Dienstwagen Versteuerung Außendienstmitarbeiter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst Fahrtenbuch führen, und dem Finanzamt nachweisen, dass du nur an 50 von 200 Arbeitstagen ins Büro gefahren bist, und das Geld so bei der Steuererklärung zurückholen. Der AG darf das nicht.
Übrigens kannst du die Wege zur Arbeit aber in jedem Fall wieder als Werbungskosten absetzen genau wie bei einem Privatwagen. 

Aber es gibt eine andere Möglichkeit, die meistens genutzt wird: du machst einen Vertrag über ein Homeoffice, was auch das häusliche Arbeitszimmer steuerlich absetzbar macht. Dann zahlst du nur die 1% ohne Wege zur Arbeit. Wichtig ist, dass du dann kein eigenes Büro in der Firma mehr hast .. Firmen richten dann Büros mit Wechselarbeitsplätzen ein, da stöpselt man seinen PC sein, aktiviert seine Telefonnebenstelle wenn man in der Firma ist, das ist dann aber ein Dienstgang oder eine Dienstreise, kein Weg zur Arbeit im steuerlichen Sinn. dein erster Arbeitsplatz ist dann ja das Homeoffice.

so ist es bei mir auch ... mein AG hat mich als Außendienstmitarbeiter angemeldet. Die Versteuerung für Fahrten zur Arbeitsstätte entfallen bei mir. Ich versteure nur die 1% vom Neuwagenwert.

Bruttolistenpreis.

0

Was möchtest Du wissen?