Dürfen American Football-Spieler nach dem Wurf des Quarterbacks sich noch mehrmals zuspielen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu der Regelung (nur ein Vorwärtspass pro Spielzug, dieser muss hiner der LOS abgeworfen werden, wobei dies nur bedeutet, dass der QB während des Wurfes mit einem Körperteil diese Linie berühren muss - Rückwärtspässe unbegrenzt häufig erlaubt) wurde schon alles gesagt.

Was hier einige falsch einschätzen ist die Frage, wieso es nur so selten zu sehen ist. Bei fast jedem Passspielzug geht der Quarterback ein paar Schritte zurück und "riskiert" damit Raumverlust - das ist also nicht der Grund.
Ein unvollständiger Vorwärtspass beendet den Spielzug, sobald er den Boden berührt, so dass das Risiko, den Ball an den Gegner zu verlieren nur dadurch besteht, dass ein gegnerischer Verteidiger den Ball aus der Luft abfängt(Interception).

Wird aber ein Rückwärtspass nicht gefangen, ist der Ball frei und die Verteidiger können in Ballbesitz kommen, wenn sie den Ball recovern.

Das Risiko für einen Ballverlust ist also bei mehreren Rückwärtspässen extrem hoch, zumal es auch bei Rückwärtspässen keine Passbehinderung gegen die Defense gibt, und der Fänger nicht geschützt ist und geblockt werden darf. Daher wird ein Spielzug mit mehreren Rückwärtspässen nur entweder mal als Trickspielzug zwischendurch(Flee Flicker kennt man vielleicht am Ehesten) genutzt, um die Überraschung des Gegners auszunutzen, oder(und das ist wohl der häufigste Fall), wenn ein Team bei auslaufender Uhr den Ball hat, zurück liegt und irgendwie noch einen Touchdown erzielen muss um zu gewinnen. Dann werden mitunter 10-15 Rückpässe gespielt, in der Hoffnung dass irgendwann ein schneller Spieler doch noch ein Loch in der Verteidigung findet und den Touchdown erzielen kann der das Spiel dreht, wohingegen in der Situation ein Ballverlust bei einem unvollständigen Rückwärtspass die Situation auch nicht mehr schlimmer macht.

Genau so ist es. Ergänzend dazu sei vielleicht erwähnt, im College Football kommt es etwas häufiger vor als in der NFL.

1

Der Ball darf zurück (Rückwärts) gespielt werden.

Da das aber keine Yards bringt und man dann nur durch Laufen Meter machen kann, ist es sehr selten zu sehen.

Aus kommt meist dann zum Einsatz wenn a) die Zeit abgelaufen ist aber man hinten liegt und b) wenn man ein Trickspielzug macht

man darf den Ball dann noch in Rückwärtsbewegung abspielen ... da das aber selten mehr Yards bringt, ist es nur als Trickspielzug selten mal zu sehen.

Genau richtig. Man darf mehrfach nach hinten werfen, aber nur einmal nach vorne, eben aus von dir genannten Gründen! Bleibt nicht mehr zu sagen :) 

LG

2

Lateral- und Rückwärtspässe sind jederzeit erlaubt (diese dürfen auch den Boden berühren).

Pro Spielzug ist aber nur EIN Vorwärtspass zulässig, dieser muss von hinter der Line of Scrimmage ausgeführt werden. Wenn der Ball bereits über die LoS getragen wurde darf auch kein Vorwärtspass gespielt werden, wenn man wieder zurück läuft.

Dies würde mit einer 5 Yard-Strafe und einem Loss of Down geahndet.

Was möchtest Du wissen?