Dürfen Lehrer volljährigen Schülern verbieten das Schulgelände während der Pausen zu verlassen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Im Rahmen der Fürsorge- und Aufsichtspflicht dürfen sie das durchaus. Auf dem Schulgelände sind die Schüler versichert. Verlassen sie das Schulgelände zwischendurch, besteht kein entsprechender Versicherungsschutz mehr.

genau. heisst im klartext: sollte euch irgendwas passieren SEID IHR NICHT VERSICHERT. die verbieten das nicht aus spaß oder weil sie es wollen, sondern weil sie es müssen! das ist übrigens in allen schulen so (zumindest bei denen, die ich kenne!)

0

Die Schulunfallversicherung ist eine unbedingte Versicherung. Der Versicherungsfall und Leistung tritt auch dann ein, wenn sich der betreffende Schüler nicht an die Schulordnung hält. Im Übrigen besteht für die Erziehungsberechtigten (Eltern) immer die Möglichkeit, die Schule von der Aufsichtspflicht zu befreien, obwohl gerade diese Frage von Schulen immer gegenteilig beantwortet wird. Aber auch nur, um ihren Erziehungsanspruch durchzusetzen. Manchmal auch gegen den Willen der Eltern und gegen geltendes Recht. So gibt es Schulen, an denen von den Klassen ab 9, die Hofpausen auf öffentlichen Plätzen, vor dem Schulgebäude abgehalten werden. Hier ist eine Einwilligung der Eltern notwendig, so dass der gemeinsame Erziehungsauftrag und die Aufsichtspflicht der Schule nicht zum tragen kommt. Ich persönlich, übernehme in den Hofpausen, meinen 16jähr. Sohn, in meine Aufsicht und gebe ihm die Möglichkeit, im Auto zu rauchen. Das Auto ist privater Bereich und somit wird das Verbot, in der Öffentliochkeit zu rauchen, nicht verletzt. Unbedingt zu beachten ist, dass das Erziehungsrecht der Eltern immer Vorrang hat.

sie dürfen es, wenn die haus/schulordnung entsprechend abgesegnet wurde. denn in der GK sind ja auch Eltern- und Schülervertreter. Damit erlangt die Schulordnung Verbdindlichkeit und Gesetzeskraft. Festhalten oder so dürfen einen die Lehrer aber nicht. Das dürfte allerdings die Schulleitung, denn die hat, was viele nicht wissen, Polizeigewalt, darf also auch Taschen und so untersuchen... Ich verstehe die Regelung aber nicht, denn ich als Lehrer hätte keine Lust, diese Ordnung durchzusetzen.

Da es sich um volljährige Schüler handelt, ist die Antwort nicht so einfach. Es geht ja um die Pause. Grundsätzlich gilt das Erlöschen der Versicherungspflicht. Ein erwachsener Schüler hat aber das Recht, darauf zu verzichten, wenn dies seine Bewegungsfreiheit einschränkt. Er muss dies aber schriftlich tun.

Lösung wäre: Verlassen nur erlaubt mit entsprechendem Ausweis.

Schwierigkeit für die aufsichtsführenden Lehrer: noch nicht volljährige Schüler belabern sie (und das nervt) und/oder versuchen sich vorbei zu mogeln (und dann hat der Lehrer ein Problem, wenn was passiert).

Versucht doch mit der SMV mal ein Konzept zu entwickeln. Vielleicht so: Abwechselnd untstützt einer der O-Schüler die Lehrer bei der Tor- Aufsicht. Lasst euch was einfallen!!!

Dann tragt euren Vorschlag dem Lehrerkollegium/am besten erst dem Direx vor.

Ich nehme an, die wollen vermeiden, dass sich einige Schüler nach Pausenende verspäten, dass einzelne sich Alk besorgen.

Fragt doch den Vertrauenslehrer mal nach den Gründen.

Als Verhandlungsbasis könntet ihr euch ja bereit erklären, die Klo-Aufsicht zu übernehmen.

Auch wenn ihr vor Gericht wahrscheinlich ein einklagbares Recht darauf habt, weil ihr volljährig seid, ich würde den Verhandlungsweg bevorzugen, das setzt euch zudem in ein gutes Licht.

man kann es ihnen sehr wohl verbieten, denn wenn etwas passiert sind die armen Lehrer dran Schuld, denn die haben die Aufsichtspflicht - und zwar von kurz vor bis kurz nach Schulbeginn. Anders ist es bei Freistunden. Nach der allgemeinen Schulordnung dürfen Oberstufenschüler das Schulgelände in den Freistunden verlassen.

Hi habe ich was verpasst?? Es geht doch um volljährige Schüler - was soll da das Gerede von der Aufsichtspflicht. Sollen die Schüler etwa eine Bescheinigung ihrer Erziehungsberechtigten beibringen? Können sie sich selbst ausstellen!!

Hallo, ich schließe mich der kirsche812 an und möchte hinzufügen, dass die Lehrer das Hausrecht haben und im Sinne der Hausordnung dies verbieten können; der Gegensatz hierzu ist, dass sie das Betreten der Schule für schulfremde Personen verbieten können. Außerdem ist es noch eine versicherungstechnische Angelegenheit. MfG

Interessante Auslegung des Grundgesetzes... Das GG gilt für alle Deutschen, nicht nur für Erwachsene. ;o)

Wie gri1su schon schrieb, es hat mit der Versicherung zu tun. Setzt Ihr als Minderjährige oder Erwachsene den Fuß aus dem Schulgelände, seid Ihr nicht mehr versichert.

Das dürfte wohl ein versicherungstechnisches Problem sein. Also nicht einfach zu beantworten.

Trotzdem LG

Ja das dürfen sie, wenn ihr das Schulgelände verlasst, seit ihr nicht versichert. Auserdem ist die Schule dann dafür verantwortlich. Wenn euch etwas passiert.

jap weil diese die aufsichtspflicht haben

Was möchtest Du wissen?