Dispo und Kontopfändung. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein dispo von 600€ ist eigentlich kein problem. Das sind ca 5€ zinsen im Monat wenn er immer voll ausgeschöpft ist. Was er eigentlich aber nicht ist, da ja ein Dispo nur gewährt wird, wenn Monatliche Zahlungen in entsprchender höhe eingehen. Wenn eine Bank darauf drängt einen derart niedrigen Dispo zu kürzen ist generell an deinen Finanzen was faul.

Die Pfändung kommt nicht von ungefähr. Da waren garantiert vorher Mahnungen, Gerichtsbescheide etc.

Lass eine Person deines Vertrauens, die sich etwas mit Buchführung auskennt über deine gesamtschuldnerische Situation schauen. Oder geh zu einem Schuldenberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke erstmal.

Das ich in einer miesen Lage bin, ist mir bewusst.

Zum Zeitpunkt der Dispoaufnahme (nennt man das so?), war ich tatsächlich sogar arbeitssuchend.

In der Zeit wo ich Hartz4 bekommen habe, habe ich mich halt dummerweise in diese Schulden gebracht (Schulden zusätzlich zum Dispo). Jetzt bin ich zwar in Ausbildung, habe aber letztendlich noch weniger Geld als zu Hartz4 zeiten.

Somit komm ich aus diesem Schuldenkreis nicht raus und mache sogar noch mehr Schulden. Ich fühle mich damit auch absolut überfordert. So wollte ich nie enden.

Wenn mir mein Konto gekündigt wird, bekomme ich denn dann anderweitig überhaupt noch ein Konto?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum müssen manche Leute immer erst eine Bauchlandung machen, bevor sie wach werden?

Das eine Pfändung auf dich zukommt, hat sich bestimmt vorher angekündigt. Die kommt ja nicht aus dem Nichts.

Möglicherweise kommt der nächste Schock am Freitag, indem dir die Bank alles kündigt.

Ich wünsche dir alles Gute, aber vor dir liegt ein harter Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?