DNA-Replikation: Woher kommen die Nucleotide?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist genau das was unser Körper mit dem ganzen Zeug macht das wir reinstopfen(Essen). In mehrstufiger Kleinarbeit werden aus Aminosäuren Proteine gebaut(über Proteinsynthese nachlesen!). Das läuft alles parallel ab. Teilweise wird Energie gewonnen, teilweise andere nützlichen Stoffe produziert und ständig läuft die Zellteilung und aus ständig bereitgestellten Bausteinenwird die DNA repliziert. Das läuft alles ständig in den Zellen ab.

  • Purin- und Pyrimidinnucleotide können von allen Zellen durch Biosynthese aus einfachen Bausteinen synthetisiert werden und bilden den zellulären Purin- und Pyrimidinpool.
  • Vom Purin- bzw. Pyrimidinpool gehen die Biosyhthese derjenigen Verbindungen aus, die die jeweiligen Mononucleotide enhalten.
  • Der Purin- und Pyrimidinpoll liefert auch das Ausgangsmaterial für die Biosythese von DNA und RNA.
  • Beim Abbau von Purinnucleotiden entsteht Harnsäure als Endprodukt, beim Abbau von Pyrimidinnucleotiden CO2, H2O, und NH3.
  • Eine Alternative zum vollständigen Abbau ist der Wiederverwertungsweg, Purinnucleotide werden auf die Stufe der Purinbasen abgebaut und können dann zur Resynthese von Purinnucleotiden verwendet werden. Auch bei Pyrimidinnucleotiden existiert der Wiederverwertungsweg, der allerdings nur von entsprechenden Nucleosiden bestritten werden kann.
  • In der Nahrung enthaltene Nucleinsäuren und Nucleotide werden nahc entsprechender Verdauung als Purine und Pyrimidinnucleoside resorbiert und über dei Enzyme des Wiedervertwertungsweges zu den entsprechenden Nucleotiden synthetisiert.

Durch dieses Netzwerk von Reaktionen ist gewährleistet, dass Zellen immmer mit Purin- bzw. Pyrimidinnucleotiden in ausreichender Menge versorgt werden können.

Alles wird natürlich in den zellen produziert. Aus bestimmten Molekülen (Stockstoff, Schwefel Kohlenstoff) werden die Nucleotide aufgebaut und "schwirren" dann wie dus gesagt hast wirklich in der Zelle rum. Die Replikation findet nicht immer nur im Zellkern statt wie andere hier gesagt haben, denn viele Lebewesen wie Bakterien ( Prokaryoten) haben garkeinen Zellkern. Man muss sich vorstellen dass da alles so rumschwirrt, an einem Ort wird ein Nucleotid aufgebaut dann paar nm weiter wird eins abgebaut. nichts ist einfach nur so "da".

Molekularbiologische Ursache von Zelldifferenzierung?

Hallo

Weiss jemand, wie molekularbiologisch betrachtet Zellen differenziert werden? Bei der Epigenetik geschieht ja das "Abschalten" einer Base durch deren Methylierung, wie ist das bei der "normalen" Differenzierung? Geschieht das auch durch Methylierung?

Habe die Antwort werder in meinem Biobuch (das eigentlich sonst sehr ins Detail geht) noch auf Wikipedia gefunden...

Liebe Grüsse

EinevomTeam

...zur Frage

Sind Zellteilug und Replikation bei der DNA das gleiche?

Hallo zusammen, ich glaube, dass ist eine ziemlich doofe Frage : / Aber egal, sind Zellteilung und Replikation bei der DNA das gleiche? Ich weiß, dass die Replikation in der Interphase stattfindet, oder? Aber warum gibt es dann noch die weiteren Phasen, wenn in der Interphase die DNA ja schon verdoppelt wird? Bei dem Zellzyklus wird die Zelle ja auch verdoppelt...

Danke schonmal für die Antworten : )

...zur Frage

DNA-Replikation- Klausur

Guten Tag!

Ich schreibe am morgigen Freitag eine Klausur zum Thema "DNA-Replikation". Zur Übung habe ich bereits einen Text über den Ablauf und den Mechanismus verfasst. Ich wäre sehr dankbar, wenn einer diesen (am besten bis morgen) korrigieren würde.

"Die DNA-Replikation findet vor der Mitose statt, wobei aus den Ein-Chromatid-Chromosomen Zwei-Chromatiden-Chromosomen werden. Dafür wird die DNA zunächst einmal in zwei Einzelstränge geteilt. Dabei sind an jedem Strang einzelne Nucleotide mit den jeweils komplementären Basen. Bei der DNA ist Adenin komplementär zu Thymin, Guanin zu Cytosin. Im Falle, dass die DNA kopiert wird, hängt sich an jedes Cytosin ein Guanin und an jedes Guanin wieder ein Cytosin, an jedes Thymin hängt sich ein Adenin und an jedes Adenin ein Uracyl. Diese werden zu zwei identischen Doppelsträngen verknüpft. Dabei erhält ein Doppelstrang einen alten und einen neuen Einzelstrang, daher sprechen wir von einer semikonservativen Replikation. Das Wort kommt aus dem Lateinischen und setzt sich aus den Wörtern semi für halb und conservare für bewahren zusammen. Genauer lässt sich der Vorgang am Beispiel eines Prokaryoten erklären. Hier wird der Mechanismus einer Blase veranschaulicht, die durch folgenden Ablauf gebildet wird. Zunächst trennt die Helicase die beiden Stränge voneinander, von denen der eine in 3‘-> 5‘ – Richtung, der andere in 5‘ -> 3‘ – Richtung verläuft. Die Kopie hat in die jeweils entgegengesetzte Richtung zu verlaufen. Durch diese Trennung entsteht die sogenannte Replikationsgabel. Grundsätzlich kann die Replikation selber nur in 3‘ -> 5‘ – Richtung verlaufen. Daher funktioniert die Verdopplung des 5‘ -> 3‘ – Stranges ohne Probleme. Den neuen Strang, der hierbei entsteht, nennen wir Leitstrang. Anders sieht es bei der Verdopplung des 3‘ -> 5‘ – Stranges aus, denn dort muss sie in die Gegenrichtung verlaufen. Das Problem wird durch die Primase gelöst. Die RNA-Primer, die durch die Primase gesetzt wird, lässt den neuen Strang, den Folgestrang, zunächst beginnen, denn an sie kann sich die DNA-Polymerase anschließen. Dieser Vorgang wird immer wieder wiederholt, wodurch die Okazaki-Fragmente entstehen. Zum Ende hin schließt die DNA-Ligase den Vorgang ab, indem sie die Okazaki-Fragmente miteinander verbindet."

Alles Liebe, Perli1

...zur Frage

Aminosäuren bildung nach DNA-Replikation?

Ich komme etwas durcheinander.. Ich habe mittlerweile die DNA Verdopplung verstanden, jedoch weiß ich jetzt nicht wann die Bildung der Aminosäuren und somit auch die Entstehung der Proteine durch die Aminosäurenkette durch die Basentripletts stattfindet. Wenn die beiden Einzelstränge sich verdoppelt haben und die mRNA gebildet wurde werden dann die beiden neugebildeten Stränge mit dem entstanden komplementären Strang aufgespalten um den DNA code ablesen zu können? Ich hoffe ihr konntet meine Frage verstehen vielen Dank schonmal im Vorraus!

...zur Frage

warum ist es ein Problem, dass die DNA Stränge antiparallel gelagert werden?

Der Leitstrang und der Folgestrang werden bei der Replikation von ein und derselben Polymerase repliziert...Was ist dann das Problem, dass die komplementären DNA-Stränge antiparallel sind? Mir ist durchaus bewusst, dass die Polymerase nur in Richtung 5' - 3' erfolgen kann, nur daraus lässt sich für mich kein Problem daraus schließen. Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen ein Phagemid und ein Cosmid?

Beide sind doch Hybridplasmide, die sich in Bakterienzellen sowie in Phagen vermehren können.

Ist der einzige Unterschied, dass der Phagemid ein Helferplasmid braucht, damit er Bakterienzellen tansduzieren kann.

Ein Phagemid besitzt zwei ORIs, ein ORI für die bakterielle Replikation und ein ORI aus einem Phagen zur einzelsträngige Replikation im Phagen. Die genetische Information für den Aufbau des Phagenpartikels und die Verpackung in ihm, liegen auf dem Helferplasmid. Nach dem Einbau des Wunsch-Gens in den Phagemid, wird die Bakterienkultur (mit Phagemid) mit Helferphagen infiziert, der Phagemid wird linear repliziert und in die Phagenpartikel verpackt. Diese Phagenpartikel werden isoliert und dann wird damit die Zielzelle infiziert. In der Zielzelle verhält sich der Phagemid wieder wie ein Plasmid, indem sich das lineare Konstrukt zu einem Ring schließt.

Ein Cosmid besitzt ein bakterielles ORI und die cos sites. Nach dem Einbau des Wunsch-Gens, wird der Cosmid in E.coli transformiert und spezielle Verpackungsextrakte zugegeben. Die Verpackung erfolgt in-vitro im E. coli und nicht im Lambda-Phagen und ohne Helferplasmide, da die cos sites für die Verpackung ausreichend sind. Die entstandenen Phagenpartikel, mit dem linearisertem Konstrukt, infizieren die Zielzelle, dort schließen sich die cos sites wieder zu einem Ring zusammen, sodass der Cosmid normal wie ein Plasmid in der Zielzelle repliziert wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?