Elektrische Heckklappe/Spiegel/Fensterheber?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Nein 67%
Ja 33%
Mir egal 0%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja

Elektrische Fensterheber auf jeden Fall.

Manuell dauert ewig und wird auch viel öfter kaputt. Kann mich noch an die Kindheit erinnern, wo die bei jedem Auto ständig kaputt waren weil die Kraft eben nicht gleichmäßig angewendet wird.

Elektrische Spiegel sind empfehlenswert, aber kein muss. Vorallem ist es aber praktisch wenn man ein Auto teilt, weil man dann den Beifahrerspiegel komfortabel einstellen kann.

Elektrische Heckklappe finde ich hingegen unnötig.

Nein

Salue

Ehrlich gesagt, mir ist es sogar lieber, wenn nicht zuviel Elektroschrott montiert ist.

"Was nicht dran ist kann auch nicht kaputt gehen".

Manuelle Fenster lassen sich viel feinfühliger mit der Kurbel einen Spalt weit öffnen, die Spiegel sind für mich perfekt eingestellt und einen eletrischen Heckklappenöffner, der dann die Hecktüre gegen die Wand des Anhängers knallen lässt, passt mir nicht.

Tellensohn

Fensterheber würde ich mittlerweile schon als muss ansehen, zumindest bei neueren Fahrzeugen.

Des andere ist nett, aber geht auch ohne

Woher ich das weiß:Hobby – kein "echter" kfzler - aber viele jahre mit tuning/schrauben
Nein

Geht auch ohne. Und: Nur das, was nicht dran ist, kann auch nicht kaputtgehen.

Ausnahme: Wenn das Auto zu breit iust, um das Beifahrerfenster manuell zu öffnen, kann man mit elektrischem Fensterheber besser nach dem Weg fragen.

Aber Männer fragen niemals nach dem Weg, deshalb: braucht man nicht.

Ja

Elektrische Spiegelverstellung, Elektrische Fensterheber aber auch Licht- & Regensensor, Tempomat und Kurvenlicht braucht man unbedingt.

Verzichtbar sind dagegen: E-Heckklappe, E-Parkbremse und E-Sonnendach (generell kein "Sunroof") ebenso wie Parksensoren, Abstandsradar, Spurassistent und Notbremsassistent.

Woher ich das weiß:Hobby – Das einzige, mir verbliebene Hobby.

Was möchtest Du wissen?