dürfen arzthelferinnen/mta impfungen vornehmen?

8 Antworten

Bei der Arzthelferin ist es eine feste Aufgabe, so etwas zu tun. Bei MTAs ist es eher selten, da es nicht zum typischen Berufsfeld gehört. Aber es gibt durchaus welche, die das machen können und dürfen. (So ein Beispiel bin ich. Bin MTA und lange Zeit war Impfen eine Routinetätigkeit von mir) Der Arzt, dem die Praxis gehört, in der geimpft werden soll, muß sich davon überzeugen, daß anderes medizinisches Personal in der Lage ist, Impfungen korrekt und sicher durchzuführen und kann dieses Personal dann dazu ermächtigen.

Hallo, ich bin selbst Arzthelferin und bei uns ist es so, das ich subcutane, intramuskuläre und auch intravenöse Injektionen vornehmen kann/muss... Allerdings muss sich ein Arzt in der Praxis befinden, falls ein Pat auf ein Medikament oder eine Impfung darauf reagiert (allergisch...). Allerdings steht kein Arzt (in unserer Praxis sind insgesamt 6 Ärzte) neben mir und guckt, ob ich auch alles richtig mache. Dann könnte er es ja auch gleich selber machen...

Bei uns im Dorf schickt der Hausarzt die Arzthelferin zu den Patienten (Hausbesuch), um vor Ort die Grippeschutzimpfung zu geben. Im Notfall würde er ca. 20 min. benötigen, bis er da ist. Bis dahin kann ein Patient schon tot sein. Ziemlich leichtsinnig, würde ich sagen, ist das überhaupt erlaubt?

Was möchtest Du wissen?