Ehepartner krank, ist Steuerklassenwechsel sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ohne Eure Bruttogehälter zu kennen und die Höhe des Krankengeldes kann man sehr wenig sagen.

Noch weniger, oder besser schwieriger zu berechnen, weil ja auch der steuerliche Vorteil der Eheschließung dagegen geht.

Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, wegen des Progressionsvorbehalts auf das Krankengeld, für jeden Monat des Krankengeldbezuges 100,- Euro in den "Sparstrumpf."

Das muss man eigentlich immer mit den konkreten Zahlen durchrechnen, so ist das ganz schwer zu sagen. Wenn ihr es wissen wollt, dann müsst ihr das einfach tun: beides durchrechnen.

Rechnet es einfach durch oder fragt einen Steuerberater mit euren konkreten Zahlen.

Ich persönlich würde nichts ändern. Wenn ihr wirklich "zuviel" Geld bekommt, legt den zuviel erhaltenen Betrag auf ein extra Konto. Dann könnt ihr eine eventuelle Nachzahlung davon bestreiten.

Und gute Besserung für deine Frau!

Was möchtest Du wissen?