Dürfen sich Eure Kinder selbst bedienen bei Süsskram?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für mich ist das eine einfache und klare Regel, wenn festgelegt ist, dass er vor dem Abendessen keine Kekse nehmen darf. Und du schreibst ja, dass er es begreift, also ist er auch nicht überfordert.

Und das Ganze gilt ja nur für Kekse, bei den anderen Sachen fragt er ja. Also, wieder klare Regeln, deshalb ist doch alles gut.

Der Vater kann sich vermutlich einfach nicht vorstellen, dass ein Kind das nicht ausnutzt. Er geht wahrscheinlich von seinen eigenen Kindern aus, aber jede Familie hat doch ihre eigenen Regeln.

Wenn du das Gefühl hast, alle kommen klar, dann gibt es meiner Ansicht nach keinen Grund, irgendetwas an eurer Süßigkeitenregelung zu ändern.

Ich würde die schlechten Süßigkeiten langsam gegen gesundes Obst und Gemüse eintauschen.

Also immer weniger Süßigkeiten hinstellen, auch mal eine Schale mit Obst (ist auch süß) oder in einer Box farbigen, geschnittenen Paprika, Gurkensticks, Karotten, Fenchel).

Wenn ihr als Vorbild voran geht und von den Paprikas nascht, machen es die Kinder bald nach.


forrestkid 
Fragesteller
 05.11.2020, 18:53

Das Kontingent an Obst ist riesig bei uns. Das Obst überwiegt bei Weitem den Süßkram. Aber danke trotzdem für Deinen Tipp!

0

Ich esse nur nach dem Mittagessen Süßes (Nachtisch). Zweimal in der Woche ist bei uns "Knabbertag", wo abends beim gemeinsamen Fernsehgucken Chips, Brezeln usw. gegessen werden.

Früher haben meine Eltern das sehr streng kontrolliert, dass ich außerhalb dieser Zeit nichts davon esse, aber inzwischen achten sie da nicht mehr so sehr drauf (ich bin zurzeit 14). Süßes ess ich von mir aus nur nach dem Mittagessen und Brezeln, Chips etc. nur an den Knabbertagen oder zu besonderen Anlässen (Geburtstag z. B.). Ab und zu nehme ich mir auch so mal zwei oder drei Brezeln, aber ich übertreibe nicht damit.

Ich würde vorschlagen, dass dein Sohn sich keine Kekse mehr einfach so nehmen darf, du ihm aber gesunde Alternativen anbietest für die er nicht fragen muss. Zum Beispiel Tomaten, Gurke oder Paprika. Nicht unbedingt, weil ich denke, dass die Kekse ihn überfordern, sondern weil ich denke, dass man Süßigkeiten nicht so oft essen sollte. Besonders nicht in einem Alter, indem man für sein zukünftiges Leben geprägt wird.

ich finde es voll okay wie du das machst!! vor allem wenn er sich auch daran hält. kinder sind nicht komplett dumm und können bei so kleinen dingen auch selber entscheiden.

Zwei Extrembeispiele:

Ich wurde so erzogen dass man so gut wie nie Süßigkeiten isst, meine Eltern haben da ein riesen Ding drum gemacht. Das Ergebnis davon war dass ich immer wenn ich irgendwie an Süßigkeiten gekommen bin mich hoffnungslos überfressen hab.

Mein bester Kumpel durfte sich immer an nem prall gefüllten Süßigkeitenschrank bedienen, hat sich vlt einmal überfressen und weiß seitdem wie man mit Süßem umgeht.

Ich finde ein Kind muss selbst merken dass einem übel wird wenn man zu viel nascht, wenn einem das nur erzählt wird glaubt man das auch nicht und übertreibt umso mehr.