Einstellungsbetrug Bundeswehr

6 Antworten

Die Frage verstehe ich nun wirklich nicht. Die aus den neuen Bundesländern werden fristlos entlassen wenn sie denn flunkern und auch zu Gericht gezerrt, oder? Warum sollen im Westen also andere Gesetze gelten?

Auch hier kommt es auf die angestrebte Verwendung an. Die BW hat wesentlich bessere Möglichkeiten als andere AG sich informationen zu verschaffen. Denn Die BW ist Teil des Staates.

Wenn der Bewerber für Tätigkeiten der Sicherheitsstufen 2 oder höher eingestellt wurde, dann kann er vermutlich seine Karriere abhaken.

Zusätzlich gilt auch bei der BW: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Lediglich der nicht nachweisbare Vorsatz ist hier als "mildernder Umstand zu werten.

Eine Strafbarkeit ist hier nicht erkennbar. Dafür wäre zumindest bedingter Vorsatz erforderlich, der hier nicht erkennbar ist. Ich sehe hier deshalb kein Problem.

Strafbefehl, wer kann mir da weiterhelfen?

Hallo zusammen, kurz zur Sache, ich war vor etwa 2 Monate mit meiner Freundin Nachts in der Stadt unterwegs und wir wurden von 2 jungen Männer angepöbelt. Daraufhin wollte ich natürlich nicht, dass meiner Freundin etwas zustößt und habe die beiden sozusagen K.O. geschlagen und habe die Polizei angerufen. Nun machten die beiden eine Gegenanzeige und ich bekam nun ein Strafbefehl, wo folgendes drin steht und ich aber nicht ganz so versteh: Dieser Strafbefehl wird rechtskräftig, soweit Sie nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Zustellung bei dem vorstehend bezeichneten Amtsgericht schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle Einspruch erheben. Ich habe eine Geldstrafe bekommen, die ich entweder absitzen kann oder bezahlen. Ich möchte nicht vor Gericht, sondern die Strafe bezahlen. Heißt das also, wenn ich keinen Einspruch erhebe, dass die Geldstrafe dann rechtskräftig wird? Wer kann mir helfen?

...zur Frage

Schlägerei nach Provokation nun Strafbefehl?

Person A wird von Person B auf einer Party mehrmals verbal angegangen und bekommt den Ellenbogen in den Rücken gerammt daraufhin sagt Person A das Person B ihn in Ruhe lassen soll doch Person B macht weiter nun reicht es Person A und er kippt Person B das Getränk herüber und schubst ihn weg. Zu einem späteren Zeitpunkt stoßen beide wieder aufeinander diesmal hat Person B 2 Freunde bei sich und geht wieder auf Person A zu und provoziert weiter (Freunde stehen bei Person B) nun hat Person A genug und gibt Person B eine Kopfnuss daraufhin bekommt Person B Nasenbluten. Person B hat eine Nasenbeinprellung und eine Schädelprellung erlitten und erstattet Anzeige.

Folge: Strafbefehl wegen Körperverletzung 210 Tagessätze 40 Euro

Natürlich wird Einspruch erlegt da dies doch eine ziemlich hohe Strafe ist oder? Zudem wurde Person A auch angegangen.

Würde gerne eure Meinungen dazu hören.

...zur Frage

Mit einer Vorstrafe auf Bewährung zur Bundeswehr?

Ich wurde auf Bewährung vorbestraft, über 2 Jahre. Also ich bin jetzt nicht vorbestraft sondern würde eine Vorstafe in mein Führungszeugnis bekommen wenn ich gegen Bewährungsauflagen verstoße. Ich habe KEINE Haftstrafe zur Bewährung. Das ist die einzige Straftat die ich je begangen habe und ich war zum Tatzeitpunkt 16 Jahre alt, zum Zeitpunkt der Verurteilung 17. Jetzt mit 18 möchte als SaZ zur Bundeswehr, mein Führungszeugnis ist wie gesagt sauber und in ca einem jahr läuft meine Vorstafe zur Bewährung aus, wenn ich bisdahin noch was machen würde würde das + meine tat als ich 16 war ins Führungszeugnise eingetragen werden. Bei der Straftat handelte es sich um Brandstiftung. Ich wurde mit 100(bereits abgeleisteten) Sozialstunden bestraft damals. Es wurde auch gesagt ich wäre lediglich schuldig gesprochen jedoch nicht verurteilt worden. In dem Bewerbungsbogen der Bundeswehr ist die Frage ob man jemals rechtskräftig verurteilt wurde? Besonders nach einigen § ist die frage, Brandstiftung ist allerdings nicht dabei. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Kreuze ich die Frage mit ja oder nein an? Und ich habe gehört man hätte auch schon bei dem kleinsten jemals begangen Vergehen keine Chance mehr bei der Bundeswehr, auch wenn nichts im Führungszeugnis steht, ist da was dran?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?