Ehemann muss ins Pflegeheim, Ehefrau nun Sozialfall?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

versucht für den Mann zu erreichen, dass er eine 100% Behinderung erreicht, dann würde ihm das Pflegeheim von der Kreiskasse bezahlt werden und dann hat die Frau mehr Geld übrig

Das ist wirklich eine tragische Geschichte, leider aber kein Einzelfall. Viele ältere Menschen stehen vor der Frage, wie sie die Pflege für ihren Ehepartner finanzieren sollen und sind gleichzeitig im Zwiespalt, weil sie ihren Ehemann/ihre Ehefrau "abschieben" müssen.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Medien darüber aufklären, welche Möglichkeiten man hat, um an finanzielle und organisatorische Unterstützung zu kommen.

Meine Frage an Sie: Ich bin Mitarbeiter in der Redaktion von Focus TV und arbeite gerade an einer Geschichte über Senioren, die ins Alten-/Pflegeheim müssen. Das Augenmerk liegt insbesondere im Einschnitt, den die Einweisung für die Betroffenen und ihre Angehörigen bedeutet.

Falls Ihre Bekannte also Interesse daran hat, uns vor der Kamera etwas über ihre Sorgen zu erzählen und wie sie die ihr bevorstehenden Hürden meistert, würde ich mich freuen wenn Sie Sich bei mir melden. Tel.: 089/9250-3003. Liebe Grüße, Marco

Nein, Wohngeld ist noch nicht beantragt. Wem steht das zu und wie hoch kann es ausfallen?

Wie sieht das mit dem Vermögen aus, viel ist nicht da, so an die 30000 Euro. Das wäre in dem Fall weg? Zwangsläufig? Wir hatten gedacht, es in eine Sofortrente zu setzen, damit die Dame ein bisschen mehr im Monat hat, möglich?

da gibs mit Sicherheit Zuschüsse, ich würde mich mal im Altersheim erkundigen, die kennen bestimmt die Probleme.

als kleiner tipp: ist schon wohngeld beantragt?

Keine Sorge, Sie hat die Grundrente. Aber es geht an das Vermögen.... L.G.

Was möchtest Du wissen?