Die Zeit vergeht so verdammt schnell...ich hab Angst

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es ist gut wenn uns die Zeit, die verrinnt, nicht als etwas erscheint, was uns verbraucht, sondern als etwas, was uns vollendet. Antoine de Saint-Exupéry

Die Gedanken, die du dir machst, sind übrigens ganz typisch für die Pubertät. Es ist zwar richtig, dass mit zunehmendem Alter die Zeit noch schneller zu vergehen scheint, aber im Teenageralter verändert sich so viel im Gegensatz zur Kindheit (körperliche Veränderungen, neue Freunde, viele neue Rechte, die man ausnutzt und überstrapaziert, die Liebe, Zukunftsperspektiven etc.), dass man sich oft zwangsläufig mit dem Thema Vergänglichkeit auseinandersetzt. Das Problem dabei ist, dass uns allen immer eingeredet wird, Jugend wäre die geilste Zeit unseres Lebens- deswegen bekommen Teenager oft richtiggehend Angst vorm älter werden, denn es kann ja eigentlich nur noch bergab gehen, oder?

Falsch! Es wird immer besser. Gut, ab einem bestimmten Alter tun einem wahrscheinlich die Knochen mehr weh, aber das Beste kommt erst noch. Die tollsten Dinge in meinem Leben habe ich nach dem Abi erlebt: Ich bin von zu Hause ausgezogen (in meine Lieblingsstadt Berlin), habe etwas studiert, was mir viel mehr Spaß gemacht hat als Schule, habe viele neue Leute kennengelernt, mit denen ich mit super gut verstehe, und kann gleichzeitig Leute, die ich nicht mag, viel mehr vermeiden als in der Schule, ich war mit Freunden im Frankreichurlaub, ich habe zwei Monate Praktikum in Afrika gemacht und im Januar werde ich, wenn alles klappt, für ein ganzes Jahr ins Ausland gehen. Die Schulzeit kann nicht einmal ansatzweise mithalten mit dem Leben, das ich jetzt führe. Und ich glaube eigentlich nicht, dass es mit zunehmendem Alter schlechter wird. In meinem Studiengang sind viele 30jährige, die gerade Familien gründen und sich häuslich einrichten und dabei überglücklich sind... andersherum gibt es auch viele 30jährige, die Karriere machen- und dabei finanzielle Unabhängigkeit genießen, die ich als Studentin zum Beispiel noch nicht habe. In der Generation meiner Eltern, 50+, erlebe ich unglaublich viele Menschen, die sich beruflich noch mal umorientieren, Fortbildungen machen oder neue Hobbys ergreifen, nachdem die Kinder aus dem Haus sind. Und dabei haben sie eine Souveränität und ein Selbstbewusstsein, von dem viele junge Menschen nicht mal träumen können. Und meine Großeltern sind zwar gebrechlicher und gesundheitlich angeschlagen, aber sie nehmen sich viel Zeit zum Reisen und genießen ihr Leben auch. Also wenn du die Propaganda ala "Teenagersein ist die beste Phase deines Lebens" mal vergisst, dann wird dieser Wandel und diese Veränderung ein schönes, verheißungsvolles Abenteuer.

Vergänglichkeit ist nämlich schön. Sie führt dazu, dass wir einzelne Momente und Phasen viel mehr wertschätzen und genießen, denn es ist gut möglich, dass wir sie kein zweites Mal erleben werden. Vergänglichkeit macht unser Leben kostbar. Natürlich kann sie auch gefährlich sein, denn Dinge können sich ja auch ins Negative verändern, aber auch falsche Wege, schlechte Entscheidungen und Scheitern bringen uns weiter, nachdem der Schmerz einmal nachgelassen hat... und genau wie die Vergänglichkeit selbst machen auch dieser Schmerz, die Angst, das Leiden unsere schönen Momente umso wervoller, weil wir sie nicht als selbstverständlich erachten und sie viel bewusster erleben. Du brauchst also überhaupt keine Angst zu haben. Wenn das Leben dahin rast, dann schnapp dir ein Paar Inline-Skater und nutze den Anschwung ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider, leider vergeht die Zeit tatsächlich zu schnell. Drum lass Dir sagen, genieße die schönen Tage Deiner Jugend und denke nicht dauernd daran, wie es in ein paar Jahren sein könnte. Jeder Lebensabschnitt hat wunderbare Erlebnisse für Dich bereit, aber es werden auch Enttäuschungen und Trauer auf Dich zukommen. Man muss mit jedem Lebensabschnitt zurechtkommen, mit der Reife werden auch die Lebensansichten realer wahrgenommen. Freue Dich über das Jetzt und Hier !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke jeder hat diese Angst insgeheim. Und ich denke auch das die zeit immer schneller vergeht wenn man noch in der Schule ist wenn du dann auf deinem Eigenen Beinen stehst dann merkst du das du das erreichen kannst was Du willst jetzt lebst du so wie deine Eltern leben und man lässt das leben auf sich berieseln wenn du dein eigenes leben führst wirst du Merken das die Jahre auch schnell Vergehen aber du wist das Jahr zufrieden abschließen denn du merkst was du in diesem Jahr Geschaft hast jetzt wartest du nur darauf bis du englich studieren kannst oder eine Ausbildung machen kannst und bis du das machen kannst was du willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach so schnell vergeht die Zeit gar nicht. Vor allem darfst Du Dich nicht von etwas, was ohnehin kaum wahrnehmbar ist, verrückt machen lassen. Eigentlich ist sie ja nur eine Illusion - denn das was wir auf der Uhr ablesen ist nur ein Zeigergekreise aufgrund von darin befindlicher Batterien :)

Genieße einfach das Leben "zeitlos". Schraub die Dosis an Dates zurück ! Zeig dem Zahn der Zeit Deine viel bissigeren Zähne ! Wenn Du es schaffst, dass Dir die Zeit mental den Buckel runterrutschen kann, bist Du auf dem besten Weg den Kampf gegen sie und die damit verbundene Klassische Konditionierung gewinnen zu können :)

Die Zeit hat auch gewaltige Vorteile. Sie kann Dir helfen Dein Leben transparenter zu machen, wenn Du beispielsweise mit einem Zeitplaner arbeitest. Ignoriere die Nachteile und nutze die Vorteile der Zeit und Du wirst schon bald sagen:

"Zeit, Du bist auf meiner Seite !" :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schillibilli
13.07.2013, 01:22

Mann, das war eines der ersten Lieder zu dem ich Klammerblues getanzt habe, die Zeit vergeht wirklich viel zu schnell :(

2

Auf jeden Fall solltest du deine zeit nicht damit vergeuden über sowas nachzudenken. Es kommt sowieso alles wie es kommt. Da kann man nun mal leider nichts dran ändern. Ich denke jeder hat solche Ängste :-/ Aber leb einfach dein leben und setz dich nicht mit der Zukunft sondern mit der Gegenwart auseinander :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt dir nur so vor ^^ Aber vergiss die Gedanken wie es sein wird und wie schnell es geht. Konzentriere dich auf das jetzt und mach da das beste draus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pubertät, Lebensangst, Zukunftsprobleme?

Wenn die Adam und Eva schon gehabt hätten, dann gäbe es uns heute nicht.

Also, wovor hast Du Angst, Kopf hoch und durch ... Ein Etwas, das man bei den Hörnern pack, wird Dich schon nicht umwerfen, wenn doch, lernt man das wieder aufstehen.

Und das die Zeit vergeht, kann doch auch positiv sein, es ist ein Zeichen, für morgen. Lass es doch ruhig angehen, gehe mit der Zeit, nehme sie an, wie sie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es vergeht alles so schnell<

Kann ich nicht bestätigen.

Weil ich relativ gesund & ohne Fernsehen lebe + auch im Rentenalter eigentlich nur noch arbeite (außer Bücher lesen - meistens 5 parallel) + auch keine menschliche Gesellschaft habe, wird mir die Zeit länger und länger - auch bis die von mir herausgegebenen Rechnungen von meinem Verlag gezahlt werden und ich mir die Wünsche erfüllen kann, die eigentlich mein Budget übersteigen [- die aber mein wohlhabender EX-Schulkamerad oder auch der meine Ex-Ehefrau übernommen hat - sich niemals LEISTEN würden.]

Ich gebe zu, daß die Zeit auch rasend schnell verging, als ich zur Schule ging; tausende von Leuten wollen uns im STRESS halten, damit wir ja nicht zum NACHDENKEN kommen. Marketingleute sind daran interessiert, daß wir FERNSEHEN, weil sie davon leben, daß wir uns PRODUKTE kaufen, um die Zeit TOTZUSCHLAGEN, statt sie ÜBERLEGT - ÜBERLEGEN zu nutzen.

Mach die 'Kiste' aus, geh' nicht in Kinos - halt Dich fern von Saufparties, lies Biographien, die mindestens 80 Jahe alt sind und führe ein (geheimes) Tagebuch bei Kerzenschein ! - schooon hast Du Zeit ! - Oder nich ?

Von zu Hause mußt Du nich wech - es sei denn, Du kannst mit Deinen Eltern nicht reden (wie ich !!). Hätte mein Vater AUF MEINER damaligen Ebene mit mir geredet, wäre ich gerne noch 5 Jahre zu Hause geblieben; so bin ich am Morgen nach Erreichen der Volljährigkeit ausgezogen - das war damals mit 21. Klar wird es DANN STRESSIG, denn Du mußt ja vollkommen UNGEWOHNT: Dann die ganze Kohle ranschaffen und Dich mit allen möglichen Rechtsproblemen - Mietvertrag, Strom, Gas, Wasser herumschlagen - Mein vater hat mich an N I C H T S herangeführt - so wie sein Vater = AUCH Akademiker auch ihn in's offene (Lebens)-Messer laufen ließ.

Klar bete ich jeden Abend für meine Eltern TROTZDEM - das gehört sich einfach soooo !

Aber ich gebe Dir hier Rat-SCHLÄGE, die mir NIEMAND gesagt hat !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eingew
12.07.2013, 22:35

Du hast zwar recht, dass Langweile eine bewährte Methode ist, um Zeit zu verlangsamen, aber ob es auch eine gute Metode ist?

0

und die wird noch schneller werden, je älter du wirst. und du kannst noch viele erleben. koste das aus. ZEIT IST NICHT WICHTIG. kommt drauf an, mit was du die zeit füllst und wie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und schon sind 3 jahre rum ich bin auch 16 wie du damals und habe genau das selbe probelm ich will einfach nicht älter werden und sehen wie alles sich verändert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sogar noch schlimmer: Je älter du wirst, desto schneller vergeht die Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von watsonemma
12.07.2013, 18:59

Super. Wieso kann man sein Leben denn nicht einfach mal kurz anhalten? :D

0

Warte bis du 30 bist und dann wirds krass geschweige mit 60 dann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?