Bitte habe so viel Respekt vor denjenigen, die Dir mit Antwort helfen sollen, dass Du Deine Sätze vernünftig formulierst und mit Satzzeichen belegst. Du erwartest doch auch Respekt von uns.

Zum einen drücke nicht an Dir herum.

Und zweitens: Wenn Du Schmerzen im Genitalbereich hast, geh bitte zum Frauenarzt oder, wenn es die Haut ist, zum Hautarzt, der auch den Genitalbereich behandelt.

...zur Antwort

"Trampel" mit den Fingerspitzen da mal ein bißchen rum und erspüre, ob es dort große und/oder kleine innerliche Beulen gibt. Wenn ja, dann ertaste dies auch am Unterarm an der oberen/äußeren Seite.

Was Du dann an Beulen ertastest, die druckempfindlich sind, können Verklebungen von Faszien sein. In dem Fall leg zwei oder drei Fingerkuppen der einen Hand neben das Handgelenk mittig auf den Unterarm und streiche mit leichtem Druck den Unterarm hoch. Die Finger wissen den Weg. Dabei erspürst Du vermutlich große und kleine solche Beulen, solche Verklebungen. Mach dies dann auch am anderen Arm.

Nun mach das am ersten Arm nochmal. Wenn Du bis vor das Ellenbogengelenk angekommen bist, setze unten wieder Deine Finger an, diesmal aber 1/2 oder 1 cm neben dem Ausgangspunkt wie eben und streiche mit den Fingern wieder mit dem leichten Druck Richtung Ellenbogen. Du wirst sehen, die Finger wissen, wie die Muskulatur dort unter der Haut ist und finden den Weg bis zum Ellenbogen.

Gleiches kannst Du am Oberarm machen (vermutlich ist es dort schmerzempfindlicher als am Unterarm). - Wenn Du an einem Arm arbeitest, dann auch immer am anderen Arm.

Vor paar Monten merkte ich, dass die Muskulatur an meinen Unterarmen jeweils ein einziger Block war, nix mit einzelnen Muskeln. Ich begann so meine Selbstmassage. Immer wenn ich solch eine Beule / solch eine Verklebung der Faszien ertastete, drückte ich meine Fingerkuppen darauf und massierte die Stelle stärker, indem ich mit den Fingerkuppen darauf "rumtrampelte" oder mit stärkerem Druck darauf kreiste. (Das darauf "rumtrampeln" ist milder.)

Das machte ich immer, wenn ich daran dachte (die erste Zeit war ich fast süchtig danach, so toll fand ich das). Jedes bißchen Weicherwerden der Arme erfreute mich enorm. Jetzt sind nur noch kleine Beulen auf den Wegen vom Handgelenk zum Ellenbogen und vom Ellenbogen zur Schulter spürbar. Habe mich also fleißig selbst massiert. Und ich mache natürlich weiter, inzwischen nicht mehr täglich, naja, wenn ich daran denke. Ich vertraue meinem Körper, dass er mir Bescheid sagt (mir Lust darauf macht).

Du wirst spüren, wo Du kräftiger und wo Du zarter reindrücken solltest. An der inneren Seite des Unterarms bin ich zarter bei meiner Massage, auch bei der Innenseite des Oberarms.

Zu den Faszien:

Faszien - geheimnisvolle Welt unter der Haut
https://www.youtube.com/watch?v=hijLMz9lEyg

...zur Antwort

Deine Frage ist zwei Tage alt (ich bekomme zu meinen Themen Benachrichtigung per Email), und zudem ist nun auch noch Wochenende.

Normalerweise empfehle ich in solchen Fällen, ohne Termin direkt in die Praxis eines Hautarztes zu gehen und sagen, wie sehr das schmerzt. Schmerzpatienten werden nämlich allgemein am selben Tag behandelt. Man muss dann nur Zeit mitnehmen.

Weil nun Wochenende ist, ruf den ärztlichen Bereitschaftsdienst an (falls Du noch nicht beim Arzt warst). Die Nummer:

116 117

...zur Antwort

wenn solch unerklärliche Phänomene im Körper ablaufen, kann ein Besuch bei einem Rheumatologen sinnvoll sein. Die kennen oft Krankheiten, die andere Ärzte nicht kennen.

Eine Freundin hatte mal seltsame Phänemene (habe vergessen welche). Sie war auch bei verschiedenen Ärzten, die nicht weiter wussten. - Der Rheumatologe fand heraus, dass sie eine sehr seltene Krankheit hatte, die andere Ärzte nicht kennen, weil die eben so selten ist. - Mit seiner Hilfe wurde sie gesund.

Wäre schön, wenn Du auch Erfahrungen mit solch einem Ergebnis machst.

...zur Antwort

Während ich hier Fragen beantworte, komme ich doch immer wieder ins Staunen:

Es gibt tatsächlich Foren für Operationen an der Nase. - Google mit

forum nasenoperation

Du wirst wohl genauso wie ich staunen: Es gibt viele.

...zur Antwort

Wie versprochen hier meine Hinweise. Wegen der Corona-Zeit ist der Anfang etwas komplizierter als sonst:

.

Im folgenden empfehle ich, alles persönlich in Ämtern wie Jobcenter / Grundsicherungsamt abzugeben sowie die Begleitung mittels Ämterlotsen. Letzteres lassen viele dieser Ämter zur Zeit nicht zu, im Einladungsschreiben oder bei Terminvergabe wird hinzugefügt, dass "Kunde" alleine kommen muss. - Falls das für Dich zuständige Amt für "Kunden" noch nicht geöffnet ist, und Du nun etwas zu solchen Ämtern schickst, dann unbedingt per Einschreiben/Rückschein und den Beleg gut aufbewahren.

Zusätzlich empfehle ich, füge in Deinem Schreiben einen ähnlichen Absatz wie diesen hinzu:

.

A n f a n g

.

"Weil es in dieser Corona-Zeit nicht möglich ist, persönlich bei Ihnen vorbeizukommen, bitte ich, den Erhalt dieses Schreibens

  eventuell auch: "sowie der Anlagen"

auf dem beigefügten Doppel zu bestätigen und mir dies mit dem beigefügten Freimschlag zurückzusenden."

.

E n d e

.

Auf das Doppel schreibe dort, wo gut Platz ist:

"Brief unterschrieben erhalten" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten").

Denke unbedingt daran, den an Dich adressierten Freiumschlag mit einer Briefmarke zu versehen.

Wird Dir unterstellt, Du hättest Unterlagen nicht eingereicht oder hättest auf etwas nicht reagiert, könnte das ja Sanktionen (= Geldabzug) nach sich ziehen. Sicherheit, dass Dein Schreiben wirklich zum Sachbearbeiter gelangte, hast Du mit dem Erhalt der Bestätigung. - Es kann hilfreich sein, wenn jemand, mit dem Du nicht verwandt bist und der nicht gemeinsam mit Dir in einer Wohnung wohnt, sieht, wie Du die Unterlagen in den Briefumschlag steckst. Vielleicht ist dieser freundliche Mensch sogar so freundlich und begleitet Dich zur Post, um zuzuschauen, wie Du genau diesen Brief dort aufgibst.

.

.

Nun meine vorsorglichen Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV) und Aufstocker sowie Grundsicherungsbezieher, wie ich sie vor der Corona-Zeit formulierte. Hier gehe ich auch auf das Thema Ämterlotsen ein. So wie berichtet wird, lassen zur Zeit viele Jobcenter Begleitungen nicht zu. Falls dies auf das für Dich zuständige Jobcenter zutrifft, wird man Dir dies mitteilen (NICHT vorher danach fragen, also keine "schlafenden Hunde wecken"). - Du wirst leicht erkennen, was auf Deine Situation zutrifft:

.

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. Dazu schreibe auf das Doppel dort, wo Platz für Stempel usw. ist: "Schreiben unterschrieben erhalten:" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten"). - Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“.

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird - sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen. (Achtung! Anlagen immer als Kopie einreichen. Falls ausnahmsweise mal ein Original verlangt wird, dann davon für die eigenen Unterlagen eine Kopie machen.) - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit

jobcenter unterlagen verloren

und lies auch dies:

Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

und

Die häufigsten Hartz IV Fehler der Jobcenter

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-haeufigsten-hartz-iv-fehler-der-jobcenter.php

.

Deinen ePersonalausweis musst Du nicht kopieren lassen, alles Wichtige kann davon abgeschrieben werden:

Wann ist das Kopieren des Personalausweises erlaubt

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wann-ist-das-kopieren-des-personalausweises-erlaubt/

und

LDI NRW: Personalausweis kopieren oftmals nach DSGVO verboten!

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/ldi-nrw-personalausweis-kopieren-oftmals-nach-dsgvo-verboten/

.

Deine zur Bearbeitung Deiner Sache erforderlichen Bankbelege legst Du vor - sie werden eingesehen, aber NICHT fotokopiert - lies dazu dies:

Hinweise zur datenschutzgerechten Ausgestaltung der Anforderung von Kontoauszügen bei der Beantragung von Sozialleistungen

https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1109-Hinweise-zur-datenschutzgerechten-Ausgestaltung-der-Anforderung-von-Kontoauszuegen-bei-der-Beantragung-von-Sozialleistungen.html

.

Immer wieder kommt es vor, dass Jobcenter / Sozialämter eine aktuelle Mietbescheinigung vom Vermieter verlangen, obwohl Mietvertrag und letzte Mietanpassung eingereicht sowie Bankbelege mit den Mietezahlungen vorgelegt wurden - dazu:

Jobcenter Regensburg: Vermieterbescheinigungen verstoßen gegen Datenschutz

https://kanzlei-hhs.de/jobcenter-regensburg-vermieterbescheinigungen-verstosen-gegen-datenschutz/

.

Auch dieses Thema erinnert an "und ewig grüßt das Murmeltier": Handy-Nummern und Email-Adressen. - Lies dazu:

Hartz IV: Jobcenter erschleichen sich rechtswidrig Email-Adressen und Handynummern

https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-jobcenter-erschleichen-sich-rechtswidrig-email-adressen-und-handynummern

Ebenso darf das Jobcenter Deine privaten Daten wie zum Beispiel Handy-Nummer und Email-Adresse nicht an Dritte weitergeben. - Im folgenden Artikel ein Musterschreiben zur entsprechenden Datenlöschung:

Neue Jobcenter Hartz IV Kommandos: “Ich rufe sie an! Erwarten Sie meinen Anruf”

https://www.gegen-hartz.de/news/neue-jobcenter-hartz-iv-kommandos-ich-rufe-sie-an-erwarten-sie-meinen-anruf

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand / Ämterlotsen als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

  • Ämterlotsen
  • Behördenlotsen
  • Behördenbegleiter
  • Hartz IV Mitläufer

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

In Hamburg z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

.

Dies gebe ich Dir auch rein für den Fall, dass Du im Moment noch im Hartz IV-Bezug bist:

.

A C H T U N G ! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für Hartz IV-Bezieher krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

U n d :

Sollst Du im Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben, unterschreibe sie nicht dort, nimm sie mit nach Hause!! - Geh auf YouTube und gib dort ein: Eingliederungsvereinbarung. - So bekommst Du viele wertvolle Infos zu diesem Thema.

...zur Antwort

Du bist doch der mit der Wette, wie ich vermute.

Dein Körper macht ja komische Sachen. - Selbst rauche ich nicht und habe das auch nie. Von Rauchern habe ich sowas noch nie gehört.

Vielleicht will so Dein Körper Dir den Stinkefinger zeigen mit der Botschaft: "Hey, was soll der Scheiß, diese Stoffe brauche und will ich nicht!"

...zur Antwort

Es gibt zwei Arten von Unterstützung bei Arbeitslosigkeit: ALG 1 und ALG 2.

ALG I = Arbeitslosengeld 1 = Versicherungsleistung - vom Arbeitsamt.

ALG II = Arbeitslosengeld 2 = Hartz IV = eine Art von Sozialhilfe - vom Jobcenter.

Weil Du mittellos bist, hast Du Anrecht auf Hartz IV. Dazu wende Dich ans Jobcenter.

Lade Dir einen Antrag aus dem Internet runter. Wenn Du Glück hast (ist zur Zeit echt Glücksache), bekommst Du einen Termin im Jobcenter, damit Du den Antrag persönlich einreichen kannst. - ACHTUNG! - Dort NICHT in eine allgemeine Tonne Deinen Antrag befördern! Nur direkt abgeben und sich dies mit Datum, Stempel und Unterschrift bestätigen lassen! (Immer wieder gehen auf rätselhafte Weise solche Anträge "verloren".)

Wenn Du den nicht persönlich abgeben kannst, dann schick ihn mit den erforderlichen Anlagen per Einschreiben/Rückschein hin. Vorne hefte ein Blatt dran mit groß ausgedruckten Worten:

EILSACHE
BITTE SOFORT BEARBEITEN

.

Wegen der Corona-Zeit ist der Beginn der folgenden Worte etwas kompliziert:

.

.

Im folgenden empfehle ich, alles persönlich in Ämtern wie Jobcenter / Grundsicherungsamt abzugeben sowie die Begleitung mittels Ämterlotsen. Letzteres lassen viele dieser Ämter zur Zeit nicht zu, im Einladungsschreiben oder bei Terminvergabe wird hinzugefügt, dass "Kunde" alleine kommen muss. - Falls das für Dich zuständige Amt für "Kunden" noch nicht geöffnet ist, und Du nun etwas zu solchen Ämtern schickst, dann unbedingt per Einschreiben/Rückschein und den Beleg gut aufbewahren.

Zusätzlich empfehle ich, füge in Deinem Schreiben einen ähnlichen Absatz wie diesen hinzu:

.

A n f a n g

.

"Weil es in dieser Corona-Zeit nicht möglich ist, persönlich bei Ihnen vorbeizukommen, bitte ich, den Erhalt dieses Schreibens

  eventuell auch: "sowie der Anlagen"

auf dem beigefügten Doppel zu bestätigen und mir dies mit dem beigefügten Freimschlag zurückzusenden."

.

E n d e

.

Auf das Doppel schreibe dort, wo gut Platz ist:

"Brief unterschrieben erhalten" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten").

Denke unbedingt daran, den an Dich adressierten Freiumschlag mit einer Briefmarke zu versehen.

Wird Dir unterstellt, Du hättest Unterlagen nicht eingereicht oder hättest auf etwas nicht reagiert, könnte das ja Sanktionen (= Geldabzug) nach sich ziehen. Sicherheit, dass Dein Schreiben wirklich zum Sachbearbeiter gelangte, hast Du mit dem Erhalt der Bestätigung. - Es kann hilfreich sein, wenn jemand, mit dem Du nicht verwandt bist und der nicht gemeinsam mit Dir in einer Wohnung wohnt, sieht, wie Du die Unterlagen in den Briefumschlag steckst. Vielleicht ist dieser freundliche Mensch sogar so freundlich und begleitet Dich zur Post, um zuzuschauen, wie Du genau diesen Brief dort aufgibst.

.

Nun meine vorsorglichen Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV) und Aufstocker sowie Grundsicherungsbezieher, wie ich sie vor der Corona-Zeit formulierte. Hier gehe ich auch auf das Thema Ämterlotsen ein. So wie berichtet wird, lassen zur Zeit viele Jobcenter Begleitungen nicht zu. Falls dies auf das für Dich zuständige Jobcenter zutrifft, wird man Dir dies mitteilen (NICHT vorher danach fragen, also keine "schlafenden Hunde wecken"). - Du wirst leicht erkennen, was auf Deine Situation zutrifft:

.

Umgang mit Sozialbehörden

Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. Dazu schreibe auf das Doppel dort, wo Platz für Stempel usw. ist: "Schreiben unterschrieben erhalten:" (oder: "... unterschrieben nebst Anlagen erhalten"). - Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“.

Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird - sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen. (Achtung! Anlagen immer als Kopie einreichen. Falls ausnahmsweise mal ein Original verlangt wird, dann davon für die eigenen Unterlagen eine Kopie machen.) - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit

jobcenter unterlagen verloren

und lies auch dies:

Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterlagen-mit-system.php

.

Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-betroffene.php

und

Die häufigsten Hartz IV Fehler der Jobcenter

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-haeufigsten-hartz-iv-fehler-der-jobcenter.php

.

Deinen ePersonalausweis musst Du nicht kopieren lassen, alles Wichtige kann davon abgeschrieben werden:

Wann ist das Kopieren des Personalausweises erlaubt

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/wann-ist-das-kopieren-des-personalausweises-erlaubt/

und

LDI NRW: Personalausweis kopieren oftmals nach DSGVO verboten!

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/ldi-nrw-personalausweis-kopieren-oftmals-nach-dsgvo-verboten/

.

Deine zur Bearbeitung Deiner Sache erforderlichen Bankbelege legst Du vor - sie werden eingesehen, aber NICHT fotokopiert - lies dazu dies:

Hinweise zur datenschutzgerechten Ausgestaltung der Anforderung von Kontoauszügen bei der Beantragung von Sozialleistungen

https://www.datenschutzzentrum.de/artikel/1109-Hinweise-zur-datenschutzgerechten-Ausgestaltung-der-Anforderung-von-Kontoauszuegen-bei-der-Beantragung-von-Sozialleistungen.html

.

Immer wieder kommt es vor, dass Jobcenter / Sozialämter eine aktuelle Mietbescheinigung vom Vermieter verlangen, obwohl Mietvertrag und letzte Mietanpassung eingereicht sowie Bankbelege mit den Mietezahlungen vorgelegt wurden - dazu:

Jobcenter Regensburg: Vermieterbescheinigungen verstoßen gegen Datenschutz

https://kanzlei-hhs.de/jobcenter-regensburg-vermieterbescheinigungen-verstosen-gegen-datenschutz/

.

Auch dieses Thema erinnert an "und ewig grüßt das Murmeltier": Handy-Nummern und Email-Adressen. - Lies dazu:

Hartz IV: Jobcenter erschleichen sich rechtswidrig Email-Adressen und Handynummern

https://www.gegen-hartz.de/news/hartz-iv-jobcenter-erschleichen-sich-rechtswidrig-email-adressen-und-handynummern

Ebenso darf das Jobcenter Deine privaten Daten wie zum Beispiel Handy-Nummer und Email-Adresse nicht an Dritte weitergeben. - Im folgenden Artikel ein Musterschreiben zur entsprechenden Datenlöschung:

Neue Jobcenter Hartz IV Kommandos: “Ich rufe sie an! Erwarten Sie meinen Anruf”

https://www.gegen-hartz.de/news/neue-jobcenter-hartz-iv-kommandos-ich-rufe-sie-an-erwarten-sie-meinen-anruf

.

Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand / Ämterlotsen als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

  • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

  • Ämterlotsen
  • Behördenlotsen
  • Behördenbegleiter
  • Hartz IV Mitläufer

Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

In Hamburg z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

Google mit

legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

.

A C H T U N G ! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für Hartz IV-Bezieher krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

U n d :

Sollst Du im Jobcenter eine Eingliederungsvereinbarung (EGV) unterschreiben, unterschreibe sie nicht dort, nimm sie mit nach Hause!! - Geh auf YouTube und gib dort ein: Eingliederungsvereinbarung. - So bekommst Du viele wertvolle Infos zu diesem Thema.

...zur Antwort

Ja, geh zum Hautarzt. Geh direkt in die Praxis und sag das, dass Du diesen Knubbel hast, der beim Anfassen weh tut. Und dann füge noch hinzu, dass Dir das Angst macht.

Bestenfalls darfst Du dann da bleiben und wirst am selben Tag behandelt. Nimm Zeit mit.

...zur Antwort

Es ist nicht schlimm, wieso auch.

Bei den anderen geht ein Kopfkino los, und einige fühlen sich dann befleißigt, zu handeln, wie es ihnen gerade gefällt.

Hinzu kommt, dass viele Menschen - ich sag mal so - unterenergetisiert sind, also ihnen fehlt Lebensenergie, die sie, ohne selbst davon zu wissen, von anderen klauen.

Hier habe ich es beschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/was-soll-ich-noch-tun-ich-weiss-einfach-nicht-mehr-weiter?foundIn=list-answers-by-user#answer-97110899

Du hast ja die Wahl, ob und wo Du die Strumpfhosen anziehst. Es gibt Orte beziehungsweise Bereiche, in denen bestimmte Kleidung angesagt ist oder nicht. So wie ein Klempner einen Blaumann trägt, die meisten Ärzte weiße Klamotten, zur Motto-Party entsprechendes, zu Hause Pantoffeln aber nicht auf der Arbeit oder in der Schule ...

Wer sich dann anders kleidet, erlebt allgemein Reaktionen von anderen. Manchen ist es egal, manche richten sich danach, manche provozieren gerne und machen es extra ...

Du hast die Wahl.

...zur Antwort

Es gibt einen ganz seltsamen Beruf, der nennt sich A r z t.

Da arbeiten komische Menschen, die andere Menschen, die Schmerzen haben, untersuchen, um herauszufinden, wie sie ihnen helfen können.

An Deiner Stelle würde ich das Risiko eingehen, so solch einen komischen Menschen zu gehen in der Hoffnung, dass er hilft.

...zur Antwort

Lies dies:

Schwarze Flecken auf den Lippen ...
https://www.millionsofpeachesblog.com/schwarze-flecken-auf-den-lippen-14-ursachen-und-10-hausmittel/

Lass es vorsichtshalber von einem Hautarzt ansehen - bitte wirklich.

...zur Antwort

Schau mal, ob Dich dies weiterbringt:

https://schwerbehinderung-vorteile.de/mehrbedarf-sozialhilfe-behinderung/

...zur Antwort

Die Grundsicherung im Alter verlängert sich automatisch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Grundsicherung_im_Alter_und_bei_Erwerbsminderung

Suche mit den Tasten Strg + f (wie: finden) nach dem Wort automatisch.

In Hamburg ist es so, und so sollte es bundesweit sein, denn es ist ja ein Bundesgesetz, kein Ländergesetz.

Hier behaupten einige Antwortende, bei ihnen sei das nicht so ... Wer weiß, wie verschiedene Behörden bzw. die dort arbeitenden Menschen so ticken ...

...zur Antwort

Du warst beim Augenarzt, warst Du auch schon in einer Augenklinik zur ambulanten Untersuchung?

Zucken am Augenlid kann Nervosität sein.

Zu dem, was da rumfliegt, gebe ich Dir mal ein paar Links rein:

https://auge-online.de/beschwerden/flecken

https://www.medpertise.de/netzhautriss-netzhautloch/schwarze-punkte-schatten-auge/

https://www.jameda.de/gesundheit/augen-sehen/irritierende-flusen-im-auge/

https://de.wikipedia.org/wiki/Mouches_volantes.

Wenn harmlose Teilchen im Augenkörper rumfliegen, macht es verständlicherweise den betroffenen Menschen Angst, bis sie die richtige Erklärung hierfür haben.

Ob es bei Dir harmlos ist oder nicht, kann Dir nur ein Fachmann/-frau sagen. Ich verstehe Dich so, dass der Augenarzt Deine Sehschärfe geprüft hat. Die kann aber ja auch tippitoppi sein, wenn diese Flusen rumfliegen.

Du schreibst aber auch von Schmerzen, das ist ja nicht normal.

Ich wünsche Dir sehr, dass Du an kompetente Fachleute kommst.

.

Wegen einer eventuellen Nervosität oder Stress, hast Du da auch schon mal an Meditation gedacht? Manche Ärzte bieten sowas an, auch in Volkshochschulen soll es gute Kurse geben.

.

Hier habe ich eine schöne kleine Meditation beschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/selbstheilungskraefte-aktivieren#answer-17136847

.

Und hast Du mal was gehört von Morgenseiten? Möglicherweise ist das was für Dich. - Google mal mit

morgenseiten schreiben

und mit

morgenseiten erfahrungen

Julia Camerun beschreibt das in ihrem Buch

Der Weg des Künstlers. Ein spiritueller Pfad zur Aktivierung unserer Kreativität

http://www.amazon.de/K%C3%BCnstlers-spiritueller-Aktivierung-unserer-Kreativit%C3%A4t/dp/3426874377

Lies da mal die Kundenrezensionen. - Mir haben die Morgenseiten schon sehr geholfen, wenn ich gestresst oder down war. Man schreibt dann eine Seite (oder mehr, wenn man mag) einfach das, was gerade kommt. Das ist wie "Waschen der Seele" ;-))

...zur Antwort

Habe Deine Frage, die Antworten und Kommentare gelesen. So ganz schlau werde ich aus Deiner Frage nicht. Ich vermute: Entweder hast Du selbst oder ein Kumpel von Dir eine Wette laufen und deshalb das Paffen bis zum 30.

Lies dies:

Von wegen harmlos: Paffen
https://www.rauchfrei-info.de/informieren/news/detail/news/von-wegen-harmlos-paffen/

.

Ich vermute, Du selbst brauchst den folgenden Text nicht, vielleicht aber Kumpel oder der Kumpel, der paffen will oder soll - ich stells Dir mal rein:

.

.

Lies diese Antwort von NeugierigeBiene zum jugendlichen Rauchen:

WARUM RAUCHEN FÜR TEENAGER BESONDERS SCHÄDLICH IST

https://www.gutefrage.net/frage/hi-ich-bin-14-und-rauche-so-10-14-zigaretten-die-woche-wie-schaedlich-ist-das-weil-ich-bin-recht-sportlich-und-spiele-momentan-noch-fussball-?foundIn=answer-listing#answer-182455195

.

Kinder und Jugendliche, die rauchen, sind arme Opferlein der Tabakindustrie.

Glaub mir, den Bossen der Tabakindustrie sind Deine Gesundheit und Dein Leben egal - Du bist ihnen egal, auf solche Kinder und Jugendlichen wie Dich warten die nur und reiben sich zufrieden die Hände. Einzig wichtig ist denen, dass Geld in die Kasse kommt.

So wie der Ozean aus vielen Tropfen Wasser besteht, wird auch sehr viel Geld mit Zigarettenverkauf in die Kassen der Tabakindustrie gespült.

Wenn Du rauchst, tust Du Deinem Körper keinen Gefallen, aber den Bossen der Tabakindustrie - und denen zeige besser den Stinkefinger, denn:

Kinder und Jugendliche müssen wissen, wie die Tabakindustrie gezielt Kinder und Jugendliche umwirbt.

Weil so viele Tabak"kunden" (richtig: Opfer) qualvoll am Rauchen sterben, braucht die Tabakindustrie immer neue "Kunden". In unserem Land sterben an den Folgen der Qualmerei um 140.000 jedes Jahr, das sind 3.600 Busse voll mit Menschen (= 9 bis 10 Busse mit Menschen = 300 bis 350 täglich). Das sind mehr Tote durch Tabak im Jahr in Deutschland als durch Morde, Selbstmorde, Verkehrsunfälle, Aids und illegale Drogen zusammen. - Wer bis zum 18. Lebensjahr nicht mit dem Rauchen begonnen hat, wird kaum noch damit anfangen. Süchtig gemacht werden müssen die "lieben Kleinen".

Die Methoden der Tabakindustrie, Kinder und Jugendliche / Heranwachsende zum Rauchen zu verführen, sind nur wenigen bekannt. Folgendes Beweismaterial wurde wegen des großen Gerichtsverfahrens in den USA gegen die Tabakmultis veröffentlicht:

STRATEGIEN ZUR VERFÜHRUNG VON MINDERJÄHRIGEN ZUM RAUCHEN - BEWEISMATERIAL

Die US Federal Trade Commission stellte Beweismaterial sicher, aus dem hervorgeht, welche Art von Forschung die Tabakindustrie in Auftrag gibt, nämlich: wie verführe ich Kinder und Jugendliche zum Rauchen.

Zitate:

  • "Wenn wir junge Raucher ansprechen wollen, die gerade mit dem Rauchen beginnen, müssen wir folgende Punkte beachten:
  • Die Zigarette muss als eines der wenigen Mittel dargestellt werden, durch die man Zugang zur Welt der Erwachsenen gewinnt.
  • Die Zigarette muss als "verbotene Frucht" dargestellt werden.
  • Die Werbung sollte Situationen aus dem täglichen Leben des jungen Rauchers darstellen, allerdings in einem eleganten Rahmen und mit den wichtigsten Symbolen für das Erwachsenwerden und den Reifungsprozess.
  • Versuchen Sie alles (im Rahmen des Erlaubten), um die Zigarette mit Haschisch, Wein, Bier, Sex usw. in Verbindung zu bringen.
  • Lassen Sie die Gesundheit aus dem Spiel."

Quelle: Federal Trade Commission Staff Report on the Cigarette, Advertising Investigation, chapter 2, footnote 40, document A901268.

Die Aussage des früheren Reemtsma-Vorstandsvorsitzenden Wiethüchter vor der Hauptversammlung im Jahre 1981 spricht Bände.

Die FR 10.12.1988, S. 13, unter dem Titel "Im Sinne des Lebensmittelrechts müsste die Zigarette längst verboten sein" zitiert Wiethüchter:

  • “Kein Zigarettenmanager könnte ruhig schlafen, der nicht sicher ist, dass seine Werbung bei der künftigen Rauchergeneration [= Kinder, Jugendliche] ankommt.“

In einer Dokumentation im TV sagte ein Tabakfirmenboss auf die Frage, ob er selbst rauche:

  • "Nein, ich bin doch nicht verrückt!!!"

.

Hier wird gezeigt, wie die Tabakindustrie weltweit gezielt Kinder umwirbt, damit die mit dem Rauchen anfangen - gerade weil Kinder schnell süchtig werden:

Tabakkonzerne - Kinder als Zielgruppe

https://www.youtube.com/watch?v=XHzjKRLgOkc

.

Raucher wissen meist nicht, dass sie sich mit jeder Zigarette mitschuldig machen am Leid von Kindern, die auf Tabakplantagen arbeiten müssen. - Sieh Dir diese Dokumentation an:

Kinderarbeit beim Tabak: Leiden für Raucher

http://www.youtube.com/watch?v=vdYHd-WQSmc

.

Du denkst, Lungenkrebs und andere schwere Krankheiten durchs Rauchen kriegen nur alte Menschen? Dann höre Tanja zu:

Lungenkrebs

https://www.youtube.com/watch?v=02J_H_LucuQ

...zur Antwort

Für künftig - vielleicht bringt Dir dies etwas:

Wenn Du vor derartigen Eingriffen die richtige gedankliche Arbeit machst, geht das auch ganz oder weitgehend ohne Schmerzen. Ich schildere Dir als Beispiel, wie es war, als mir ein Zahn gezogen werden musste (kein Milchzahn, unterer Backenzahn):

Ich sprach (teils mit hörbaren Worten, wenn ich zu Hause war, teils gedanklich) mit dem zu ziehenden Zahn. Ich sagte ihm: "Du wirst nicht entfernt, sondern nur das schädliche Material, du Geist bleibst da." Zum Nachbarzahn sagte ich: "Dein Freund wird nicht entfernt, sondern nur das schädliche Material." - Das täglich mehrmals ab ungefähr eine Woche vorher.

Beim Zahnarzt wurde mir die Betäubungsspritze gesetzt, und still in mich hinein bat ich das Gewebe drumherum: "Lass das schädliche Material des Zahns gehen!" Der Zahnarzt wunderte sich, dass der Zahn deutlich leichter rausging, als er es sonst kannte. Als der Zahn draußen war, sagte ich (still) zu dem Gebiet, dem Gewebe, so als würde ich dort zu allen Zellen sprechen: "Beruhigt die Nerven! Stoppt die Blutung!" Der Zahnarzt wunderte sich: "Es blutet fast gar nicht." (Ich wusste ja warum.) - Bevor ich ging, wollte mir der Zahnarzt unbedingt eine Schmerztablette mitgeben für die Zeit, wenn die Betäubung rausgeht. Ich sagte ihm, dass ich die nicht brauche. (Ich nehme NIE Schmerzmittel, weil ich gegen einige Inhaltsstoffe von diesen Dingern allergisch bin, ich schaff das immer irgendwie anders.) Um den Zahnarzt zu beruhigen, nahm ich die schließlich mit, am Gehweg war ein Papiekorb (hm, denke gerade, hätte ich besser in der Apotheke abgegeben, damit sie dort richtig entsorgt wird).

Draußen sagte ich wiederholend zu den Zellen: "Beruhigt die Nerven! Beruigt die Nerven!" Und sofort und in den nächsten Tagen sagte ich wiederholt zu den Knochenzellen dort: "Füllt die Kuhle auf mit Knochenmaterial auf!"

Eine Woche später hatte ich einen Kontrolltermin beim Zahnarzt. Der konnte überhaupt nicht verstehen, dass bei mir die Wunde so schnell und auch noch so gut verheilt war. Sowas hatte er bisher noch nie erlebt, bei keinem Patienten.

Deine Frage ist nun zwei Tage alt (bekomme zu meinen Themengebieten Emails mit den Fragen). FALLS es immer noch schmerzt, hilft vielleicht, wenn Du (wie in einem freundlichen Befehlston) zu dem Gebiet, zu den Zellen dort sagst: "Beruhigt die Nerven!" Vielleicht noch dazu: "Weiß erst jetzt, dass ich mit euch sprechen kann wie mit Kumpeln."

...zur Antwort

Frag sie: "Na, haben meine Kippen geschmeckt?"

So bekommst Du keinen Streit, zeigst aber, dass Du das durchaus mitbekommen hast.

Falls sie dann abstreitet, sag einfach: "Naja, Hauptsache sie haben dir geschmeckt."

Und künftig pass auf Deine Kippen auf.

Hmm, also das schreibe ich Dir, wo ich doch (ehrlich) soooooo gegen die Qualmerei bin. - Aber hier geht es ja vordergründig um Dein Seelenheil.

...zur Antwort

Bitte geh zum Doc und lass es ihn ansehen. Kann harmlos sein, kann aber auch etwas ernsthaftes sein.

Schmerzen dort ist nicht normal.

...zur Antwort

Deine Frage ist zwei Tage alt . Wenn Du noch nicht beim Arzt warst, google nach Handchirurg plus Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, falls Deiner klein ist). Schau dort dann auch, ob Kassenpatienten behandelt werden (machen wohl alle oder fast alle).

Hier kannst Du lesen, was Handchirurgen machen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Handchirurgie

Du könntest dort anrufen und sagen, was Dir passiert ist und dass Du Angst um Dein Handgelenk hast.

Oder Du gehst zu Deinen Hausarzt, der Dein Handgelenk untersucht und alles weitere veranlasst.

...zur Antwort