Dürfen Fehltage im Zeugniss als Bemerkung stehen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Puh, das ist nicht schön. Es ist einerseits schon rechtsgültig, dass Fehltage im Zeugnis stehen. Aber wenn es sich hier um das Zeugnis handelt, mit dem du dich bewirbst, macht das natürlich einen schlechten Eindruck, da ja nicht drin steht, WARUM du gefehlt hast. 

Ich würde an deiner Stelle (bzw. sollten das deine Eltern machen, wenn du  nicht volljährig bist, jetzt und sofort SCHRIFTLICH ein anderes Zeugnis beantragen, in dem entweder steht, WARUM du die 54 Tage gefehlt hast (wegen attestierter Krankheit). Oder aber sie sollen die Fehltage rausnehmen, mit der Begründung, dass du dich mit diesem Zeugnis bewerben musst, und die ausgewiesenen Fehltage den Eindruck entstehen lassen, du wärst ein Schulschwänzer, was dir die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sehr minimiert.

Ich weiß von einem Jungen, der die 11. Klasse im Gymnasium wegen zu hoher Fehltage (auch Krankenhausaufenthalt) wiederholen musste (er war einer der Schulbesten mit einem 1,2-Schnitt). Der hätte das auch ohne Wiederholen geschafft. Aber es ist wohl so Vorschrift, da war er machtlos.

Ich drücke dir die Daumen, dass das aus deinem Zeugnis herausgenommen, oder wenigstens geändert wird. Sonst lass dir vom Arzt bescheinigen, dass du über einen Zeitraum von X Monaten erkrankt warst und deswegen die Schule nicht besuchen konntest. Das kannst du dann bei der Bewerbung mit anhängen.

Es ist immerhin hoch anzurechnen, dass deine Noten trotzdem im guten Bereich sind, obwohl es dir so lange nicht gut ging!

Also bei mir im Zeugnis stehen auch die Fehltage und bei anderen auch. Ich wohne zwar in Hessen, aber ich glaube das das in allen Bundesländern gleich ist. Ich kenne jemanden der auch viele Fehltage hatte und sich mit seinem Zeugnis bewerben wollte/musste und der hat dann mit seiner Lehrerin geredet und die konnte dann die Fehltage, die vom Arzt bescheinigt sind, austragen lassen.

Das Verhalten der Schule ist rechtlich nicht zu beanstanden. Kuhlmann hat ja schon die einschlägige rechtsvorschrift zitiert.

§ 6, Abs. 4 der Notenbildungsverordnung (NVO) BW

Du kannst jetzt zum Direktor gehen und darum bitten, dass diese bemerkug ersatzlos gestrichen wird. Oder alternativ zumindest darauf hingewiesen wird, dass du immer entschuldigt gefehlt hast.

Ansonsten musst du halt offensiv und positiv in deiner Bewerbung mit den fehltagen umgehen. D.H., du musst herausarbeiten, dass du trotz der lange Krankendauer sehr zufriedenstellende Noten geschafft hast! Also auch während deiner Krankheit nicht faul warst, sondern den Schulstoff nachgearbeitet hast!

Natürlich sollte deine Krankheit selber etwas Singuläres und nichts Chronisches oder sich wiederholendes sein. In dem Fall wärest du wirklich nicht ausbildungsgeeignet.

Was hast du denn gehabt?

Buddy118 29.07.2016, 17:42

Somatisierungs Störung mit Herzrhytmusstörrungen und Vitaminmangel

0
Kuhlmann26 29.07.2016, 18:39

Allerdings hat in Hamburg eine junge Dame gegen die Fehltage (sowohl die unentschuldigten, als auch die entschuldigten) geklagt und recht bekommen. Allerdings ist hier nur im Einzelfall Recht gesprochen worden.

Denoch wird den Schulbehörden der Hansestadt empfohlen, die Fehltage von den Zeugnissen zu streichen, um weitere Klagen abzuwenden. Es ist unwahrscheinlich, das ein Gericht im nächsten Rechtsstreit zum gleichen Anlass anders urteilen wird.

Alles weitere im Beitrag der taz (Link im Kommentar zu meiner Antwort.

0

Die Fehltage gehören selbstverständlichauf's Zeugnis und natürlich ist das legal. Solange du gute Zensuren hast, wird sich niemand an den Fehltagen aufhängen.

Seltsamerweise müssen Fehltage nur beim Abschlusszeugnis weggelassen werden. Was ja nur eine Relevanz bei den Leuten hat, die eine weitere Schullaufbahn anstreben. Bei denjenigen, die sich mit dem Zeugnis der 9. Klasse bewerben, ist das der 10. Klasse völlig nebensächlich.

Im Netz habe ich einen Artikel gefunden, der meine Ansicht bestätigt ( GEB = Gesamtelternbeirat der Stadt Stuttgart):

Nach § 6, Abs. 4 der Notenbildungsverordnung (NVO) können in Zeugnissen (mit Ausnahme von Abschlusszeugnissen) „Bemerkungen zu häufigen Fehlzeiten「 gemacht werden. Dabei muss nicht einmal zwischen entschuldigten, z.B. krankheitsbedingten und unentschuldigten Fehlzeiten unterschieden werden.

Gerade dies hält der GEB Stuttgart für untragbar.

BeiBewerbungen für eine Lehrstelle oder auch für einen Ausbildungsbetrieb
für die duale Hochschule sind meist Zeugnisse vor dem Abschlusszeugnis
erforderlich und dort haben entschuldigte, d.h. krankheitsbedingte Fehltage nichts verloren! In keinem Arbeitszeugnis ist dies zulässig – wieso dann bei den Schulzeugnissen???

Der GEB Stuttgart fordert daher alle, die krankheitsbedingte Fehltage in ihrem Zeugnis vorfinden, auf, folgende Hinweise aus Sicht der Redaktion des Eltern-Jahrbuchs zu beachten: weiter im Link

http://geb-stuttgart.de/joomla/index.php/informationen-fuer-eltern/eintragung-von-fehlzeiten

Da in Sachen Schulrecht Kleinstaaterei in Deutschland herrscht, sind die Regeln zu den Fehlzeiten sehr unterschiedlich, was eine Antwort auf Deine Frage zusätzlich erschwert. Siehe nachfolgender Link:

http://www.eltern.de/foren/eltern-raten-eltern-neu/1094839-fehltage-im-schulzeugnis.html

Gruß Matti

Kuhlmann26 29.07.2016, 16:39

Auch interessant: http://www.taz.de/!5284577/

PS: Die Zahlen nach dem vorletzten Schrägstrich ist Teil des Links mitte mit kopieren.

PPS: Du kannst auf der Seite der taz die Aufforderung der freiwilligen Bezahlung wegklicken.

0

Soweit ich weiß kommen sie nur beim Halbjahreszeugnis drauf, beim Abschlusszeugnis sind sie nicht vermerkt. Doch sind sie somit nicht verschwunden, dein Arbeitgeber kann sich bei der Schule erkundigen. 

Die Fehltage MÜSSEN sogar aufs Zeugnis drauf.

Wären sie unentschuldigt dann würde das auch noch dabei stehen, insofern weiß ein Arbeitgeber das es entschuldigte Fehltage sind.

Du hast auch kein Recht darauf diese vom Zeugnis entfernen zu lassen.

Bei unserem Zeugnis (Hamburg) steht unter den Noten ein Bemerkungstext (oder wie immer der heißt) und dort werden solche sachen erwähnt. Viel glück!

Kuhlmann26 29.07.2016, 16:54

Dann kannst Du mal den Link zur taz anklicken, der sich im Kommentar zu meiner Antwort befindet.

Das dort gefällte Urteil (übrigens in HH) bezieht sich zwar auf den Einzelfall, aber weitere Klagen sind nicht ausgeschlossen, so der Anwalt der Schülerin, die gegen die Erwähnung der Fehltage geklagt und recht bekommen hat.
Wenn es bei einem Gerichtsurteil nicht zu einer Berufung kommt, hat das Urteil weitreichende Folgen. im konkreten Fall hat die Schulbehörde ihre Berufung zurückgezogen und damit ist das Urteil rechtskräftig. Anwälte können sich somit in weiteren Prozessen auf dieses Urteil berufen und es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn andere Richter bei gleichem Rechtsstreit anders urteilen sollten.

0

Eigentlich nicht

Es stehen nur die unentschuldigten Fehltage im Zeugnis

Die fehltage stehen immer mit im Zeugnis, und eigentlich steht auch dazu ob man entschuldigt war und wenn du immer entschuldigt warst sollte es kein Hindernis für eine Bewerbung sein

Also ich kenne nur Zeugnisse mit Fehltagen - die werden aber noch in entschuldigt und unentschuldigt unterschieden ...

udn wen die Noten ok sind, sind die Fehltage, sofern entschuldigt, doch eigentlich egal

Nein egal wie lang(Außer bei einem Austausch der steht natürlich drin)

Was möchtest Du wissen?