Durchschnittliches Gehalt von Angestellten in Deutschland?

12 Antworten

Heute habe ich gelesen, dass das Durchschnittsgehalt in Deutschland für Vollzeitbeschäftigte bei 3770 Euro liegen soll.

Was war die Quelle hierfür und welche Berechnung wurde durchgeführt?

Falls das der Durchschnitt sein soll müssten ja die Hälfte der Menschen die man kennt darüber liegen und die andere Hälfte darunter.

FALSCH!

Du verwechselst den Durchschnitt mit dem Median. Mathematik 11. Klasse versäumt?

Beim Median liegen je die Hälfte der Messpunkte drüber, wie drunter, beim Durchschnitt nicht.

Habe ich eine Gruppe von 20 Leuten bei denen

  • 5 Leute 5.000,- € verdienen und
  • 10 Leute 2.000,- € und
  • die restlichen 5 Leute 1.500,- €

wäre der Durchschnitt hier 2.675,- € obwohl 15 der 20 Leute weniger verdienen als der Durchschnitt.

Der Median wären 2.500,- €

Mich würde interessieren, wie hoch das Durchschnittseinkommen eines durchschnittlichen Ottonormal-Deutschen Angestellten ist mit einem normalen Beruf ist, egal in welcher Branche. Damit meine ich im Grunde, dass alle Jobs die höher als 10.000 Euro im Monat nicht berücksichtigt werden.

Es kommt eben auf die Quelle an und was mach heranzieht.

Das Durchschnittsarbeitsentgelt aller Versicherten der deutschen Rentenversicherung beträgt aktuell 37.873,- € im Jahr.

Dies beinhaltet

  • Weihnachts- und Urlaubsgelder
  • Gewinnbeteiligungen
  • geringfügig Beschäftigte (450,- €) mit eigenem RV-Beitrag
  • Studenten mit Werkstudententätigkeit
  • Versicherungspflichtige Selbständige ohne Kammerzugehörigkeit (Handwerker, Vertreter)

Was hier natürlich fehlt sind

  • Beamte und diesen gleichgestellte Personen ohne RV-Beitrag (Richter, Soldaten)
  • Selbständige ohne Versicherungspflicht
  • Minijobber ohne RV-Beitrag
  • Arbeitsentgelte über 78.000,- € Jahresbrutto (Beitragsbemessungsgrenze)

Durchschnittseinkommen ist wieder etwas anderes, denn es gibt viele Einkommensflüsse die von der Sozialversicherung einfach nicht erfasst werden, z.B. die meisten Mieten und Kapitalerträge

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Nun da wirst du überall andere Zahlen finden, je nachdem wer alles berücksichtigt wurde und wo die Zahlen herkommen. Die Rentenkasse gibt was um 37k p.a. an (sprich knapp 3.000 Euro Brutto im Monat). Das wären bei Steuerklasse 1 ohne Kirche gut 2.000 Euro Netto.

Klar sind da auch ältere Leute mit drin, die viele Jahre Berufserfahrung haben und Leute aus dem Süden, aus größeren Unternehmen usw. Für den Einzelnen kann das natürlich massiv abweichen.

Richtige Zahlen gibt es da einfach nicht. Selbst beim quasi selben Job in anderer Region und bei anderer Firmengröße kann durchaus das Doppelte Gehalt rausspringen.

Am Ende sind die 37k der Rentenversicherung wohl der beste Wert den du bekommst.

Diese Zahl kenne ich auch und dazu habe ich mal gelesen, dass in der Tat sehr wenige Leute in Deutschland genau diesen mathematischen Durchschnitsswert verdienen. Viele liegen z.T. deutlich darunter, aber eben auch nicht Wenige deutlich darüber. Aber so ist das halt mit der Aussagekraft vom Durchschnitt häufiger. Interessanter ist da der Median. https://www.daserste.de/information/ratgeber-service/geldcheck/wer-verdient-was-er-verdient-interview-statistisches-bundesamt-100.html

Was ist Hauptberuf, was ist Nebenberuf?

Arbeitnehmer A ist bei Arbeitgeber B angestellt. Hier besteht als normales Angestelltenverhältnis und es werden von A und B normal Sozialabgaben abgeführt. A hat nun ein Angebot noch zusätzlich bei C als Honorarkraft auf Basis eines Honorarvertrags zu arbeiten.

Bei beiden Tätigkeiten dürfte die durchschnittliche Wochenarbeitszeit bei ca 15 Stunden liegen. Der Verdienst schwankt, dürfte aber bei beiden ca. 3000€ im Monat sein. Was ist nun der Hauptberuf, was ist der Nebenberuf? Kann A in der GKV, welche durch das angestellten Verhältnis bei B bezahlt wird, bleiben, oder muss sich A freiwillig versichern?

Was passiert bei monatlichen Schwankungen? z.B. bei C wird mal in einem Monat mehr verdient, als bei B. Im Jahresdurchschnitt allerdings bleibt das Verhältnis mindestens 50:50 zugunsten B.

Was passiert wenn bei B immer mindestens die Hälfte der monatliche Bezugsgröße(§14 SGB IV) (1452,5€) verdient werden, bei C wird aber mehr verdient?.Kann A trotzdem über das Angestelltenverhältnis bei B gesetzlich versichert bleiben?

...zur Frage

Arbeitslosengeld: Widerspruch einlegen?

Hallo liebe Ratgeber,

folgende Situation: im Jahr 2014 habe ich im Monat Mai vom 5.05.2014 bis 31.05.2014 Alg 1 bezogen, Leistungsbetrag täglich 13,16 € durch einen Teilzeitjob. Zuvor hatte ich noch ca. 5 Wochen Krankengeld bezogen wegen einer OP. Zum 1.06.2014 einen neuen Teilzeitjob, diesesmal aber mit 50% Teilzeit, dadurch mehr Bruttogehalt. Der war auch nicht so das Richtige, so dass ich mich mit dem Bereichsleiter einigen konnte, mir in der Probezeit zu kündigen. Das war zum 30 November. Der Monat Dezember war also wieder Alg 1. Ruck Zuck hatte ich einen neuen Job, der jetzt der Richtige sein wird. Ohne Hilfe des AA! Jetzt habe ich den Bescheid vor mir liegen und frage mich: Warum bekomme ich jetzt auch nur 13,16€ täglich? Müsste das Leistungsentgelt jetzt nicht höher sein, weil mehr Verdienst? Oder was wird hier zu Grunde gelegt? Und wenn es mehr sein müsste, wie formuliert man den Widerspruch? Ich kann noch bis Anfang nächsten Monat Widerspruch einlegen.

Bitte fragt euch nicht warum, weshalb, wieso es bei mir so lief wie es lief. Letztendlich war ich auf der Suche nach dem richtigen Job. Die nächsten 20 Jahre möchte ich das machen was ich gelernt habe und jeder Job war ein Gewinn, aber noch nicht das Richtige. Ich habe die Möglichkeit mich jetzt noch zu orientieren. Die Arbeitgeber wollten mich immer behalten, aber ich lass mich eben ungern verheizen. Einzig und allein möchte ich eine Auskunft ob ein Widerspruch von meiner Seite auch gerechtfertigt wäre, weil bei der letzten Abrechnung November 105 ausstehende Überstunden ( von insgesamt 180 ), Urlaubsentgeldausgleich, Stellvertretergeld und 2 Urlaubstage auch noch ausbezahlt worden sind, so dass ich auf ein Bruttogehalt von über 2700 € ( bei 50% ) gekommen bin. Und da frage ich mich eben warum das nicht berücksichtigt wird, wenn das Durchschnittsgehalt wesentlich höher war.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Herzlichen Dank fürs Lesen.

Liebe Grüße

Wespenspinne

...zur Frage

Powerline Geschwindigkeit zu gering, woran liegt das?

Hallo erstmal :)

Wir sind seit 2 Tagen bei der deutschen Telekom und haben das fiber 50 Paket. Wenn ich mit dem Handy direkt vor dem Router bin oder einen PC per Lan Kabel anschließe, erreiche ich Download-Geschwindigkeiten von bis zu 50mbit/s. Jedoch steht mein PC normalerweise 2 Stockwerke über dem Router und ist daher per Powerline Adapter von Vodaphone an das Netzwerk angeschlossen.

Jetzt zum Problem: Wenn ich oben meine Geschwindigkeit messe bekomme ich "nur" einen Download von 25mbit/s (gerade mal die Hälfte), aber einen perfekten Upload (10mbit/s).

Könnte das eventuell am Powerline Adapter liegen, da er nur 200mbit/s unterstüzt oder kann es doch was anderes sein? Wenn ja, habt ihr Empfehlungen für bessere Powerline Adapter?

Als Router haben wir den Speedport w724 typ A und mein Mainboard unterstützt auch Gbit lan. Außerdem besitze ich ein Cat.5e lankabel, daran dürfte es also nicht liegen. Ein LAN-Kabel kann ich leider nicht verlegen.

Ich hoffe jemand kann mir hierbei helfen LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?