Einschreiben Rückschein bei Firmenadresse

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst nicht! Aber es ist natürlich immer besser, sich sowas bestätigen zu lassen! Bei einer nicht angenommen Kündigung einer Sache liegt die Beweislast bei dir und rechtswirksam wird sie erst nach Erhalt! Aber es reicht für gewöhnlich auch, wenn man im Kündigungsschreiben ergänzt, ich bitte um Bestätigung. Ein Einschreiben mit Rückschein (Empfangsbestätigung) würde ich allerdings immer, bei sehr wichtigen Angelegenheiten (z. B. Kündigung des Arbeitsverhältnisses), vorziehen! Liebe Grüße..

Ja das geht auch, würde ich persönlich sogar empfehlen denn so kann man immer nachweisen das das Einschreiben bei der Fa. angekommen ist. Auch wenn keine Person sondern eine firmenadresse angegeben ist geht das weil nur empfangsberechtigte Personen unterschreiben dürfen.

Warum mit Rückschein?

Einwurfeinschreiben ist genauso beweisbar wie mit Rückschein - die Post bestätigt lediglich die Zustellung auf Anfrage - wer das im Betrieb bekommen hat spielt dann für dich keine Rolle und beeinflusst die Kündigung auch nicht

Da gibt es in der Regel eine Poststelle, die die Briefe entgegen nimmt und unterschreibt. Es muß in einer Firma immer einen Bevollmächtigten gegeben.

ja, das geht - der, der das ES annimmt, unterschreibt. Es geht aber auch ein Einwurfeinschreiben.

Was möchtest Du wissen?