Ehepaar beide arbeiten in der Schweiz und wohnen in Deutschland wie hoch wär die steuern

7 Antworten

Das hängt von sooo vielen Variablen ab:

  • Wechselkurs
  • Freiwillige Leistungen des Arbeitgebers, welche du versteuern musst (Pensionskasse, Unfallversicherung, KTG etc.)
  • 13 Monatsgehalt
  • Werbungskosten
  • Kinder
  • etc. pp

Ich würde pi mal Daumen davon ausgehen, dass pro Monat 1800 bis 2100 € für die deutsche EkSt. zurückgelegt werden müssen (Anrechnung der CH-Quellensteuer bereits berücksichtigt).

@ jottlib meinst du ingesamt das 1800-2100€ abgezogen werden also von 11500 CHF wird es abgezogen oder einzeln

dann nich im jahr oder im monat ?

Es geht nicht alleine um die Steuern, dazu gibt es die Grenzgänger-Regelung. Es empfiehlt sich auch sich genau über die Krankenkasse, Rentenversicherung zu informieren. Besser wäre evtl. eine deutsche Krankenversicherung abzuschliessen, auch wegen der Pflegeversicherung und die Rentenversicherung ist auch anders gegliedert.

In der Schweiz arbeitende Deutsche sind auch immer dort unfallpflichtversichert.

1

Es gibt ja die Grenzgänger Beratung, Google mal.

Ich kann aus guter Erfahrung Dir nur dazu raten, diese Angebote zu nutzen.

Die Grenzgänger (täglich über 100 000) in die Schweiz leben besser.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Viele dieser "Beratungen" sind verkappte Versicherungsbroker und beraten hinsichtlich optimaler Erwirtschaftung von Provisionen durch Vermittlung von Versicherungen.

0
@Nunuhueper

@Nunuhueper: Nein, die Mehrzahl dieser "Beratungen" gibt es, weil sich damit ganz ordentlich Geld verdienen lässt. Und somit besteht immer die Gefahr, dass man kein neutrales Bild bekommt und/oder was unpassendes aufgeschwatzt bekommt.

0
@jottlieb

Keiner muss sich was aufschwatzen lassen in der Beratung. Das ist klar. Ich habe solche Auskunft nie in Anspruch genommen. Da geht es um allgemeine Dinge wie Steuern und Versicherungen.

Der FS kann doch selbst entscheiden, ob er meinem Rat folgt oder nicht.

0
@Nunuhueper

@Nunuhueper: Versicherungen sind gerade die Dinge, wo es um das geht, wovon ich rede. Weil Versicherungen dicke Provision für denjenigen einbringen, der dir eine verkauft. Und das muss nicht die für dich beste Versicherung sein - im Gegenteil.

0
@jottlieb

Die Kranken- und Pflegeversicherung kann ja beibehalten bleiben.

Keiner hat was daran zu ändern.

Mieten und Nahrungsmittel sind doppelt so teuer in der Schweiz, und das trotz der deutschen hohen Mehrwertsteuer.

Nein, es ist immer besser, in Deutschland zu leben und in der Schweiz zu arbeiten.

0
@Nunuhueper

@Nunuhueper: Und wieder der Beweis für wenig Ahnung. Wer in Deutschland gesetzlich versichert bleibt, der zahlt sich dumm und dämlich, da der bis der Beitragsbemessungsgrenze den kompletten Krankenversicherungsbetrag selber zahlen muss.
Bei Versicherung in der Schweiz gemäss KVG mit aushelfendem Träger in Deutschland zahlt man im besten Fall nur einen Drittel.

Und ich weiss nicht, warum du immer auf Miete und Nahrungsmittel bestehst.
Nahrungsmittel sind nicht per se doppelt so teuer und statistisch gibt der Schweizer nur einen recht geringen Anteil des Einkommens für Lebensmittel aus.

Die Steuerlast ist entscheidend! Zudem in grenznahen Regionen in Deutschland die Mieten auch nur noch eine Richtung kennen.

0
@Nunuhueper

In Jottliebs Namen,

Du magst ja andere Erfahrungen gemacht haben, aber meine nicht wenigen Erfahrungen seit über 20 Jahren solltest Du nicht kritisieren.

0

in der schweiz wird 4,5% vom brutto abgezogen.

die restliche besteuerung erfolgt in deutschland nach deutschen gesetzen. ausserdem kommt noch hinzu, dass beide ehepartner sich in deutschland privat krankenversichern müssen.

bei dem einkommen sollte man besser umziehen.

https://www.vlh.de/arbeiten-pendeln/beruf/grenzgaenger-in-die-schweiz-so-wird-ihr-einkommen-besteuert.html

Grenzgänger wohnen immer günstiger in Deutschland.

0
@Nunuhueper

@Nunhueper: Ich habe nicht nur Erfahrung, ich kann auch rechnen. Bei solch einem Einkommen kann man sich in der Tat schon in jenem Bereich bewegen, wo man in der Schweiz unterm Strich günstiger dran ist, weil der Effekt der Steuerersparnis die anderen, höheren Kosten deutlich überwiegt.

0
@jottlieb

Dann frage ich mich, warum immer mehr Schweizer nach Deutschland zum Einkaufen fahren und sich die deutsche Mehrwertsteuer zurück erstatten lassen.

Können die etwa nicht alle rechnen?

0
@Nunuhueper

@Nunuhueper Und die Schweizer die in Deutschland zum Einkaufen fahren, die wohnen nicht in der Schweiz oder wie? Oder anders gesagt: Ein Vergleich von Äpfel und Birnen. Die Kosten für Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs machen im Regelfall nur einen geringen Anteil aus - es sei denn, man kauft nur Coop FineFood.
Auch ohne Einkauf in Deutschland kann die Rechnung aufgehen. Mit Einkauf in Deutschland kann halt noch ein Plus rauskommen.

Und zudem: Wer in Deutschland wohnt, kann sich nicht die MwSt. erstatten lassen - womit es dein Argument auch auf diese Weise widerlegt.

Oder anders gesagt: Du hast zwar viel zu erzählen, verstehst aber die Zusammenhänge nicht.

0