Dürfen die das? Jobcenter will Geldgeschenk zu Weihnachten einfordern als Überzahung?

17 Antworten

"(4) Von einer nur geringfügigen Lageverbesserung durch eine Zuwendung, bei der ungekürzte Leistungen weiter gerechtfertigt sind, ist insbesondere bei allgemein üblichen Zuwendungen von Verwandten an minderjährige Kinder auszugehen (z. B. Geld- oder Sachgeschenke zu Weihnachten oder Geburtstag, kleinere Taschengelder).

Die Entscheidung hat ins besondere den Anlass, den Zweck und die Höhe der Zuwendung zu berücksichtigen." PDF-Seite 43 in den Hinweisen der Bundesagentur für Arbeit: https://www3.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk0/~edisp/l6019022dstbai377935.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI377938

Falls man möchte, dass die einen Erwachsenen dank reicher Verwandter besser leben als andere Erwachsene ohne Arbeit, muss man dies seinem Bundestags-Abgeordneten mitteilen, in der Hoffnung, dass dieser eine entsprechende Gesetzesänderung einleitet.

Bis dahin leben Erwachsene ohne Arbeit so in etwa in ähnlicher Lage. Ist es nicht das, was wir unter Gleichheit verstehen seit der Französischen Revolution?

Oder möchten wir, dass die Verwandten von reichen Leuten ALG II erhalten und noch Geschenke ihrer reichen Verwandten? Und dass die Verwandten von armen Leuten weniger zum Leben haben?

Möchten wir das wirklich???

Gruß aus Berlin, Gerd

Also erhältst du sicher Alg2. Ja, das dürfen die leider...Cleverer wäre, wenn dir dein Papa monatlich 10 Euro überweist (ab 11 Euro zählt es schon wieder als Einkommen, und zwar nicht nur der 1 Euro drüber, sondern alles), oder halt künftig in die Hand gibt. Rückgängig kann man das jetzt zwar machen, indem man es einfach zurück überweist, wird nur schwer beweisbar für euch sein, dass es ein Versehen war...Ging sicher schon anderen so und da passen die auf wie Luchs...

Meine Frage ist nicht einmal vorwiegend "dürfen die das?" Ja, das dürfen SIE!

„Einnahmen in Geld oder Geldeswert" wird nach § 11 Abs. 1 SGB II mit deiner Geldleistung vom Jobcenter kommend verrechnet!

 Deine 100 Euro sind "Einnahmen in Geld“, denn generell gilt, dass Schenkungen als Einkommen zu werten sind.

Daher raten viele nicht umsonst „nur Bares ist Wahres“.
 

Habe einmal Geld geliehen und zweimal was verkauft, nun möchte das Jobcenter wissen woher das Geld auf mein Konto kommt. Was antworte ich am besten?

Ich habe meine Kontoauszüge dem Jobcenter schicken müssen. Einmal habe ich 10 euro geliehen und drei Tage später wieder zurück gebucht. Das dürfte dem Jobcenter doch als Info reichen, oder? Ersichtlich in meinen Kontoauszügen.

Dann hab ich zwei Dinge an zwei verschiedene Personen verkauft. Insgesamt 32 euro erhalten. Wie soll ich das belegen? Habe nur den Emailverkehr auf ebay Kleinanzeigen gespeichert. Reicht dem Jobcenter lediglich der Hinweis, dass ich was verkauft habe?

Ich denke, das Jobcenter möchte wissen ob ich Einkommen habe, oder? Warum sonst fragt es nach woher das Geld stammt!? Aber Hartz 4 Empfänger dürfen ja wohl noch was verkaufen! Zumal es einen Freibetrag von 100 € im Monat gibt. Wenn ich richtig informiert bin. Wer kennt sich aus? Oder hat Erfahrung mit der Thematik? Danke

...zur Frage

Darf mir das jobcenter die miete streichen bei überzahlung?

Hallo Ich bin in einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme und bekomme BAB dazu hat man mir mein regelsatz Hartz 4 und die KDU überwiesen. Nach mehrmaligen anrufen wurde mir stehts gesagt das sei in ordnung und das ich das im Februar auslaufen lassen kann, heute kam ein brief das die meine miete nicht mehr übernehmen. Jetzt muss ich die miete von mein BAB bezahlen. Dürfen die das????

...zur Frage

Was soll ich meinen meinem Vater und mutter zu Weihnachten schenken?

Habe pro Person 100€

...zur Frage

Jobcenter verpatzt Unterlagen Anhörung Überzahlung rechtens?

Hallo,

nach über 13 Monaten warte ich auf eine überzahlungsrechnubg seitens des jobcenters. Ich hatte damals einen Antrag gestellt und habe eine Woche später Arbeit gefunden. Das Jobcenter hat dennoch weiter für 6 Monate neben meinem Gehalt gezahlt. Ich teilte dies dem Jobcenter telefonisch schriftlich und persönlich mit. Nun war ich heute nach 13 Monaten da und sagte das ich immernoch auf den Bescheid warte. Ich reichte die gehaltsbescheinigungen nochmals persönlich mit eingangsstempel ein, da das Jobcenter mir mitteilte es sei nichts eingegangen an Briefen oder ähnlichem! Ich habe dies sogar schriftlich indem ein Sachbearbeiter weitere Unterlagen einfordert und gehaltsbescheinigungen bereits eingegangen sind. Nun teilte man mir mit ich bekomme eine Anhörung. Wie wird das ganze nun ausgehen? Muss ich mit einer Ordnungswidrigkeit rechnen? Klar zahle ich Geld zurück was mir nicht zusteht, aber auf einer Anhörung folgt doch eine Anzeige wegen Betruges und ein strafgeld oder nicht?

Danke für Hilfe. Nie wieder Jobcenter.

...zur Frage

Jobcenter erkennt notwendige Ausgaben bei Buchführung nicht an und will Leistung streichen was nun?

Guten Tag, Ich habe seit dem 1.1 diesen Jahres ein Gewerbe und verkaufe online Artikel. Dafür musste ich mir ein Notebook kaufen. An diesem mache ich meine Buchführung,drucke meine versandetiketten aus,überweise geld (geht nicht Mal am Handy!!!),Stelle Artikel ein ..... Über das Handy war das alles irgendwann einfach nicht mehr möglich. Nun hat die Sachbearbeiterin meine Buchhaltung geprüft und sagte sie können das Notebook nicht anerkennen,da dies nicht abgesprochen war. Ich hatte zu dem Zeitpunkt nur ein Mobiltelefon. Dadurch,dass sie das nicht anerkennen ist meine Buchhaltung extrem ins plus gestiegen und nun habe ich ein Brief bekommen mit der Zeile "Anhörung zu einer Überzahlung"

Dürfen die das so machen? Was habe ich für Chancen das 600€ Notebook durch zu bekommen oder wenigstens zum Teil?

...zur Frage

Darf das Jobcenter mein Geld um 100 Prozent kürzen.?

Hallo. Ich habe vor paar Wochen einen Bescheid bekommen welcher mir mein Leistungsanspruch zeigte. 431,60€ pro Monat. Gestern war ein Brief im Briefkasten auf dem steht dass meine Leistungen für Februar bis März vollständig entzogen werden. Grund: Ich wurde im November dazu aufgefordert fehlende Unterlagen einzureichen (was ich nicht getan habe). ich weis nicht welche Unterlagen gemeint sind und ob das überhaupt rechtlich richtig ist das Geld um 100 Prozent zu entziehen.

Dürfen die das ?

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?