Dürfen sich die Eltern des Partners in eine Beziehung einmischen?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Also bei Kleinigkeiten ist es wohl dem Kind überlassen denn ihr seid beide über achtzehn. Aber bek größeren und andauernden Streitigkeiten: ja!
Bei uns in der Nachbarschaft hat ein Mann (22) seine Frau (20) erstochen ... genau, weil niemand hergeschaut hat... und ja, ich komme aus Freyung. Der Täter wurde gefasst. Jetzt machen sich alle Vorwürfe dass sie es merken hätten müssen!

Ich finde generell immer das sich Eltern, Freunde usw aus einem Streit raushalten sollten.

Natürlich kann man Rat bei einer Vertrauensperson holen und mit anderen Personen darüber sprechen aber letz endlich ist es wichtig das der Streit nur zwischen den Personen geklärt wird die es auch betrifft.

Eltern sollten sich eigentlich nicht in die familiären Streitigkeiten ihrer erwachsenen Kinder einmischen.
Gleichwohl ich Verständnis dafür habe, dass Eltern auch ihre Kinder schützen wollen und aus ihrer Lebenserfahrung heraus manche Dinge abgeklärter und ab und an auch besser beurteilen können.

Eltern sollten eine beratende und helfende Funktion ihren erwachsenen Kindern gegenüber haben.
Was aber die Kinder daraus machen, ist allein ihre Sache.

LG Lazarius

Was heisst einmischen? Wenn der Partner mit seinen Eltern über seine Partnerschaft spricht dürfen die natürlich auch ihre Meinung zu dem was sie hören kund tun. Es ist ja auch offenbar gewünscht vom Partner.

Und Eltern sind nicht verpflichtet den Partner / die Partnerin des Kindes gut zu finden.

Wenn der Partner seinen Partner schlägt und die Eltern dann noch hinter diesem stehen und das Verhalten rechtfertigen

0
@regarF

Warum bleibt man bitte bei so einem Partner? Es ist doch irrelevant ob seine Eltern das gutheißen oder nicht.

4
@Gerneso

So wird das Opfer verunsichert, das ist eine Art psychischer Misshandlung, das Opfer stellt sich schließlich selbst die Frage, ob es für seine Situation selbst verantwortlich ist, zweifelt an sich selbst. In so einem Fall: So schnell wie möglich weg von dieser gestörten Familie!

0
@regarF

Bei körperlicher und auch psychischer Gewalt sollten die Eltern schon eingreifen, wenn ihr Kind es allein nicht schafft, sich aus dieser Situation zu befreien.

0

Das ist ein bisschen zwiespältig. Vermittelnd, das finde ich okay.

Bei meiner Schwester läuft´s leider so, dass meine Eltern mit ihr gnadenlos über meinen Schwager herziehen .. und ihm auch dauernd vermitteln, dass er der Depp ist.

Ehrlich gesagt, finde ich das das allerletzte. Gehtr jetzt seit 7 Jahren so.. angfangs hab ich ihnen durch die Blume versucht zu sagen, dass ist nicht gut.. letztens hab ich ganz offen gefragt: was wollt ihr eigentlich erreichen durch Euer Geläster? Dass die sich scheiden lassen und es ein weiteres Scheidungskind gibt?

(weil...es ist echt böses Geläster. Alles was er macht ist sch* und sie ist das liebe Engelchen. Was objektiv betrachtet absolut nicht stimmt. Und ich bin nicht die einzige, die das so sieht.. von wegen Geläster und es steuert auf Scheidung zu)

Also siehe oben: sachlich neutral.. okay. Zickig, gehässig.. auf gar keinen Fall.

Generell iste s die Beziehung der "Kinder", nicht Mamis und Papis.

Je nachdem wie man sich in der Regel versteht.
Wie lange man schon zusammen ist.

Und wenn sich die Eltern des Partners mit der Freundin gut verstehen?

Dann können die Eltern - wenn z.B. beide Fronten verhärtet sind und kein klärendes Gespräch mehr gibt - schlichtend einwirken, evtl. eine neutrale Meinung abgeben, evtl. vermitteln oder unterstützen.

Einmischen, ist für mich jedoch negativ behaftet und bedeutet, das es auf jeden Fall zum Nachteil einer Partei ist ohne Rücksicht.

Dann kommt es tatsächlich auch auf das Streitthema an.

Ihr Freund hat meine beste Freundin öfter geschlagen und seine Mutter hat sich dann eingemischt, sie auch noch fertig gemacht und es wäre ja ihre Schuld, dass er sie schlägt.

Ihr armer Junge wäre ja wegen ihr unglücklich 

1
@regarF

Dann würde ich ihre Einmischung so verstehen, das es wohl in ihrer Familie "normal" ist zu schlagen bzw. geschlagen zu werden?

Ich würde mich herzlich für die Offenheit bedanken (im Ernst!) und die Beziehung beenden. Denn wenn die Mutter das unterstützt, ist der Mann damit aufgewachsen ist, dann kennt er es nicht anders und wird sich nie ändern.

Eher wird er noch in seinem Tun bestärkt, indem die Mutter der Freundin die Schuld gibt.

... sie soll die Beine in die Hand nehmen.. und....laufen...ganz weit weg von dieser Familie...

1
@kiara36

Ich denke auch, dass das das beste ist.

Werde nochmal mit ihr reden. Hatte immer Angst, mich einzumischen, weil es eben ihre Beziehung ist. Aber ich mach mir Sorgen :/

1

Eltern können nicht neutral sein, weil einer der Partner ihr Kind ist und das andere eben nicht. Ich habe schon mitgekriegt, dass auf einer Frau von der Mutter des Partners rumgehackt wurde, obwohl er gewalttätig und streitsüchtig war. Wenn Rat gebraucht wird, besser wirklich neutrale Personen befragen.

0
@kleinefrechemau

Ich kenne es aus persönlicher Erfahrung ganz anders, nämlich das auch zu meinen Gunsten und im positiven Sinne beratschlagt wurde.

Sicherlich sind diese nicht wirklich neutral, denn die kennen ihr Kind am besten und werden entweder hinter diesem stehen oder gegen ihn.

Aber in vieler Hinsicht (und im Idealfall) haben die Schwiegereltern ein sehr herzliches Verhältnis und können unterstützend beratschlagen und werden abwägen auf Grund ihrer Kenntnisse über den einzelnen. z.B. Erfahrungswerte austauschen

Ich habe da wohl sehr viel Glück erfahren - um meine Schwiegereltern ;)

0

Deutschland ist ein Freies Land. Es herrscht Meinungsfreiheit. Deshalb dürfen die Eltern natürlich ihre Meinung zu der Beziehung preisgeben. Es gibt kein Gesetz dagegen.

Ob man auf diese Meinungen hört bleibt allerdings euch überlassen.

Das kommt darauf an. Bei Kleinigkeiten sollte man dem Kind zutrauen, das alleine zu regeln. Allerdings hört man ja nicht auf, sich um sein Kind Sorgen zu  machen, nur weil es 18 ist.

Wenn die Eltern also mit dem Blick von außen langfristig bemerken, dass die Beziehung oder die ständigen Streitereien dem Kind nicht gut tun und die Beziehung eher als Belastung für das Kind wahrgenommen wird, dann finde ich es vollkommen verständlich, wenn dann auch etwas dazu gesagt wird.

Sie können zwar ihre Meinung äußern, aber ob die unbedingt unparteiisch ist, sei dahingestellt.  Ansonsten sollte das Paar Streitigkeiten selbst bereinigen. Sie sind schließlich ja auch alt genug um alleine zu poppen.

Es besteht ein Unterschied ob sie sich einmischen, oder ihrer Meinung sagen. Einmischen würde bedeuten das sie an allem etwas auszusetzen haben. Was anderes ist es, wenn sie ihre Meinung sagen, wenn sie z.B. danach gefragt werden. Man sollte da klare Worte sprechen und sich das verbitten. Also angenommen ihr streicht eure Wände schwarz und die Eltern meinen ihr hättet sie lieber Himmelblau streichen sollen bzw. sie hätten das so gemacht. Und wie konntet ihr nur? Das wäre einmischen. Sagen sie hingegen es hätte z.B. schöner ausgesehen wenn die Wände Himmelblau wären, dann ist es ihre Meinung.

Das wäre mir alles andere als recht. Ich führe meine Beziehung schließlich nicht mit den Schwiegereltern.

warum sollten sie das nicht dürfen?  nur ob das so gut ist, wage ich zu bezweifeln. ich halte das immer so: werde ich um rat gefragt, so versuche ich, einen guten rat zu geben. ansonsten halte ich mich raus aus der beziehung meines sohnes.

Würdest du als Mutter hinter deinem sohn stehen, wenn du weißt, dass er seine Freundin schlägt?

0
@regarF

nein, dann würde ich meinem sohn den kopf waschen und dem mädel raten die beine in die Hand zu nehmen.

1

Danke Hexe, dass du das auch so siehst.

Werde ihr das hier mal zeigen, dass das nicht nur ich so sehe :/ Fühlte mich so allein mit meiner Meinung und wollte mich ja auch nicht einmischen. Aber es geht einfach zu weit :/

0

Dürfen..ein weiter Begriff, aber allem Anschein tun sie es ja deiner Frage nach zu urteilen!

Wessen Eltern sind es denn?

Dann sollte derjenige eingreifen dessen Eltern es sind und ihnen deutlich zu verstehen geben, daß man in seiner Partnerschaft weder Fürsprecher, Schlichter bzw. Schiedsrichter benötigt. Ihr alt genug seid, eure Probleme zu lösen!?

Anders würde es m. E. aussehen, wenn einer von euch beiden die Eltern um Hilfe gebeten hätte. Es ist ja sicherlich auch der Lebenserfahrung der Eltern geschuldet, wenn ein Kind die Eltern um Hilfe und Unterstützung bittet!

Ich drücke euch die Daumen, daß es nicht in einen Familienkrieg ausartet.

Alles Gute...

Nein! Und beide Partner dafür verantwortlich solche Einmischungen abzublocken. Also mal ne Ansage zu den Eltern zu machen "Das ist unsere Sache!".

Generell sind Ratschläge von außen mit Vorsicht zu genießen. Weil eben viele Menschen nicht wirklich die Hintergründe kennen. Gute Ratschläge sind eher selten.

Von Anfang an klar stellen. Geld wird gerne genommen Ratschläge könnt ihr Euch sparen.

Natürlich nicht sofern es nicht um Berührungspunkte mit den Eltern selbst geht.

Kommt auf die Situation an. Und ob Kinder mit betroffen sind.

Keine Kinder, unverheiratetes Paar

0

Nein, weil Eltern nie unbefangen sind und das eigene Kind (auch im fortgeschrittenen Alter) meist nicht mit realistischen Augen gesehen wird. Wenn sie Tipps geben, wo man Hilfe bei Beziehungsproblemen finden kann, ist das ok, direkt einmischen sollten sie sich aber auf keinen Fall.

Jeder darf seine Meinung sagen und jeder darf Lösungen einbringen.

Auch eine mtter darf mal zum Kind sagen das war jetzt nicht richtig.

In die Beziehungskisten meiner Kinder stecke ich mich nicht rein. Wenn sie einen Rat brauchen, habe ich immer ein offenes Ohr, das wissen sie.

Jeder muss seine eigenen Erfahrungen sammeln.

Anders wäre meine Reaktion natürlich, wenn ich mitbekäme, dass meiner Tochter Gewalt angetan würde oder ähnliches.

Meine Ex-Schwiegermutter hat sich in alles eingemischt, ihren Sohn ständig manipuliert. Sowas braucht kein Mensch.

Was möchtest Du wissen?