Die stärkste Säure dieser Welt!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die ätzendsten Säuren nennt man Supersäure:

http://de.wikipedia.org/wiki/Supers%C3%A4uren

Demnach ist die stärkste Säure der Welt die Fluorsulfonsäure

33

Noch stärker soll Fluor-Antimonsäure (pKs: -17 !; H0-Wert: -31,3 !) sein...

1
55

Ich entnehme der von Dir zitierten Wikipedia-Seite, Dass Fluor-Antimonsäure sowie magische Säure stärker seien als Fluor-Sulfonsäure!

1

Schau dir das doch mal an: Die Stärke der sogenannten "Supersäuren" lässt sich mit dem pH-Wert allerdings nicht mehr ausdrücken. So ist ein Gemisch aus 10% Fluorsulfonsäure und 90% Antimonfluorid eine Trillion mal (10hoch 15) so sauer wie konzentrierte Schwefelsäure. ichbinsinaction hat recht!!

Moin,

die stärksten anorganischen Säuren, die es gibt, sind Fluor-Antimonsäure, eine Mischung aus Antimonpentafluorid (SbF5) und Fluorwasserstoff (HF; "Flusssäure"). Im Mischungsverhältnis 1:1 hat diese Säure einen H0-Wert von -31,3 (pKs = -17) und ist damit mehrere trillionenmal stärker als Schwefelsäure (H0-Wert: -11,3; pKs = -3,9). Fluor-Antimonsäure wird auch als "Magische Säure" bezeichnet, weil sie so stark ist, dass sie sogar die ansonsten überaus reaktionsträgen Alkane angreift... Auch hübsch sauer ist übrigens Fluorsulfonsäure (HSO3F).

Zu den stärksten organischen Säuren zählt Pentacyanocyclopentadien, die immerhin einen pKs-Wert von <-11 erreicht und damit so "lächerlich" schwache anorganische Säuren wie konzentrierte Salzsäure, konzentrierte Schwefelsäure oder konzentrierte Salpetersäure locker abhängt!

LG von der Waterkant.

5

Sehr gute Antwort!!!!!!!!!!!!

0

Ist dieser Satz falsch (Chemie, Säure, saure Lösungen)?

"Beispiele saurer Lösungen: Salpetersäure Schwefelsäure, Kohlensäure, ..." (Satz aus meinem Chemieheft)

Das ist falsch, oder? Ich hab gelernt: Saure Lösungen sind in Wasser gelöste Säuren. Und Salpetersäure, Schwefelsäure und Kohlensäure sind ja reine Säuren und nicht in Wasser gelöst, demnach auch keine saure Lösungen.

Ist die Aussage einfach nur ungenau (sprich ist Schwefelsäure doch eine saure Lösung) oder ist sie komplett falsch?

...zur Frage

Hilfe bei Chemie, kann es mir jemand erklären bitte?

Die Aufgaben lauten:

  1. Konzentrierte Schwefelsäure (p= 1,84 g/cm^3) ist 98%ig. In wie viel ml der Säure sind 40 g reines H2SO4 enthalten? (Wo soll ich da anfangen? Welche Formeln brauche ich?)
  2. Es sollen 100 ml einer 0,1 molaren Salzsäure-Lösung aus 37% rauchender Salzsäure angesetzt werden. Welche Masse an 37% Lösung müssen Sie einwiegen? M(HCl) = 36,46 g/mol ( Wie rechne ich das mit den % aus? Die Formel ist doch dann m= ß * v oder nicht? was ist dann ß und was ist v?) 6.Für Versuche in der Elektrochemie braucht man jeweils 100 ml einer 0,1 M und einer 0,01 M Kupfersulfatlösung. Das ausstehende Kupfersulfat enthält Kristallwasser und hat die Formel CuSO4*5H2O. Wie setzt man die Lösung an? (Die Aufgabe verstehe ich irgendwie absoluut gar nicht..)
  3. Für einen versuch wird verdünnte schwefelsäure einer Konzentration von ungefähr 1 mol/l benötigt. Im Chemikalienschrank findet sich eine Flasche mit 10%iger schwefelsäure H2SO4 (das bedeutet, dass 100 g Lösung 10 g Schwefelsäre enthalten). Kann man diese verdünnte Säure verwenden? (Wie krieg ich das raus, ob ich die nehmen kann, also..was ist eigentlich gesucht?)
  4. Es sollen 250 g einer 3 % Kochsalzlösung angesetzt werden. Welche Masse an Kochsalz muss dazu in welcher Masse an Wasser gelöst werden? (Jetzt hab ich 2 unbekannte? wie soll ich das machen?)
  5. Wievie ml 70%iger HNO3 (Dichte p:1,42kg/l) benötigt man zur Herstellung von 250 ml 2-molare (d.h. c= 2 mol/l) HNO3? M(HNO3)= 63 g/mol (Ich hab keine Ahnung, was da überhaupt gesagt wird..)
  6. Wie stellt man 400 ml einer 2,5 M schwefelsäure aus konzentrierter Schwefelsäure mit einem Massenanteil von w= 0,96 und einer Dichtee p=1,94 g/cm3 her? (was zum geier ist denn jetzt w?)

Das sind keine hausaufgaben, das sind freiwillige Übungsaufgaben, die ich nicht verstehe.. und ich hoffe, dass mir das vielleicht jemand erklären kann..

...zur Frage

Unterschied zwischen einer säure und einer konzentrierten säure ....?

Hallo ... ich halte bald ein referat über schwefelsäure .... also konzentrierte schwefelsäure und soll die herstellung beschreiben .... das werde ich durch das kontaktverfahren schon hinbekommen :)

aber eine frage steht bei mir noch offen .... was ist denn der unterschied zwischen der normalen schwefelsäure und einer konzentrierten schwefelsäure ? und warum konzentriert man sie denn eig ? verändert sich etwas wenn man sie unterschiedlich verwendet ^^ ?

joa das wars eigentlich auch schon .... bei google konnte ich nichts finden ....wikipedia links lehne ich aufgrund sehr komplizierter beschreibungen ab :P ! :D

...zur Frage

Kann man mit Schablonen und Säure längere Texte in Beton ätzen?

Nun ja, eigentlich ist mit der Frage schon alles gesagt. (Bitte nicht an der Sache selbst stören! Ist ein Kunstprojekt von mir.) Natürlich könnte ich z. B. Wachs über den Beton gießen und den Text einritzen. Dann Säure drüber. (Übrigens: Welche wäre für Beton die beste? Salzsäure?) Aber ich möchte möglichst mit Fotoschablonen arbeiten, damit ich längere Texte akkurat einätzen kann. Hat jemand eine Idee?

Und Dank schon hier! Für jede Idee, aber auch für jeden begründeten Hinweis, dass das nicht geht. P.

...zur Frage

Welche Art von Salzbildung ist bei folgenden Experimenten dargestellt?

Metall und Nichtmetall - Salz.

Metall und Säure - Salz, Wasserstoff

Metalloxid und Säure - Salz, Wasser

Metallhydroxid und Säure - Salz, Wasser.

Falls die 4 Bildungen falsch sind, korrigiert mich bitte, ich weiß, dass es noch weitere Wege gibt, jedoch sind nur diese gegeben.

Welche der folgenden Experimente gehört zu welcher Salzbildung.

  1. Essigsäure und Magnesium(BAND)
  2. Salzsäure und Magnesium (BAND)
  3. Kupfer2oxid und Schwefelsäure ( erhitzt mit rauschender Flamme)

Ich bitte um Hilfe und eine Begründung für eine jeweilige Antwort. Danke im Voraus !

...zur Frage

Was entsteht bei der Reaktion von Kupfer und Schwefelsäure?

Normalerweise entsteht bei der Reaktion von einer Säure und einem Metall ein Salz und evtl. Wasserstoff. Aber wie ist das bei Schwefelsäure und Kupfer? Ich würde da folgende Reaktionsgleichung aufstellen:

H2SO4 + Cu --> CuSO4 + H2

Jetzt gibt es aber ein paar Probleme:

1.) Schwefelsäure hat zwei Dissoziationsstufen, also sind in der Säure H+ -Ionen, HSO4- -Ionen und SO42- -Ionen. Müsste da nicht auch Kupferhydrogensulfat entstehen?

2.) Die Reaktionsgleichung, die ich aufgestellt habe, ist falsch. Es heßt richtig:

Cu + 2 H2SO4 --> CuSO4 + SO2 + 2 H2O

Aber weshalb entsteht da Schwefeldioxid und nicht -wie ich erst gedacht habe- nur Kupfersulfat und Wasserstoff?

3.) Kupfer hat meistens die Oxidationszahl II. Warum denn nicht I? Wäre es nicht am stabilsten, wenn ein Kupferatom das Elektron aus dem 4s-Orbital abgibt und damit alle Orbitale entweder voll oder leer sind?

Viele Grüße und danke im Voraus,

Eucalyptus123

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?