Die magische 25 bei Studenten und dazu ein paar Fragen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Studienkredit beantragen, zu empfehlen ist die KfW-Bank, da sie straatlich mitgetragen wird und die Wahrscheinlichkeit eines Zinsanstieges hier weit geringer ist als bei einer Privatbank. Der Kredit wird ALLEN Studenten gewährt, die unter 31 sind.

Also dein Studium ist keine Zweitausbildung, sondern ein Erststudium!! D.h. für dich du darfst unbegrenzt hinzuverdienen! Dass sich das ganze nach hinten verzögert, also die Altersgrenze schneller erreicht ist - dein Pech! Weitere Infos gibt's hier in dem Link:

www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Aenderungen-Steuervereinfachungsgesetz-2011.html

Sorry, aber für den Kindergeldbezug ist die Berufsausbildung die Erstausbildung und das anschließende Erststudium die Zweitausbildung. ;-)

Aber das hat sich jetzt sowieso erledigt, da ich einen Denkfehler gemacht hatte. Wer mit 25 sowieso keinen Anspruch mehr auf Kindergeld hat, braucht sich auch um die Einkommensgrenzen nicht zu scheren! ;-)

0

Wo hast du das her, dass der Student dann nicht uneingeschränkt jobben darf? Er kann Arbeiter sein, der gleichzeitig studiert. Damit zahlt er alles genauso wie ein normaler Arbeiter. Für sein Studium ist es egal. Der "Studentenstatus" betrifft nur den Job und dass der Arbeitgeber dann weniger Abgaben zahlen muss. Oft weigert sich der Arbeitgeber aber dennoch, die hälfte der Krankenversicherung zu bezahlen. In der Uni bist du dennoch Student.

Ja, studieren ist in so einem Fall ein teurer Spaß. Ich habe damals während des Semesters auf 400-Euro-Basis gearbeitet und während der gesamten Semesterferien Vollzeit (kannst dir vorstellen, wann dann Zwischenprüfungen gemacht werden konnten oder große Examensarbeit geschrieben- vorerst erstmal gar nicht, später dann trotzdem parallel zur Arbeit).

Die Infos stammen von der Familienkasse; sogar persönlich von der Sachbearbeitung.

Damals war vieles anders als heute! ;-)

0
@EinNetterMensch

Die meinen dann aber nur, um Kindergeld zu bekommen. Wenn du eh keins kriegst, ist es doch egal. Student bleibst du, egal wie viel du arbeitest, solange du dich selbst trägst. Und das musst du ja eh.

0
@guinan

Ach ja, das hast Du natürlich recht. Wenn es kein Kindergeld mehr gibt, dann kann es sowieso egal sein, wieviel ein Student verdient. Das war ein Denkfehler meinerseits! ;-)

Aber gibt es da nicht noch die Einkommensgrenze, um den Studentenstatus zu erhalten. Oder eine Höchstzahl an Beschäftigungsstunden? Ich google zwar herum und bin eigentlich auch ganz gut darin. Aber irgendwo hakt es bei mir gerade. Ist wohl zu heiß - Denkblockade :-(

0
@EinNetterMensch

Nein, alles was es gibt ist der "Studentenstatus" bei der Arbeitsstelle. Aber da du alle Abgaben ja eh schon voll zahlen musst als über 25-jähriger, hast du davon nur Vorteile, wenn der Arbeitgeber dich ohne Studentenstatus einstellt. Nur den Arbeitgeber finden ist schwerer, da die ja gerne an den Studenten sparen wollen.

0
@guinan

Soweit ich weiß, darf man als Student nicht mehr als X Stunden jobben, um auch ein Vollzeitstudent zu sein. Ansonsten wäre man ein Teilzeitstudent. War die Grenze nicht bei 19, 20 oder 21 Stunden?

Was meinst Du denn damit, dass ein Arbeitgeber einen ohne Studentenstatus einstellen soll?

0
@EinNetterMensch

Ich meine, dass ein Arbeitgeber, der einen Studenten mit Studentenstatus im Arbeitsverhältnis einstellt, für diesen weniger Abgaben zahlen muss (was für den Studenten allerdings schlecht ist, da er sich damit auch kein Arbeitslosengeldanspruch erwirbt, wenn er die Arbeit nicht mehr hat und mit dem Studium fertig ist).

Wie gesagt, eine Uni wirft dich wegen Arbeit NICHT raus. Dort gibt es nur "eingeschrieben" oder "nicht eingeschrieben". Und die Semestergebühren sind auch immer dieselben. Der von dir genannte Begriff könnte vielleicht noch für Bafög eine Bedeutung haben- aber das kriegste ja auch eh nicht, ist also auch egal.

0
@guinan

Es geht nicht um mich, aber das nur nebenbei ;-)

O.K. - das Studium läuft also normal weiter - gut!

Es gib ja auch kein Bafög, von daher auch egal.

Aber wegen dem Job - dazu habe ich eine andere Frage gestellt, die auch zum Studenten passt. Er hat nun einen Minijob und würde den dann evtl. in einen Teilzeitjob umwandeln, um dann wenigstens krankenversichert zu sein, weil dann mit 25 die Familienversicherung wegfällt. Und für die Rente und Arbeitslosenversicherung wäre es offenbar auch besser.

0
@EinNetterMensch

Er muss sich eh selbst krankenversichern. Ich habe damals 135 Euro bezahlt im Monat. Und das lag daran, dass der Arbeitgeber mir keinen normalen Arbeitsvertrag geben wollte, sondern nur den Studentenvertrag. Und daher keinen cent zu meiner Krankenversicherung dazubezahlt hat. Normal zahlt man ja nur die Hälfte und der Arbeitgeber die andere Hälfte.

Und für Monate, wo er keine Arbeit hat, zahlt er diesen Betrag für die Krankenversicherung natürlich trotzdem weiter.

0
@guinan

Eben! Es geht ja gerade darum, sich nicht selbst krankenversichern zu müssen. Deshalb ja der Wunsch nach Umwandlung in eine Teilzeitbeschäftigung anstatt des Minijobs. :( Logisch, die Arbeitgeber wollen alles so billig wie möglich. :( Streng genommen ist es auch kein Studentenjob sondern eine Beschäftigung im Minijob als gelernte Fachkraft (Berufsausbildung)!

0
@EinNetterMensch

Um die Krankenversicherung kommst du in keinem Fall rum, egal wie viel du arbeitest. Die Uni verlangt, dass du dich krankenversicherst und was soll er machen, wenn er keine Versicherung hat und krank wird? Unter diesem großen Stress könnte ein Burnout auftreten und dann kann er nicht mal ne Therapie machen- aber weitermachen auch nicht.

Das Einzige, was verhandelbar wäre, ist dass der Arbeitgeber die Hälfte zahlt- dazu müsste er ihn nicht als Student einstellen, sondern als normalen Arbeiter (anderer Vertrag). Was Arbeitgeber nicht gern tun- vor allem, wenn sie nicht müssen.

0
@guinan

Es gibt sowieso die Krankenversicherungspflicht. Aber anstatt sich freiwillig zu versichern wäre die Methode über einen Teilzeitjob doch kostengünstiger - oder? Die andere Frage wäre da nur noch zu klären, inwieweit ein Recht auf Umwandlung des Vertrages vom jährlich verlängerten Minijob auf Teilzeit besteht. Davon höre ich immer wieder, habe aber noch keinen schriftlichen Nachweis gefunden. Weißt Du was darüber?

0
@EinNetterMensch

Nein meines Wissens gibt es kein Recht. Nur viel Glück, wenn es ein Arbeitgeber macht. Ich habe auch in den Semesterferien, wo ich Vollzeit gearbeitet habe, nur den Studentenvertrag gehabt und meine ganze Krankenversicherung selbst gezahlt (und von den Arbeitern falsche und dumme Kommentare gehört, als Student würde es mir doch viel besser gehen)

0
@guinan

O.K.

Danke für Deine ausführlichen Antworten und die Mühe, die Du Dir gemacht hast.

:)

0

Steuererklärung Studenten/Studentische Aushilfe?

Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich der Steuererklärung für Studenten. Ich weiß, dass ich als Student keine Steuererklärung machen muss, aber überall wird geschrieben, dass es sich lohnt wenn man eine macht.

Ich bin derzeit Student und arbeite nebenbei weniger als 20 Stunden die Woche und habe einen Jahresbruttoarbeitslohn von etwa 9700 Euro. Ich habe meine Angaben nun bereits in diversen Steuerberechnungstools eingegeben und es kam immer das selbe raus. Wäre ich ein Student und würde nebenbei nicht arbeiten, würde ich sobald ich ein Arbeitsverhältnis nach dem Studium beginnen, Geld erstattet bzw. "Gutgeschrieben" bekommen. Da ich nun aber bereits Arbeite, berechnen diese Programme, dass ich keinen Cent zurückerstattet bekomme obwohl ich ja trotzdem Fahrtkosten, Materialkosten etc. habe, die man als Student ohne Job ja auch absetzen könnte.

Ich verstehe schon, dass ich von meinem Arbeitslohn keine Steuern erstattet bekomme, weil ich ja gar keine zahle. Aber wie kann es denn sein, dass Studenten ohne Job Studienkosten später erstattet bekommen, ich aber nicht? Oder habe ich da einen Denkfehler?

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Studium/Kindergeld

Meine Tochter studiert und wird im November 25 Jahre. Bekommt sie auch noch darüber hinaus Kindergeld wenn das Studium noch nicht abgeschlossen ist. Wäre für eine rasche Antwort dankbar.

...zur Frage

Frage wengen Kindergeld "Vollendung des 25. Lebensjahres"

Im moment bin ich noch 24 und im Studium. Nur werde ich demnächst 25 und da stellt sich die frage mit der Vollendung des 25. Lebensjahres. Heißt das nun, wenn ich demnächst 25. werde, dass ich kein Kindergeld mehr bekomme? Oder erst das Kindergeld eingstellt wird, wenn ich 26 werde? Und somit mit 25 noch Kindergeld bekomme?

...zur Frage

Wann gibt es das letzte mal Kindergeld?

Hallo, ich bin Student und werde am Freitag leider 25. das ist also der 26.01.
Am 21.12 habe ich das letzte mal Kindergeld bekommen, müsste ich dann nicht noch einmal Kindergeld bekommen?

...zur Frage

Als Werkstudent und mini-Jobber einen Werkvertrag schließen?

Hallo,

ich bin momentan als Werkstudent (16Std./Woche) und mini-Jobber (4Std./Woche) angestellt und komme somit auf meine maximale Grenze von 20 Std./Woche. Steuerfrei. Jetzt habe ich von einem Arbeitgeber ein perfektes, auf mein Studium zugeschnittenes Angebot bekommen und könnte einen Werkvertrag bekommen. Wenn ich das richtig verstanden habe, wird man bei einem Werkvertrag nur für die erbrachte Leistung gezahlt und nicht für die Stunden. Das würde auch heißen das ich diesen Job annehmen kann? Ohne über meine Stunden-Obergrenze zu kommen? Und wie müsste ich das dann versteuern? Gibt es für Studenten etwas extra zu beachten? Oder muss ich eine Selbstständigkeit beantragen?

Vielen vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Mini Job + Nacht Arbeit als Student über 20 Stunden/Woche?

Also ich habe jetzt Minijob 12 St/WocheMir wurde zugesagt 20/Stunden Woche in der Nacht(ab 22 bis 6 uhr.) für noch einen Job. Ich bin privat versichert und bin 30 Jahre alt.

Die Fragen sind:

1. Kann ich 32 Stunden pro Woche als Student arbeiten wenn ich 20 Stunden in der Nacht machen würde.

2. Soll mein Nachtvertrag auf 26 Wochen befristet sein?

3. Soll ich es zuerst der Uni beweisen das ich ein ordentlicher Student bin?

4. Wenn die Uni erfährt das ich mehr als 20 Stunden in der Woche arbeite, dann folgt sofortige Exmatrikulation oder kann ich z.b. den Vertrag kündigen? Oder von Anfang an schick mir Uni die Mail das es nicht erlaubt ist damit ich es kündigen soll?

5. Was ist mit der Steuern in meiner Situation, ist Nachtschicht steuerfrei oder es ist egal ob man in der Nacht oder nicht arbeitet und 20 Stunden/Woche 8.354 euro/jahr überschreitet dann soll mann 300 euro pro Monat viel zahlen?

6 Soll ich in diesem Fall zur Gesetzliche Krankenversicherung wechseln?

7. Falls ich komplett steuerpflichtig bin und nicht als ordentlicher Student sein kann... Kann ich meinen ersten Vertrag kündigen indem ich 2 diese Jobs parralel während nur einem Monat ausübe bis meiner Kündigung des ersten Jobs. Ich meine hier ob ich diese Regel verletzen kann für einen Monat wegen Kündigung. 

8. Während diesen Monates bin ich dann Versicherung und Steuerpflichtig und danach Versicherung und Steuerfrei noch mal?

9. Schmeisst Uni mich während diesen Monaten raus?

10. Wenn ich z.b. 1000 euro pro monat verdiene das soll dann € 8.354 überschreiten, aber was wenn ich nur 6 Monaten gearbeitet habe und gekündigt habe also 6000 euro verdient habe, kann es steuerfrei sein?

Lg,Serhiy

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?