Das hängt von sooo vielen Variablen ab:

  • Wechselkurs
  • Freiwillige Leistungen des Arbeitgebers, welche du versteuern musst (Pensionskasse, Unfallversicherung, KTG etc.)
  • 13 Monatsgehalt
  • Werbungskosten
  • Kinder
  • etc. pp

Ich würde pi mal Daumen davon ausgehen, dass pro Monat 1800 bis 2100 € für die deutsche EkSt. zurückgelegt werden müssen (Anrechnung der CH-Quellensteuer bereits berücksichtigt).

...zur Antwort

https://www.gate.bfs.admin.ch/salarium/public/index.html#/start

...zur Antwort

Ich verstehe deine Frage nicht, da auf der Seite der DB alles (!) und noch viel mehr erklärt wird:

https://www.bahn.de/p/view/angebot/regio/regionale-tickets/bawue/bawue_ticket.shtml?dbkanal_007=L01_S01_D001_KIN0014_lt-bawue_LZ01

...zur Antwort

Der Witz bei Transferwise ist ja eben, dass du über diesen Dienst keine Auslandsüberweisung im normalen Sinne machst. Du zahlst in der von dir gewählten Quellwährung ein, als Inlandsüberweisung und Transferwise zahlt in der gewählten Zielwährung aus, quasi ebenfalls als Inlandsüberweisung.

Lies' die Hilfeseiten bei Transferwise, da steht alles haarklein erklärt.

...zur Antwort

Als Gutverdiener bist du in der Schweiz tendenziell besser dran, da die Steuern deutlich niedriger sind. Aber es kommt auf die Miete deiner Wohnung an - die kann auch in Deutschland recht hoch sein.

...zur Antwort

Wenn dich an die BVB. www.bvb.ch

...zur Antwort

Hauptstrassen (blau) sind nicht vignettenpflichtig!

...zur Antwort

Wenn die Überweisung in CHF eingeht, dann ist das keine SEPA-Überweisung, sondern eine normale Auslandsüberweisung - und die kostet halt auch beim Empfang.

Ich kenne keine Bank, welche keine Gebühren für den Empfang von Zahlungseingängen aus dem Ausland/in Fremdwährung berechnet. Im Gegenteil, 10 € sind fast noch unterdurchschnittlich. Auch bei der DIBA kostet das.

...zur Antwort

Wie berechne ich meinen Bruttolohn und höhe meiner Steuerabgabe?

Guten Tag,

ich würde sehr gerne Wissen ob ich das mit den Steuern / Der Nettoberechnung meines Lohnes richtig verstanden habe oder ob ich irgendetwas falsch kalkuliert oder misachtet habe.

Ich zahle aktuell alle 3 Monate 660 € an das Deutsche Finanzamt.

Kann das so hinkommen oder kommt am ende vom Jahr eine teure Überraschung auf mich zu ?

Meine Situation sieht wie folgt aus:

Ich Männlich 31 Jahre alt, ledig, arbeite in Basel als Grenzgänger.

Ich fahre jeden Arbeitstag mit dem Zug von D in die CH (Wohnsitzt ist in D).

Rechenbeispiel:

Gehen wir einfach Mal von einem Monatlichen Bruttolohn von 4125,00 Schweizer Franken aus.

Ich gebe also auf Lohncomputer. ch ein:

Monatsgehalt 4125

Alter 31

Ledig

Keine Kinder

Kein Kirchenmitglied

Grenzgänger

und der Rechner gibt etwa 2940 Euro/Monat an.

Die müssen jetzt auch noch in Deutschland versteuert werden.

Entsprechend http://www.nettolohn.de muss ich nun noch 430,00 Euro Lohnsteuer abziehen und die Quellensteuer in Euro (170 Euro) wieder addieren, da sie auf die Lohnsteuer angerechnet wird.

Also komme ich auf 2940 € - 430 € + 170€ = 2680 (Euro) Netto.

Ist mein Nettolohn so Korrekt berechnet oder was muss ich davon noch abziehen ?

Die Monatliche Steuerlast sind dann 260 € im Monat oder habe ich irgendetwas vergessen ? Da ich bisher alle 3 Monate 660 € an das Deutsche Finanzamt zahle kommt mir das etwas wenig vor ? Sprich 430 € - 170€ = 260 € im Monat dies mal 3 ergibt einen betrag von 780 € und ich zahle "nur" 660€ ?! müsste ich nicht 120 € mehr bezahlen ?

Habe ich irgendetwas vergessen oder missverstanden ?

Ich bin über jeden Rat oder hinweis dankbar.

...zur Frage

660 € Vorauszahlungen pro Quartal erscheint mir bei dem Einkommen auch etwas zu wenig. Du solltest jeden Monat lieber noch etwas mehr Geld zurücklegen.

Diese Lohncomputer sind leider alle mehr oder weniger genau, teilweise stimmen die gemachten Annahmen nicht und der Wechselkurs schwankt täglich.

Vorausgesetzt, du bekommst keinen 13. Monatslohn, so würde pi mal Daumen eher von einer Steuerlast von gut 400 € im Monat ausgehen (Abzug der Quellensteuer schon eingerechnet), mit Tendenz nach oben. Wenn dein Arbeitgeber grosszügig in die Pensionskasse einzahlt, dann noch einen Fuffi mehr.

Lege also lieber langfristig Geld zur Seite. Wenn du es nicht brauchst (nach dem Steuerbescheid), dann kannst du es natürlich aufbrauchen und hast obendrein noch ein paar Zinsen bekommen.

...zur Antwort

Mathon, Lohn oder Casti-Wergenstein (Graubünden). Liegt sehr ruhig, da 700m über dem Talboden, aber dank Postauto kommst du jede Stunde ins Tal hinab.

An den Orten hat es bis auf ein paar Wander- und Wirtschaftswege praktische keine touristische Infrastruktur.

...zur Antwort

Nur deine Bank kann dir Auskunft geben. Vielleicht sind standardmässig Überweisungen ausserhalb Deutschlands gesperrt.

...zur Antwort

Es gibt keinen Unterschied. Aber der Witz ist, dass solche Geräte in der Schweiz in der Regel günstiger zu haben sind. Sprich, es ist sehr wahrscheinlich sinnvoller, wenn du es direkt in der Schweiz kaufst.

Preisvergleich geht z.B. auf www.toppreise.ch

...zur Antwort

Deine Bank kann dir weiterhelfen. Auch ohne Online-Banking.

...zur Antwort