Die faule Kaffeebohne ist schuld!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz so stimmt das nicht. Es geht eher um die Abnahme direkt an der Plantage. Hier kann es vorkommen, dass 'faule' Kaffeebohnen fündig werden und das hemmt natürlich die Qualität und die Lust des Abnehmers. Wenn eine faule Bohne in der Packung ist, würde ich den Rest trotzdem verwenden!

Wenn du die faule Bohne findest... :-) Klar, wenn man sich tatsächlich die Mühe macht, die ganzen Bohnen einzeln durchzusehen ... der Rest der Packung dürfte dann in Ordnung sein. Aber was ist mit fertig gemahlenem Kaffee, den wohl sehr viele Leute kaufen?

0

Kaffee fault nicht, aber er kann ranzig werden. Und der Ranzgeruch zieht dann durch die gesamte Packung.

Ich habe bei günstigen ungemahlenen Expresso-Kaffee (1kg für rund 8,-) vom Discounter regelmäßig eine Tasse dabei, die dann nicht schmeckt. Da vermute ich auch, dass das dann eine schlechte (faule) Bohne war. Bei teureren Kaffee (ganze Bohnen) der Markenfirmen wie Lavazza, Segafredo, etc. die 13,- und mehr kosten hatte ich das noch nicht. Bei gemahlenen Kaffee wäre das wahrscheinlich ein großes Problem, aber da hatte ich das noch gar nicht. Weder bei billigen noch bei teuren Kaffee. Wahrscheinlich ist da die Kontrolle etwas besser. Bei ganzen Bohnen ist so eine faule Bohne aber kein großes Problem, wenn man eine Maschine mit Mahlwerk hat. Ich kippe ihn dann einfach weg und drücke nochmal auf den Knopf und der nächste ist es dann wieder gut. Die Bohne ist ja dann raus.

Was möchtest Du wissen?