Dauerstoned?

5 Antworten

nur kann man NIE so hängenbleiben wie ihr euch alle dass vorstellt, streicht dass aus euren manipulierten Köpfen, das gibt es NICHT. Es kann nur bei Personen, die zu psychischen Störungen stark veranlagt sind und total falsch konsumieren passieren dass durch den Konsum eine Psychose ausgelöst wird, dass ist jedoch was komplett anderes und kann auch durch Alkohol oder einfach nur Erlebnisse ausgelöst werden. Und an den Fragesteller kann ich nur sagen, vergiss das ich würde mir ziemlich lächerlich vorkommen wenn ich denke ich wär nach einem mal dauerbreit, ich bitte dich.

Dann möchte mein manipulierter Kopf sein Senf dazugeben.

Zu Beginn ist es völlig richtig, das die genetische Veranlagung wichtig ist aber nicht ausschlaggebend für eine latente Psychose. In jedem von uns könnte eine latente Psychose schlummern. Sie kann nie ausbrechen, kann bei einem traumatischen Erlebnis oder beim Drogenkonsum ausgelöst werden. Hierbei kann niemand sagen "Nein, ich kann keine Psychose bekommen!", da es niemand wissen kann! 

Es gibt auch nicht DIE eine Psychose, sondern viele verschiedene. Darauf kommt es an, welche Substanz man konsumiert hat, in welchen Mengen und wie die genetischen Veranlagung sind.

Grundsätzlich äußert sich eine drogeninduzierte Psychose mit den typischen Tripsymtomen. Man hat das Gefühl, als würde der Trip nicht enden, obwohl der Wirkstoff schon längst aus dem Körper ist und im Gehirn gar nicht mehr wirken kann. 

Ich kenne einige, die eine Cannabispsychose hatten und hatten die typischen "High" Gefühle. Sie waren praktisch dauerhaft High! Auch ich hatte schon kurzzeitige Psychosen, obwohl ich keine große Veranlagung haben sollte. 

Wer sich über eine Thematik nicht informiert hat, sollte nicht solche Aussagen tätigen! Psychose sind ernstzunehmende psychische Krankheiten! 

"nur kann man NIE so hängenbleiben wie ihr euch alle dass vorstellt.."

Wie soll man sich das denn vorstellen? Ich bin offen für neue Erkenntnisse!

0

Bitte besprich das vertrauensvoll mit Deinem Arzt.

Auch an eine Drogenberatung kannst Du Dich wenden - google so und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls Deiner klein ist). Wenn Du es wünschst, wirst Du dort auch anonym beraten: Vorname oder Nickname genügt.

Wäre doch ärgerlich, wenn mit Dir etwas ist, was nun leicht behandelbar ist, und Du würdest das verschleppen.

Alles Gute für Dich.

Geh zum Doc vllt hast de ja irgendwas anderes und dem kannst de dich anvertrauen! Also ich kenne ja auch so einige verstrahlte, aber was du da beschreibst, hab ich ja noch nie gehört! Also gehe ruhig mal zum Arzt deines Vertrauens! 

Was möchtest Du wissen?