Dürfen die das? Jobcenter will Geldgeschenk zu Weihnachten einfordern als Überzahung?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Bitte Deinen Vater um eine Bestätigung wofür er konkret diesen Betrag zur Verfügung gestellt hat. - Zweckgebundenes Geschenk - ( Etwas was im Regelsatz nicht beinhaltet ist )

Und Zukünftig läßt Du Dir z.B. besser "Lebensmittel- / Amazon- oder Rossmanngutscheine" schenken, das freiwerdende Geld kannst Du dann für Dich verwenden.

sweet69cat 10.03.2017, 20:11

Ich meine gelesen zu haben, das mit dem zweckgebundenen Geschenk gilt nur bei Minderjährigen (wenn die Teil einer Bedarfsgemeinschaft sind).

0
Laury95 10.03.2017, 20:31
@sweet69cat

Ne, bei Minderjährigen wird es generell nicht angerechnet, wenn es noch angemessene Geschenke sind. Das mit dem Darlehen, was wilees meint, geht auch bei Erwachsenen.

0

Also erhältst du sicher Alg2. Ja, das dürfen die leider...Cleverer wäre, wenn dir dein Papa monatlich 10 Euro überweist (ab 11 Euro zählt es schon wieder als Einkommen, und zwar nicht nur der 1 Euro drüber, sondern alles), oder halt künftig in die Hand gibt. Rückgängig kann man das jetzt zwar machen, indem man es einfach zurück überweist, wird nur schwer beweisbar für euch sein, dass es ein Versehen war...Ging sicher schon anderen so und da passen die auf wie Luchs...

Meine Frage ist nicht einmal vorwiegend "dürfen die das?" Ja, das dürfen SIE!

„Einnahmen in Geld oder Geldeswert" wird nach § 11 Abs. 1 SGB II mit deiner Geldleistung vom Jobcenter kommend verrechnet!

 Deine 100 Euro sind "Einnahmen in Geld“, denn generell gilt, dass Schenkungen als Einkommen zu werten sind.

Daher raten viele nicht umsonst „nur Bares ist Wahres“.
 

Das nächste mal einfach persönlich das Geld geben! Ja die dürfen das,wollten die damals bei mir auch! Konnte ich aber noch abwenden!

Isegrimm1988 10.03.2017, 19:43

Darf man Fragen wie du das geschafft hast?

0
Peppi26 10.03.2017, 19:45

ich habe gesagt ich habe das nicht gewusst und das das Geld nur zurück gegeben wurde und nicht als Geschenk! sag einfach du hast es deinem Vater geliehen!

0
Isegrimm1988 10.03.2017, 19:50
@Peppi26

Hmm na gut wenn die das einfach schlucken werd ich das mal ausprobieren.

0
Peppi26 10.03.2017, 20:33

Die machen da eh nicht viel! Es geht nur darum das du keine regelmäßigen Einnahmen hast!

0

Na klar dürfen die das. Die 100.- EUR sind bei Dir zusätzliches Einkommen und verringert im Zuflussmonat deine Bedürftigkeit. Ganz logisch also dass der Staat dir dann entsprechend weniger bezahlt.

Wieso lässt du es nicht in bar geben. Nur bares ist wahres und das können sie nicht nachprüfen. Alles was auf Konto geht natürlich schon. Sage das nächste mal in bar.

Ja, 50 Euro im Jahr sind als Geldgeschenk anrechnungsfrei (ein Witz) bei Kindern ist es etwas anderes, da haben viele vor Gericht schon Recht bekommen, dass sie das Geld behalten dürfen.

Nächstes Mal per Einschreiben das Geld senden.

Evtl kannst du deinem Vater sagen, dass er dir schriftlich geben soll, dass es ein Darlehen z.B. für eine Waschmaschine war und du ihm das Geld zurückzahlen musst.

Dann wird es nicht angerechnet.

Ob er es einfach zurückverlangen kann... Da wird das JC sagen, überwiesen ist überwiesen und das kann man ja nicht mehr rückgängig machen.

markusher 11.03.2017, 10:58

das ist pauschal nur bei kindern so und is auslegungsache des sb. die sache ist klar geregelt. hier handelt es sich um einkommen und dies wird angerechnet.

1
Laury95 11.03.2017, 12:41
@markusher

Nein, habe es selber schon erlebt. Ein Darlehen eines Verwandten darf auch bei Erwachsenen nicht angerechnet werden. Da der FS leider bevor hier zu fragen, schon gesagt hat, dass es ein Geschenk war, hat sich die Sache sowieso erledigt

0

"(4) Von einer nur geringfügigen Lageverbesserung durch eine Zuwendung, bei der ungekürzte Leistungen weiter gerechtfertigt sind, ist insbesondere bei allgemein üblichen Zuwendungen von Verwandten an minderjährige Kinder auszugehen (z. B. Geld- oder Sachgeschenke zu Weihnachten oder Geburtstag, kleinere Taschengelder).

Die Entscheidung hat ins besondere den Anlass, den Zweck und die Höhe der Zuwendung zu berücksichtigen." PDF-Seite 43 in den Hinweisen der Bundesagentur für Arbeit: https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk0/~edisp/l6019022dstbai377935.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377938

Falls man möchte, dass die einen Erwachsenen dank reicher Verwandter besser leben als andere Erwachsene ohne Arbeit, muss man dies seinem Bundestags-Abgeordneten mitteilen, in der Hoffnung, dass dieser eine entsprechende Gesetzesänderung einleitet.

Bis dahin leben Erwachsene ohne Arbeit so in etwa in ähnlicher Lage. Ist es nicht das, was wir unter Gleichheit verstehen seit der Französischen Revolution?

Oder möchten wir, dass die Verwandten von reichen Leuten ALG II erhalten und noch Geschenke ihrer reichen Verwandten? Und dass die Verwandten von armen Leuten weniger zum Leben haben?

Möchten wir das wirklich???

Gruß aus Berlin, Gerd

Ich bezweifle, dass die das dürfen -->

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/soziales/842/hartz-iv-wie-viel-vermoegen-darf-man-haben/

Gehe mal zur öffentlichen Rechtsauskunft / Rechtsberatung, die findest du in fast allen wirklich großen Städten, und frage da mal nach, ob die das dürfen oder nicht.

sweet69cat 10.03.2017, 19:54

...dürfen sie, weil es als Einkommen (während des Bezugs von Alg2 erhalten...) und nicht zum Vermögen (vor dem Bezug von Alg2 entstanden) rechnet. Leider.

1
precursor 10.03.2017, 19:55
@sweet69cat

Das macht zwar von der Logik her keinen Sinn, aber ich glaube dir.

0
herzilein35 10.03.2017, 19:55

Leider dürfen sie das.

1

ja das ist einkommen und wird als dieses angerechnet. also musst du das zurückzahlen. zudem hast du die einnahme anzumelden. wenn du das nicht tust, kann dir auch noch eine sanktion drohen und eine anzeigen wegen versuchten sozialbetruges.

Manche Dinge verstehe ich nicht,

du bekommst eine staatliche Hilfe zum Überleben und bist nicht bereit eigene Einkünfte (auch ein Geldgeschenk ist Einkommen wie auch ein Erbe oder Lottogewinn) anzurechnen.

Ich finde das einen unfassbar dreisten Mist von dir und frage mich was du über die "dreisten Geldempfänger" schreiben würdest wenn du mit deiner Arbeitskraft für sie einstehen musst.

sweet69cat 10.03.2017, 20:04

Aber er hat doch schon wenig und bei Nicht-Alg2-Empfängern werden Weihnachtsgeschenke bei der Steuererklärung als Einkunftsart ja auch nicht abgefragt. Ich finde das schon ein bisschen traurig. Wenn es sich natürlich um einen Sozialschmarotzer handelt, dann gebe ich dir Recht. Ist jedoch für mich nicht erkennbar, also gehe ich davon nicht aus. Wir kennen nicht die Umstände, die ihn zum Alg2-Empfänger machten.

Das ist jetzt nicht böse gemeint, ich weiß, dass "wir" alle seine Alg2-Leistungen erarbeiten. Trotzdem. Ein Weihnachtsgeschenk dürfte nicht als Einnahme zählen.

2
Alburnus 10.03.2017, 20:14
@sweet69cat

Du hast ein sehr gutes Herz. Gott möge Dich reichlich segnen : )

1
Laury95 10.03.2017, 20:35

Mhm, das ist auf jeden Fall wahre Logik! Ein Erbe von ein paar Tausend oder ein Lottogewinn mit 100 Euro zu Weihnachten zu vergleichen :´D

Und auch an dich: ALG2 soll nicht nur das Überleben sichern, sondern auch die Teilhabe an der Gesellschaft und einen angemessenen Lebensstandard.

0
Ursusmaritimus 10.03.2017, 20:41
@Laury95

angemessenen Lebensstandard?

Wie soll man diese Aussage verstehen? Fünfmal die Woche mit dem Taxi zum Essen gehen kann auch angemessen sein, es kommt nur auf den Maßstab an.

Zu meiner Logik, ja das Einkommen ist vergleichbar, es ist nur ein Unterschied in der Höhe! Oder was unterscheidet ein Geschenk von 100€ von einem Erbe über 100€ ?

1
Isegrimm1988 10.03.2017, 22:26

Im gegensatz zu dir habe ich unser sozialsystem verstanden und wie viele andere finde ich es gut dass es existiert.

Mein Vater war ausser sich als er grade gehört hat dass von den 100€ die er mir gegeben hat 70€ zurück an den Staat geht der ihn schon seit 30 Jahren für seine Arbeit bezahlt, was nicht nur in diesem Fall ziemlich Hirnrissig sondern im allgemeinen ziemlich verwerflich ist, finde ich.

Was für ein verkümmertes Empathiezentrum muss man denn haben um der Meinung zu sein dass Familienangehörige ihre Arbeitslosen verwandten gefälligst nicht zum Geburtstag oder Weihnachten zu beschenken haben wenn diese "vom Staat bezahlt" werden?

Glaubst du ernsthaft dass deine Einstellung hier "normal" ist?
Wahrscheinlich gehst du davon aus dass ich ein typischer Sozialschmarotzer bin aber das liegt an deiner persönlichen Einstellung und ist dein Problem, mach es nicht zu dem von anderen.

1
Ursusmaritimus 11.03.2017, 07:31
@Isegrimm1988

Im Gegensatz zu dir habe ich unser Sozialsystem verstanden und wie viele Andere finde ich es gut dass es existiert. 

Ich kämpfe für dieses schützende und komfortable System jeden Tag mit meinen Entscheidungen und mit meiner Arbeitskraft.

Darum bin ich immer wieder verwundert wenn sich hier Leistungsempfänger dieses Systems aktiv und vorwurfsvoll darüber äußern wenn man die Begrenzungen verteidigt, siehe unseren Disput oder ein anderes beliebtes Beispiel: Wenn ein AN 450 Euro "mehr"verdient muss er für den kompletten Betrag Steuern und Sozialversicherung bezahlen. Er erhält nur einen Bruchteil.

Wenn ein ALG2 Empfänger einen Teil seiner vorhandenen Zeit nutzt und einen 450€ Job annimmt erhält er 160€ frei und beschwert sich hier im Forum das 290€ seines verdienten Geldes von seinem Anspruch auf ALG2 gekürzt wird. Er beschwert sich also das er jetzt von seiner Arbeitskraft leben muss.......

Das verkümmerte Empathiezentrum gebe ich stande Pede zurück.

Der Sozialschmarotzer liegt allerdings nahe, den Gegenbeweis hast du noch in keiner Form erbracht, nicht einmal eine geringe Verteidigung hierzu war bisher erkennbar.

Glaubst du ernsthaft dass deine Einstellung hier "normal" ist?
aber
das liegt an deiner persönlichen Einstellung und ist dein Problem, mach
es nicht zu dem von Anderen.

2
Isegrimm1988 12.03.2017, 04:33
@Ursusmaritimus

Du redest hier von einer "quasi" besteuerung von fast 65% und wunderst dich ernsthaft wenn leute sich beschweren die vielleicht mal dachten dass sie ihre miserablen Lebensumstände damit ein wenig verbessern hätten können.

"Von seiner Arbeitskraft Leben" sieht ganz anders aus, wer könnte davon schon seinen Lebensunterhalt bestreiten, wenn Beispielsweise Familien den Betrag monatlich zusätzlich hätten könnten die Kinder wenigstens ein normales Leben führen, stattdessen müssen sie zum Amt betteln gehn und dort lässt man sich wie man weiß bis zu einem halben Jahr Zeit bevor man manchen Antrag überhaupt ansieht.

Und es gibt noch etwas was du nicht verstanden hast, ich muss dir nämlich einen Dreck beweisen, wenn du mich bezichtigst, SO läuft das nämlich.

Leute wie du sind einfach nur widerlich!

Sicherlich gibt es für missstände immer einen Grund und das System ist nicht Grundlegend schlecht, aber Kritik äussern MUSS man und dieser Punkt ist definitiv ein Kritikpunkt. Es sind sich viele einig dass unser "Sozialsystem" an vielen Ecken und Enden eigentlich ziemlich "Asozial" ist.

"
Gegenbeweis hast du noch in keiner Form erbracht, nicht einmal eine geringe Verteidigung hierzu war bisher erkennbar
"

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal verstärkt betonen wie abartig ich deine Einstellung in dieser Sache finde.
Ich muss dir nicht das Gegenteil von dem Beweisen was du mir vorwirfst, wo kämen wir denn da hin?

Wo ist denn überhaupt dein "Beweis"?
Wenn du denkst ich müsste einen "Gegenbeweis" bringen.

Nochmal, sehr widerwärtig, ich kann es einfach nicht oft genug sagen.

0
Ursusmaritimus 12.03.2017, 09:04
@Isegrimm1988

Bist du eigentlich schon in therapeutischer Behandlung?

Du erhältst von der Gesellschaft (welche nun einen Teil ihrer Arbeitsleistung für dich erbringt) ohne persönliche Leistung eine Unterstützung welche dir ein einfaches aber gutes Leben ermöglicht.

Du beschwerst dich nun das diese Gesellschaft Forderungen an dich stellt bzw. die Leistungen an dich an Begrenzungen setzt.

Du lebst von der Arbeitskraft der Anderen, würdest du deinen faulen A.sch anheben könnten wir Alle etwas weniger Arbeiten oder etwas mehr Geld für uns Ausgeben.

Du bist die Zecke welche der Familie mit Kindern die Milch wegnimmt!

0

Dein Vater sollte Dir solch "kleine" Summen in bar geben.

Isegrimm1988 10.03.2017, 19:44

IST mir aufgefallen^^

Danke trotzdem :P

0

Der Vorwand einer Leihgabe wäre eine gute Idee.

Isegrimm1988 10.03.2017, 19:45

Die Frage ist geht das im Nachhinein? Denn ich habe ja schon angegeben dass es ein Geschenk gewesen sei.

0
Schnoil 10.03.2017, 19:51
@Isegrimm1988

Wenn du schon gesagt hast, dass es ein Geschenk war, dann werden sie dir die Geschichte mit der Leihgabe nicht mehr abkaufen.

2

Du fragst hier empört "dürfen die das".Natürlich und das müßtest Du eigentlich wissen,Du bist ja schon längere Zeit als Kunde da.Man muß sich nur informieren oder hast Du keine Zeit dazu? 

Was möchtest Du wissen?