Deutet diese Verhalten darauf hin, dass dieses Pferd früher geschlagen wurde?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

naja, das kommt drauf an in welchen situation das pferd schnappt oder die ohren anlegt. passiert das wenn du schnelle, evtl auch hektische bewegungen machst? oder etwas in der hand hälst? - ja dann kann es sein dass das pferd geschlagen wird bzw wurde. wenn das alles jedoch passiert ohne irgendeinen wahrnehmbaren grund, könnte es sein dass das pferd einfach sehr schlechte erfahrungen mit menschen hatte, frag mal den besitzer woher er das pferd hat, vielleicht lief er mal im schulbetrieb rum? solche "verhaltensstörungen" kommen oft bei schlecht behandelten schulpferden vor. frag am besten mal den besitzer aus und schau wie er das pferd behandelt, dann kann man genauer sagen was mit dem armen Tier wohl los ist...

JaniinaLove 12.07.2011, 12:38

Das Pferd hatte viele Besitzer und auch Pflegebesitzer. Niemand konnte es reiten oder gar putzen ohne, dass es ein riesen "Drama"gegeben hatte ;)

Ein Reitschul Pferd kann es wircklih nicht gewesen sein, weil es alle abwirft. Es wird nicht mehr geritten. Niemand traut sich mehr.

Es zieht die Ohren zurück, wenn es nach mir schnappt, wenn ich mich schneller Bewege als sonst, wenn irgendetwas anders ist an mir.... ;)

0
Cryzzy 12.07.2011, 21:35
@JaniinaLove

ohje, das arme pferd... ich glaub das pferd hatte es in seinem leben bis jetzt nicht ganz so schön (mal gelinde ausgedrückt) also wenn dem besitzer oder so was an ihm liegt, dann würde ich das pferd mal zu einem professionellen pferdetherapeuten schicken, damit mal herausgefunden wird was dem armen tier wohl passiert ist... anscheinden, da es von einem besitzer zum anderen gekommen ist, konnte es sich nie richtig an seinen neuen "Leitmenschen" gewöhnen. und dann sind vielleicht auch noch schlimme sachen passiert, wie dass es geschlagen wurde, oder dass es ewig in der box stehen musste und kleine kinde vllt davor rumgehampelt sind und es selber konnte sich nicht richtig bewegen........ ach da würde es sooooo viele gründe geben! aber eindeutig nur dass es geschlagen wurde ists sicher nicht. da steckt viel zu viel dahinter... am besten echt mal einen Tierpsychologen kommen lassen oder es zu einem richtigen Pferdetherapeuten bringen...

0
Cryzzy 12.07.2011, 21:36
@Cryzzy

aber was ich toll finde, dass es zu dir schon etwas vertrauen gefasst hat. jetzt ist es wichtig das pferd nicht mehr in stich zu lassen!!!

0

probiere mal so eine Schlag bewegung anzudeuten, nartürlich nicht schlagen und nicht zu schnell. Manchmal reicht es auch schon nur die Hand hoch zu nehmen. Denn das Pferd müsste ja dann vor dieser Bewegung Angst haben. Viel Glück noch!

Wenn ein Pferd schnappt oder gar beißt, hauen viele Besitzer ihrem Pferd eins auf die Nase (mit der Hand). Das hat zur Folge, dass das Pferd schnappt und im selben Moment den Kopf hoch reißt, um dem Schlag zu entgehen.

Das Zuhauen des Besitzers ist zwar keine gute Maßnahme, weil es das Problem nicht löst, ist aber völlig verständlich. Viele Reiter oder Pferdebesitzer sind schlicht ahnungslos, was Pferdeverhalten angeht.

Das mal vorweg. Aber ob DEIN Pferd früher mal geschlagen wurde oder nicht, ob es vielleicht auch heute noch nicht pferdegerecht behandelt wird, weil es ja schwierig ist - das spielt alles keine große Rolle: Du kannst es eh nicht (mehr) ändern.

Alles was zählt ist, dass DU aufmerksam bist und Stress-Situationen vermeidest. Dann wird das Pferd wieder allmählich mehr Vertrauen fassen. Erst nur zu dir, dann auch zu anderen.

Wichtig: Kraule und massiere das Pferd oft und ausgiebig am Widerrist (da, wo die Mähne anfängt). Tue das besonders dann, wenn dein Pferd Angst zeigt oder sich aufregt. Das beruhigt nämlich und soll angeblich sogar den Herzschlag senken.

Früher habe ich mich auch immer darüber aufgeregt, wenn Menschen ihre Pferde "zuquatschen" und in einer Tour reden. Heute sehe ich das anders. Mit nervösen Pferden rede ich auch viel und ganz leise. Oder ich trällere (leise) ein Lied. Das beruhig nämlich auch.

Wenn es in die hinterste Ecke der Box flüchtet, was machst du dann? Gehst du hin? Ich würde an der Tür stehen bleiben und warten, bis das Pferd zu mir kommt. Auch wenn es eine Stunde dauert... Vielleicht würde ich mich auf einen Stuhl an der offenen Boxentür setzen, wenn es so lange dauert. Nimm sogar ein Buch mit und lies es...

Was du auch machen kannst: Verwende ein Duftöl - z.B. Maiglöckchen, Lavendel, Organe oder etwas ähnliches, natürliches. Davon gibst du einen Tropfen auf deinen Handrücken und verreibst ihn. Lass dein Pferd daran riechen.

Es wird möglicherweise sofort flehmen, sich aber in jedem Fall intensiv mit dem Geruch auseinandersetzen. In den paar Minuten mit der "Geruchsbeschäftigung", kannst ihn kraulen bzw. putzen oder was auch sonst.

Wenn du den Geruch wiederholst, wird dich dein Pferd sofort daran erkennen und kommen (wenn es dich mag)!

reiterhexe 12.07.2011, 15:57

Das mit den Duftöl ist eine interessante Idee

0
Kitty91 12.07.2011, 16:14
@reiterhexe

Das mit dem Geruch ist wirklich eine geniale Sache! Das werde ich auch ausprobieren! DH!

0
JaniinaLove 12.07.2011, 20:35

Also: es ist nicht meines nur so zur Info. Meines ist auch in diesem Stall.

Ich spreche oft mit dem Pferd (eher extrem viel) und loben tue ich auch oft. Das gehört sich für mich.

Und bei mir kam es schon wieder zum Boxeneingang (gleich nachdem es sich ein bisschen beruhigt hat). Es erschreckt mich irgendwie, warum es so eine grosse Raktion zeigt. Ach ja: Ich gehe nur in die Box, wenn ich miste, füttere oder es reinbringe. Ich finde es Normal, dass man nicht einfach in das zuhause vom Pferd eindringt, ohne es zu fragen. Ich frage es immer wenn ich was mache. Z.B. beim rausholen. Ich halte das Halfter hin und schaue wie die Reaktion ist.

Einmal z.B. kam ich spät. Alle waren am fressen (heu). Ich habe dem Pferd das Halfter angelegt. Dann erst gemerkt, dass es am fressen ist. Ich habe es wieder ausgezogen. Es hat nur noh kurz was gegessen und hielt den Kopf hin :)

0

Hey, das kann gut möglich sein!
Ich hatte auch mal ein "schwieriges" Pflegepferd. Es hat nach einem ausgeschlagen oder geschnappt, und sofort weggezuckt, weil es vor meiner Reaktion Angst hatte. Es war sonst sehr schüchtern! Ich habe mich sehr viel mit dem Tier beschäftigt und unser Vertrauen wurde immer stärker! Sie schlug nicht mehr aus und biss auch nicht mehr! Nur ganzn selten, in unbekannten und schwierigen Situationenen, war sie noch etwas schwierig. Irgendwann, aus persönlichen Gründen, konnte ich sehr lange nicht zu ihr. Letztens habe ich sie wieder besucht; als ich sie begrüßt habe biss sie mir ins Gesicht.

Beschäftige dich gut mit ihm/ihr; beobachte ihr/sein Verhalten!

GlG

Deine Geschichte ist einerseits irgendwie traurig, jedoch auch unheimlich interessant! Ich vergleiche Pferde gerne auch mal mit uns Menschen. Wenn wir uns zb mit einer Freundin kabbeln, boxen wir auch mal zu. Wenn sie zurückboxt weichen wir zurück- logisch! Beim nächsten "Angriff" sind wir darauf gefasst das sie zurückboxt- vll hast du das schonmal gemerkt, es ist wie ein Reflex. Man reißt automatisch die Hände hoch, manche zwinkern auch mit den Augen! Hast du die reaktion des Pferdes mal bei anderen beobachtet? Beißt es da auch? Oder wollte es nur dich beißen als du neu warst? Vielleicht wollte es deine reaktion testen...vielleicht aber auch sehen, welchen Rang du in der Geschichte hast! Wie Tangstedt schon sagte, wird eine Leitstute solch einen Angriff nicht dulden. Ein Rangniedrigeres Tiert jedoch schon! Du sollst jez natürlich nicht auf das Tiert einprügeln sondern ihm einfach klar machen- "Hey! Ich bin hier der Chef! Und das kann ICH sein, ganz ohne dir wehzutun!!!" Ich würde dir Bodenarbeit empfehlen. Wenn du dich so intensiv um das Pferd kümmern darfst... Wie schon von anderen erwähnt, weißt du nicht was in der Vergangenheit passiert ist. Manche Pferde sind von Natur aus neugierig, aber sehr vorsichtig. Daher würde ich mit ihm Vetrauenstraining und Schrecktraining machen. Nimm veschiedene Kuscheltiere, handschuhe oder sonstiges in die Hand und streichle es damit. Die Idee mit dem Geruch auf dem Handrücken finde ich genial! Dann weiß es wenn der Geruch kommt, ist es sicher. vorausgesetzt es fühlt sich gut bei dir.

Wichtig ist, das du nichts überstürzt und mir ruhe an die sache rangehst. Wuschige Handbewegungen und hastige sprache verunsichern ein Pferd... Stell dich doch einfach mal neben die offene Boxentür. Der Vorschlag fiel schon und ich finde es ist die beste Lösung! Stell dich nicht hinein, da dies der Privatraum des Pferdes ist. Gib ihm außerdem keine Leckerlis wenn es zu dir kommt. Aus Essensgründen kommt JEDES Pferd, es soll aber ja freiweillig aus interesse und Vertrauen kommen! Wünsche dir viel Glück! LG

JaniinaLove 12.07.2011, 20:23

Also: es verhält sich bei allen soo. Der Besitzer kommt NIE zu dem Pferd. Deshalb putze ich es auch so oft ich kann.

Der Besitzer sagte, dass ich dem Pferd immer Leckerlis geben soll. Anfangs habe ich es gemacht (weil es das ja gewohnt war). Immer mehr habe ich sie dem Pferd abgewöhnt (jetzt gibts nur noch am Schluss. Ich werde noch einrichten dass es nur Leckerlis gibt, wenn es brav war).

Es kommt zum Glück seit kurzem immer wenn ich rufe =D

dankee :)

0

mein pferd schlägt nach fremden oder nicht sehr bekannten personen auch mal aus. wurde aber ganz sicher nicht geschlagen;D

es ist halt eine eigenheit, ich kenne viele pferde, die so ein ähnliches problem in mehr oder weniger starker ausprägung haben.

und dich scheint es ja zu akzeptieren, wenn du es putzen darfst;D also freu dich über das Vertrauen zu dir^^

JaniinaLove 12.07.2011, 12:35

Langsam akzeptiert es mich wircklich =)

Nur manchmal ist es Eigenartig..ABer wer ist das schon nicht....;)

Danke noch für deine Mühe ;D

0
JaniinaLove 12.07.2011, 12:35

Langsam akzeptiert es mich wircklich =)

Nur manchmal ist es Eigenartig..ABer wer ist das schon nicht....;)

Danke noch für deine Mühe ;D

0

Ich würde sagen, ganz schön frech der junge Mann....Ganz ehrlich, ich glaube, er wird gerade jetzt einfach nicht richtig behandelt. Die Vorgeschichte ist Geschichte!!! Ihm fehlt jetzt die Sicherheit, er weiß die Reaktion der Menschen in seiner Umgebung nicht richtig einzuschätzen und ist eigentlich ein unsicheres Pferd. Er braucht klare Ansagen und Verhaltensregeln. Wenn mein "schwieriges" Pferd mal wieder seinen "Haschmich" kriegt, dann nehme ich ihn in den Longierzirkel, wir arbeiten 20 Minütchen miteinander und kommen schnell wieder auf einen Nenner. Danach ist er das liebste Pferd der Welt, rennt mir brav hinterher und denkt nicht daran, meine Position in Frage zu stellen. Er kann mich nicht beißen, weil ich schon im Vorfeld ihn genau beobachte, immer bei ihm bin. Da reicht ein erhobener Zeigerfinger, wenn er nur komisch guckt und schon ist die Sache geklärt.

Neothea 12.07.2011, 18:59

Die Unsicherheit trifft zu, hatte ich auch gedacht. Wenn sich irgendwie keiner kümmert und lieber eine "Fliege" macht, sich dem Tier selbst überlässt, kann er die Situation wahrlich schlecht einschätzen. Es sollte sich jemand finden, der mit dem Pferd arbeitet. Er hat es verdient.

0
JaniinaLove 12.07.2011, 20:44
@Neothea

Leider kann niemand und ich kann leider auch nicht. Ich hab nicht alle Zeit der Welt...leider....

Und die die sich anbieten, möchten Geld. doch der Besitzer will nicht zahlen

0
MaxundWilli 13.07.2011, 09:11
@JaniinaLove

Der Besi sollte auch mit dem Tier arbeiten, oder ihn gleich abgeben. Verstehe ich nicht!!! liebe Grüße

0

Das könnte sein, dass es frühere geschlagen wurde, oder aufjedenfall sehr schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, denn wie du es ja schon geschildert hast, traut sich keiner mehr das Pferd zu reiten. Da das Pferd dich langsam besser kennenlernt, scheint es dich ja jetzt zu akzeptieren. Aber es kann sein, dass das Pferd es gar nicht bösartig meint, wenn es nach dir schnappt, sondern du hast dich zum Beispiel einfach zu hektisch bewegt und das Pferd hat aus den Augenwinkeln diese Bewegung wahrgenommen und verbindet das mit seinen früheren, negativen Erfahrungen und schnappt dann einfach aus Angst zu.

Deshalb solltest du beim putzen und generell im Umgang mit diesem Pferd dauerhaft mit ihm ruhig sprechen( es muss überhaupt keinen sinn ergeben, was du zu dem Pferd sagst, Hauptsache du hast einen ruhigen, gleichmäßigen Tonfall) und vermeide Hektik und schnelle, ruckartige Bewegungen.

Putze das Pferd auch am besten nur in ruhiger Umgebung, wo kein oder wenig Lärm und keine Hektik herrscht.

Und zu dem Problem mit dem Reiten: Vielleicht könnte eine neue Grundausbildung und Bodenarbeit helfen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Liebe Grüße

reiterhexe 12.07.2011, 16:00

Aus Angst zuschnappen? mhm ich weis nicht .. ein Pferd ist ein

a) Herdentier

b) Lauftier

c) Fluchttier

Deswegen sollte es eigentlich nur im äußersten beissen. Ich denke dass es eher in die Richtung "Erziehung" geht in dem Fall

0
JaniinaLove 12.07.2011, 20:41
@reiterhexe

Es könnte auh sein, dass es mir in den Haaren "herumgedingselt" hat und ausversehen geshnappt hat ;) (macht es oft, aber normalerweise schnappt es nicht). Ich fand nur seine Reaktion erschreckend

0

solange das Pferd seine Vorgeschichte nicht selbst erzählen kann, wirst Du dazu keine 100% ige Antwort dazu bekommen. Manche Pferde schrecken zurück, vor allem wenn sie Fremde streicheln wollen, sind kopfscheu usw.

Allerdings: Beissen und dann zurückschrecken .. Ein Pferd das erst "angreift" und dann flüchtet weis offensichtlich ganz klar was die übliche Reaktion auf einen Schnapp-Angriff ist, nämlich einmal beherzt zurückschlagen oder zumindest brüllen.

Pferde sollte man ja eigentlich nicht schlagen, ich bin da mit solchen Begriffen grundsätzlich eher sehr vorsichtig aber schau Dir mal Pferde unter einander an. Keine Leitstute würde sich so ein Verhalten gefallen lassen, Prügel wären fällig. Deshalb finde ich bei sowas einen Knuff als nicht so schlimm. Lässt man sowas durchgehen, kann es gefährlich werden.

Bodenarbeit und grundsätzliche Erziehung würden dem Pferd vermutlich nicht schaden. Vor allem ängstliche und eher aggressive Pferde brauchen klare Regeln. Da ist es besser wenn nicht alle möglichen Leute rumtüddeln und versuchen zu therapieren. Nicht böse gemeint aber wenn ein Besi eines schwierigen Pferdes andere Leute ranlässt liegt die Vermutung nahe dass der / die Besi wohl überfordert ist und des öfteren andere Leute ranlässt. DAS kann gefährlich werden weil das Pferd so ständig andere Regeln bekommt. Es braucht klare Strukturen um sich sicher und aufgehoben zu fühlen.

Kitty91 12.07.2011, 16:14

schöne Antwort! DH

0
JaniinaLove 12.07.2011, 20:38

Es ist übrigens nicht mein Pferd. Ich Pflege es nur. Weil alle pflegebesitzer fast durchgedreht sind, wegen diesem Pferd (beim reiten liefen sie oft nach Hause, putzen war horror, ausmisten schrecklich,,,)

0
reiterhexe 13.07.2011, 08:32
@JaniinaLove

Also hatte das Pferd mit dem Verhalten schon oft ein "Erfolgserlebnis" unter dem Motto: Zick ich rum hab ich meine Ruhe

Das ist schwierig und sollte in erfahrene Hände

0

Manche Tiere haben einfach ihre Eigenarten, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt ist es schwer zu sagen, ob es geschlagen wurde oder ob es einfach nur zickig ist.

Wenn der nach dem Schnappen zurückspringt, wird der schon 'mal eine auf den Frack bekommen haben...

Diesem Pferd fehlt Erziehung - Menschen werden nicht gebissen, denn nichts anderes ist das verniedlichende Schnappen. Pferdebisse können tödlich enden für den Menschen und das ist intolerierbar.

JaniinaLove 12.07.2011, 20:26

Ist ja leider nicht meines. Da kann ich nichts drann machen. Und mehr als putzen darf ich nicht. Dafür ist es beim putzen brav geworden:) da bin ich stolz drauf

0

Mein Hase kaut mich auch immer an.

Er wurde aber nie geschlagen.

JaniinaLove 12.07.2011, 12:32

Mein Meerschweinchen kaut mich auh an^^ Ich spreche ja davon: Es hat nach mir geschnappt und rannte blizartig in die Box zurück. Es vergewisserte sich wohl (!!) wie meine Reaktion ist. Es kam erst später wieder zurück ;)

0
omafan 12.07.2011, 12:35
@JaniinaLove

Ohne die Vorgeschichte zu kennen, ist es unmöglich zu sagen ob es geschlagen wurde.

Frag doch mal nen Tierpsychologen.

0
JaniinaLove 12.07.2011, 12:40
@omafan

Das kann ich leider nicht wissen, weil es schon viele "Besitzer" (eher Pflegebesitzer) gab.

0
reiterhexe 12.07.2011, 13:10
@omafan

Das was vorher war muß man nicht durch selbsternannte Tierpsychologen teuer ergründen lassen.

Der Ist-Zustand ist doch wichtiger als sich in Mitleid zu suhlen - das Pferd hat mehr davon wenn ihm jetzt geholfen wird, als in der Vergangenheit zu suchen.

0

Was möchtest Du wissen?