beginnen mit kurzen betreuten umgangskontakten bis hin zu umgangswochenenden und dem verbleiben von einigen tagen, bis es eventuell in den haushalt der eltern wechselt.

2
beangato 08.08.2017, 18:57
@markusher

Bitte unterlasse es, andere Nutzer zu bezichtigen, groben Unsinn zu schreiben.

3
beangato 08.08.2017, 23:10
@markusher

Ah ja...

Ich weiß  ja nicht, was Du so in Antworten reindeutest - nicht nur in meine

Schlimm, wenn Leute immer recht haben wollen.. 

1
markusher 09.08.2017, 18:17
@beangato

es deutet keiner was in deine antworten. die sind einfach nur grober unsinn und sie sind falsch. was auch immer jemand geschrieben hat, darunter war auch viel unsinn, es geht also nicht nur um dich und nicht um jeden.

schlimm findest du nur, wenn leute immer wieder recht haben und du leider nicht.

1
beangato 09.08.2017, 23:52
@markusher

Du bist von so vielen überstimmt.

Recht hast Du in dieser Frage keinesfalls.

1
KlaraKlaaraa18 17.08.2017, 22:25

Ich habe ihn wieder zurück. Wer wissen will wie es ausgegangen ist steht hier https://www.gutefrage.net/frage/mein-opa-hat-dafuer-gesorgt-dass-ich-nach-ueber-einem-jahr-meinen-2-jaehrigen-sohn-zurueck-bekomme-wie-schaffe-ich-es-dass-er-mich-wieder-als-mutter-akzeptiert? Könnt ihr mir helfen was ich tun kann damit er mich als Mutter akzeptiert ?

0
beangato 17.08.2017, 22:28
@KlaraKlaaraa18

Sei erst mal wie eine Freundin für ihn. Geh es langsam an

Du schaffst das schon.

0
DasNeueProfil 18.08.2017, 12:54
@beangato

Sei erst mal wie eine Freundin für ihn. Geh es langsam an

Du schaffst das schon.

So einfach ist es leider nicht. Dieses Kind (2 Jahre alt!) wurde von jetzt auf gleich aus der ihm vertrauten Umgebung gerissen und der Person beraubt, die für ihn die Hauptbezugsperson, die Mama, war.

Das Kind ist schwerst traumatisiert worden. Eine Situation, mit der die 18-jährige und ihr 17-jähriger Partner komplett überfordert sein werden.

0
beangato 18.08.2017, 17:47
@DasNeueProfil

Doch, das ist so einfach. Die beiden werden ja wohl Unterstützung von seitens des Kindsvaters (Eltern) haben. Notfalls können sie auch im Jugendamt um eine Familienhilfe bitten.

Das Kind ist noch keine 2 Jahre alt, sondern 20 oder 21 Monate.

Wer gibt hier allen das Recht, die FG zu verurteilen? Ich kann sowas nicht verstehen.

Wenn Eltern versterben und das Kind ist noch sehr klein, muss es doch auch gehen. Denn da fehlt auch von jetzt auf nachher die Bezugsperson. Nicht immer sind Großeltern da.

1
Laury95 18.08.2017, 22:35
@beangato

Ich glaube, dass das ganze eine Troll-Geschichte ist.

Ach ja, den markusher brauchst du gar nicht zu beachten. Seine dämlichen Kommentare und zum Teil falsche Antworten sind gerade im Bereich Sozialleistungen schon bekannt ;)

1
beangato 18.08.2017, 22:37
@Laury95

Das kann natürlich auch sein. Der Rest ist mir auch bekannt.

0
beangato 18.08.2017, 22:44
@beangato

Nachtrag:

Man weiß es nicht. Trotzdem ist sowas

"die FG zu verurteilen?"

unnötig.

0

Hallo,

das wichtigste wenn du planst dein Kind GEWALTLOS zu dir zu nehmen.

Gehe in ein Frauenhaus, aus Schutzgründen, dir deinem Kind und deinem Vater oder Familie gegenüber. Dort wird alles mit Besuchszeiten geregelt.

Es könnte dich in deinem Alter überfordern was die rechtliche  Seite anbelangt. Du kannst jederzeit das Frauenhaus wieder verlassen. Du kennst jedoch nicht Reaktion deiner Familie.

Dort gibt es vor allem zu deinem Schutz kompetente Mitarbeiter die dich durch ein Gespräch mit Hand und Fuss führen, so das du die nächsten Wege

frei gehen kannst.

Informiere auch erst dann die Personen, bei denen du das Gefühl hast dich vor Ihnen schützen zu müssen.

Alles Gute!

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:32

Was soll ich in einem Frauenhaus dann würde ich doch meinem Freund sein Kind wegnehmen. Er hat eine große Wohnung von seinen Eltern bekommen, wir lieben uns und wir werden noch diesen Monat heiraten. Warum soll ich ihm sein Kind wegnehmen ?

1
mutzmund 08.08.2017, 15:44
@KlaraKlaaraa18

Hallo,

du darfst mit Besuch deiner Eltern rechnen. Um den Kind keinen Schaden zuzufügen, (seelisch, event. körperlich) kannst du dich dort solange aufhalten bis sich dein Vater beruhigt hat.

Dies ist eines von mehreren Möglichkeiten. In einem Frauenhaus, hast du Betreuer zb. bei Behördengängen, wirst in Gespräche einbezogen, die dir mehr Sicherheit bieten dich selbst nicht dabei zu verlieren.

Angst vor deinem Vater, Eltern kann dich selbst hemmen, sicher zu argumentieren. Du bist nur dann erreichbar wenn du es möchtest.

Du hast dort wenn dein Vater event. einen Gewaltakt austragen möchte den besten Schutz für dein Kind und dich selbst und vor Auseinandersetzungen die dem Kind sonst schaden könnten.

Meistens kocht sich so eine Situation so hoch das alles reißt! Das könnte dir dann nicht passieren.

Du würdest niemanden das Kind wegnehmen wenn du dich selbst vor Gewalt schützen möchtest, was bei den Männern passieren könnte in einer Rechthaberischen Auseinandersetzung.

Da verliert sich der Verstand für klares denken.

... mein Vater hat da einfach familienintern bestimmt..(kampfbereitschaft)

...Es war grausam für mich ich konnte mich nicht wehren ihr wisst nicht wie bestimmend mein Vater ist (kampfsignal)

...Ich konnte ihn nur alle paar Monate sehen ich habe immer geweint (Missbrauch)

...nur heimlich

...Tante aber sie gibt mir mein Kind einfach nicht raus (kampfsignal). Sie sagt er würde mich nicht kennen aber ich bin doch die Mutter.

...Früher konnte ich mich nicht WEHREN. (Kampfsignal)

Du sollst nichts, du hast die freie Wahl und die Entscheidung im Sinne deines Kindes zu TUN.

Alles Gute!

2
markusher 08.08.2017, 19:25
@mutzmund

das ist so ein schwachsinn. weder wird sie in ein frauenhaus aufgenommen, noch wird dort ihr kind mit dazu kommen. das frauenhaus regelt keine übergabe des kindes, noch besuchszeiten, noch wird sie dort aufgenommen. der vater hat keine gewalt ausgeübt, noch verprügelt der freund das mädchen.

sie hat keinerlei einkommen, also wovon bezahlt sie den unterhalt im frauenhaus. das ist doch keine kostenlose einrichtung.

0
mutzmund 08.08.2017, 20:16
@markusher

Hallo,

wenn eine Frau sich bedrängt fühlt durch die Gewalt einer männlichen Person, hat sie die Möglichkeit in einem Frauenhaus zu gehen. Auch mit dem Kind. Die Einzelheiten die für sie als Frau wichtig sind, bespricht man mit ihr dann.

Alles Gute!

2
markusher 08.08.2017, 20:35
@mutzmund

sie wird aber nicht bedrängt von irgend jemanden und schon garnicht durch männliche personen. sie lebt im haushalt ihres freundes.

die sachen mit dem kind regelt das frauenhaus nicht, das können sie garnicht. man bespricht auch mit ihr nix, außer ihr zu helfen eine eigene wohnung zu finden u. ihr zu zeigen wo sie ämtergänge wie sozialhilfe oder jobcenter in anspruch nehmen kann. dann wird geld fällig, das frauenhaus ist kein wohltäter und verlangt unterhalt von der frau und zwar zügig. das zimmer will bezahlt werden, essen muss gekauft werden.

das frauenhaus nimmt sie nicht auf, da sie nicht bedrängt, missbraucht oder misshandelt wird von ihrem freund.

1
mutzmund 09.08.2017, 11:00
@markusher

Hallo,

es geht um häusliche Gewalt die sich entwickeln kann wenn keine Einigung mit der normalen Absprache getroffen werden kann.

In vielen Fällen ist es so, das Menschen (auch aus Egoistischen Gründen) keinen klaren "Kopf" haben in so einer Diskussion über das wohlergehen des Kindes.

Vor allem dann wenn es bereits schon eine Zeitlang nicht mehr bei der Mutter gewesen ist, diese es jetzt ändern möchte. Menschen lieben Routinen da sie ihnen eine "Scheinsicherheit" vermitteln.

Wenn sie nicht bedrängt ist, oder wird, dann ist es ihr Vorteil. Wenn es jedoch zu einer Situation kommt, (in der eine Frau schnell gerät gerade wenn es um ihr Kind geht), wo Gewalt aufkommt zb. durch den Vater, Mann usw. - dann darf und kann sie in eine Frauenhaus gehen.

Sie bekommt dort auch Hilfe und Beratung, sowie eine Unterkunft in Ihrer Not.Frauenhäuser sind finanziell durch die Öffentlichkeit

so finanziert das die Person , die Frau der in einer Notlage GERATEN SOLLTE oder KÖNNTE, dort eine Unterkunft auf Zeit bekommen kann.

Es wird dort dann auch betreut in dieser Zeit.

Alles Gute!

1
markusher 09.08.2017, 18:12
@mutzmund

von wem soll sie denn bedrängt werden? vom freund? sie wird nicht geschlagen und ist nicht in not, da sie vom freund vollständig finanziert wird. somit ergibt sich kein platz im frauenhaus. der vater wohnt ganz woanders.

sie kommt nicht ins frauenhaus und aufgrund von vermögen des freundes und seinem einkommen auch kein alg2. durch das frauenhaus bekommt sie auch das kind nicht.

0

gehe zum jugendamt.da hast du vieleicht die möglichkeit mit einer mutter kind sozialer istitution unter zu kommen.

Wende dich ans Jugendamt. Wenn du das volle Sorgerecht hast, muß sie dir das Kind geben. Das "Wie" ist eine andere Sache, von jetzt auf gleich wird das nicht gehen. Das wär nicht gut fürs Kind. Das Jugendamt wird dir helfen. Wer hatte denn bisher das Sorgerecht?

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:53

Ich hatte immer schon das Sorgerecht. Nur das ruht bis man 18 ist. Meine Eltern haben nichts geregelt mein Vater hat das Kind einfach meiner Tante gegeben und gedacht damit sei die Sache geklärt. Er sieht ihn nur als Unfall. Ich habe Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht kann ich nicht einfach die Polizei anrufen und die bringen mir dann mein Kind ? Ich vermisse ihn so sehr

1
Bitterkraut 08.08.2017, 14:54
@KlaraKlaaraa18

Mach das bitte mit Hilfe des Jugendamtes. Das Kind gewaltsam von jetzt auf gleich da rauszuholen wäre traumatisch für das Kind. Das willst du doch sicher nicht. Also suche zusammen mit dem Jugendamt einen Weg. Einen, der dem Kindnicht schadet. Da mußt du noch ein bisschen zurückstecken, es geht ja ums Kind und nicht um dich.

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:14
@Bitterkraut

Mein Freund ist fest entschlossen das jetzt zu klären. Ich möchte das eigentlich auch

1
Bitterkraut 08.08.2017, 15:16
@KlaraKlaaraa18

Und wie es dem Kind dabei geht, geht euch am Ar.... vorbei? Hauptsache, dein Recht durchsetzen? Sorry, das klingt nicht nach einer guten Mutter. 

Die gute Mutter ist die, die losläßt. Nicht die, die zerrt. Regel das vernünftig und mit Rücksicht auf das Kind über das Jugendamt. Die Tante muß dich nicht in die Wohnung lassen, da macht ihr euch höchstens strafbar.

5
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:21
@Bitterkraut

Warum beleidigst du mich ? Wir wollen einfach nur unser Kind zurück. Weißt du wie das die ganzen Jahre war bei mir ? Ihm wird es bei uns gut gehen wir werden ihn nicht einengen so wie mein Vater mich die ganzen Jahre

0
Bitterkraut 08.08.2017, 15:24
@KlaraKlaaraa18

Und wie es dem Kind dabei geht, geht dir am Ar... vorbei - wiederhole ich gerne. Hauptsach edu bekommst deinen Willen. Dass du dem Kind so schadest - egal, sicht wahr? 

Warum willst du e nict so gestalten, dass es dem Kind möglichst wenig schadet? Geht es nur um dich?

5
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:27
@Bitterkraut

Meine Tante würde doch niemals dabei mitspielen ihn wieder an mich zu gewöhnen. Sie würde es boykottieren. Wir haben doch keine andere Wahl. Wenn das Jugendamt Kinder abholt machen die das auch sofort

1
Bitterkraut 08.08.2017, 15:30
@KlaraKlaaraa18

Da du ja alles besser weißt un ddir das Kind egal ist, machs halt mit der Polizei, ohne einen anderen Weg auch nur zu versuchen. Kannst schon mal einen Termin beim Kinderpsychologen machen.

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 15:40
@Bitterkraut

Wir hatten eh vor zur Sicherheit zu einem Kinderpsychologen zu gehen. Warum hast du mich derart auf dem Kiecker bist du auf der Seite von meiner Tante und meinem Vater ?

1
Bitterkraut 08.08.2017, 15:51
@KlaraKlaaraa18

Ich bin auf der Seite des Kindes, ganz im Gegensatz zu dir. Dir ist das Kind ja egal, dir geht es nur um dich, so hört sich keine gute Mutter an.

4
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 16:34
@Bitterkraut

Weißt du wie sich das anfühl keine gute Mutter genannt zu werden ? Er ist mein Sohn und ich möchte mit ihm und meinem Freund eine eigene Familie haben. Er soll zu mir kommen

1
Bitterkraut 08.08.2017, 16:54
@KlaraKlaaraa18

Natürlich, aber doch auf eine Weise, die ihm nicht schadet - oder?

Besonders fürsorglich kommst du hier nicht rüber, eher egoistisch. Es geht nur um dich. Um das, was du willst. Nicht um das, was für das Kind gut ist.

Wenn dein Sorgerecht geruht hat, muß es jemand anders aktiv ausgeübt haben, wer war das? 

3
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:10
@Bitterkraut

Was soll ich auch machen ? Meine Familie ist gegen mich und mein Freund möchte so schnell wie möglich zu seinem Sohn. Er ist vorhin gegangen um das zu klären was auch immer das heißen soll. Alle setzen mich unter Druck

1
Bitterkraut 08.08.2017, 17:29
@KlaraKlaaraa18

Was dein Freund will, ist nicht maßgeblich.

bitte wende dich ans Jugendamt, wenn du willst, dass der Druck von dir genommen wird. Die werden den Druck übernehmen/rausnehmen und mit deinem Freund mal über das wohl eures Kindes reden. Er scheint auch noch ein Kind zu sein, dem es nur um sich selbst geht. 

2
KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 17:51
@Bitterkraut

Ich kann doch nicht so einfach zum Jugendamt gehen. Wenn das an die Öffentlichkeit dringt habe ich auch noch den Rest meiner Familie gehen mich. Noch halten wenigstens mein Bruder und meine Großeltern zu mir. Aber meiner Familie ist der Ruf nach außen heilig. Mein Freund war gerade bei seinen Eltern und hat sie gebeten das intern mit meinem Großvater zu klären. Das macht es nur noch komplizierter. Wenn mein Großvater erfährt das ich das Kind nicht freiwillig zu meiner Tante gegeben habe und mein Vater mich gezwungen hat ist die Hölle in meiner Familie los

0
schnullerbaum 08.08.2017, 19:08
@KlaraKlaaraa18

Warum hast du mich derart auf dem Kiecker

eigene frustration. stänkert hier seit ewigkeiten nur vor sich hin.

1
markusher 08.08.2017, 19:28
@KlaraKlaaraa18

es kommt garnichts an die öffentlichkeit und wenn interessiert das keinen menschen. das jugendamt holt das kind nicht ab und auch sonst niemand. es wird über mehrere monate an dich rangeführt, wenn dies dem kindeswohl entspricht. dazu wird es viele gespräche und planungen mit dem jugendamt geben oder die sache landet vor gericht und das gericht entscheidet wie die sache ablaufen wird und in welchem zeitraum bis zu ein jahr oder länger oder wenn du dich da so aufführst wie hier, dann eben garnicht.

2
ragglan 10.08.2017, 12:43
@KlaraKlaaraa18

Ich kann doch nicht so einfach zum Jugendamt gehen. Wenn das an die Öffentlichkeit dringt habe ich auch noch den Rest meiner Familie gehen mich

Oh doch kannst du und solltest auch schon längst dort gewesen sein. Hole du dich erst mal aus deiner passiven Rolle raus, bevor du dein Kind zu dir nimmst. Es kommt jetzt auf ein paar Wochen mehr auch nicht drauf an. Ist ja keine Bestellung bei Amazon, die an der falschen Adresse abgegeben wurde.

Wenn der KV jetzt anfängt Amok zu laufen, obwohl er ein Jahr lang zu gesehen hat (und seine Eltern ja mit ihm) was da getrieben wurde und nichts vernünftiges unternahm, so lass dich auch nicht von ihnen leiten. 

Du willst eine aktive Mutter sein? Dann sei es und schau nicht ständig zu, wie die Menschen um dich herum für dich entscheiden. Geh zum Jugendamt endlich. Du bist auch durchaus selbst noch in ihrem Zuständigkeitsbereich, du bist unter 21 Jahre alt.

Fang an, selbst Verantwortung zu übernehmen ... dein Kind ist kein Püppchen, was man hin und her reißen kann, nur weil man es haben will. Du hast es bis hier her zugelassen, dass es bei seiner Tante ist. Nun trage auch die Konsequenz - im Sinne deines Kindes - und regele das so, dass es nicht weiter unter eurem narzisch/egoistischen Familienscheiß leiden muss. Schlimm genug, dass es in so eine gewaltätige Familie reingeboren wurde. Durch brich diesen Kreislauf und versuche wenigstens du vernünftig zu sein. 

4
donnobitch 08.08.2017, 16:59

Hä wo sagt sie denn, dass sie dem kind schaden will. Lies dir mal bitte wieder alles durch. Ich glaube nicht, dass sie etwas tut, was dem Kind schaden würde. Ich kann jeden verstehen, SIE, die Tante und das Kind. Aber am aller wichtigsten ist grad sie und das Kind. Sie fragt hier nach Rat und du machst sie so fertig, was soll das denn? Oh man, wo sind nur die guten Abgeblieben??? Sie würde doch sowieso alles mitmachen, um das Kind zu sich zu holen und das Kind glücklich zu machen. Da würde sie es auch langsam angehen.
Hey, ich wünsche dir viel glück auf deinem Weg

2
Bitterkraut 08.08.2017, 17:01
@donnobitch

Sie will das Kind jetzt und gleich und sofort. Das schadet dem Kind. Es hat eine Bezugsperson, die es als Mutter ansieht, es von jetzt auf gleich das rauszureißen, würde dem Kind schaden. Das Kind kennt sie nicht. Es würde traumatisiert. Schließlich weiß das Kind nicht, dass die Tante nicht seine Mutter ist. Die Mutter ist eine Fremde für das Kind.

3
Bitterkraut 08.08.2017, 17:05
@Bitterkraut

Und nein, am allerwichtigsten ist nicht sie und das Kind, sodern nur das Kind - das kann nämlich gar nix für die Situation. Es kann die Situation auch nicht versthen. es erlebt nur, dass ihm seine Bezugsperson entzogen wird.  - Obwohl die Fragestellerin hier auftritt wie ein Kind. Ich will ich will - und vor lauter "ich will" trampelt sie auf dem Kind rum. Trotzig, nicht mütterlich.


3

Wende dich an das Jugendamt.

auch mit 16 kann man sich wehren...

bspw. übers jugendamt.

und mit 18 auch.. und über die polizei.. und über den anwalt.. und über das familiengericht... wie hast du denn bspw. jetzt das sorge- und aufenthaltsbestimmungsrecht bekommen?

KlaraKlaaraa18 08.08.2017, 14:43

Du weißt nicht wie schlimm mein Vater ist. Für ihn ist sein Wort Gesetz. Ich hatte keine Wahl die hättten mich eingesperrt. Aber er hat rechtlich nichts geregeln und so konnte ich das Sorgerecht bekommen. Das ruht ja nur bis man 18 ist

0

Hallo,

Du bist volljährig, hast das Sorgerecht und Aufenthaltbestimmungsrecht, also kannst Du zu Deiner Tante gehen und Dein Kind abholen.

Wenn sie die Herausgabe verweigert, kannst Du die Polizei rufen ........

aber wäre das im Sinne Deines Kindes ?

Hat Deine Tante recht, kennt der Kleine Dich überhaupt ?

Falls nicht, solltest Du Dich erstmal langsam annähern, bevor Du gewaltsam vorgehst,

denn Du wärest eine Rabenmutter, wenn Du nicht nach Kindeswohl, sondern nur nach Deinen eigenen Bedürfnissen handeln würdest !

Liebe Grüße

markusher 08.08.2017, 20:11

sie kann anfragen ob sie das kind abholen darf. wenn die tante es aufgrund kindeswohlgefährdung und die liegt bei so einer sinnfreien aktion vor, nicht erlaubt, dann muss sie damit erstmal leben. die polizei mischt da nicht mit. die lassen die junge dame abblitzen. hier würden erwachsene eine mediation beim jugendamt beginnen

das kind kennt seinen vater und seine mutter überhaupt nicht. hat keinen bezug zu diesen und kennt nur als einzige bezugsperson die tante. somit kann die ganze sache nur über eine lange übergangszeit laufen. die muss beim jugendamt besprochen werden oder über ein gericht beschlossen. auch das involviert wieder das jugendamt.

2

Ab zum Jugendamt mit dir.

Geh zu einem Anwalt!

Geh zum Jugendamt.

Was möchtest Du wissen?