Ehefrau verweigert Zustimmung zu gemeinsame Veranlagung in der Trennungsphase, wie bekomme ich das bei Finanzamt durchgesetzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr schlüssig ist das Ganze nicht.

Ich bin inzwischen von meiner Ehefrau getrennt lebend. Für das Jahr, wo
wir zusammenwohnten, hat meine Ehefrau trotz Aufforderung des
Finanzamtes die Zustimmung für die steuerliche Veranlagung verweigert.

Es stellt sich hier die Frage, wieso.

Daraufhin hat das Finanzamt, obwohl ich die Zusammenveranlagung beantragt habe, mir eine Einzelveranlagung durchgeführt.

Korrekt, siehe § 26 Abs. 2 S. 1 EStG. Das FA hat hier gar keine andere Option.

Bei mir hat es nun zu einer Steuerzahlungaufforderung geführt. Für meine
Ehefrau spielt es keine Rolle, da sie geringverdienend ist, ob sie Einzel oder Zusammenveranlagung hat.

In diesem Fall würde m.E. dem FA gegenüber die Zusammenveranlagung auch ohne zivilrechtliches Verfahren möglich sein; so hat es zumindest der BFH in einem ähnlichen Fall entschieden (30.11.90, BStBl. II 91, 451). Ich empfehle - nicht nur deswegen - dringend die Hinzuziehung eines StB.

(Siehe dazu auch hier http://www.iww.de/fk/archiv/steuerliche-veranlagung-die-steuerliche-veranlagung-von-ehepartnern-nach-der-trennung-der-ehegatten-f31953 )

Sollte die Ehefrau allerdings doch mehr als nur geringfügige Einkünfte bezogen haben, wäre hilfsweise die Zusammenveranlagung über § 894 ZPO zu erzwingen. Das aber ist unbedingt mit einem Fachanwalt zu betreiben.

Hier stellt sich aber auch noch die Frage, wieso hier überhaupt eine Aufteilung von 3/5 besteht, wenn einer der Ehepartner gar keine SV-pflichtigen Einkünfte erzielt hat. M.E. müsste dann für den einzigen abhängig beschäftigten Ehepartner sowieso Klasse 3 gelten. Ohne lohnsteuerpflichtige Einnahmen gibt es auch keine Steuerklasse.

Leg Einspruch gegen die Einzelveranlagung ein(soweit das noch möglich ist), beziehungsweise beantrage Änderung nach §175 AO.

Dann gehst du zum Rechtsanwalt und verklagst deine Exfrau auf Zustimmung zur Zusammenveranlagung. Dann wird das Gericht gem. §894 ZPO die Zustimmung zur Zusammenveranlagung fingieren.

Hier ist aber zu beachten, dass du die eventuellen Steuernachzahlung der Exfrau tragen musst.

Doch für Deine Frau spielt das sehr wohl eine Rolle, denn vermutlich hat sie Steuerklasse 5.

wie gesagt, es spielt für sie keine Rolle. Sie hat nur Mieteinnahmen, die nicht zu einer Steuerzahlung führen.

0

Ehemann Steuererklärung hier, Ehefrau in Polen - darf er die Zusammenveranlagung wählen oder muss er jetzt die Einzelveranlagung wählen?

Ein Bekannter wohnt und arbeitet hier in Deutschland, seine Frau in Polen. Sie hat für das letzte Jahr bereits eine Steuererklärung in Polen abgegeben, für sich alleine. Nun muss er hier eine Steuererklärung machen. Darf er die Zusammenveranlagung wählen oder muss er jetzt die Einzelveranlagung wählen? Bei der Zusammenveranlagung muss sie beim Finanzamt die Anlage EU/EWR vom polnischen Finanzamt ausfüllen lassen. Danke schon mal!

...zur Frage

Freiwillige Steuerklärung: Brauche ich für die EstE 2014 noch Belege mitsenden?

Liebe Fraganten,

ich bin dualer Student und gerade dabei, meine Steuerklärung für 2014 anzufertigen, da ich diese EstE freiwilig abgebe, ist die Frist hierbei der 31.12.2018.
Nun sollen ja ab 2018 die Finanzämter keine Belege mehr einfordern, gilt dies dann auch schon für meine Erklärungen aus den Jahren 2014, 2015 und 2016? Oder muss ich für diese die Belege noch mitschicken?

Vielen Dank! :)

...zur Frage

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung - Honorarvertrag - Hilfe!

Ich bin Student, hatte noch nie Einkommen und daher auch keine Steuernummer. Vor einem Monat habe ich bei der Uni als Aushilfe gearbeitet und dabei 50 Euro verdient. Die Universität hat mir dafür einen Honorarvertrag geschrieben. Ich war beim Finanzamt um zu Fragen wie ich eine Steuernummer bekomme und haben den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" erhalten. Muss ich in meinem Fall wirklich alle Felder beachten, wie zum Beispiel 1.3 Bankverbindung; 1.4 Steuerliche Beratung; 2. Angaben zur gewerblichen, selbstständigen oder land- und fortwirtschaftlichen Tätigkeit oder einer Vermietungstätigkeit ; 3. Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen; 4. Angaben zur Gewinnermittlung; 5. Freistellungsbescheinigung gemäß 48b Einkommensteuergesetz (?!); und so weiter?

Im Finanzamt wurde mir einfach das Formular eingereicht, auf meine Fragen wollte man mir nicht antworten. Hilfe!

...zur Frage

Einzelveranlagung bei Steuererklärung?

Hallo ihr lieben🌷🌷

ich brauche Hilfe von jemanden der sich wirklich Auskennt.

mein Exmann und ich haben uns am 1.5.2016 getrennt, im Juli ist er ausgezogen. Haben dann die Steuetklasse 3/5 auf 4/4 geändert. Er hat dann dieses Jahr rückwirkend ohne mein Wissen und Einverständnis eine Zusammenveranlagung für 16 gemacht. Das Finanzamt hat mir das mitgeteilt. Habe dann Widerspruch eingelegt und eine Einzelveranlagung gemacht. Heute kam der Brief vom Anwalt ich sollte die Einzelveranlagung zurücknehmen und eine Zusammenveranlagung bei ihm abgeben. Ich bin fertig weil der Terror seit Monaten kein Ende nimmt😭😭😭😭 Darf er das?

...zur Frage

Ex verweigert Unterschrift zur gemeinsamen Veranlagung zum Lohnsteuerausgleich

Hallo,

meine Frau und ich haben uns im Februar 2012 getrennt und wurden bisher mit der Lohnsteuerklasse 4 inkl. Faktor (Freibetrag) versteuert. Es gibt einen Ehevertrag und wir haben keine Kinder, so dass Unterhaltszahlungen ausgeschlossen sind und diese auch nicht zur Debatte stehen.

Meine Frau ist Geringverdiener und zahlte im gesamtem Jahr (2011) ca. 60 EUR Lohnsteuer.

Nun möchte ich, wie bisher, den Lohnsteuerausgleich (Zusammenveranlagung) machen. Trotz Zusage, dass ich die von ihr gezahlte Steuer (60 EUR) erstatten werde, verweigert sie mir hierzu die Unterschrift sowie die nötigen Unterlagen ihrerseits aus reiner Willkür.

Bei einer getrennten Veranlagung müsste ich 2400 EUR nachzahlen, bei der gemeinsamen Veranlagung würde ich etwa 850 EUR erstattet bekommen.

Es gibt keinen Grund oder Anlass dazu und ich sehe es natürlich als reine Schikane.

Nun meine Frage: Kann ich dem Finanzamt meine Unterlagen mit entsprechendem Vermerk (Zusammenveranlagung) dennoch einreichen so dass diese meine Frau dazu auffordern, die noch fehlenden Unterlagen nachzureichen? Kann ich tatsächlich darauf bestehen, dass sie dieser zustimmen muss? Muss ich einen Anwalt zuvor schon beauftragen, welcher sie hierzu auffordert? Wer trägt dann die Kosten des Anwalts?

...zur Frage

Zusammenveranlagung wenn Ex-Frau nicht auffindbar?

Hallo zusammen, eine juristische Frage: Ich benötige für die Einkommenssteuererklärung 2013 noch die Unterschrift meiner Ex-Frau, von der ich mich im gleichen Jahr getrennt habe. Das Finanzamt geht von einer möglichen gemeinsamen Veranlagung aus, verlangt aber die Zustimmung bzw. Unterschrift meiner Ex-Frau. Ich kann sie aber nicht finden, sie ist irgendwo über mehrere Adressen abgetaucht. Die Steuer-ID meiner Ex ist mir bekannt. Auf meine Mailanfragen reagiert sie nicht. Durch die getrennte Veranlagung entsteht für mich eine Nachzahlung von fast 3000,00 Euro, im Falle der Zusammenveranlagung kommt sogar eine Erstattung raus. ich habe also größtes Interesse, das Problem zu lösen. Wie kann ich das anstellen, dass das Finanzamt die Zusammenveranlagung durchführen kann? Danke schon jetzt für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?