Einladung vom Jobcenter, was soll ich denen sagen?

8 Antworten

Meine Mitschüler planen schöne Reisen nach dem Abitur und ich muss
sofort wieder die "Schulbank" drücken. Finde ich ziemlich unfair, aber
so ist das wohl als Tochter einer alleinerziehenden Migrantin in
Deutschland.

Kindchen, ich habe als Deutsche kurz nach dem Abitur arbeiten müssen, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das hat nichts mit deiner Nationalität zu tun, sondern mit eurer finanziellen Situation hat. Und wer kein Geld hat, der muss eben etwas dafür tun, dass er welches bekommt.

Wenn du das gerade als Druck empfindest, dann warte mal ab, bis du studierst oder gar mit beiden Beinen im Leben stehen musst.

Komm in die Gänge, hör auf, dir selbst leid zu tun und leg dir ein paar Pläne zurecht, mit denen du leben kannst. Wenn du die dann änderst, wird dir niemand den Kopf abreissen, aber du musst schon wenigstens zeigen, dass du versuchst, dein eigenes Leben zu planen, wenn dich die Allgemeinheit weiter finanzieren soll. Und dabei ist es völlig egal, welches Land deinen Pass ausstellt.

Mir wird ja keine Wahl gelassen. Ich kann nunmal nichts dafür, dass ich nicht weiß, was ich studieren soll. Arbeiten bringt zurzeit nichts, da die alles anstelle der Sozialleistungen abziehen. Da bleibt nichts übrig. Ich habe schon vor nach dem Abitur zu bezahlen, aber mir geht es hauptsächlich darum, dass mir keine Zeit gelassen wird nachzudenken oder mal ein Jahr etwas anderes zu machen wie ein FSJ. Sie hätten das Gesicht der für mich zuständigen Frau im Jobcenter sehen müssen, als ich das vorgeschlagen habe. Tut mir leid, aber ich sehe es nicht ein, mich zu einer Ausbildung oder sonst was zu zwingen, weil man mich so schnell wie möglich aus dem System bekommen möchte. Immerhin ist das keine Entscheidung, deren Konsequenzen sich nur in ein paar Tagen oder Wochen zeigen. 

Ich hab genug Pläne, aber keins davon wird mir möglich gemacht.

0
@lillysev

Dir ist schon klar, dass alle irgendwann vor dieser Entscheidung stehen, oder? Jeder einzelne von uns muss irgendwann überlegen, was er mit seinem Leben anfängt. Viele stehen noch viel früher vor diesen Entscheidungen, weil sie nur mittlere Reife machen.

Du bist im Moment nur mit Jammern beschäftigt. Du hast Pläne? Dann verwirkliche sie. Das Jobcenter gibt dir nicht vor, was du zu studieren hast. Aber wenn du dort so auftrittst wie hier, wundert es mich nicht, dass die Dame sich wenig begeistert gezeigt hat, denn im Moment willst du nur. Du willst nicht arbeiten und willst mehr Zeit. Soll sich darüber jemand freuen? Momentan wirkst du nicht wie jemand, der aus dem System raus will, sondern wie jemand, der anfängt, es sich darin gemütlich zu machen:

Arbeiten bringt zurzeit nichts, da die alles anstelle der Sozialleistungen abziehen.

Wie wäre es mal mit ein wenig Stolz? Selbst wenn nicht mehr reinkommt, du würdest selbst für deinen Lebensunterhalt sorgen. 

Wenn du Zeit zum Nachdenken brauchst, dann such dir eine Vollzeitstelle für Ungelernte. Davon gibt es so einige, für Abiturienten findet sich schnell ein Job an einer Kasse, im Supermarkt oder im Service. Dann kommt auch deutlich mehr Geld rein als von der Sozialhilfe und du kannst nachdenken, soviel du willst. In einem FSJ müsstest du schließlich auch arbeiten.

So leid es mir tut, aber wenn man kein Geld hat, ist das Leben eben kein Wunschkonzert. Da hilft kein Jammern, da helfen nur Taten. Das ist nunmal nicht immer leicht. 

Ich hab genug Pläne, aber keins davon wird mir möglich gemacht.

Niemand muss dir etwas möglich machen. Wenn du etwas willst, musst DU zusehen, wie du das erreichen kannst. DU trägst die Verantwortung für dein Leben. Du müsstest sie nur endlich übernehmen.

2
  1. Sag dem jobcenteter das du erst mal dein Abitur machen willst und da kannst du  dir nicht immer frei Nehmen um  zum Amt zu kommen.Nur weil du noch keine Pläne für die Zukunft hast   kann das Jobcenter nicht einfach Leistungen streichen .Falls sie damit Drohen  gehe zu einer Hilfeorganisation  für Alg 2 Empfänger die könne nämlich oft auch mit Informationen helfen..
  2. Du kannst auch sagen das du einen akademischen Beruf anstrebst und dich da erstmals  genauer informieren musst..
  3. Falls die dich  dazu drängen wollen eine Ausbildung anzufangen  frage mal seit wann du kein recht auf freie Berufswahl hast, bzw seit wann das Jobcenter über dem Grundgesetz steht..
  4.  Das Problem dass du erst mal hast du musst die  uni Bezahlen können oder ein Stipendium  bekommen!
  5. Schaue mal im grundgesetz oder auch im sozialgesetzbuch nach und bei eineigen arbeitslosen Foren und nimm dir dort die Broschüren mit damit du gut informiert bist bzw  gehe mal auf die Webseite vom Bund da findet man manchmal auch was nützliches!
  6. 6 Frage deine muter ob sie Leistungen vom Jobcenter bekommt wen nämlich nicht haben sie  dich in ruhe zu lassen..

Nun stehe ich unter ziemlichem Zeitdruck, weil das Jobcenter mich nicht einfach in Ruhe lassen will.

Und du denkst wirklich, das läge daran, dass du "als Tochter einer alleinerziehenden Migrantin" in Deutschland bist? Glaubst du wirklich, "biodeutsche" Leute werden weniger genervt?

Du lebst nicht von staatlichem Geld, sondern vom Geld der Allgemeinheit. Alle Arbeitnehmer tragen mit ihren Steuern auch deinen Lebensunterhalt. Da können wir schon erwarten, dass du dich bemühst, zügig mit deiner Berufsausbildung zu beginnen.

Meine Güte, es kann doch nicht so schwer sein, der guten Frau vom Amt einen Studiengang oder wenigstens eine Richtung zu nennen, in die du gehen möchtest. Wie viel Zeit willst du denn dafür verwenden, deine Zukunft zu planen? Das kann man nun wirklich neben der Schule machen.

Letzten Endes musst du ja nur einen schlüssigen Plan präsentieren. Was du du dann tatsächlich machst und wofür du dich an den Unis bewirbst, ist doch eine ganz andere Sache.

Was macht ihr nachm ABI?

Hallo zusammen,

Hab mal ne Frage an alle Abiturienten...Was macht ihr nach dem ABI? Ich habe momentan noch kein Plan was ich machen soll. Direkt studieren kann ich mir nicht wirklich vorstellen, eher 1 Jahr Ausland oder so.

Schreibt mir doch mal was ihr so vorhabt oder was ihr damals nach dem ABI gemacht habt.

...zur Frage

Wie bekomme ich einen Job im Museum?

Ich habe extra studiert und im Anschluss meinen Master gemacht, damit ich in einem Kultur Museum arbeiten kann. Leider ist es nun so, das ich bereits seit 2 Jahren im HarzIV hänge, da ich keinen Job in einem Museum finde. Bisher war in den 2 Jahren gerade ein einziger Job ausgeschrieben. Aktuell muss ich in einem Minijob mit Mindestlohn arbeiten und Regale einräumen.

Ich fühl mich ziemlich mies dadurch. Als hätte ich ganze 7 Jahre meines Lebens, durch mein Studium weggeschmissen, da ich nun nirgends eine Stelle finden kann. Meine Tätigkeiten im Museum wären eigentlich Recherche zu historischen Objekten, Planung Sonderausstellungen, Planung Museumsausstellung, kunsthistorische Arbeit im Museum, Literaturrecherchen, Planung von Veranstaltungen, verschiedenste epochenübergreifenden Arbeiten und mehr. Das alles aufzuzählen bringt ja jetzt nicht so viel. Habt ihr eine Idee was ich tun könnte? Oder war letztlich alles vergebens? Ich habe sorge das ich bald in Vollzeit Regale einräumen muss und nie wieder aus diesem Job dann herauskomme.

...zur Frage

Was macht man wenn man keine Weitervermittlungs-einladung vom Jobcenter bekommt?

Obwohl man schon weiterbewilligt wurde und Geld bekommt meine ich. Kann es passieren dass der Fallmanager den Kunden vergisst? Und wenn ja ist es lediglich seine Schuld oder muss man selber anrufen damit man eine weitere Eingliederungsvereimbarung unterschreibt?

...zur Frage

Bafög auf Alg2 meiner Familie angerechnet?

Hallo Ihr Lieben,

Ich bekomme ab Oktober 451€ BaföG + 194€ Kindergeld und lebe mit meinen Eltern und meiner Schwester in einem Bedarfsgemeinschaft. Jetzt bekommen wir 965€ Alg2 + 388€ Kindergeld = 1353€ insgesamt. Gestern haben meine Eltern ihren neuen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter bekommen. Ab Oktober werden meine Eltern und meine Schwester insgesamt 660€ + 388€ unser Kindergeld + mein Bafög 451€ -- mein Mietanteil 192€ = 1310€ insgesamt bekommen. Meine Ansprechpartnerin meinte, dass ich mein Mietanteil von meinem Kindergeld bezahlen muss und dafür bekomme ich wegen des Leistungsüberschusses nichts, obwohl dies mit meinen Eltern angerechnet wurde als ihr Einkommen. Das ist wirklich Lustig! ×D Insgesamt bekommen wir, wie Ihr sieht, weniger! Und ich muss auch die Studienbeiträge, Bücher, Kfz-veruscherung etc. bezahlen! 

Sry für meine lange Geschichte ! Nun meine Fragen!

Hat Jobcenter etwas falsch gemacht meint Ihr?

 

Und

Ich will ein Minijob machen aber wenn ich arbeite werden wieder die Leistungen bei meiner Familie gekürzt und es macht kein Sinn! Was kann ich machen? 

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus! 

...zur Frage

Darf das Jobcenter Geld von den Kindern zurückverlangen?

Hallo,

ich wende mich mal wieder mit einer Frage von euch und zwar hat eine Freundin von mir gestern mir berichtet, dass sie (volljährig, 22) vom Jobcenter Rückzahlforderungen erhalten hat, die ihr angeblich zu viel gezahlt worden sind. Tatsächlich hat sie keinen Cent von diesen ALGII-Bezügen gesehen und diese wurde stets an das Konto ihres Vaters gezahlt. Fakt ist, sie lebt mit ihrem Vater in einer Bedarfsgemeinschaft und studiert aktuell. Aber auch nicht zu verachten ist, dass ihr Vater nebenbei arbeitet und dies wahrscheinlich dem Amt verschwiegen hat. Die Frage ist nun, muss sie für ihren Vater haften? Mit diesem jungen Alter und der recht hohen Forderung (ca. 600 Euro) für einen Studenten, ist sie nicht wirklich begeistert. Was kann sie tun? Und ist ihre Kreditwürdigkeit absolut in Gefahr? Sie ist übrigens nicht berufstätig neben ihrem Studium und verfügt deshalb über kein monatliches Einkommen, auch verdient sie ihr Geld nur im Sommer durch einen Ferienjob bei einem Großunternehmen. Das widerum ist aber recht hoch, jedoch reden wir hier von Rückforderungen der Zahlungen aus einem Zeitraum vom Oktober bis Februar.

Ich bedanke mich für Eure Mithilfe im Voraus

Liebe Grüße

Chris

...zur Frage

Jobcenter Termin trotz Krankschreibung?

Ich hatte ein Termin beim Jobcenter, allerdings wurde ich krank und hab mich auch vom Arzt krankschreiben lassen und dem Jobcenter den Termin abgesagt und ihnen die Krankschreibung zugeschickt. Darauf hin habe ich eine neue Einladung zu einem Termin bekommen. Dieser Termin sollte noch während meiner Krankschreibung stattfinden. Da ich zu beiden Terminen nicht erschienen bin sollen mir nun 20% abgezogen werden für die nächsten drei Monate. Begründet wurde dies damit, das ich ja nicht zu den aufgeforderten Terminen erschienen bin und eine Krankschreibung als Grund dafür nicht ausreicht.

Nun zu meiner Frage: Darf das Jobcenter mir während Krankheit wieder neue Termine aufdrängen? Und bin ich auch trotz Krankheit und Krankschreibung vom Arzt dazu verpflichtet zu den Terminen zu erscheinen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?