Doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland - möglich oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

34 Antworten

hallo ich besitze seit 1992 die doppelte staatbürgerschaft da brauchst du keine angst zu haben es gibt eine regel dafür wenn du in deutschland lebst und arbeitest dann gilt nur die deutsche staatsbürgerschaft und die andere ist zweit rangigt bei mir steht bei den behörden an erster stelle deutsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin auch in so einer Zwickmühle. Ich bin hier geboren und meine Mutter kommt aus Kroatien. Mein Vater war ein Türke(verstorben) und dann kam raus, dass er gar nicht mit seinen Papieren hierher gekommen ist und so weiter ... Nun ja... Also erlassen sie mir die türkische Staatsangehörigkeit - zum Glück! Somit war ich nur kroatisch .. da ich hier geboren bin und auch nicht mal meine "muttersprache" kann, habe ich mir 2008 die deutsche beantragt und 2010 auch erhalten. in der Zwischenzeit habe ich eine Tochter geboren. Da mein Mann deutscher ist, und sie hier geboren ist, bin ich davon ausgegangen, dass unsere Tochter automatisch nur die Deutsche erhält. Pustekuchen. Sie hat leider auch die kroatische bekommen. Nun muss ich nach Kroatien reisen und mich um die Papiere kümmern ... wohl bemerkt, ich kann nicht mal die Sprache und ihr wisst nicht wie es ist, wenn man sich "Frei gekauft hat" dann wird man behandelt wie so ein verräter :-) Also ich finde es total schwachsining, dass Kind dann im nachhinein nicht umändern zu können. Wieso sollte ich mich "freikaufen" und das Kind noch als kroatische lassen? Es geht mir ja nicht um die Deutsche weil wegen "besondere" Gesetze und Rechte und so. Es geht mir nur darum dass sie es nicht so schwer haben soll, wie ich es hatte, wegen d. ausländigen Behördengänge! .... Ich finde es, entweder oder........! Doppelte Staatsangehörigkeit... wozu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Frage. Ich bin in Mannheim geboren und in der Schweiz aufgewachsen. Ich nahm niemals die Schweizer Staatsbuergschaft an, behielt aber noch fuer lange Zeit meinen Deutschen Pass. Als ich 21 war zog ich nach Neuseeland und wurde 6 Jahre spaeter Neuseelaenderin. Ich habe niemals offiziell meinen Deutschen Pass abgelegt oder die Deutsche Botschaft informiert dass ich Neuseelaerin geworden bin, habe aber damals die Botschaft angefragt, ob ich meinen Deutschen Pass behalten kann, wenn ich Neuseelaenderin werden wuerde. Sie sagten nein und damit hatte sich's fuer mich. Ich wollte Neuseelaenderin werden ohne meinen Deutschen Pass zu verlieren, aber da mein Leben sich nun in Neuseeland abspielte. Doch habe ich immer noch den groessten Teil meiner Familie dort in Deutschland aber nicht meine Eltern, die auch mit mir zusammen die Neuseelaendische Staatsbuergschaft annahmen damals und auch in Neuseeland leben. Ich bin mittlerweile, weitere 21 Jahre spaeter nach Peru gezogen, wo ich nun lebe und mich ebenfalls um Residenz bemuehe, doch keine Absicht habe einen Peruanischen Pass anzunehmen. Doch interessiert es mich sehr, ob ich mit meiner obigen Geschichte das Recht habe doch Doppelbuerger von Deutschland zu sein. Ich wuerde sehr gerne Deutsche bleiben, sowie Neuseelaenderin aber ich weiss nicht ob das moeglich ist. Es waere schoen von jemandem zu hoehren, der sich mit dem Gesetz auskennt. Danke im voraus fuer jedwelche Ratschlaege. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Starke
07.03.2014, 13:44

Grundsätzlich gilt: Ein deutscher Staatsangehöriger verliert seine deutsche Staatsangehörigkeit automatisch, d.h. ohne Zustimmung und sogar ohne Benachrichtigung, wenn er auf Antrag eine andere Staatsangehörigkeit erwirbt. Wenn Du also die neuseeländische Staatsangehörigkeit beantragt und erhalten hast, bist Du keine deutsche Staatsbürgerin mehr.

Ob Du noch einen deutschen Pass hast, der vielleicht sogar noch "gültig" erscheint, spielt dabei keine Rolle. Du hast ihn jedenfalls zu unrecht. Ob das jemals herauskommt, wenn die neuseeländische Behörde den Deutschen keine Meldung von Deiner Einbürgerung gemacht haben, was sie meines Wissens nach nicht tun, ist eine andere Frage.

Die deutsche Staatsangehörigkeit kannst Du, wenn Du sie nicht mehr hast, als ehemalige Deutsche vereinfacht wieder erwerben, falls Dich das beruhigt.

0

Hallo!

Natürlich geht das!

Dabei gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: 1. Du kannst bis zu einem gewissen Alter (ich glaube bis 23, bin mir aber nicht ganz sicher) viele Staatsbürgerschaften und Pässe haben. Dann musst du dich entscheiden, welche Staatsbürgerschaft du denn nun behälst.

  1. Ein Kumpel von mir hat auch neben der deutschen noch eine andere Staatsbürgerschaft, die er aber nicht abgeben kann, da das ein sehr kleines Land ist, das seine Einwohner nicht verlieren will. Hast du einmal die Staatsbürgerschaft eines solchen Landes, kannst du sie nicht wieder abgeben. Entscheidest du dich dann später für die deutsche Staatsangehörigkeit, kannst du beide behalten, da du die erste ja nicht abgeben kannst.

Ich hoffe, das war verständlich! Liebe Grüße Heidi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Starke
07.03.2014, 13:51

Ja, verständlich, aber nicht richtig. Die Option, die Du beschreibst, gilt nur für Kinder von Nichtdeutschen, die durch die Geburt in Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben. Sie müssen sich entscheiden.

Wer mit der Geburt die deutsche Staatsangehörigkeit von einem Elternteil (oder beiden) "geerbt" hat, braucht sich nicht zu entscheiden, es sei denn, er hat zwei Staatsangehörigkeiten "geerbt" und der nichtdeutsche Staat fordert diese Entscheidung.

Ja, es gibt Staaten, die eine Entlassung aus der Staatsbürgerschaft nicht kennen, z.B. Mexiko (kein "sehr kleines Land") und Bolivien (auch nicht). Diese Staatsangehörigkeiten toleriert der deutsche Staat bei der Einbürgerung, sodass eine doppelte Staatsbürgerschaft entsteht.

0

Quot Matthias Nuench: "Das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) beschäftigt sich ausführlich mit "Mehrstaatigkeit", also mehrfachen/doppelten Staatsangehörigkeiten. Wer als Kind eines/einer Deutschen geboren oder adoptiert wird, erhält die deutsche Staatsbürgerschaft, auch wenn er von dem anderen Elternteil eine ausländische Staatsbürgerschaft "erbt". Beide Staatsbürgerschaften kann er lebenslang behalten. Wer eingebürgert wird, muss die ausländische Staatsangehörigkeit ablegen, bei Einbürgerung ist die doppelte Staatsangehörigkeit regelmäßig nicht möglich. Ausnahmen hiervon stehen in § 12 StAG, insbesondere gelten für EU-Angehörige und Schweizer Ausnahmen. Wer als Deutscher eine ausländische Staatsangehörigkeit annimmt, verliert -- auch wieder mit Ausnahmen -- seine deutsche. Wer als Ausländerkind in Deutschland geboren wird, erhält die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil seit 8 Jahren rechtmäßig in Deutschland ist und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht hat. Diese doppelte Staatsbürgerschaft ist aber nur vorübergehend: Der Doppelstaatler muß sich spätestens bis zum 23. Geburtstag für eine der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden, sonst verliert er die deutsche automatisch."

Diese Regelung gilt also NICHT für alle ausländischen Mitbürger, wenn sie nicht aus EU-Staaten kommen, (Spät)aussiedler oder Schweizer sind. Du darfst also keine doppelte Staastbürgerschaft (ab dem 23. Lebensjahr) mehr haben, wenn du z. B. einen nicaraguanischen, indischen, australischen, israelischen, syrischen, türkischen, usw. Pass hast. Das ist sogar trafbar (wird aber selten geahndet, weil es selten kontrolliert wird).

@EumelPinky: Lerne erst ein Mal deutsch zu schreiben, bevor du solche Kommentare postest (auch wenn es schon Jahre her ist, das musste raus)!

Eine Deutsche (hier geboren und aufgewachsen), mit abgelegten nicaraguanischem Pass (gebürtige Staatsangehörigekeit durch den Vater)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Deutsche Staasbürgerschaft der BRD GmbH existiert genau genommen nicht. Wir nennen uns Bundesrepublik Deutschland und die ist als GmbH beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen. Schau mal ins GG Art. 133, da steht , dass der Bund in die Rechte und Pflichten der vereinigten Wirtschaftsgebiete eintritt. Nichts von Staat oder so. Allerdings haben wir alle Pässe und Personalausweise der BRD GmbH. Die legen die Vermutung nahe, dass der Inhaber Deutscher ist, belegen dies aber nicht eindeutig. Man kann sich , um die Deutsche Staatsbürgerschaft nachzuweisen, eine Staatsangehörigkeitsurkunde ausstellen lassen. Auf den Pässen der BRD GmbH ist vorne der Deutsche Reichsadler gedruckt, weil lt. Völkerrecht auf Pässen nur gültige Staaszeichen abgedruckt werden dürfen. Innen im Pass sind andere Adler abgedruckt.

Ich kann Dir nur empfehlen, Deinen Pass Deines heimatlandes zu behalten, damit Du einengültigen Pass eines souveränen Staates hast.

Googel das GG, Staatsbürgerschaft, Staatsangehörigkeitsausweis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
26.03.2013, 13:34

Wir nennen uns Bundesrepublik Deutschland und die ist als GmbH beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen.

Das ist die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH. Man sollte fähig sein, zwischen einem Staat und einer Firma in Staatsbesitz unterscheiden zu können.

. Schau mal ins GG Art. 133, da steht , dass der Bund in die Rechte und Pflichten der vereinigten Wirtschaftsgebiete eintritt

Anscheinend fehlen dir die nötigen Geschichtskenntnisse. Das Vereinigte Wirtschaftgebiet war der Zusammenschluss der amerikanischen und der britischen Besatzungszone. Die Bundesrepublik trat nach ihrer Gründung in deren Rechte und Pflichten ein, ein Fall von Rechtsnachfolge, weiter nichts.

Auf den Pässen der BRD GmbH ist vorne der Deutsche Reichsadler gedruckt, weil lt. Völkerrecht auf Pässen nur gültige Staaszeichen abgedruckt werden dürfen. Innen im Pass sind andere Adler abgedruckt.

Das ist ein Märchen. Es gibt keine derartige Bestimmung im Völkerrecht

0

Nach meinem Wissen ist dies neu möglich. Es ist möglich die deutsche Staatsbürgerschaft zu behalten und dennoch Schweizer zu werden, dh. du bist Bürger von zwei Staaten (gelesen in Schweizer Zeitungen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Grundgesetz sagt, dass ein deutscher Staatsbuerger seine Staatsbuergerschaft verliert, sobald er die Staatsbuergerschaft eines anderen Landes annimmt.

In der Praxis gibt es Ausnahmen:

-Dauerhaft wurde bisher akzeptiert, wenn jemand Staatsbuerger des Vatikan wird.

-In Einzelfaellen kann es von nationalem Interesse sein, jemanden einzubuergern (also zusaetzlich zu einer bestehenden Staatsbuergerschaft) oder es zu tolerieren, wenn ein Deutscher die Staatsbuergerschaft eines anderen Landes annimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gibt's noch häufiger, ein Bekannter von mir ist von seinem Geburtsland erst in ein anderes gezogen und hatte dort erst mal beide Staatsbürgerschaften. Dann ist er nach Deutschland gekommen, hat eine Deutsche geheiratet und mit ihr auch zwei Kinder. Vor ein paar Jahren bekam er dann die Nachricht: ihm wird die Staatsbürgerschaft der anderen beiden Länder aberkannt, dafür hat er die Deutsche. Und der Clou: die Kinder haben jetzt sowohl die deutsche als auch eine der anderen beiden... (ich weiß nicht mehr welche) Aber eigentlich sind sie eben Deutsche^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Starke
07.03.2014, 14:29

Das ist ein sehr interessanter Fall: In der Regel (hängt vom jeweiligen Staatsangehörigkeitrecht ab) ist für die "Vererbung" einer Staatsangehörigkeit der Zeitpunkt der Geburt maßgebend. Das könnte einem Deutschen, der in die USA auswandert, dort mit einer Amerikanerin ein Kind hat, sich dann in den USA einbürgern lässt, dadurch seine deutsche Staatsbürgerschaft verliert, auch passieren. Das Kind ist dann deutscher und amerikanischer Staatsbürger (durch seinen amerikanischen Geburtsort und durch seine Mutter), obwohl keiner seiner Eltern die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt.

Kompliziertere Fälle sind denkbar.

0

Wie ist es mit Ausländern, die ihre Staatsbürgerschaft nicht ablegen können, bzw. aus formalen Gründen, wie die Heirat erhalten (z.B. Iran). Meines Wissens ist dort eine Ausnahme möglich, ich bin aber kein Jurist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein großvater war Engländer, mein vater hat somit die englische staatsbürgerschaft erhalten, ist aber dann nach deutschland gezogen und hat jetzt eine deutsche und englische staatsbürgerschaft. Hier: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/FAQs/DE/Themen/Migration/Staatsang/doppelte_staatsangehoerigkeit_mehrstaatigkeit_weitere_stag_besitzen.html?nn=2198710 konnte ich nachlesen, dass ich ja theoretisch die englstaatsbürgerschaft bei der geburt hätte erhalen müssen, ich werd sie also wahrscheinlich auch jetzt noch beantragen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das geht in Deutschland - wie Deinen gibt es viele Fälle. Es wird oft behauptet, es sei nciht möglich, aber die Praxis beweist das Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Questor
16.10.2007, 21:18

In Deutschland gehen so einige komische Sachen.

0

Ich bin mir ziemlich sicher dass Du beide Staatsangehoerigkeiten halten kannst, aber nur um zu arbeiten wuerde auch die resident alien card reichen. Check out uscis.gov.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für EU-Bürger gibt es seit kurzem die Möglichkeit, 2 Staatsangehörigkeiten zu haben. Das ist, soweit ich weiß, nicht von allen europäischen Ländern bereits realisiert. Ich allerdings habe es gemacht: die deutsche angenommen und meine ursprüngliche behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich erinnere mich an den Beschluß der damaligen Rot/Grünen Regierung unter Bundeskanzler Schröder und Aussenminister Fischer ,dass man für von Geburt aus als türkischer Staatsangehöriger die in Deutschland leben und bis zum 18 .Lebensjahr 2 Staatsangehörigkeiten haben dürfen sich aber danach für eine der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden sollen.Das muß so etwa im Jahr 2000 beschlossen worden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@chewbacca0815 - Doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland ist grundsätzlich möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch eine doppelte Staatsbürgerschaft, als Aussiedler bin ich von Russland nach Deutschland ausgewandert, und habe so zwei Staatsbürgerschaften.

Meine frühere russisch Lehrerin aber, die hier in Deutschland russisch Unterrichtet und einen deutschen Mann geheiratet hat, darf keine zwei Staatsbürgerschaften haben, sie musste sich für eine entscheiden, entweder der BRD oder der russischen Föderation.

Ist wahrscheinlich so etwas wie ein "Reparationszahlungsabkommen" zwischen Russland und Deutschland.

Weiß nicht, vielleicht kann ich auch 3 Staatsbürgerschaften haben, habe auch teilweise jüdische Wurzeln...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich ist es so: Das Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) beschäftigt sich ausführlich mit "Mehrstaatigkeit", also mehrfachen/doppelten Staatsangehörigkeiten. Wer als Kind eines/einer Deutschen geboren oder adoptiert wird, erhält die deutsche Staatsbürgerschaft, auch wenn er von dem anderen Elternteil eine ausländische Staatsbürgerschaft "erbt". Beide Staatsbürgerschaften kann er lebenslang behalten. Wer eingebürgert wird, muss die ausländische Staatsangehörigkeit ablegen, bei Einbürgerung ist die doppelte Staatsangehörigkeit regelmäßig nicht möglich. Ausnahmen hiervon stehen in § 12 StAG, insbesondere gelten für EU-Angehörige und Schweizer Ausnahmen. Wer als Deutscher eine ausländische Staatsangehörigkeit annimmt, verliert -- auch wieder mit Ausnahmen -- seine deutsche. Wer als Ausländerkind in Deutschland geboren wird, erhält die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil seit 8 Jahren rechtmäßig in Deutschland ist und ein unbefristetes Aufenthaltsrecht hat. Diese doppelte Staatsbürgerschaft ist aber nur vorübergehend: Der Doppelstaatler muß sich spätestens bis zum 23. Geburtstag für eine der beiden Staatsangehörigkeiten entscheiden, sonst verliert er die deutsche automatisch.

Das StAG wurde übrigens während der 1. Regierung Schröder komplett überarbeitet und in seine heutige Form gebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elkrebso77
20.08.2010, 07:57

Mach mir mal keine Panik ;) Bin nun 33 und habe immer noch die Deutsche Staatsbürgerschaft und will die Türkisch loswerden,aber das ist nicht so einfach.Jeder erzählt einem etwas anderes.Sogar auf dem Amt(oder erst recht dort)konnte man mit mir nix anfangen.Im ersten Zimmer "war" ich Deutscher,im nächsten Türke

0

Offiziell kann ein Deutscher nur einen Pass von Deutschland besitzen. Es ist eben wie ueberall, wo kein Klaeger, da kein Richter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andreas Starke
07.03.2014, 13:54

Falsch. Wer mit der Geburt eine weitere Staatsbürgerschaft, zum Beispiel von einem ausländischen Elternteil "geerbt" hat, behält diese, wenn der andere Elternteil zum Zeitpunkt der Geburt deutscher Staatsangehöriger war.

0

Was möchtest Du wissen?