Die Bundesregierung will die gesamtwirtschaftliche Lage beleben, welche Mittel dazu ist richtig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

ALLE empfohlenen Maßnahmen sind untauglich. 

Der Staat muss sich mehr als Unternehmer engagieren. Es muss eine (staatliche) Behörde eingerichtet werden, um Geschäfts- und Erfindungsideen zu prüfen und gegebenenfalls staatlich zu realisieren. Das spart die Kapitalrendite, verhindert den Abfluss von hier erarbeitetem Kapital und Know-How ins Ausland, ermöglicht eine angemessene Lohndifferenzierung (ohne zusätzliche staatliche Transferleistungen), verhindert Steuerflucht von Großunternehmen u.s.w.   

Auf alles Geld was ins Ausland geht gehört eine Steuer, gestaffelt nach Euro-Ausland, restliches EU-Ausland, restliches Ausland. Das harmonisiert die Globalisierung.

Der Staat muss eine eigene "Privatbank" zur Verfügung stellen.

Der Staat muss sich bemühen, dass in der BRD wieder mehr High-Tech-Produkte hergestellt werden. Industriespionage muss wieder unter Strafe gestellt werden (wurde vor wenigen Wochen geändert)!! Die Schüler und Studenten müssen in den Naturwissenschaften, Mathematik, Technik u.s.w. eine bessere Ausbildung erhalten. Das geht nur über Investitionen in die Bildungssysteme. 

Das Kindergeld, das dem Staat zur Auszahlung zur Verfügung steht, muss anders verteilt werden. Für das erste Kind muss es das meiste Geld geben, für das zweite schon deutlich weniger, für das dritte noch weniger u.s.w.  

Viele dank für deine Antwort aber es muss irgendeine Lösung richtig sein weil das eine Prüfung war 😊

0
@Cari1987

Obige Vorschläge sind allesamt neoliberaler Quatsch. Dass der Neoliberalismus nicht funktioniert, hat er ja nun schon in ALLEN industrialisierten Staaten bewiesen. Und in den Schwellenländern und Entwicklungsländern geht es den Menschen auch nicht besser als früher.

Murkskel, Shrillary und Trumpel wären sich aber einig, dass es über 1 und 4 funktionieren würde, wobei 4 schon wieder etwas strittig ist, weil jeder etwas anderes darunter versteht. 

3

Der Staat muss sich mehr als Unternehmer engagieren. Es muss eine
(staatliche) Behörde eingerichtet werden, um Geschäfts- und
Erfindungsideen zu prüfen und gegebenenfalls staatlich zu realisieren.

Ja, ist klar, weil sich staatliche Behören bisher schon immer als sehr als einfallsreich und modern bekannt sind und entsprechend handeln.

Auf alles Geld was ins Ausland geht gehört eine Steuer, gestaffelt nach
Euro-Ausland, restliches EU-Ausland, restliches Ausland. Das
harmonisiert die Globalisierung.



Schon mal gehört: Deutschland = Exportweltmeister?

0
@AlexChristo

Ja, ist klar, weil sich staatliche Behören bisher schon immer als sehr als einfallsreich und modern bekannt sind und entsprechend handeln.

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber vor der Privatisierung z.B. der Bahn lief es dort WESENTLICH besser. Das Streckennetz war o.k., die Züge waren pünktlich, die Preise moderat, die Züge sicher, es gab Toiletten u.s.w. Ähnlich war es vor der Privatisierung der Post. Es wurden anständige Löhne bezahlt ... Jetzt müssen viele für einen Hungerlohn arbeiten, der Staat muss für die dort angestellten Menschen riesige Transferleistungen erbringen und einige Kapitalgeber verdienen sich ein goldenes Näschen, wobei die erarbeiteten Gewinne zu allem Überfluss auch noch oft ins Ausland abfließen. 

Selbst im erzkapitalistischen Neuseeland hat man die Zeichen der Zeit erkannt und viele Privatisierungen rückgängig gemacht, z.B. die der Eisenbahn. 

Schon mal gehört: Deutschland = Exportweltmeister?

Schon mal davon gehört wer dabei die Gewinner und wer die Verlierer sind? Besser wäre es, wenn das Volk selbst genug Kaufkraft hätte, um sich die hier erarbeiteten Werte leisten zu können.

1

Das war eine Prüfung? Naja, dann:

1. Ja
2. Nein
3. Nein
4. Ja
5. Bin mir unsicher

5. Bin mir unsicher

Nein, denn eine Erhöhung der Mindestreserve vermindert das Geldangebot, was als Investitionshemmnis gilt. 

0

Was möchtest Du wissen?