Drogenentzug - wer bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Den Entzug hat bei einem Bekannten von mir die Rentenversicherung bezahlt. Hört sich komisch an ich weiß, ich hab auch erst mal blöd geschaut als er erzählt hat die RENTENversicherung zahlt sowas..

Hast du diese ebenfalls nicht, kann es gerichtlich angeordnet werden, dann musst du soviel ich weiß selbst nichts bezahlen. Aber es ist selten, dass das Gericht einen Entzug anordnet, solange keine Straftat besteht. Und der ist dann meistens absoluter Mist, da die meisten staatlichen Einrichtungen noch größrere Drogenschauplätze sind, als der Berliner hbf...

Ansonsten musst du den Entzug selbst bezahlen.. Wer sich sowas leisten kann ist aber fraglich, laut RV meines Bekannten hat sein Entzug damals 25.000 EUR gekostet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht Hartz 4 beantragen? Dann bist du auch krankenversichert und somit zahlt die KK...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, in den entsprechenden Einrichtungen gibt es Sozialarbeiter.Diese arbeiten mit den Patienten und kennen die entsprechenden Ansprechpartner. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur für Notfälle geht es , für einen Entzug muss man eine Kassa haben, entweder mit den Eltern oder am Sozialamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider sehr viele nichtsüchtige Beitragszahler/innen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?