Ein ungesichertes Baustellenschild hat unser Auto beschädigt. Wer muss dafür aufkommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo ihr Alle,

wollte nur kurz von meinem Termin beim Anwalt berichten. Die Firma hat keine Chance da raus zu kommen. Es ist ihr Schild und muss immer von Ihnen gesichert sein oder eben nach Hausübergabe entfernt werden. Es wird, wie oben schon jemand geschrieben hat, das Haus übergeben und NICHT das Schild. Das eine hat also mit dem anderen nixhts zu tun.

Also der Anwalt übernimmt das jetzt. Er rechnet aber damit, dass es zu einer Klage kommt weil er ja meinen Schriftverkehr mit der Gegenseite gelesen hat und diese sich sehr strikt weigern für igrndwas aufzukommen.

 

Danke euch allen für eure Antworten.

Viele Grüße

Die wollen immer von mir, dass ich denen sage wer das umgestellt hat. Aber ich weiß es nicht. Für die arbeiten in der Bauphase gefühlte zweihundert Subunternehmen. Ich weiß doch nicht wer das war...

Also Rat ist zum Anwalt gehen? Zum Glück haben wir ne Rechtschutz. Haben bei denen nämlich noch mehr Mängel...

"Laut ihren Unterlagen würde es ein Bild geben, dass das Schild bei Hausübergabe gesichert vor dem Haus zeigt ...  (Das Schild stand noch 1,5 Monate). Unsere Bilder belegen aber das Gegenteil."

Wie kann das denn sein? War es zu dem "Zeitpunkt der Übergabe" gesichert oder nicht? Wie kann es zu diesem Zeitpunkt unterschiedliche Fotos geben? 

Die Übergabe stellt auch den Gefahrenübergang dar.

Wenn (z.B. 1 Woche später) die Sicherung nicht mehr vorhanden ist - Wer muss sich kümmern?

Ob Ihr oder ein Fremder das Schild umgestellt habt ist egal.

Wer sich nicht kümmert ist deshalb doch nicht "haftungsfrei". Mit der Hausübergabe wird auch Verantwortung übergeben. Du hättest das kontrollieren können und müssen, ggf. selbst die Sicherung wieder herstellen.

So verstehe ich das.

Gruß

Das Bild von denen hab ich noch nicht gesehen (aber angefordert) Es kann aber NICHT sein was sie sagen. Das lässt sich aber auf dem Bild leicht prüfen. Haben bei Hausübergabe schon kurze Zeit drin gewohnt, man müsste also auf dem Bild Deko oder Möbel im Haus sehen. Wir konnten das Schild gar nicht nachsichern, da der Sicherungsklotz schon ewig davor von denen mit Bauschutt entfernt wurde. Und meiner Meinung nach (bin aber kein Anwalt) muss ich mich doch nicht um das Schild kümmern nach Hausübergabe. Wenn die da keinen Haftung mehr übernehmen mmuss das Schild aber auch mit Hausübergabe weg sein!!!!

0
@lenat86

Genau. Dein letzter Satz sagt es. Aber wahrscheinlich hast Du es nicht verlangt. Oder anders, Du hast bei der Übergabe das Haftungsrisiko für das ungesicherte Schild (Gefahrenpotential) nicht explizit ausgeschlossen.

Ich gebe zu, das macht wohl keiner, weil keiner daran denkt.

Juristen schon, aber hinterher.

"Und meiner Meinung nach (bin aber kein Anwalt) muss ich mich doch nicht um das Schild kümmern nach Hausübergabe."

Wer sonst??? Wieviel Jahre könnte es denn noch da stehen?

Ich wünsch Dir Glück und Deinem Anwalt viel Erfolg.

0

Der Gefahrenübergang wäre nur gegeben gewesen, wenn auch das Schild zusammen mit dem Haus übergeben worden wäre- ich verstehe es aber so, dass dieses im Eigentum der Baufirma blieb und somit auch in deren Verantwortungsbereich.

0
@DerJoergi

Wer hat die "Sicherungspflicht" auf dem Grundstück?

Der Bauleiter womöglich, während der Bauphase.

Der Eigentümer in jedem Fall.

0
@DerJoergi

Ja das Schild ist Eigentum der Firma und wurde auch abgeolt. Aber halt erst ca. 1,5-2 Monate später. Genau wie das Baustellenklo.

0

das musst du schon etwas ausführlicher erklären- so für sich genommen kann ein Schild ja erstmal nix beschädigen.

Sorry ich hab die längere Erklärung dazu vergessen. Jetzt steht alles oben^^

0
@lenat86

Da würde ich ganz klar eine Schadensersatzklage gegen die Baufirma einleiten- diese hat da nämlich sämtliche Sicherungs- pflichten einzuhalten und müsste dann ihrerseits Denjenigen in Regress nehmen, der das Schild umgestellt hat.

1

Was möchtest Du wissen?