Einladung vom Jobcenter, was soll ich denen sagen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wende Dich mal an eine Beratungsstelle für ALG-II-Empfänger. Vlt. kann von da jemend mit Dir mitgehen.

Jeder kann sich seinen Beruf selbst aussuchen. Das JC hat da gar nichts zu sagen. 

  1. Sag dem jobcenteter das du erst mal dein Abitur machen willst und da kannst du  dir nicht immer frei Nehmen um  zum Amt zu kommen.Nur weil du noch keine Pläne für die Zukunft hast   kann das Jobcenter nicht einfach Leistungen streichen .Falls sie damit Drohen  gehe zu einer Hilfeorganisation  für Alg 2 Empfänger die könne nämlich oft auch mit Informationen helfen..
  2. Du kannst auch sagen das du einen akademischen Beruf anstrebst und dich da erstmals  genauer informieren musst..
  3. Falls die dich  dazu drängen wollen eine Ausbildung anzufangen  frage mal seit wann du kein recht auf freie Berufswahl hast, bzw seit wann das Jobcenter über dem Grundgesetz steht..
  4.  Das Problem dass du erst mal hast du musst die  uni Bezahlen können oder ein Stipendium  bekommen!
  5. Schaue mal im grundgesetz oder auch im sozialgesetzbuch nach und bei eineigen arbeitslosen Foren und nimm dir dort die Broschüren mit damit du gut informiert bist bzw  gehe mal auf die Webseite vom Bund da findet man manchmal auch was nützliches!
  6. 6 Frage deine muter ob sie Leistungen vom Jobcenter bekommt wen nämlich nicht haben sie  dich in ruhe zu lassen..

Das Thema Minderjährige (noch bis du es ja) und Jobcenter ist ein trauriges Kapitel wo das Jobcenter gerne mit fragwürdigen Mittel arbeitet, die vor Gericht kaum eine Chance haben.

Da es sich um ein spezielles Thema handelt, rate ich dir auch in ein spezielles Forum mit der Frage zu gehen wie hartz.info. Normalerweise sollte in jeder Stadt ein Beratungszentrum für Hartz4 Empfänger geben, auch an die kannst du dich wenden.

nun zeiten für bewerbungen zu einer ausbildung liefen eigentlich so bis dezember 2016. zu dieser zeit hättest du plan a abarbeiten müssen und hättest dir über plan b gedanken machen können.

wenn du also keinen plan hast u. mit zeugnis in der tasche am 1.7. noch immer nichts im plan hast, wird man dich in eine maßnahme zur berufsvorbereitung schicken.

reisen kann, wer es sich leisten kann. was tust du denn derzeit? die abiprüfungen sind doch so gut wie durch. warum gehst du also derzeitnicht einfach arbeiten und suchst dir dazu einen 450-euro job? dann hast du erstmal ruhe und kannst für deinen bedarf selbst sorgen.

überleg dir doch einfach mal: was liegt dir? wo bist du gut? was interessiert dich und macht dir spaß?

die meisten deines jahrgangs gehen ab 1.8 in ausbildung. reisen können sie bis dahin gerne tun, weil sie entweder gespart haben oder die eltern genügend verdienen um sich das zu leisten. du bist alg2-kind und somit verpflichtet zügig in arbeit zu kommen und zügig eine ausbildung zu absolvieren, damit du dem staat nicht weiter auf der tasche liegst.

lillysev 17.05.2017, 23:57

Ich will ja keine Ausbildung anfangen, sondern studieren und die Bewerbungen kann man hierfür bis Ende Juli abgeben. Außerdem brauche ich erstmal mein Abi dafür.

Und ja die Prüfungen sind so gut wie durch, aber nur so gut wie. Was ich mache? Ich lerne. Den ganzen Tag und da ist noch eine Prüfung zu bestehen.

Arbeiten geht leider nicht. Das würde ich gerne machen, aber von dem Geld bleibt nichts übrig, da die das Gehalt von den Lesungen kürzen. Am Ende bleiben mir knapp 100€ für nach der Schule arbeiten. In der Zeit könnte ich erstmal was für die Schule tun und das habe ich auch.

Diese Überlegungen habe ich mir gemacht. Es gibt nunmal nichts, worin ich besonders gut bin oder was mir sehr gut liegt. Meine Schulnoten sind auch überall gleich. Ich kann also nicht sagen "Mathe 1, aber Englisch 4, also mache ich etwas in der Richtung mit Mathe". So machen das viele, aber die Option hab ich nicht.

Und nein, die meisten fangen keine Ausbildung am 1.8. an. Nicht zumindest, die 90 Leute, die ich kenne. Mindestens die Hälfte und mehr weiß nicht, was nach dem Abi kommt.

Und ich finde es ziemlich ungerecht, mich so zu zwingen, nur weil wir Sozialleistungen beziehen. Ich mach doch nicht umsonst mein Abitur an einem Gymnasium, drücke 12 Jahre die Schulbank, studiere und setz mich dann irgendwo hin und "genieße" das Hartz Geld. Nein danke. Ist auch nicht geplant, aber das will wohl niemand verstehen, nur weil ich einen Migrationshintergrund habe.

0
Jerne79 18.05.2017, 01:31
@lillysev

Niemanden interessiert dein Migrationshintergrund. Durch deine Mutter bist du Leistungsempfängerin, DAS ist, was relevant ist.

Statt dich dauernd nach unten zu orientieren, orientier dich nach oben. Die Hälfte deines Jahrgangs weiß nicht, was sie machen soll? Dann schau dir die andere Hälfte an, die das weiß.

Nach dem Abi kannst du arbeiten, bis dahin fordert niemand etwas von dir. Außer dass du zeigst, dass du nicht vorhast, es dir als Hilfeempfänger bequem zu machen. Und das tust du im Moment nicht.

Begggars can't be choosers. Wenn daheim kein Geld vorhanden ist, hast du es schwerer. Das ist nicht schön, das ist nicht fair, aber es ist nunmal so. Es liegt an DIR, das zu ändern. Vom Jammern wird sich nichts ändern.

1
markusher 18.05.2017, 06:59
@lillysev

was ist unrecht daran, dass du dir gedanken machst, was nach der letzten prüfung kommt? du lernst nicht den ganzen tag, das ist gelogen und massiv übertrieben. wenn du arbeiten willst, dann findest du die zeit pauschal zu arbeiten.

was spricht dagegen für dich selbst zu sorgen, du bist alt genug. oder willst du deiner mutter und dem staat noch länger sinnfrei auf der tasche liegen, nur weil du keine lust auf arbeit hast.

es ist auch nicht ungerecht, dass du gezwungen wirst arbeiten zu gehen und dich darum zu kümmern schnell in ausbildung zu kommen. mit ausbildungen ist es vorbei dies jahr, dass hast du verpennt, also kannst du dir gedanken über ein studium machen und wenn du dann noch immer nicht weißt was kommt, gehst du in eine berufsvorbereitende maßnahme einige monate und bekommst dann eben eine ausbildung vom jobcenter angeboten. oder eine arbeitsmaßnahme.

willst du studieren ab oktober, gehst du eben bis dahin arbeiten: umzug, semesterbeitrag, möbel, miete, kaution möchten auch finanziert werden. solltest du bafög bekommen, wirst du wohl ein paar monate von irgendwas leben müssen und wollen bis der erste cent rollt.

2

Nun stehe ich unter ziemlichem Zeitdruck, weil das Jobcenter mich nicht einfach in Ruhe lassen will.

Und du denkst wirklich, das läge daran, dass du "als Tochter einer alleinerziehenden Migrantin" in Deutschland bist? Glaubst du wirklich, "biodeutsche" Leute werden weniger genervt?

Du lebst nicht von staatlichem Geld, sondern vom Geld der Allgemeinheit. Alle Arbeitnehmer tragen mit ihren Steuern auch deinen Lebensunterhalt. Da können wir schon erwarten, dass du dich bemühst, zügig mit deiner Berufsausbildung zu beginnen.

Meine Güte, es kann doch nicht so schwer sein, der guten Frau vom Amt einen Studiengang oder wenigstens eine Richtung zu nennen, in die du gehen möchtest. Wie viel Zeit willst du denn dafür verwenden, deine Zukunft zu planen? Das kann man nun wirklich neben der Schule machen.

Letzten Endes musst du ja nur einen schlüssigen Plan präsentieren. Was du du dann tatsächlich machst und wofür du dich an den Unis bewirbst, ist doch eine ganz andere Sache.

Meine Mitschüler planen schöne Reisen nach dem Abitur und ich muss
sofort wieder die "Schulbank" drücken. Finde ich ziemlich unfair, aber
so ist das wohl als Tochter einer alleinerziehenden Migrantin in
Deutschland.

Kindchen, ich habe als Deutsche kurz nach dem Abitur arbeiten müssen, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das hat nichts mit deiner Nationalität zu tun, sondern mit eurer finanziellen Situation hat. Und wer kein Geld hat, der muss eben etwas dafür tun, dass er welches bekommt.

Wenn du das gerade als Druck empfindest, dann warte mal ab, bis du studierst oder gar mit beiden Beinen im Leben stehen musst.

Komm in die Gänge, hör auf, dir selbst leid zu tun und leg dir ein paar Pläne zurecht, mit denen du leben kannst. Wenn du die dann änderst, wird dir niemand den Kopf abreissen, aber du musst schon wenigstens zeigen, dass du versuchst, dein eigenes Leben zu planen, wenn dich die Allgemeinheit weiter finanzieren soll. Und dabei ist es völlig egal, welches Land deinen Pass ausstellt.

lillysev 18.05.2017, 00:04

Mir wird ja keine Wahl gelassen. Ich kann nunmal nichts dafür, dass ich nicht weiß, was ich studieren soll. Arbeiten bringt zurzeit nichts, da die alles anstelle der Sozialleistungen abziehen. Da bleibt nichts übrig. Ich habe schon vor nach dem Abitur zu bezahlen, aber mir geht es hauptsächlich darum, dass mir keine Zeit gelassen wird nachzudenken oder mal ein Jahr etwas anderes zu machen wie ein FSJ. Sie hätten das Gesicht der für mich zuständigen Frau im Jobcenter sehen müssen, als ich das vorgeschlagen habe. Tut mir leid, aber ich sehe es nicht ein, mich zu einer Ausbildung oder sonst was zu zwingen, weil man mich so schnell wie möglich aus dem System bekommen möchte. Immerhin ist das keine Entscheidung, deren Konsequenzen sich nur in ein paar Tagen oder Wochen zeigen. 

Ich hab genug Pläne, aber keins davon wird mir möglich gemacht.

0
Jerne79 18.05.2017, 01:22
@lillysev

Dir ist schon klar, dass alle irgendwann vor dieser Entscheidung stehen, oder? Jeder einzelne von uns muss irgendwann überlegen, was er mit seinem Leben anfängt. Viele stehen noch viel früher vor diesen Entscheidungen, weil sie nur mittlere Reife machen.

Du bist im Moment nur mit Jammern beschäftigt. Du hast Pläne? Dann verwirkliche sie. Das Jobcenter gibt dir nicht vor, was du zu studieren hast. Aber wenn du dort so auftrittst wie hier, wundert es mich nicht, dass die Dame sich wenig begeistert gezeigt hat, denn im Moment willst du nur. Du willst nicht arbeiten und willst mehr Zeit. Soll sich darüber jemand freuen? Momentan wirkst du nicht wie jemand, der aus dem System raus will, sondern wie jemand, der anfängt, es sich darin gemütlich zu machen:

Arbeiten bringt zurzeit nichts, da die alles anstelle der Sozialleistungen abziehen.

Wie wäre es mal mit ein wenig Stolz? Selbst wenn nicht mehr reinkommt, du würdest selbst für deinen Lebensunterhalt sorgen. 

Wenn du Zeit zum Nachdenken brauchst, dann such dir eine Vollzeitstelle für Ungelernte. Davon gibt es so einige, für Abiturienten findet sich schnell ein Job an einer Kasse, im Supermarkt oder im Service. Dann kommt auch deutlich mehr Geld rein als von der Sozialhilfe und du kannst nachdenken, soviel du willst. In einem FSJ müsstest du schließlich auch arbeiten.

So leid es mir tut, aber wenn man kein Geld hat, ist das Leben eben kein Wunschkonzert. Da hilft kein Jammern, da helfen nur Taten. Das ist nunmal nicht immer leicht. 

Ich hab genug Pläne, aber keins davon wird mir möglich gemacht.

Niemand muss dir etwas möglich machen. Wenn du etwas willst, musst DU zusehen, wie du das erreichen kannst. DU trägst die Verantwortung für dein Leben. Du müsstest sie nur endlich übernehmen.

2

Da Migranten es sehr schwer haben einen Ausbildungsplatz zu finden und meist nicht den Notendurchschnitt für ein Studium haben hilft der Staat.

Damit möchte der Staat verhindern, das Du Sozialleistungen erhalten musst.

Du sagst selbst, Du weißt nicht was Du nach dem Abi machen willst. Hast weder Plan A noch B, wer soll denn Deinen Auszug bezahlen.

Wenn man selbst planlos ist, sollte man sich helfen lassen. Als Ertrinkender sagt man ja auch nicht nö den Rettungsring mag ich nicht da saufe ich lieber ab.

lillysev 17.05.2017, 17:05

Sollte man eher nicht die Ursachen beheben, die es Migranten nicht möglich macht, einen Ausbildungsplatz zu finden?

Und ich kenne viele Migranten, die ein gutes Abi haben, kein schlechteres als Deutsche oder die eine erfolgreiche Ausbildung machen. Studium muss ja nicht sein. 

Und wie schon gesagt, hatte ich nicht die Zeit mir etwas zu überlegen und das Jobcenter hilft einem bei diesem Aspekt nicht. Ist also kein "Rettungsring". Ich brauche nicht gerettet zu werden. Wäre es eine ernst gemeinte Hilfe, würde ich sie auch annehmen, aber dass dies nicht so ist, habe ich schon in meiner Frage beschrieben. Ich bin ja nicht planlos, nur möchte ich erstmal meine Abiprüfungen hinter mir haben, um überhaupt richtig planen zu können.

Fast jeder Student erhält Bafög oder andere Leistungen, wenn man nicht wohlhabende Eltern hat. Es gibt also keinen Grund mich so unter Druck zu setzen und mir eine Deadline zu geben. Am Ende studiere ich etwas, was ich gar nicht möchte, nur damit meine Mama keine Kürzungen erhält und die mich in Ruhe lassen. Ich werde schon aus den Sozialleistungen raus kommen und das schaffe ich alleine, Dankeschön.

0
Schuby221 17.05.2017, 17:14
@lillysev

Völlig überraschend, das man sich Gedanken machen muss was man werden will!

Genau wie das Abi, zack ist es da. Viel Glück für die Zukunft!

2
lillysev 17.05.2017, 17:20
@Schuby221

Leider ist es nicht so selbstverständlich wie man denkt. Viele wissen es schon, seit sie ein kleines Kind sind, weil ihnen etwas besonders gut liegt oder interessiert. Leider hab ich dieses Glück nicht.

Und dankeschön!

0
Kristall08 17.05.2017, 18:38
@lillysev

Ich bin ja nicht planlos, nur möchte ich erstmal meine Abiprüfungen hinter mir haben, um überhaupt richtig planen zu können.

Ja, und?

Die Frau vom Amt zwingt dich doch nicht, dich sofort in ein Fach einzuschreiben. Sie will nur deinen Plan hören. Warum zickst du so rum wie ein Kleinkind?

Sag ihr doch, was du dir vorstellst und auf was du dich bewerben möchtest. Wo ist das Problem?

2

Sind deine Eltern von ALG2 anhängig? Falls ja, ist dieses Verhalten und Drangsalierung des Nachwuchses traurige Realität in unserem Land. 

Hartz 4 macht dich zum Bürger 2. Klasse. Kannst dich bei der SPD bedanken.

lillysev 17.05.2017, 16:28

Meine Eltern sind geschieden und leben getrennt. Meine Mama arbeitet, aber mein Vater ist aufgrund eines Unfalls arbeitsunfähig. Welche Sozialleistungen meine Mama bezieht, weiß ich leider nicht.

0

Was möchtest Du wissen?